Beiträge von seven07

    Das wird also meine erste Billigsnare

    Ich tu mich ja schwer, eine Snare für 200 Öcken als Billigsnare zu bezeichnen.

    Da hast du schon recht, ich hab das natürlich darauf bezogen, was landläufig als hochwertig und damit dementsprechend teuer gilt.

    Natürlich sind 200 Euro für so ein Gerät ausreichend angesetzt. Ich muss halt gestehen, dass ich mich bis jetzt schwer dem Markengedanken entziehen konnte. Wenn du ne neue Sonor Messing Snare willst, geht die Prolite halt bei 600(irgendwas) Öcken los.
    Aber die Fames belehren mich ja jetzt hoffentlich eines besseren.


    Ein Grund, warum ich die Millenium Brass nicht geholt habe ist in der Tat die sehr wackelig und billig anmutende Abhebung. Die von den Fames sehen zumindest wertiger aus, ob sie es dann auch sind, wird sich zeigen.

    Die hatten übrigens bis vor kurzem die gleiche Millenium Messing Snare im Repertoire. Genauso, wie Peace :D

    Danke für deinen Erfahrungsbericht Hammu!

    Klingt wirklich sehr interessant. Ich bin kein Experte für - und leider auch kein Fan von - Alusnares, aber im Bonedo Test klingt die durchaus amtlich!


    Ich muss sagen, ich hab mich nie wirklich in den günstig Bereich vorgetraut, wobei ich eigentlich mit anderen Trommeln super Erfahrungen hatte. Ich hab mir irgendwann für Gigs das Mapex M-Series geholt und war sehr positiv überrascht, was das abgeliefert hat. Zur Ergänzung hab ich mir dann irgendwann (aufgrund fehlender Finishptionen im bezahlbaren Bereich von anderen Firmen) eine Fame 16 Floor Tom für glaube ich 60 Euro geholt, von deren Verarbeitung und Klang ich wirklich beeindruckt war.

    Nur bei Snares war ich bis jetzt irgendwie voreingenommen. Blödsinnig natürlich. Vielleicht :D


    Das wird also meine erste Billigsnare und ich bin sehr gespannt, wie die beiden Auswahlkandidaten verarbeitet sind und welche Figur sie machen.

    Hab gleich Felle mitbestellt, damit ich Ihnen ne faire Chance gegen meine Phil Rudd und Delite gebe.

    Dass die Werksfelle Mist sind und einen sehr falschen Eindruck geben können, hab ich bei der Fame Floor Tom bereits bemerkt. Aber irgendwie muss der Preis ja zustande kommen.


    Im Zuge dessen hab ich rausgefunden, dass Remo nicht nur eine, sondern zwei Abstufungen bei Ihren China Fellen haben, da ich zwar die UT kannte, mir UK aber fremd war.

    The Remo UT heads are made in our factory in China. ... In terms of sound quality, the UT head is excellent due to the high quality film that we use.

    Remo UK heads are also made in the same factory in China. These heads are designed for the entry-level kit and use a Korean film that still has good sound and durability features.


    Das macht dann auch für den vermeintlichen Kupferkessel wieder Sinn. Der Messingkessel hat immerhin diese UK Felle, wobei der Kupferkessel nur die Fame-Felle hat. Ich denke, das ist dem höherpreisigen Metall zu schulden. Da ham Sie dann die Felle aus der hinterletzten Kategorie draufgeschraubt :)

    Ich kaufe und verkaufe gern mal Trommelzeug und hatte deswegen auch schon die eine oder andere wertige Snare hier, ne alte Supra, ne D454, ne D456, ne Masters Maple usw...


    Ich stelle mir die dann gern mal mit gleicher Befellung (CS-Reverse Dot Coated/Amba Hazy) hin und gucke, wie was klingt. Ich hätte KEINE Chance, den Holzeimer vom Blecheimer zu unterscheiden. Die Masters Maple hatte einen Kesselton, den ich am ehesten einer Stahlsnare zugeordnet hätte, den subjektivsten Holz-Sound hatte die Millenium Power Brass (die ist übrigens gut!). Meine Mapex Tomahawk nehme ich gern live, die ist sehr gut zu stimmen, hält den Ton und macht einen zünftigen Backbeat in jeder Raumsituation. Im Proberaum ist die Yamaha Stage Custom 6,5 Stahl gesetzt, weil sie gefühlt nicht so knallt und ich da einen guten Ton rauskriege mit sehr feiner Teppichansprache.


