Sie sind nicht angemeldet.

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

21

Samstag, 22. Februar 2020, 08:45

Hey Danke! Mir wurde auch noch dieses hier empfohlen:
https://www.ths-studio.de/lrm-2b-baendchen-mikrofon.html

Das ist sogar noch etwas günstiger und die Soundbeispiele find ich super!

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

22

Samstag, 22. Februar 2020, 08:52

Selbst ein kleiner Zoom-Handyrecorder an der richtigen Position kann eine Jazzcombo überraschend schön in Szene setzen. Kanalgetrenntes Getrommel macht zwar die Nachbearbeitung leichter, den Gesamtsound aber nicht wirklich besser.


Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung Trommla. Ich habe vorgstern mal bißchen rumprobiert alleine. Set-Up: Die Drums mit den beiden CM3 als Overheads und dem AKG D112 für BD ins Zoom LiveTrack, Die Band habe ich dann simuliert mit einem Playalong und vor der PA mit einem SM57 abgenommen. Später das ganze mit Reaper zusammengemixt. Ich fand den Sound (vor allem der Becken!) viel schöner als bei den Aufnahmen, die wir lediglich mit einem Zoom H1 mit der Band gemacht hatten (also die Aufnhamen, die ich in die Hörzone eingestellt hatte). Vor allem kann man mit Reaper dann die beiden Spuren getrennt editieren, was ich schon einen Vorteil finde.
Kann aber auch sein, dass dies in einem anderen Raum mit schönerer Raumakkustik genau anders herum wäre.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

23

Samstag, 22. Februar 2020, 16:39

das lrm 2b kenne ich nicht, aber sicher ist auch das brauchbar.
Mit 2 Stück davon bist du immer noch unter 500 Euro.
Bedenke das es ein Bändchen ist das man wie ein rohes Ei behandeln muss!

Ein Mikrofon hat sicher den größten Anteil am Sound, aber wie ich schon sagte wenn alle Rahmenbedingungen
stimmen, Ansonsten werden die Unterschiede für euch minimal sein zwischen einem guten budget Mikro und einem

10 x teureren.Mit einem H1 kann man nicht wirklich gute Ergebnisse erwarten, wenn man bedekt das man 2 Mikrofone die lediglich eine XY
Anordnung haben inclusive Audiointerface und Rekorder für 100 Euro bekommt.
Für einfache Kontrollmitschnitte und für Unterwegs mag das in Ordnung sein, aber zum recorden einer Band doch eher ungeeignet
zumal es nur eine Stereoniere in XY bietet.
Dafür ist es ja auch gar nicht vorgesehen.
Mit etwas Geduld und viel Probieren mit den Lautstärken, Abständen und Positionen sind mit Bluemlein durchaus brauchbare Ergebnisse zu erzielen.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort