Sie sind nicht angemeldet.

entbehrlich

neues Mitglied

  • »entbehrlich« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Juni 2020

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Juni 2020, 08:32

Alternative(n) zu Roland ?

Hallo allerseits!
Ich bin am überlegen, mir ein Vdrum Set zuzulegen. Aufgrund meiner Wohnsituation kommt (leider) kein A-Set in Frage.
Bin Hobbydrummer, hab meine ganze Jugend Unterricht genommen und starte jetzt nach 8 Jahren Pause wieder neu durch :) Hätte aber trotzdem gerne ein gutes Set, das mich langfristig glücklich macht.
Tendiere dazu, mir ein Roland td 17kvx oder besser zu kaufen, ab da wird's aber teuer. Nun meine Frage: Gibt es gute Alternativen mit einem besseren Preis/Leistungs Verhältnis? Mir geht es vor allem um's Spielgefühl. Freu mich über Antworten und Empfehlungen !
Lg

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Juni 2020, 08:54

Guten Morgen,
klar gibt es Alternativen. Bei drum-teckannst du dir einen ersten Überblick verschaffen. Ein Besuch dort ist sicherlich auch nicht uninteressant. Klang ist subjektiv, muß dir gefallen, mir gefallen Yamahasounds besser als Roland. Kollege Nick74 wird dir sicherlich noch ein Vortrag zur Klangerzeugung mit dem PC halten.
Ansonst viel Spass und Erfolg bei der Suche.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Festus66

neues Mitglied

  • »Festus66« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2019

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Juni 2020, 12:29

Vielleicht kommt auch gebraucht in Frage. Ich werde mein Roland TD 17 nach knapp 1 Jahr wieder verkaufen, habe jetzt einen Platz fürs A Set gefunden. Wenn du Interesse hast kannst du mir eine PN schicken .
LG Festus

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Juni 2020, 13:47

Kollege Nick74 wird dir sicherlich noch ein Vortrag zur Klangerzeugung mit dem PC halten.

...und über Kopfhörerverstärker und D/A-Wandler :D .

Meine Meinung: das Roland TD17 ist ordentlich und man hat lange Spaß an der Hardware, sowie einen einigermaßen guten Wiederverkaufswert. Nimm das ^^ . Die interne Klangerzeugung ist bei allen E-Drums der Schwachpunkt, aber man kann ja auch noch später auf ein VST-Plugin umsteigen wenn es einen nervt.
Nix da.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Juni 2020, 16:49

Vortrag: Rechnerbasierte Klangerzeugung sowie gute Kopfhörerverstärker und D/A-Wandler sind oftmals dolle.

entbehrlich

neues Mitglied

  • »entbehrlich« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Juni 2020

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. Juni 2020, 17:08

Danke für die Antworten!

Hab jetzt ein Auge auf das "Tama EAD10 Hybrid drum-tec Edition" geworfen - hat damit jemand Erfahrung? Vor allem bezüglich der Lautstärke und dem Spielgefühl mit den Mesh Heads.

Auch das "ATV EXS-3 Mid Sized E-Drum Set" gefällt mir; das scheint mir ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis zu sein. Ist das vergleichbar mit dem Td 17? Macht Roland überhaupt die qualitativ besten e-drums oder haben die einfach eine gute Marketingabteilung?

Da es vor allem ein Übungsset sein soll, steht für mich das Spielgefühl an erster Stelle - Sound ist natürlich auch wichtig, aber der lässt sich ja gut durch Module und Programme verbessern, sollte ich unzufrieden sein

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Juni 2020, 19:09

Qualitativ ist ATV absolut gleichwertig mit Roland, die Becken meiner Meinung nach deutlich besser. Das Kick Pad ist solide wie eine große Bass Drum. Sounds vom xd§ sehr gut, aber nicht flexibel (die sind so wie sie sind). drumtec hat da viele Videos zum Probehören.

Das EXS-3 hat ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Ich würde mir aber das PDX-12 von Roland als Snare dazukaufen: mit den 10" Toms komme ich gut aus, aber eine 10" Snare tuts nicht. Und das PDX-12 ist sehr gut für den Preis.
A2E: Drumtec Pro Snare, PDP M5 Cherry Red Drumset, Drumtec Design Mesh Heads,Jobeky/ Roland Triggers, ATV Hihat und Yamaha Cymbals: PCY135, PCY155. Audiofront eDrumIn Module. Triggering SD3 and SSD5. Zoom UAC-2 Interface.
"Drums are they only Instrument that is fun to play, even when you suck"

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. Juni 2020, 19:11

Achja, EAD-10 Hybrid: fasziniert mich sehr, aber Low Volume Becken klingen für mich nicht akzeptabel (außer Agean, und da ist es weder leise noch günstig).
A2E: Drumtec Pro Snare, PDP M5 Cherry Red Drumset, Drumtec Design Mesh Heads,Jobeky/ Roland Triggers, ATV Hihat und Yamaha Cymbals: PCY135, PCY155. Audiofront eDrumIn Module. Triggering SD3 and SSD5. Zoom UAC-2 Interface.
"Drums are they only Instrument that is fun to play, even when you suck"

entbehrlich

neues Mitglied

  • »entbehrlich« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Juni 2020

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. Juni 2020, 12:14

Ich glaub ich werd mir ein ead10 zulegen - für mich der beste Kompromiss und bei einem Umzug könnte ich auf ein A-Set umsteigen. Und laut Testberichten lässt sich mit dem Ead10 auch aus den L80 ein guter Sound rausholen
Danke für alle Antworten ! :)

roachford

Mitglied

  • »roachford« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Januar 2005

Wohnort: Hessen, Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Juni 2020, 18:28