    Gerade bei Snares spielen so viele Faktoren eine Rolle. Spannreifen machen auch was aus, Rundheit des Kessels, Gratung... Lass mal hören, wie du den Fame-Eimer findest. Optisch gesehen finde ich den Eimer potthässlich, aber das ist Geschmackssache

    Als erstes gefällt mir, wie du die D454 als wertige Snare bezeichnest, nix anderes ist sie nämlich für mich 8)

    Sehr interessante Erkenntnisse, die du da hast. Dass Stahl wie Holz und andersrum klingt, ist wirklich abgefahren.
    Die Millenium Powerbrass hab ich übrigens auch in Erwägung gezogen, ich wollte aber unbedingt ne tiefere Snare. Die Videos sind aber wirklich beeindruckend.


    Spannreifen machen schon einiges aus, wie du sagst, da gibts ja auch diverse Vergleichsvideos, die Gratung natürlich auch.
    Ich werde berichten, wie ich den 'Eimer' finde :D
    Ich find den look sexy, vor allem, wenn ich sie mir mit anderen Böckchen und Spannreifen vorstelle, aber wie du schon sagst > reine Geschmackssache 8o

    Damit hast du auf jeden Fall recht. Ich hab mir extra 6,5er bestellt, weil ich schon zwei 5er, eine 5,5 und ne 8er Snare habe. Ich habe die Hoffnung, dass die Tiefe einen generellen Unterschied macht. Wie gesagt. Hoffnung :D
    Die Materialstärke sollte aber dann (bitte!) doch einen Unterschied machen. Unterschiedliche Masse muss ja schließlich irgendwie ein verändertes Schwingungsverhalten zur Folge haben.

    So, das soll dann jetzt mein letzter Off-Topic post werden.
    Kurzum, ich habse bestellt. Ich konnte mich (auch aufgrund mangelnder Soundbeispiele) nicht entscheiden und gleich noch die 6,5er Messing von Fame für nen Direktvergleich bestellt.

    Was sagt denn die Quelle dazu?

    Kurz dazu: also er meinte, er kann es nicht abschließend sagen, weil er kein Metallheini ist. Er meint aber, es gibt keine Schweißnaht (wie bei der anderen) und meinte, seine Snare hat einen anderen Look als die Shine oder die Dimavery.

    Der Kessel ist auf jeden Fall anders gearbeitet als der, den Hammu unter den Stöcken hatte:
    Hier nochmal die Bilder des Originalposts.


    Und hier die von der Fame Snare:






    Die Kesselgratung ist definitiv nicht die gleiche. Sieht für mich wie ne normale 45° aus, in jedem Falle aber anders als bei Hammu's version.


    Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen, was die so hergibt.

    Danke euch allen für die Teilnahme :S

    Ein Hoch auf dein Hirn ^^
    Ich denke, um das genau bestimmen zu können, müsste man schon Metalluro...loge(?)...nheini sein.

    Dazu aber später mehr.



    Um auch was zum Thema zu sagen: nur eines von vielen Videos, wo sogar Profis nicht mal Stahlkessel von Holzkessel unterscheiden können… ich denke, ob da jetzt Chrom überm Messing ist oder nicht, wird niemand wirklich raushören, vermutlich nicht mal, wenn auf beiden dasselbe Fell in der exakt gleichen Stimmung drauf ist (wie auch in dem Video)? Würde da auch die Optik entscheiden lassen.

    Das ist in der Tat fast erschreckend. Ich behaupte zwar, meine momentan 4 Snares voneinander unterscheiden zu können (was ein Grund war, meine zu Sammlung zu dezimieren), aber wenn ich mir das Video so ansehe...heiligs Blechle!
    Da hätte ich mir den Post sparen können :D



    Das Video zeigt sogar, dass 5,5 und 6,5 nicht rausgehört werden. Noch ein Moongel, um den Ring aus dem Kesselton zu kriegen, dann ist es reines Raten. Und wenn du deine Wunschsnare in diesem Testsetup gegen meine 6,5 Stage Custom Stahl und meine 5,5 Mapex Tomahawk blind testest, könnte ich mir vorstellen, dass du die Yamaha nimmst.

