Schlag und Trittschall - Schallschutzpodeste für E-Drums (FAQ)

  • moin zusammen,


    ich habe unter meinem podest neue, stabilere rohrisolierungssockel geklebt; die alten waren doch arg verbogen.
    diese sockel sind 5 cm hoch, durchmesser 6 cm, mit 2 cm loch in der mitte.
    das podest ist 135 x 150 cm gross.
    die anordnung seht ihr hier:
    http://<woltlab-metacode-marker data-name="img" data-uuid="771510b8-9523-4d10-97b3-8b1b04d47f1b" data-source="W2ltZ10=" data-attributes="WyJodHRwOlwvXC93d3cuYWJsb2FkLmRlXC9pbWdcL3BvZGVzdGE0aS5qcGciXQ==" data-use-text="0" /><woltlab-metacode-marker data-uuid="771510b8-9523-4d10-97b3-8b1b04d47f1b" data-source="Wy9pbWdd" />


    es sind insgesamt 30 stück, an für meine vorstellung markanten punkten.
    das podest macht jetzt einen echt kompakten, stabilen eindruck, gibt beim betreten wenig nach. allein: haue ich mal so auf das podest(drums sind noch nicht drauf).... dann wummert es doch ganz schön.....
    gibt es da erfahrungen mit der anzahl der podestsockel in abhängigkeit zum übertragenen trittschall nach unten(boah...dat klingt ja....war mein studium doch nicht ganz fürn ....eimer)?
    gruss


    heye

  • hallo archri!


    so, bin grade fertig mit styropor zurechtschneiden und kügelchen aufsaugen........
    danke für deine infos, bin mal in mich gegangen, habe deinen bericht gelesen(gebe zu, vorher mal gestreift, aber nicht berücksichtigt.....), mir gedacht: bauphysik....der weiss wovon er spricht!
    habe also grade bei regen und wind mit meinem roller 5 trittschall-styropor-eps-des platten geholt(quer auf dem roller, hatte mächtig..."gegenwind..."). sie sind 4 cm dick(rein vom gefühl...), liegen auf dem boden, darauf die mdf-platte(eine) mit einer lage trittschallschutz für laminat(klebte drunter, hatte keinen bock, es alles abzukratzen.....ich will endlich fertig werden!!!!!). auf der platte eine lage trittschallschutz, darauf zwei lagen teppichboden(das war alles vor deinem bericht!).
    tja, nu heisst es aufbauen und ausprobieren...beim draufklopfen wummert es weiterhin etwas tieffrequent.....was durchgeht nach unten...keine ahnung.........
    ich trau der ganzen trittschallpodestentkopplungstheorie nicht so ganz recht, weil man eben immer noch etwas hört. ich werds drauf anlegen müssen.
    aber vielen dank für deinen hinweis. ist auf jeden fall eine kleine, kompakte bühne, das begehen und stehen ist super.


    heye

  • Wie sieht deine Platte aus?
    Die muss möglichst "steif" sein und vollflächig auf der Dämmung aufliegen!


    Edit: Hatte übersehen, dass du ne MDF-Platte hast. Hast du auf die Bezeichnung DES bei der Dämmung geachtet?

    Roland TD-12 in abgespeckter Variante - Mein E-Set !

    Einmal editiert, zuletzt von Archidrummer ()

  • ja, es ist eine platte(ne, drei und ein paar stückchen...) speziell für trittschall, stand am regal, hat der verkäufer auch gefragt(für trittschall?...moment: gegen...), und DES stand dabei.
    kannst du mir denn sagen, wo du ja selber auch so ein podest hast, ob dieses tieffrequente "wummsen...", das man hört, wenn man dagegen tritt oder draufhaut, normal ist?


    heye

  • Bei tiefen Frequenzen ist irgendetwas bei deinem Podest nicht richtig!
    Es dürfte lediglich der Eigenklang des oberen Teppichs zu hören sein, wenn alles Luftdicht und stabil miteinander verbunden ist, irgendwo hat sich bei dir nen Hohlraum eingeschlichen, entweder unter der Dämmung oder zwischen Dämmung und Platte, so daß eine Resonaz entsteht. Ist der Boden unter dem Podest plan? Hat sich die vorhandene MDF-Platte evtl. verzogen oder ist leicht gewölbt?


