Beiträge von yenzee

    Ich kenn das nur umgekehrt, ein leichter Schlag NACH dem eigentlichen Schlag. Lag bei mir an einer zu hohen Federspannung

    Aber dann nur, wenn eine nicht der Federspannung angepasste Technik angewandt wird.

    Ich spiele die Federspannung auf Anschlag und hab keinen Nachschlag. Einfach den Schlegel freigeben nach dem Schlag und nicht am Fell anliegen lassen. Dann gibt es keinen Nachschlag...

    Ich denke auch, dass Du erstmal zum Probieren mit günstigen neuen oder auch besseren gebrauchten Pedalen anfangen solltest. Man kann die Kardanwellen auch austauschen gegen z.B. Trick oder ACD. Hab ich bei einem älteren Yamaha- Teil so gemacht.

    Und mit etwas Bastelgeschick kann man auch die Lager der Maschine selbst erneuern.

    Ich spiele zwei alte DW Pedale mit Einzelkette, die Lager dafür gabs für kleines im Modellbau. Mit den Doppelketten-Maschinen von DW bin ich nicht warm geworden, weder als Einzel- noch als Doppelfußmaschine.

    Ich denke, wir dürfen hier auch nicht übertreiben. In dem Thread geht es um ein xDrum Set, nicht um Roland TD 50. Ist Positional Sensing wirklich sooooo wichtig? Ich glaube, beim reinen Üben könnte ich darauf verzichten, aber ich persönlich hab da nen Knacks und will es haben 😇.


    Aber ich glaube, sehr viele die ein Übungskit wollen, brauchen das überhaupt nicht.

    Jo, so isses!

    Sehe ich auch so. Die wachsen durch ihre Highschool-Marching-Bands quasi damit auf.
    Auch Metal-Drummer wie Mark Zonder spielen Trad.-Grip.

    Ich hab jahrelang beides parallel gespielt, bin dann aber doch beim Matched Grip hängengeblieben.

    Außer beim Besenspiel, was ich immer nur traditionell gespielt/geübt habe, kann ich sozusagen gar nicht anders...

    Was ich aber immer wieder denke, ist, dass Trad-Grip sehr artistisch aussieht.

    Genau wegen solcher Diskussionen hab ich mal ein paar Jahre nichts gemacht.


    Und dazu kommt dann meistens noch der Anspruch, dass der Drummer der Beste an seinem Instrument sein muss!

    Dann sitzt Du da und versuchst deinen Mitmusikern den Unterschied zwischen 3er-Gruppen und Triolen zu erklären...

    Manchmal versteh ich die Leute, die nur zuhause Coverdinger üben, allein für den eigenen Spaß an der Freud.


    Ich finde übrigens nichts verwerfliches daran, sich mal umzuschauen, was noch am Markt ist... 8)

    Ich kenne kaum einen Drummer, dem du 13 Minuten bei einem Solo zuschaust und es wird NICHT! langweilig.

    Genau das war auch mein Gedanke, als ich das Solo in 30 Sekunden durchgeskippt habe. :D

    Mich fesselt er einfach nicht. Musikalisch ist aber auch Protocol in weiten Teilen nicht meine Baustelle. Mucker-Mucke ist mir zu anstrengend. Mir ist aber natürlich durchaus bewusst, dass man Herrn Philips ein gewisses Talent nicht absprechen kann. ;-)

    So ging es mir auch, obwohl ich wirklich ein SP-Fan bin. Aber auch bei meinem anderen Helden Mike Portnoy geht es mir genauso....und können tun sie alle was.

    Ich hab das XDrum 670 mesh seit ca. einem 3/4 Jahr in Gebrauch und kann etwas Auskunft geben.

    Vorteile:

    Triggereigenschaften der Trommeln und Becken ausreichend, selbst schnelle Double-Bass (16tel bei 220 bpm) verarbeitet das Teil ordentlich. Sounds sind so semi. Ein Studio-Drumkit hört sich ganz gut an, besser geht es mit externen Sounds. Und obwohl hier immer gelästert wird ob der angeblich miesen Latenz, hab ich nichts problematisches feststelen können, aber vielleicht hab ich ja ne eigene Latenz, weswegen ich das nicht merke. Vom Spielgefühl finde ich es um Längen besser als mein vorheriges umgebautes Akustik-Set mit Meshfellen. Und bisher auch noch keine Felle oder Trigger kaputt gegangen.

    Nachteile:

    Hihat etwas gewöhnungsbedürftig, kann aber an meiner fehlenden Kompetenz bzw. Lust für Feineinstellungen sein.

    Hardware nicht für große Leute ausgerichtet. Ich musste mit eigener Hardware nachhelfen. Gerade die Hihat hat keine drehbaren Beine für Doppelfußmaschine.


    Ich bin im großen und ganzen zufrieden für das Geld. Ist für mich aber auch nur Ersatz für zuhause. Normales Set steht im Probenraum.

    Ich will hier nicht den Elisen-Fred zumüllen, daher kurz und knapp.

    13er für mich flexibler und präziser zu spielen. Lieber dicker und klein als groß und leicht. Obwohl ich von 12" bis 16" alles da habe, sind 13er für mich die goldene Mitte...

    und ich war gerade gestern in Siegen... ||