Sie sind nicht angemeldet.

Mike Lee

Mitglied

  • »Mike Lee« ist männlich
  • »Mike Lee« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2016

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Dezember 2017, 22:31

Sonor Martini - Beater Position

Hallo zusammen,

Ich habe das Forum schon durchforstet und entdeckt, dass einige hier ein Martini als Zweit-, Dritt- oder Viertset haben. Leider habe ich keine Antwort auf mein konkretes Problem gefunden, wenn auch einige gute Anregungen was alternative Felle angeht.

Das erste Problem war schon mal, dass das vorgesehene Pedal nicht an die dicke Platte des ansonsten wirklich sehr schönen Risers passte. Gut, erstmal mein “Hauptpedal“ angeschraubt, das passte dann perfekt. Wenn ich aber nun einen Beater einspanne, schaut der Schaft so weit unten heraus, dass ich befürchte er könnte mir bei einem etwas stärkeren Rebound das Fell aufschlitzen.
Wie macht ihr das?
Den Beater etwas über der Mitte des Fells einstellen? Was ist dann mit den Sound?
Den Schaft kürzen?
Den Riser soweit raus ziehen, das Schaft und Fell in getretenem Zustand nicht mehr parallel zueinander liegen? Geht wenn überhaupt natürlich nur mir einen runden Beater.

Sachdienliche sind sehr willkommen (bevor ich die Eisensäge raushole ;-) )!

LG,
Mike

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

2

Samstag, 16. Dezember 2017, 00:10

Den Beater etwas über der Mitte des Fells einstellen?

Genau das würde ich machen. Es gibt absolut keinen Grund, den Beater mittig auftreffen zu lassen. Nach meinem physikalischen Verständnis müsste es sogar sein, dass das Fell, wenn du es exakt am Schwingungsknoten in der Mitte triffst, weniger zum Klingen angeregt wird, als wenn du es etwas darüber schlägst.
Bei meiner 18'' Bass Drum trifft der Beater auch außermittig auf, und sie klingt fett!!!
Wenn du aufgrund der Länge des Schaftes zu weit nach oben kommst, hilft die Flex, wie du schon schreibst. Den Beaterschaft verkürzen mag ich persönlich allerdings gar nicht, weil das Spielgefühl dann sch... wird.

Generell gilt da "Versuch macht kluch". Stelle die Länge so ein, dass Sound und Spielgefühl noch harmonieren, egal ob nun mehr oder weniger weg von der Mitte.

Mike Lee

Mitglied

  • »Mike Lee« ist männlich
  • »Mike Lee« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2016

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

3

Samstag, 16. Dezember 2017, 11:45

@Trommla

Ja, ich denke ich werde das auch mal probieren. Ich hatte nur bisher nie in Frage gestellt, dass der Beater in die Mitte treffen muss um einen optimalen Sound zu erzielen. Ein paar Zentimeter außerhalb der Mitte bedeutet bei einer 14 Zoll Bassdrum ja auch schon eine ganze Menge. Mit einem großen Fell-Beater komme ich da schon fast an den Rand ;-)

Mit dem Spielgefühl hast du allerdings Recht. Ich habe mal die dritte Variante getestet, also Riser weit rausziehen, so dass Schaft und Fell nicht mehr parallel sind. So treffe ich die Mitte und laufe nicht Gefahr das Fell aufzuschlitzen, aber der Schwung und der Rebound fühlen sich sehr seltsam an, mit so einem kurzen Beater.

Hat sonst noch jemand Erfahrungen gesammelt. Ich denke die Martini-Bassdrum ist schon etwas speziell und bedarf vielleicht einer besonderen „Behandlung“

olly

Mitglied

  • »olly« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. März 2005

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

4

Samstag, 16. Dezember 2017, 12:28

Ich hab zwar kein Martini, weder gerührt noch geschüttelt, aber mein Beater trifft immer außerhalb der Mitte auf. Die Snare (oder andere Trommeln) schlage ich auch außerhalb der Mitte an. Aus klanglichen Gründen.
Also exzentrisch, machen!
Wo Dummheit herrscht, ist das Selbstbewußtsein König.

Mein Krempel

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 16. Dezember 2017, 12:50

@ olly

mutig du traust dir was. :thumbsup: Die Drummerpolizei wenn`s mit kriegt biste dran. Es soll sogar Fälle geben da wird explizit auf das Mittige Anschlagen, darauf hingearbeitet. Ich bin da aber deiner Meinung, für was hab ich den so eine schöne Fläche

mit Variationsmöglichkeiten. Naja und bestimmte Felle sind ja auch extra dafür gemacht.


@ Mike Lee

Such mal nach dem Quickbeater von Sonor, ich finds leider nicht mehr, oder nach irgend einem S-förmig gekröpften Beater. Möglich auch den über eine Rohrbiegemaschine, aus dem Handwerk vorsichtig Kröpfen zu lassen.

Die effektive Länge verkürzt sich dadurch auch gleich, wegen überstand unten. Ansonsten evtl. auch über Ball Beater nachdenken. Die Cajon beater sind i.d. Regel auch etwas kürzer.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (16. Dezember 2017, 12:56)


Mike Lee

Mitglied

  • »Mike Lee« ist männlich
  • »Mike Lee« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2016

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. Dezember 2017, 23:12

Danke an euch!
Die Lösung für das richtige Spielgefühl war den Riser und den Beater etwas weiter rauszuziehen, also exzentrisch, und vor allem einen kopflastigeren Beater zu verwenden.
Was den Sound angeht, so muss ich wohl noch mit Stimmung und anderen Fellen experimentieren, aber dass Fass will ich hier jetzt nicht aufmachen ;-)

Ähnliche Themen