    Ich habe in meiner Wohung einen alten Dielenboden, der eigentlich überhaupt keinen Trittschall wegstecken kann und schon durchs angucken in Schwingungen versetzt wird. Wenn ich auf dem Podest (Habe auch nur einen sehr dünnen Aufbau gewählt) rumhopse bewegt sich der Dielenboden zwar mit, aber klanglich ist es eher mittel- bis hochfrequentig.


    Zur Beruhigung: Der Tiefeton ist zwar eine zusätliche und unnötige Geräuschquelle, vom Trittschall her dürfte dennoch eine erhebliche Verbesserung eingetreten sein!

    Roland TD-12 in abgespeckter Variante - Mein E-Set !

    Einmal editiert, zuletzt von Archidrummer ()

  • hallo archi,
    also 4 stunden, ca 50m teppichlebeband und einem haufen müll später....
    habe ich meine mdf-platte komplett ausgezogen.... alles. was drangeklebt war, entsorgt....die beiden mdf-plattenteile neu fest verschraubt....unten die besagten styroporplatten fest mit viell teppichband bündig zu allen seiten verklebt....obendrauf eine lage teppichboden ebenso klebeintensiv verlegt.....ordentlich aufgeräumt, gesaugt......mich eigentlich nicht getraut....aber dann doch mal auf meine pure bassdrum mit meshhead(s. e-set) draufgetreten.....und was ist?


    .
    .
    .
    .
    .
    ......ein tiiiiefes wummern erfüllt das wohnzimmer, der boden ist plan, es sind keine erkennbaren hohlräume vorhanden.....im moment bin ich nur am grinsen....keinen bock mehr...5 monate fürn müll...will jemand mein selbstgebautes e-set mit alesis dm-5 haben?....kauft ja sowieso einer....ay man...
    kann es sein(meine letzte hoffnung!!!), dass der basstritt zwar die platte in schwingung versetzt und das so im zimmer zu hören ist, aber durch die dämmung nicht in den boden geleitet wird?
    ich fühle mich grade so, als wenn gleich nach dem grinsen ein gefühl purer verzweiflung in mir aufsteigt.
    hast du noch eine antwort für mich?


    gruss


    zweifel-heye

  • also:


    das posdest ist (natürlich!...) von der wand entfernt
    http://<woltlab-metacode-marker data-name="img" data-uuid="8522009c-b147-4b02-8053-86051a4b847a" data-source="W2ltZ10=" data-attributes="WyJodHRwOlwvXC93d3cuYWJsb2FkLmRlXC9pbWdcL3BvZGVzdDAwMjVnZi5qcGciXQ==" data-use-text="0" /><woltlab-metacode-marker data-uuid="8522009c-b147-4b02-8053-86051a4b847a" data-source="Wy9pbWdd" />


    und im aufbau wie beschrieben:
    - dämmung
    - (teppichband)
    - mdf-platte
    - (teppichband)
    - Teppich
    http://<woltlab-metacode-marker data-name="img" data-uuid="3558bedc-a520-4045-b2c0-a625a24f2f40" data-source="W2ltZ10=" data-attributes="WyJodHRwOlwvXC93d3cuYWJsb2FkLmRlXC9pbWdcL3BvZGVzdDAwNmdxZy5qcGciXQ==" data-use-text="0" /><woltlab-metacode-marker data-uuid="3558bedc-a520-4045-b2c0-a625a24f2f40" data-source="Wy9pbWdd" />


    die bassdrumkonstruktion hat an drei punkten kontakt: an den beiden füssen(ca 0,5 cm eisenstange) und an der basisplatte der fussmaschine.
    nochmals die frage: könnte es sein, dass ich die schwingung höre, diese schwingung aber durch die platte nicht weitergeleitet wird?
    oder dürfte ich eigentlich ausser klack klack(ne, moment, sind meshheads....also swoing swiöüng...) nichts registrieren.


    heye

  • Bei der Konstruktion kommt im Geschoss unter Dir kein Trittschall mehr an!
    Das einzige, was noch besser wäre, ist eine 2. Holz-Platte, kraftschlüssig verleimt und geschraubt, muss aber nicht.


