Kaufempfehlung Kopfhörerverstärker für E-Drum

  • Aus meiner Sicht würde ich den KHV mit 2 Kabeln ( XLR -> Klinke ) an den Masteroutput anschließen. Der Verkäufer rät mir allerdings über den Kopfhörerausgang zu gehen.


    Verkäufer haben des öfteren leider wenig Plan. Du hast einen richtig guten Phone-Amp mit symmetrischem Line Input. Da empfiehlt es sich natürlich die symmetrischen Outs des Moduls zu nehmen (Klinke, symm. auf XLR).


    Für guten Klang würde ich natürlich auch niemals den LakePeople ins Modul loopbacken, der wird nämlich dadurch klanglich so einige Euronen billiger, was er nicht verdient hat... ;)

  • Danke erst einmal für die Infos :)


    Zitat

    Für guten Klang würde ich natürlich auch niemals den LakePeople ins
    Modul loopbacken, der wird nämlich dadurch klanglich so einige Euronen
    billiger, was er nicht verdient hat...

    Was heißt das genau? Ich bin leider ziemlich unerfahren auf diesem Gebiet.

  • Nick74 versteht es nicht nur Themen so zu erklären, dass auch fachunkundiges Publikum Zusammenhänge versteht sondern auch auf Nachfragen adäquat und sachlich zu antworten. Auch Begründungen liefert Nick74 auf Anfrage unverzüglich und stets freundlich.


    So ist es! Du sagst es.;) Wer das nicht verstanden hat, daß man einen 400 Euro Phone-Amp (den man ja auch hat, weil man überhaupt keinen Plan von Klang hat :D ) nicht noch nachträglich in die Billig-Buchse steckt, dem ist meineserachten nicht mehr zu helfen. Aber vielen Dank für die Blumen Herr stets-sich-angegriffen-gefühlter-gwmatthias :P

  • Hallo Leute,


    ich bin neu in diesem Forum und wollte jetzt keinen Krieg entfachen :) (Oder ist das eher witzig gemeint? Dann hab ich nichts gesagt)
    Um die Situation mal zu entschärfen:


    Mein Schlagzeuglehrer (auch Toningineur) hat mir auch geraten über den Masteroutput zu gehen, also mit Klinke -> XLR.


    Als ich dann noch einmal bei Thomann nachgefragt habe, wurde ich von dem eher "unwissenden" Mitarbeiter zur Drumabteilung weitergeleitet und
    dieser hat mir auch zu dem Vorgehen geraten.

  • Dann ist alles gut! Jedenfalls vielen Dank für eure Hilfe.


    Ich warte jetzt noch auf die eintreffenden Teile und werde euch dann berichten wie es sich anhört :)


    Gruß Hans

  • Hallo zusammen :-)


    ich hab vor 2 Jahren beschlossen, aus zeitlichen und finanziellen Gründen zuhause zu üben und meinen übungsraum aufzugeben.


    Also ab in den nächsten Musikladen und mal alle E-Drums bis 1000.- angetestet. (mehr wollte ich nich ausgeben. ist ja nur zum üben)


    Die Kopfhörer bzw die Kopfhörerausgänge aller Drums waren unter aller Sau. Genauso wie ich es hier im Forum gelesen hatte.


    Die Wahl fiel auf ein Roland TD11-kv. Da er 1600.- kostet, habe ich mich nach einem gebrauchten umgeschaut.


    nach 14 Tagen hab ich einen für 1000.- , sammt Hocker, Doppelfussmaschine und Vic Firth SIH 1 Kopfhörer. (alles nur 6 monate alt :-)


    Auf der Fahrt nachause dachte ich mir, schade das es so späth ist, sonst würde ich mir noch schnell einen Kopfhörerverstärker besorgen und könnte dann gleich loslegen.


    Egal; zuhause schnell aufgebaut, Kofhörer rein und... 8o ... das ding tut wie ne Eins. Kein übersteuern, nicht zu dumpf oder zu grell oder sonstwas und schon garnicht zu leise.


    Super Sound! Wirklich kein vergleich zu dem S******ß im Musikladen.


    Natürlich gleich mal gegoogelt was das Teil kostet... 79.- :thumbup:


    Ohne Verstärker ohne nix... Plug and Play und gut!

  • nur zum spielen reicht auch ein niederohmiger Kopfhörer wie der Vic Firth mit 32 Ohm an den Modulen, die werden immer laut genug dafür sein. Mittlerweile habe ich zwei Kopfhörer für mein TD-12, ein AKG 240 DF mit 600 Ohm und ein Beyerdynamik DT 770 Pro mit 250 Ohm. Für die beiden brauchts dann schon und unbedingt einen Kopfhörerverstärker. Die beiden Kopfhörer haben dann auch den Vorteil, dass man sie sehr gut auch fürs aufnehmen im Studion verwenden kann. Da würde ich so eine niederohmige Bassschleuder eher nicht mit reinnehmen.


    Aber wenn man nur damit üben will, kann man ansich auch die Kopfhörer vom Smartphone benutzen

    Einmal editiert, zuletzt von noPsycho ()

  • ist ja nur zum üben

    nur damit üben

    Ich verstehe immer nicht, warum man beim Üben irgendwie weniger braucht oder weniger Hochwertiges oder warum man es sonst abwertend "nur" nennt. Vielleicht weil man nicht viel übt?


    Vic Firth SIH 1 Kopfhörer

    Auch verstehe ich nicht, wie man auf die Idee kommt, dass ein Stock-Experte einen Kopfhörer ebenso hinbekommen soll wie z.B. ein Kopfhörer-Experte, allerdings ist dagegen auch nichts einzuwenden, wenn es subjektiv klappt.

    -
    Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

  • ich verstehe auch nicht warum gerade zum üben der Sound unwichtiger sein darf als..ja als bei einem Gig, bei dem es doch "nur" darum geht vernünftig zu spielen?
    Es geht doch nicht nur um Lautstärke.


    Wenn ich übe oder für mich spiele will ich bestmöglichen Klang an dem ich Freude habe.
    Live wäre das für mich zweitrangig, jedoch trotzdem erstrebenswert.


    Davon ab ist der KH von Vic einer der schlechtklingensten den ich bisher in dieser Preisklasse gehört habe.
    Am elektrischen Schlagwerk hätte ich auch lieber einen bequemen halboffenen der dafür gut klingt.

    don´t panic

  • ich teile zu 100% diese Ansicht und wollte das üben auch nicht mit dem "nur" davor qualitativ abwerten. Es ist aber schon so, dass auch ein mieser Kopfhörer immer noch ein Kopfhörer ist, und wenns dem Besitzer gefällt, was er hört, umso besser. Dann übt er wenigstens.


    Ich mach ja gerade auch so eine Erfahrung, denn der AKG ist zwar ein toller Hörer, aber seitdem ich den Beyerdynamik habe, mache ich wieder Aufnahmen und übe mindestens dreimal so viel am E-Drum wie vorher. Ich wusste bis zur Anschaffung des neuen Hörers gar nicht, dass ein TD-12 auch Bässe erzeugt. Übrigens habe ich mir den gekauft, weil Peter den auch hat. ;)

  • Übrigens habe ich mir den gekauft, weil Peter den auch hat. ;)

    So is' recht :D:rolleyes:


    Am elektrischen Schlagwerk hätte ich auch lieber einen bequemen halboffenen

    Ich nicht, will kein Geklapper hören.


    Was für den einen gut funktioniert, ist für den anderen unterirdisch.

    nichts einzuwenden, wenn es subjektiv klappt

    -
    Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!