NFUZD-Audio "Nspire" BFD goes E-Drums

  • Hallo E-Drum -Gemeinde,


    auf der NAMM wird ein neues E-Drum Set vorgestellt, Hersteller NFUZD-Audio (naja, geht wohl nicht so schnell überdie Lippen) stellt sein "NSPIRE" vor.


    Der Clou: die Sounds kommen von FXPansion, die Pads werden in "Normalgröße" auf normale Sets aufgelegt (ähnlich wie bei Pearl) und das Modul besitzt eine offene Architektur.


    Hier ein paar Links:
    http://www.nfuzdaudio.com/


    http://www.moderndrummer.com/s…winter-namm/#.VMEcC-k5C70


    http://blog.andertons.co.uk/dr…m-2015-nfuzd-audio-nspire


    Und hier die offizielle Facebookseite mit nem netten Video, klingt grundsätzlich ersteinmal nicht schlecht:


    https://www.facebook.com/nfuzdaudio


    Der Preis soll bei $ 1.700,0 liegen, Lieferbar ab März, Umfang BD,Snare, 3 Toms, HiHat, 2 Becken
    https://www.gearslutz.com/boar…-export-edrum-module.html


    Theo

    Einmal editiert, zuletzt von TrommelTheo ()

  • Das hört sich sehr verlockend an! Nur wäre die Bindung an BFD für mich ein Ausschluss-Kriterium. Allerdings gibt es ja bereits Spekulationen, dass die eigene Aussage, ein offenes System zu liefern, Hoffnung auf die Nutzung anderer Samples weckt.

    Slingerland, Ludwig und Toontrack beherrschen mein Leben!

  • Naja, offene Architektur ist offene Architektur, für mich heißt das keine Bindung an bestimmte Produkthersteller. Zudem soll wohl nur die ECO-Version drauf sein....
    Wäre aber schon ein Hammer, wenn da die Formate der anderen Hersteller funzen würden.


    Fragt sich nur, ob die Sets alle sofort geladen werden oder wie in den Programmen 10 - 15 Sekunden brauchen....


    Theo

  • Mittlerweile gibt es die ersten Videos von der NAMM 2015. Ich bin wirklich begeistert, wie man die Heads anbringt. Und richtige "große" Becken gibt es auch!
    Leider halte ich die Entscheidung, auf BFD Eco zu setzen, für einen großen Fehler. Machine-Gunning vom Feinsten - zumindest für meine Ohren:
    [video]

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]bei 03:41 und weiter hinten bei 04:08.


    EDIT: Man kann auch die "normale" Version von BFD nutzen, Eco ist wohl mit im Lieferumfang. Das Ausgangsmaterial ist damit hochwertig, aber offenbar unterstützt das Modul nur sehr eingeschränkt die Qualitäten des Ausgangsmaterials (siehe auch unten).

    Slingerland, Ludwig und Toontrack beherrschen mein Leben!

    Einmal editiert, zuletzt von Dicker Bub ()

  • Leider halte ich die Entscheidung, auf BFD Eco zu setzen, für einen großen Fehler. Machine-Gunning vom Feinsten - zumindest für meine Ohren:


    Einfach nur gruselig! Ich hoffe, dass es möglich sein wird, auch andere, komplexere Sample-Bibliotheken zu laden - wir werden sehen.
    Ich fürchte allerdings, dass nicht ohne Grund bei der NAMM-Präsentation nichts Besseres zu sehen und zu hören war: Vermutlich wird eben an dem Punkt ein Problem bestehen, denn sonst hätte man doch wohl alles getan, Samples bzw. deren Wiedergabetechnologien zu verwenden, die mindestens das Machine-Gunning verhindern....


    Ich bin ernüchtert!

  • der MG-Effekt bleibt zwangsweise nicht aus, da das Modul nur mit 8 Layern arbeitet, im vergleich dazu macht das DSound-tool für das 2Box max. 99 Layer. Schade, da wurde wieder am falschen Ende gespart...
    zitat bei Mike Dolbear:


    he module is very interesting as you can load sounds from
    BFD into it. You create the kit you want to use using BFD on your
    computer and then using a special program, you can export that kit
    directly into the module and play it back. It doesn't sound exactly the
    same as BFD as it only uses eight dynamic layers rather than the many
    more which are available in BFD. However, it sounds good, looks good
    (especially when mounted onto a conventional drumkit) and is a much
    needed new direction for the electronic drum world. We'll let Russ
    Miller describe it for you.


    zu lesen ab der Mitte der Seite unter: http://www.mikedolbear.com/story.asp?StoryID=3978


    Theo

  • Schade, da wurde wieder am falschen Ende gespart...


