Beiträge von Niop

    Ich weiß nicht, ob das hier schon mal gepostet wurde, aber ich habe mal wieder nur einen offenen Mund und kann nur staunen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich finde es bemerkenswert wie die Bassdrum die ganze Zeit wackelt und bei 0:40 einen ganz schönen Satz macht. 😄 Wie bekommt man das denn hin? Bassdrum nicht mit dem Pedal verbinden und den Beater im Fell stehen lassen, aber mit Anlauf?

    Wie schon von vielen erwähnt, suchst du kein "Pedal, das leichtfüßig zu spielen ist und förmlich am Fuß klebt", sondern einen "leichten" Fuß der förmlich am Pedal klebt.


    Natürlich kann man sich trotzdem nach einem anderen Pedal umschauen, da wirst du aber ums Probieren nicht herum kommen. Ich hatte mal eine Pearl Eliminator mit Bandantrieb und habe sie nach ein paar Monaten auf Doppelkette umgerüstet, weil ich damit nicht so zurecht kam.

    Das klingt nach einem tollen, überzeugenden Ride. :thumbup:

    Auf den beiden neusten Bildern kann ich dein Swish gar nicht mehr finden. Es kommt wohl nur gelegentlich zum Einsatz?

    Dann auch ein herzliches Willkommen von mir. Das ist ein sehr beeindruckendes Set, das neugierig macht und förmlich nach mehr Bildern schreit - in der DrummerGALERIE. ;)

    Ich biete auch hiermit das "du" an.


    Viele Grüße

    Herzlich Willkommen!

    Gleiches Set, gleiche Farbe. :thumbup:

    Du kannst auch mit verschiedenen Holzsorten für die Sticks experimentieren. Stöcke aus Ahorn (Maple) sind weicher und leichter, dadurch können sie bei gleichem Gewicht dicker ausfallen als ihre Kollegen aus Nussbaum (Hickory), was mitunter hilft.

    Ich drücke die Daumen, dass es mit dem Trommeln bald wieder losgehen kann!

    Das Nicht-Existieren (meines Wissens) eines Standard-Schlagzeugs oder einer Standard-Stimmung hat die Entwicklung einer Standard-Notation vermutlich auch nicht beschleunigt.


    Unser Instrument ist sehr vielseitig und vermutlich gleicht keins dem anderen. Das ist wunderschön so, bedarf aber eben einer Legende/Erklärung in der Notation.

    Ich denke, dass ein Anfänger beim Trommeln im Wesentlichen mit sich selbst beschäftigt ist die Fähigkeiten natürlich noch eingeschränkt sind.


    Einen Profi zeichnet aus, dass er einen großen Teil seiner geistigen Kapazitäten für seine Mitmusiker verwendet, also mehr zuhören kann, während er spielt. Und natürlich weiß der Profi was er kann und was nicht. Vielleicht ist er auch in der Lage zu spielen was er möchte.


    Ein Fortgeschrittener liegt dazwischen. Vielleicht kann er einfach etwas weniger, weiß das aber und ruft darum vielleicht manchmal etwas ab was er spielen kann aber nicht spielen würde, wenn er etwas anderes könnte. Vielleicht hat er auch noch nicht das gleiche Gespür für seine Mitmusiker wie der Profi.


    Natürlich sind alle Übergänge fließend.

    Durch diese Einteilung finde ich, dass das Trommeln zu einem Playalong denkbar ungünstig um einen Profi von einem Fortgeschrittenen zu unterscheiden, weil die komplette Dimension der Interaktion fehlt.


    *Mit "er" meine ich natürlich auch "sie".

    Etwas anders als bei Covergigs versuche ich bei Covervideos aber dann halt wirklich, möglichst punktgenau die Performance und den Vibe des Originals zu treffen. Das ist für mich nämlich auch eine gewisse "Kunst": zum einen die u.U. anspruchsvolle Performance von u.U. bekannten Drummern selbst spielen zu können und zum anderen damit wirklich den Vibe des Songs zu treffen. Das hat auch was mit Empathie zu tun, genau so wie beim gemeinsamen, kreativen Musizieren.

    Ich halte das also quasi "getrennt". Entweder nur eigenes / kreativ oder nur Cover - wenig dazwischen.