Zitat

Und laut Testberichten lässt sich mit dem Ead10 auch aus den L80 ein guter Sound rausholen


Wenn du dich auf das EAD Hybridset von Drum-Tec beziehen solltest:

Oh ha! Das wird vermutlich nicht hinhauen. Das Ead macht den Sound insbesondere der Zildjian Low Volumes nicht besser. Abgesehen davon gibt es bessere Kandidaten die wenigstens einen Hauch von Klang haben...Arborea B8 wäre zu nennen. Wie willst du die nervigen Stickgeräusche eliminieren die den "Sound" der Low Volumes übertönen? Die Yamaha Trigger sind in Verwendung mit Meschheads auch nicht der Brüller. Ich glaube das Konzept ist a, zu teuer und b, nicht vielversprechend. Und leise ist bei den Low Volume Becken auch nicht viel. Wenn es dir nur um das Leise üben geht, verzichte auf das EAD.

https://www.youtube.com/watch?v=B5ihsGMzrt8

Das ist doch grausam ab Minute 3:00 oder?

Auch nicht der Brüller:
https://www.youtube.com/watch?v=v2T7zaHzE7g

Da kommt nichts von den Becken das sich auch nur im geringsten nach solchen anhört:
https://www.youtube.com/watch?v=5Ud6iDLbjyA

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »roachford« (8. Juni 2020, 19:03)


Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. Juni 2020, 20:11

Ich glaub ich werd mir ein ead10 zulegen - für mich der beste Kompromiss und bei einem Umzug könnte ich auf ein A-Set umsteigen.

In der Facebook Gruppe findest du Ralf Mersch, der ist mit Yamaha verbandelt. Denn könntest du mal fragen ob das so funktioniert wie du dir das vorstellst.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. Juni 2020, 21:23

Meiner persönlichen Meinung nach sieht es Roachford vollkommen richtig.
Ich wollte gerade schreiben, warum das Teil, obwohl es für viele Anwendungen eine tolle Kiste ist, als ernsthafter E-Drum-Ersatz nicht funktionieren kann. Stattdessen verlinke ich lieber die Diskussion, die wir dazu hier schon mal hatten. Du kannst ja mal bei OlegOleg nach Langzeiterfahrungen fragen. Vielleicht ist er ja weiterhin zufrieden mit der Lösung.
https://www.drummerforum.de/forum/p12644…tml#post1264417

Das Bundle klingt sehr verlockend und es macht am Anfang auch sicher viel Spaß. Wenn du damit aber wirklich üben willst, wirst du das EAD10 sicher bald ausschalten und einfach auf den Meshheads und den Silent Becken spielen. Das EAD ist da eine nette elektronische Spielerei.

Sound ist ja Geschmacksache und jeder hat da andere Ansprüche:
https://www.youtube.com/watch?v=JUswnz8W8-k
https://www.youtube.com/watch?v=0lAAUz30S4U

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Korki« (8. Juni 2020, 21:41)


entbehrlich

neues Mitglied

  • »entbehrlich« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Juni 2020

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Juni 2020, 22:41

Das Ead macht den Sound insbesondere der Zildjian Low Volumes nicht besser.
die hab ich heute im Musikgeschäft probiert, die scheppern wirklich sehr. Bei der drum tec version wären dann eh die Arborea B8 dabei, die sind lauter und können deshalb vom Ead10 besser aufgenommen werden (laut verkäufer). Die gab´s allerdings nicht zum ausprobieren. Die Low Noise Cymbals von Sabian fand ich dagegen nicht sooo schlecht und auch recht leise
als ernsthafter E-Drum-Ersatz nicht funktionieren kann
wäre für mich auch eher ein A-Drum Ersatz.. aber ihr habt recht, im Grunde werden mir vermutlich die low noise cymbals mit mesh heads zum Üben reichen.
In der Facebook Gruppe findest du Ralf Mersch
danke für den Tipp, ich werde ihn mal fragen :)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

14

Montag, 8. Juni 2020, 23:47

Zitat

Und laut Testberichten lässt sich mit dem Ead10 auch aus den L80 ein guter Sound rausholen


Wenn du dich auf das EAD Hybridset von Drum-Tec beziehen solltest:

Oh ha! Das wird vermutlich nicht hinhauen. Das Ead macht den Sound insbesondere der Zildjian Low Volumes nicht besser. Abgesehen davon gibt es bessere Kandidaten die wenigstens einen Hauch von Klang haben...Arborea B8 wäre zu nennen. Wie willst du die nervigen Stickgeräusche eliminieren die den "Sound" der Low Volumes übertönen? Die Yamaha Trigger sind in Verwendung mit Meschheads auch nicht der Brüller. Ich glaube das Konzept ist a, zu teuer und b, nicht vielversprechend. Und leise ist bei den Low Volume Becken auch nicht viel. Wenn es dir nur um das Leise üben geht, verzichte auf das EAD.

https://www.youtube.com/watch?v=B5ihsGMzrt8

Das ist doch grausam ab Minute 3:00 oder?

Auch nicht der Brüller:
https://www.youtube.com/watch?v=v2T7zaHzE7g

Da kommt nichts von den Becken das sich auch nur im geringsten nach solchen anhört:
https://www.youtube.com/watch?v=5Ud6iDLbjyA


Dem ist nichts hinzuzufügen! Sehr gute und authentische Beispiele, die den grotesken Sound wiederspiegeln. Das Gezischel ist fast schon Folter.