    Das Basedrumgeräusch wird immer da sein, du kannst ja nicht die Quelle isolieren. Wichtig ist, dass der Übertragungsweg des Trittschalls ausgeschaltet wurde!


    Kleiner Vorschlag: Ich komme aus Detmod, wie wär es, wenn ich in nächster Zeit mal auf ne Visite vorbei schaue, bin eh öfters in Bielefeld!

    Roland TD-12 in abgespeckter Variante - Mein E-Set !

    Einmal editiert, zuletzt von Archidrummer ()

  • ....so rein vom verständniss und der vorstellung....schwer in schwingungen zu versetzende materialien.....scheint mir das mit waschbetonplatten nachvollziehbar....aber, nach der beruhigung durch archi.....versuch ichs erst mal so wie es ist(trau mich immer noch nicht, so einfach loszulegen....muss halt meine nachbarn informieren, nachfragen, ob und was unten ankommt, evtl. zeiten aushandeln...oder in den keller umziehen....naja, habe ja noch möglichkeiten, das set wird nicht!!! verkauft.
    danke fürs lesen und die infos; wenn ich erste ergebnisse habe, werde ich berichten.


    heye


    @ thomas: ich habe dir eine pn geschickt wegen besuchs...

  • das ging mir grade noch so spontan durch den kopf:
    wenn die bassdrum nur an drei stellen kontakt zum boden hat(füsse + fussmaschine) und dadurch das "wummern" verursacht....wie wäre es, die fuma trittschallmässig nochmal zu isolieren? - also aus dem keller styroporreste raufgeholt, in form geschnitten und an der fuma festgeklebt, und.....
    keine spür- oder (im zimmer)hör/bemerkbare verbesserung....da bin ich am ende mit verstehen, vorstellen oder glauben....hatte in physik im leistungskurs ja auch nur 5 punkte.....


    ich warte bei mir nur auf den richtigen, intuitiven moment wegens der nachbarn fragen:....sagen sie: is in ordnung so.....jau, das wäre toll. sagen sie: das hört man aber noch gewaltig....naja, was dann?......
    war mir grade noch ein bedürfniss, den versuch kundzutun.
    auf allzeit gute nachbarschaft in allen trommler- und mucker-häusern.


    heye

  • Ggfs hast du auch zu viuel Kontaktfläche zum Boden, kann das sein?


    Schwer anregbares Material, dass dann mit möglichst Möglichst wenig Kontakt und schlecht leitendem Material den Boden berührt..Styropor, oder was ich da auch immer sehe, und das irgendwie vollflächig *??* ich werde nicht ganz schlau aus den Bildern, vielleicht irre ich mich auch...


    Aber imho habe ich die besten Erfahrungen damit gemacht, etwas wirklidch schweres und starres auf mehr oder weniger Schwammigen Stützen aufzubauen (Klar sollte das Ganze trotzdem Stabilität haben!) und damit das Ganze den Schall auch wirklich schluckt, wird das ganze Podets auch zwangsläufig etwas höher...Mit Stützen vllt. 10-15 cm.


    Naja toi toi toi in jedem Fall :P

  • Ich habe beim Bau meiner Raum-in-Raum-Konstruktion (mehr dazu, wenn ich davon ausgehen kann, dass sie auch halbwegs brauchbar ist ;-) mit diversen Materialen festgestellt, dass festere Stoffe wie Styropor oder Trittschallplatten (hier: Rockwool Floorrock 4cm, belastbar mit bis zu ca. 500kg/m² (5kPa), also den Styroporplatten nicht unähnlich) den Trittschall der Fußmaschinen nahezu ungehindert in den Boden übertragen. Besonders, wenn es sich beim Boden um leicht ins Schwingen zu versetzende Materialien wie Dielen oder Spanplatten handelt. Die relativ starren Trittschallplatten übertragen ab einer gewissen Impulsstärke den Trittschall ungehindert in den Boden. Auf Beton- und Steinboden ist dieser Effekt scheinbar weniger ausgeprägt. Eine 10 cm dicke Matratze unter 5 cm dicken Betonplatten fing bei meinen Versuchen jedenfalls bisher auch heftiges "Rumgestampfe" am zuverlässigsten ab. Auch die Spieltechnik spielt bei der ganzen Angelegenheit sicher eine nicht unerhebliche Rolle. Wer nur Heel-down spielt, produziert auch weniger Trittschall als jemand, der aus den Beinen heraus spielt...


