Whiplash - Kinofilm über einen Drummer

  • Ah, jetzt wo der Thread grade wieder hochploppt und die meisten den Film jetzt wohl gesehen haben dürften - hier eine schöne, sehenswerte Analyse von Adam Neely.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ich fand den Film gut aber sehr unrealistisch und fiktional. ich meine blutende Hände schnelle Grooves bis zum Kreislaufkollaps, ich bitte euch.

    Aber das cholerische agressive Verhalten vom Chef ist ja in manchen Branchen nicht unüblich, auch heute noch...

    .

  • Ich fand den Film gut aber sehr unrealistisch und fiktional. ich meine blutende Hände schnelle Grooves bis zum Kreislaufkollaps, ich bitte euch.

    Aber das cholerische agressive Verhalten vom Chef ist ja in manchen Branchen nicht unüblich, auch heute noch...

    .

    Naja, es war etwas zu viel Blut, aber dass Blutblasen vorkommen, weiß ich.

  • Travis Barker ist jetzt zwar nicht so repräsentativ für den Durchschnittsdrummer, aber Blutblasen hatte ich tatsächlich auch schon. Genauso hab ich mir beim Spielen live auch schon übel die Fingerknöchel aufgehackt. Das wurde dann schon recht blutig. Ich sehe auch immer wieder bei Rock- und Metaldrummern auf Tour, dass die Hände ziemlich am Arsch und da die oberen Hautschichten faktisch nicht mehr existent sind.
    Aber klar, im Film wird dieser Aspekt, wie einige andere auch, deutlich überdramtatisiert.

    Deswegen finde ich das Video von Adam Neely echt ganz gut, denn gerade Leute die mit Jazz nicht so viel am Hut haben, bekommen da ein paar interessante Infos mit auf den Weg gegeben :)

  • Travis Barker ist jetzt zwar nicht so repräsentativ für den Durchschnittsdrummer, aber Blutblasen hatte ich tatsächlich auch schon. Ich sehe auch immer wieder bei Rock- und Metaldrummern auf Tour, dass die Hände ziemlich am Arsch und da die oberen Hautschichten faktisch nicht mehr existent sind.
    Aber klar, im Film wird dieser Aspekt, wie einige andere auch, deutlich überdramtatisiert.

    Deswegen finde ich das Video von Adam Neely echt ganz gut, denn gerade Leute die mit Jazz nicht so viel am Hut haben, bekommen da ein paar interessante Infos mit auf den Weg gegeben :)

    Wodurch bekommt man Blutblasen eigentlich? Durch ständige Reibung vom Stick an der Haut?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!