    Ganz ehrlich, würde jemand meine Sonor Delite, die ich jetzt seit 12 Jahren spiele und behaupte, sehr gut zu kennen, auf seine Weise stimmen und da reinmischen....leg ich definitiv nicht die Hand dafür ins Feuer, sie raushören zu können. Fast gruselig. :/



    Diese Fame Copper ist mir auch schon aufgefallen und hinsichtlich des Preises auf jeden Fall interessant.

    Aber diese Hardware... || mein Gott, wie kitschig!

    Haha, ja, ich hab auch erst ein wenig gestutzt.

    Aber andererseits, sollte der Kessel gut verarbeitet und metallurgisch (?) behandelt, und du generell mit dem Sound zufrieden sein, kannst dir irgendwann bei St Drums ein paar andere Böckchen und Rims holen, und gut ist.
    Ich dachte mir eh, dass ich mir irgendwann geflanschte Stahlspannreifen holen will, um der Snare ein bisschen mehr Obertöne und ring zu entlocken.
    Ich hab natürlich (noch) keine Ahnung von den Lochabständen bei den Böckchen, aber bald :)

    copper Snare unter dem Rock eine Messing Snare mit Bronze Finish sein soll

    Nur um Missverständnissen vorzubeugen. Heisst das, dass ein grosser Händler - ich meine nicht diesen "Custom" Shop - einen Messingkessel als Kupferkessel verkauft?

    Der Kupferkessel klingt auch mit einer hohen Stimmung deutlich wärmer und holziger, als zum Beispiel ein Messing- oder Stahlkessel.

    Kann das sein?

    Hab ich mich auch gefragt.

    Das wäre natürlich schon ganz großes Tennis.

    Ich kann mir jetzt nicht wirklich vorstellen, dass sie das Design 1:1 übernommen und das Kesselmaterial ausgetauscht haben.


    Generell ist die Soundbeschreibung zu Kupfer schon auch das, was ich im Netz und Vergleichsvideos gedunden hab.

    Könnte tatsächlich Shine gewesen sein, ich möchte mich da nicht auf eine vage Erinnerung verlassen. Allerdings war der Preis damals tatsächlich eher "Boutique". Was da akutell bei Shine angeboten wird, passt ja preislich zur Fernost-Snare. Und die angeblich limitierte Auflage von 25 Stück zur Verarsche.

    Ich finde grad immer mehr.

    Die Dimavery SD-400 sieht genau so aus. Dazu gibt es auch einigermaßen viele Infos im Netz.

    Alle besagen allerdings, dass es sich um einen behandelten Messingkessel handelt.


    Click me


    Ich glaube, ich habe auch den Artikel vom Forum hier gefunden.

    War das

    der

    Trommla?

    Sorry für so viel off topic :pinch:


    Ehrlich gesagt nicht, bei der Suche habe ich jetzt auch nichts finden können. Es könnte SJC gewesen sein, möchte aber da nix unterstellen. Ich meine aber, dass irgendein User damals die Hausmarke erwarb und hier vorstellte, und das war in Relation zum (damals meiner Erinnerung nach noch einiges günstigeren) Preis wirklich sehr brauchbar. Viele günstige Snares brauchen zwar nach dem Kauf noch etwas Zuwendung wie z.B. Felle und Teppich tauschen, aber das mache ich selbst bei teuren Snares teilweise, um den Sound exakt nach meinen Vorstellungen zu bekommen.

    Danke dir, Trommla!

    Ich gehe auch eher davon aus, dass ich den Teppich (Felle sowieso) wechseln muss, aber wenn der Kessel und die rims gut verarbeitet sind...

    Handelte es sich damals eventuell um die von Coll3ctor erwähnten Shine drums?

    Diese Fame Copper war schon mal Thema hier, denn es gibt/gab ein identisches Modell unter dem Label eines US Customherstellers zum mehr als doppelten Preis. Da lag der Verdacht nahe, dass auch die Boutique-Hersteller nicht immer so exklusiv sind, wie sie vorgeben zu sein. So frech das damals gewesen sein mag, scheint die betreffende Firma von der Qualität dieses Fernostmodells ebenfalls überzeugt gewesen zu sein.

