Sie sind nicht angemeldet.

ol'pete

Mitglied

  • »ol'pete« ist männlich
  • »ol'pete« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Juni 2009, 15:41

REMO Skyntone Felle

Hallo Trommlergemeinde !
Hat jemand die neuen Skyntone-Felle von REMO schon getestet ?
Ich weiss, es gibt sie erst seit kurzem. Würde mich jedoch trotzdem interessieren.
Herzlichen Dank !
ol'pete

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Juni 2009, 20:05

Hallo ol'Pete,

ich hab die Musikmesse bei Remo am Stand verbracht und hatte die Gelegenheit die Skyntones zu testen und auch die Reaktionen vieler Trommler zu beobachten.

Skyntones sind sozusagen die sensitivere Version der Fyberskyns. Die Textur ist etwas glatter und dünner als bei Fyberskyns und die Felle sprechen sehr sensibel an. Der Besensound ist deutlich weicher als bei einem klassischen weiss rau beschichteten Fell.

Am Stand war u.a. Gerald Stütz, ein ausgewiesener Besenkönner. Er hätte das Skyntone am liebsten direkt vom Stand mitgenommen. Andere Drummer, die gerne Besen spielen, waren ebenso begeistert.

Nils

Mr. Brush

unregistriert

3

Sonntag, 21. Juni 2009, 20:26

ich war ebenso begeistert!!!! freu mich schon, wenn sie in D zu haben sind!

ol'pete

Mitglied

  • »ol'pete« ist männlich
  • »ol'pete« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. Juni 2009, 10:29

Klingt interessant - herzlichen Dank. Ich habe soeben erfahren, dass die Skyntones nun auch in der Schweiz
erhältlich sind und werde sie baldmöglichst testen.
ol'pete

die_happy

Freizeitmod

  • »die_happy« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2002

Wohnort: Bad Elster

Firma: GEWA

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Juni 2009, 11:00

ich war ebenso begeistert!!!!

freu mich schon, wenn sie in D zu haben sind!
Die Skyntone Felle sind ab sofort in D erhältlich.

seelanne

Alles, was Recht ist.

  • »seelanne« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. April 2002

Wohnort: Paris-Texas

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. September 2009, 22:08

yes, grade getestet:

Also sie sind tatsächlich geschmeidiger als die Fiberskyn, selbst in deren D-Ausführung, haben aber auch nicht ganz deren Wärme. Sie driften leider in bestimmten Stimmungen in Richtung "pappig" (es reicht schon ein terz zu tief oder zu hoch). In der richtigen Stimmung machen sie aber die Snare schön trocken, ohne sie zu dumpf werden zu lassen, die Snare klingt deutlich voluminöser als mit einem herkömmlichen Coated, die Dinger haben quasi keine relevanten Obertöne, machen die Snare ziemlich satt und rund , zugleich ohne den zentrierenden Punch der Remo CS, den manche ja nicht so mögen.

Auf meiner Alu-Snare klingts gut, ist aber nicht die Ideal-besetzung, auf meiner Messing Snare nimmt sie der Snare etwas das schneidene und tönt wirklich gut.

Was mich mehr interessieren würde, wie die Dinger als TomTomsFelle klingen, aber derzeit gibts wohl nur die 13er und 14er -Ausführung.

See
"Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
(c) by frint / 2008

"Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

ol'pete

Mitglied

  • »ol'pete« ist männlich
  • »ol'pete« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. September 2009, 17:21

Mittlerweile habe ich seit einigen Wochen Skyntone Felle auf 3 Snares. (Premier Modern Classic Ahorn & Messing / Sonor Stahl)
Ich konnte sie daher ebenfalls ausgiebig testen und bin sehr zufrieden damit.
Der Sound bewegt sich meiner Ansicht nach zwischen Fiberskyn FD und Renaissance.
Ich stimme die Snares jeweils auf ein "A" und die Felle klingen in dieser mittleren Stimmung
hervorragend: Warmer, eher kontrollierter Sound - feinste Ansprache in der Mitte und am Rand der Trommel
auch im Pianissimo-Bereich. Sehr Naturfell-ähnlich.
Weitere Vorteile: sehr leicht stimmbar und äusserst angenehm zu spielen - riecht ausserdem noch gut !
Die Skyntones klingen etwas weniger laut und haben weniger Obertöne als die Fiberskyns.
Sie eignen sich daher wohl eher für den Jazz oder für Klassik als für Heavy Rock.
ol'pete

seelanne

Alles, was Recht ist.

  • »seelanne« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. April 2002

Wohnort: Paris-Texas

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. September 2009, 19:39



1. Der Sound bewegt sich meiner Ansicht nach zwischen Fiberskyn FD und Renaissance.
2. ............... und die Felle klingen in dieser mittleren Stimmung hervorragend: Warmer, eher kontrollierter Sound - feinste Ansprache in der Mitte und am Rand der Trommel
auch im Pianissimo-Bereich.
3. Weitere Vorteile: sehr leicht stimmbar und äusserst angenehm zu spielen -
4. Die Skyntones klingen etwas weniger laut und haben weniger Obertöne als die Fiberskyns.
5. riecht ausserdem noch gut !