    Und das machst du ja auch großartig! Man kann natürlich aber auch versuchen den Vibe des Originals zu treffen oder auch so punktgenau wie möglich zu spielen, ohne dass dabei die Originalspur mit dabei ist. Aber das ist vermutlich eine reine Geschmacksfrage und das ist auch okay so. Ich selbst fühle mich dabei zu sehr "wie auf Schienen" unterwegs. Andererseits kann man es ja auch als Orientierungshilfe sehen. Und ich stimme, zu dass man Unsauberkeiten so gnadenlos hört - was beim Üben auch mal wichtig ist. Es kommt wohl auch immer darauf an was man genau üben will. Bei mir gibt es vermutlich "mehr dazwischen" als bei dir. ^^

    Nicht auf der landing page. Die findet man erst wenn man sich anmelden will.


    Landing Page, ganz runter scrollen, da steht alles. :) Zumindest bei mir.

    Und das mit der .ai Domain bezog sich auf deine Aussage, dass .ai ja ein rechtsfreier Raum wäre. Das hatte ich nicht verstanden, aber nehmen wir das als geklärt an.

    Ich hatte gedacht, dass hinter deiner Anregung das Thema in jenem Thread noch zu diskutieren würde noch mehr stecken, aber kein Problem - ist auch nicht wichtig.

    Ich hatte immer geglaubt, dass ein man die Anwendung eines künstlichen neuronales Netz, dass das Ergebnis eines maschinellen Lernprozesses ist, auch als Anwendung künstlicher Intelligenz bezeichnen könnte. Das wäre dann für mein Empfinden kein Etikettenschwindel. Aber damit kenne ich mich da nicht sehr gut aus und lasse mich gerne eines Besseren belehren. Also nochmal Danke für eure Ausführungen!

    Ich habe die App heute mal am Set ausprobiert, und das Ergebnis war okay. Man bekommt die Artefakte schon noch mit beim Spielen. Aber es macht trotzdem Spaß, solange nichts Weiterverwertbares dabei herauskommen soll.

    Beeble

    Auf der Webseite gibt es sowohl die Nutzungsbedingungen als auch die Datenschutzrichtlinien zu lesen - nur nicht in Deutsch.

    Die Domain .ai bezieht sich auf "artificial intelligence" und nicht auf Anguilla. Eine Domain hat auch nichts mit einem Rechtsraum zu tun.

    Kannst du deine Vorhaltung bezüglich "Betrug" und der angeblich von den Machern betätigten Falschbehauptungen bezüglich "Künstlicher Intelligenz" bitte mit Argumenten belegen? Es klang zumindest nicht nach einer reinen Meinungsäußerung. Gerade in letzter Zeit machen KI-gestützte Systeme ja enorme Fortschritte bei Bild- und Audiobearbeitung (siehe auch Neural-mix - etwas sehr ähnliches).


    Ich halte das für ein recht witziges und nützliches Spielzeug. Für drum-Playalongs bestimmt gut geeignet. Für mich persönlich kommt das Spielen zu Liedern, die bereits eine Schlagzeugspur haben nicht infrage, das schränkt mich in der eigenen Kreativität ein. Man will ja spielen und nicht nachspielen (was für mich etwas weiter weg von "Musizieren" ist), selbst wenn man versucht sich das Stück so genau wie möglich zu erarbeiten. Von daher ist das für das eigene Üben doch ganz schön. Da spielt der Qualitätsverlust eine untergeordnete Rolle. Dass das Thema "mit der eigenen Band" nachspielen für viele nicht - oder eben im Moment nicht - infrage kommt, sollte auch klar sein. Von daher denke ich, dass man da niemanden verteufeln sollte, der aus einem solchen Spielzeug einen Nutzen zur eigenen Freude ziehen kann. :)

    Hallo

    Würde die Fragen um eine weiter ergänzen.

    Die Taktart kann man verändern.Jedoch konnte ich nur die Zahl im Zähler ändern.Aldo die Anzahl der Schläge im Takt.Wie kann ich den Wert im Nenner ändern?

    Das ist leider (noch) nicht möglich. Das steht seit einer Weile im Aered Forum auf der Wunschliste...


    Bezüglich der Notehälse habe ich leider auch keine Einstellungsoptionen gefunden.

    Hallo! Vielen Dank für die Mühe und die tolle Arbeit! :thumbup:

    Gibt es eine Möglichkeit, aus dem Dashboard zum neusten Beitrag in einem Thread zu springen (so wie "früher" mit dem blauen Pfeil)?


    --> Edit: Gerade selbst gemerkt, dass es reicht auf den Avatar des letzten Autors zu klicken. Danke!