    Sehr interessant. Ich bin wohl doch eine der Personen, die eindeutig zu dämlich sind, die Suche vernünftig zu bedienen. Ich hab das Forum nach der Fame bzw dem Bronzemodell bereits durchkämmt und nix gefunden. Erinnerst du dich eventuell an den Namen des Custom Shops oder irgend ein anderes hilfreiches Detail?

    Bestell sie und schick sie bei Nichtgefallen zurück.


    Btw, ich bin mit meiner peace bronze sehr glücklich.

    Könnte man natürlich machen, ich versuche ehrlich gesagt immer, unnötige Versandkosten für das entsprechende Musikhaus zu minimieren, wenn möglich, vor all der Versand nach Irland (und vor allem zurück nach DE :rolleyes:) ist recht kostspielig.


    Die Peace wurde hier ja hoch gelobt. Den einzigen Vertrieb für peace, den ich in Europa gefunden habe, der nicht horrende Preise hat (Schmidkonz) hat nur die 5,5er und die auch nur auf Anfrage. Ich will die neue Snare aber gern in 6,5. Auf Anfragen antwortet das Geschäft wohl nicht so gern.

    Sehr sehr feine Teile Trommla!


    Ich muss zugeben, ich habe mich zum ersten Mal in den letzten 25 Jahren (fast) für ein Fernost Modell entschieden, weil mir der Verkäufer einer sehr gut preisigen Ludwig Copper abgesprungen ist.

    Bei Snares gehe ich normalerweise kein Risko ein, hab aber letztens schon mit ner Peace hammered bronze geliebäugelt und bin jetzt, um mal ein ganz anderes Snare Material im Repertoire zu haben, auf diese Fame gestoßen:

    Fame Copper


    Ich weiß, ich weiß, ich hatte die selben ersten Gedanken :D

    Ich hab aber ne verlässliche Quelle, dass Sound und Verarbeitung dieser Snare für den Preis unschlagbar gut sein sollen und kann glaube ich nicht widerstehen, mir das mal näher anzuschauen ^^

    Außerdem finde ich den look hammer!

    Und manchmal ist man ja auch froh, wenn man eine Zweittrommel hat,

    ich meine mal gelesen zu haben, dass die bei der bisexuellen Kapelle (oder ging es da doch um Hochspannung?) hinten sieben von den Kleinen haben, da kann man in den Pausen immer mal auf ein neues Rad steigen, wenn das alte Platten hat oder die Schaltung hakt oder einfach die Asche von der Kippe das Fell versaut hat.

    Das hat Phil Rudd in einem Interview mal damit erklärt, dass er so hart schlägt, dass nach spätestens 3-4 Songs sein Snarefell total ausgenudelt sei und ihm dann das Feeling nicht mehr passt. Deswegen wechselt er alle paar Songs die Snare, damit er immer wieder ein frisches Fell hat.


    Ich für meinen Teil kann dasselbe Fell viele Monate spielen, ohne einen großen Unterschied zu bemerken, aber ich bin ja auch nicht Phil Rudd 8)

    Alter Falter! :D

    Kein Wunder, dass der Typ heute so kaputt ist!

    Danke dir Jürgen!

    In gewohnt amüsanter Manier :D


    Ist doch immer wieder erfreulich, wie man sich Dank der Kollegen Vermutungen beurteilen / bestätigen lassen kann, vor allem in Zeiten, wo der Besuch im Musikgeschäft keine Option ist.


    Merci Monsieurs!

    Hey Trommla,


    lieben Dank für die Einsicht und detaillierte Darstellung.

    Das sind auch meine Erfahrungen soweit, zumindest bei ähnlichen Konfiguration bei Holz (ich war viele Jahre Metall abstinent).

    Ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass die ganze Material-Diskussion ein wenig überbewertet wird. Die Felle und Stimmung sind einfach elementare Faktoren, danach wird es schon ein bisschen arg theoretisch meiner Meinung nach.

    Natürlich klingt eine Ahorn Snare anders als ne Stahlsnare, aber ich glaube wir alle kennen das, dass unsere Trommeln, mit denen wir noch so gut vertraut sein können, in jedem Raum, Club, Saal oder was auch immer, komplett anders klingen.


    Für mich wirds dann die Copper, ich bin wirklich gespannt, was die so liefert.

    Danke nochmals!