    Update:
    Hier noch eine wie ich finde ziemlich interessante Seite zum Thema Schallübertragung: Der Schall-Teil. Dort sind unter anderem Messergebnisse zur Trittschallverbesserung verschiedener Fußböden zu finden, wobei Styropor nicht allzu gut abschneidet.

    Einmal editiert, zuletzt von lajox ()

  • Hallo,


    habe mir vor drei Tagen mein erstes Podest wegen Mietwohnung
    gebaut und mir auch beim Suchen im Baumarkt gedacht, das das empfohlene Styropor irgendwie zu steif ist, um die kurzen starken Impulse des Kickpad aufzufangen.
    Ich habe mir jetzt Trittschalldämpfung für Laminat geholt das sich Selitblock schimpft und einlagig 5mm dick ist. Dabei soll es 22dB Trittschalldämpfung haben.
    Ich habe jeweils vier lagen per Uhu Sprühkleber unter zwei kreuzverschraubte 13mm MDF Platten + Teppich als Oberfläche geklebt und doch auf jedenfall einen signifikanten Unterschied erzielt.
    Da ich in einer Maisonett Wohnung lebe und das Kit oben steht, kann ich das
    gut selber ausprobieren wenn ich meine Freundin die Fussmaschine bedienen
    lasse...
    Werde die Woche meine Nachbarn unten drunter mal befragen was sie noch so mit kriegen... 8)


    Schönes WE


    Alex....

    Einmal editiert, zuletzt von Syndecade ()

  • ....also ich bin kurz vorm kapitulieren.....


    nachdem ich meinen roller zum baufahrzeug umgerüstet habe( zwei gehwegplatten; 26kg vom baumarkt...) und schon den sonnenschirm aus dem keller holen wollte für die terrasse im wohnzimmer.....


    in der grösse entsprechend zum ausprobieren:
    styropor - trittschall für laminat(dunkelgrünes mineralzeugs...) - betonplatte - teppich


    darauf meine bassdrumm....bumbum gemacht....und ein vorher nie dagewesener donnergroll liess mein wz erzittern.....das musste doch durch sämtlichers gebälk gehen.....
    meine(die nette) nachbarin ist aus dem urlaub zurück, sie bestätigte mir einen gehörten bumbum.....kommt nachher zum direkten probehören vorbei.


    meine erahrung ist jetzt, dass das styropor vollflächig scheinbar wirklich ordentlich weiterüberträgt....


    der nächste versuch(ich gebe nicht auf....millionen e-drummer in deutschland mit nachbarn spielen ja auch problemlos....):
    die alten, festeren rohrisolatoren, in der anzahl etwas reduziert, darauf die mdf-platte, darauf vielleicht zwei lagen trittschall für laminat(das klebt aber nicht gut mit teppichklebeband....was ist sprühkleber?) und darauf den teppich.


    man, bin ich genervt......


    heye

  • ich nochmal wegens berichten:


    ALSO:
    meine nachbarin hat grade probegehört; sie wohnt zwei etagen unter mir.


    -die definitiv "durchdringendste" Lösung ist der aktuelle ist-zustand mit styropor/mdf-platte/teppich. sie hat bei sich auf dem fussboden gesessen und die vibrationen sogar leicht gespürt....
    -merklich besser war: trittschallschutz(auf dem verlegten teppichboden) / betonplatte / trittschallschutz / teppich
    -am wenigsten kam bei ihr an bei dieser zusammenstellung:
    rohrisolatoren(5 cm hoch....habe ich vorhin aus dem mülleimer wieder hervorgeholt...) / betonplatte oben drauf / trittschallschutz / teppich


    komme mir langsam vor wie beim mcdonalds-sandwichbasteln...


    vom gefühl her....?


    trittschallschutz
    rohrisolierung
    trittschallschutz
    betonplatten/oder mdf-platte
    trittschallschutz
    teppich


    ach, ich weiss auch nicht.........


    heye

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!