1.Guter vergleich, ja, das kommt hin.
2. exakt
3. exakt
4. exakt
5. nö. :-)

See
"Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
(c) by frint / 2008

"Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

maetes

Mitglied

  • »maetes« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2006

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Februar 2011, 13:51

Ich grab' den Thread mal wieder aus, da ich auf Nils' Empfehlung hin meine Snares mit Skytones ausgestattet habe und völlig begeistert bin.
Formal war das natürlich ganz unbefriedigend: Überall die knallweißen Ambassadors und auf der Snare ein Skytone. Die gibt's jetzt aber auch in allen Größen für die Toms. Und stehen noch nicht mal bei REMO auf der Seite.
Ich habe mir jetzt für alle Toms welche bestellt.

ol'pete

Mitglied

  • »ol'pete« ist männlich
  • »ol'pete« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Februar 2011, 16:07

Na Du bist aber ein Aesthet...!
Spass beiseite - die Skyntones sind bisher die beste Alternative für die doch oft
problematischen (und teuren) Naturfelle.
Ich habe eines mittlerweile auch auf meiner Pearl Free Floating Maple (14 x 5),
sooo was von sensibel - und das Spielgefühl ist für meine doch etwas alternden
Handgelenke äusserst angenehm.
Viel Spass damit !
ol'pete

Registrierungsdatum: 6. März 2011

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. Januar 2012, 17:32

hey ich grab das mal wieer aus. mich würden erfahrungen mit skyntone fellen auf den toms interessieren. kan da jemand nen erfahrungsbericht schreiben?

maetes

Mitglied

  • »maetes« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2006

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Januar 2012, 18:34

Bin absolut begeistert. Die Skyntones sind auch auf den Toms recht offen und leicht zu stimmen. Bisschen mehr Richtung Evans G1 als Ambas.
Aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund werden die Skyntones auch nach vielen Monaten nicht dreckig. Auch nicht auf der Snare. Möglicherweise haftet der etwas glatteren Oberfläche kein Dreck an.
Ol' Pete hat recht. Bin und bleibe Ästhet. Deshalb kriegen die ein Triple A-Rating von mir.

Registrierungsdatum: 6. März 2011

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:19

alles klar vielen dank:)

Vintage_Drummer

unregistriert

14

Mittwoch, 5. März 2014, 15:09

Wie Ol'Pete schon schrieb, bewegen sie sich klanglich zw. Fiberskyn und Renaissance. Ich selbst bin jedoch nicht so zufrieden mit den Skyntones (allerdings nur auf ner 14er Snare getestet). Die Ansprache ist zwar sehr sensibel, allerdings klingt das Fell für mein Empfinden etwas künstlich/plastikmäßig. Da bleib ich lieber bei den Fiberskyns, auch wenn die schneller den Geist aufgeben.

Othafa

Chatleiche

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2013

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 5. März 2014, 15:13

Wie Ol'Pete schon schrieb


Warum verspürst du dann das Bedürfnis, es nach 2 Jahren zu wiederholen?

Vintage_Drummer

unregistriert

16

Mittwoch, 5. März 2014, 15:16

Weil ich dem noch was hinzuzufügen hatte und es u.U. noch jemanden interessiert

pbu

likes calling people names

  • »pbu« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. April 2008

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 5. März 2014, 17:45

Mich hat es interessiert, danke.
-
Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

R.a.l.f.

Mitglied

  • »R.a.l.f.« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Januar 2006

Wohnort: Lüneburg

  • Nachricht senden

18

Freitag, 2. Februar 2018, 12:35

... und noch mal eine Ausgrabung.

Hallo,

ich hab ein Premier Heritage Artist Birch mit drei Toms (zweimal 10 x 6 und einmal 13 x10)
und derzeit Remo CS-Felle drauf (schlagseitig), mit denen ich nicht so zufrieden bin.
Klanglich erlauben sie bei diesen kleinen Tom-Durchmessern nicht die tiefe Stimmung, die
mir vorschwebt und von der ich glaube, dass sie mit irgendeinem anderen Fell erreicht
werden könnte. Auf der Suche danach bin ich bei Skyntone, Fiberskyn und Vintage A gelandet,
tendiere - rein gefühlsmäßig - dabei zum Skyntone.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Skyntone auf Toms bei "niedriger" Stimmlage? Ich spiele
7A-Sticks und bin auch eher ein leiserer Vertreter, wenn es um's Schlagen an sich geht. ;)

Hört es sich auch in tiefer Stimmung, evtl. noch mit'm Moon Gel drauf, noch "satt" an, ohne
pappig zu klingen? Unter "Skyntone: geeignet für Jazz", wie oft zu lesen ist/ war, verstehe ich
eigentlich eher höhere Stimmungen bei den Toms, was ich nicht beabsichtige ?(

Gruß, R.
Rudiments are low fun ;)

www.star-drums.de

die_happy

Freizeitmod

  • »die_happy« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2002

Wohnort: Bad Elster

Firma: GEWA

  • Nachricht senden

19

Freitag, 2. Februar 2018, 13:48

Moin,

für eine Tiefe Stimmung eignet sich das Skyntone nicht. von der Dicke her ist es der diplomat gruppe zuzuordnen, sprich du wirst immer viele Obertöne haben. Wenn du da jetzt mit Moongel anfängst kannste direkt ein dickeres Fell nehmen. :)

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

20

Freitag, 2. Februar 2018, 14:15

Ein 10 x 6 Tom ist im vergleich ja relativ kurz, gibt also von daher schon mal ein gewisses Limit an Stimmunfang vor, im Vergleich zu tieferen Kesseln.
Das 13 x 10 ist das das kleine Standtom, oder ein Hängetom. Als Standtom, geht nicht selten im Vergleich zu einem Hängetom nochmals etwas an Stimmumfang "verloren",
bzw. ist auch ein bisschen anders zu stimmen wie im vergleich zum Hängetom.

Schwer zu beantworten ob du durch Fellwechsel zum gewünschten Ziel kommst. Ich würde wenn die/eine Möglichkeit besteht, evtl. mit Hilfe von Tune Bot an die Sache ran gehen.
In so Grenzbereiche zu stimmen kann ziemlich aufwendig und zeitraubend sein.

Ich hatte mal bei meinen Toms, die gewünschte Stimmlage nicht erreicht und hab wirklich die Größen geändert.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.