    Danke auch von meiner Seite!


    Ich sehe das genauso: Damit ist das Konzept insgesamt in meinen Augen hinfällig.
    Sollten die Pads an Roland-Modulen arbeiten und ggf. sogar sowas wie Positional Sensing unterstützen (was ich nicht zu hoffen wage), dann wären sie eine schöne Option, das Akustik-Set in entsprechender Umgebung mal eben schnell auf E-Betrieb umzuschalten.


    Interssant fände ich jetzt noch, inwieweit die Felle der darunter liegenden Drum-Kessel durch die Schläge auf die Oberflächen der E-Pads angeregt werden.
    In dem Video klingt es ein wenig so, als sei das der Fall...

  • Leider halte ich die Entscheidung, auf BFD Eco zu setzen, für einen großen Fehler. Machine-Gunning vom Feinsten - zumindest für meine Ohren:


    Einfach nur gruselig! Ich hoffe, dass es möglich sein wird, auch andere, komplexere Sample-Bibliotheken zu laden - wir werden sehen.
    Ich fürchte allerdings, dass nicht ohne Grund bei der NAMM-Präsentation nichts Besseres zu sehen und zu hören war: Vermutlich wird eben an dem Punkt ein Problem bestehen, denn sonst hätte man doch wohl alles getan, Samples bzw. deren Wiedergabetechnologien zu verwenden, die mindestens das Machine-Gunning verhindern....


    der MG-Effekt bleibt zwangsweise nicht aus, da das Modul nur mit 8 Layern arbeitet, im vergleich dazu macht das DSound-tool für das 2Box max. 99 Layer. Schade, da wurde wieder am falschen Ende gespart...


    Meine Meinung dazu sollte hier hinlänglich bekannt sein: Es reicht bei weitem nicht aus hochwertige Drumsamples einfach nur zu layern. (Auch nicht ein 100faches Layering) Man benötigt dazu vielmehr Programmoberflächen mit hochwirksamen Algorithmen welche bis dahin wohl nur mit modernen Computertechnologien ansatzweise zu verwirklichen sind. Wann begreift das endlich die relevante Industrie? :evil: Grausam hoch vier!!! Ein Schlagzeug ist nun einmal ein extrem lebendiges Instrument mit einer umfangreichen Dynamik. So etwas lässt sich nicht mal eben "Mir nichts Dir nichts" simulieren. Wie lange möchte man Uns Schlagzeuger eigentlich noch regelrecht verscheißern? Unglaublich! Mehr möchte ich dazu eigentlich gar nichts sagen wollen.


    Gruß


    Trommeltotti

  • Zumindest soll es mit anderen VST-herstellern kompatible sein und wird in der Auslieferung mit BFD-ECO bestückt sein. Außerdem gibt es 33GB RAM frei verfügbar... vielleicht gibt es bis März ja noch ein Update...


    Theo

  • Hat sich ja erst wirklich gut gelesen...
    In den dürftigen Videos sieht man aber nur 12 Eingänge, 2 Direkt Outs etc.
    Abwarten. wie üblich.
    Schön finde ich den Präservativeffekt... einfach die Trigger über die vorhandenen Trommeln zu stülpen. :D
    Und das von 8" - 16" + BD alles angeboten wird.

  • Mittlerweile gibt es die ersten Videos von der NAMM 2015. Ich bin wirklich begeistert, wie man die Heads anbringt. Und richtige "große" Becken gibt es auch!
    Leider halte ich die Entscheidung, auf BFD Eco zu setzen, für einen großen Fehler. Machine-Gunning vom Feinsten - zumindest für meine Ohren:
    [video]

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]bei 03:41 und weiter hinten bei 04:08.

    Die Snare hört sich für mich total künstlich an und erinnert mich eher an ein Low-End-E-Set.

  • Auf der Namm15 gibt es für mich als Newbie eine interessante Entwicklung. Von Nfuzd gibt es Pads die man auf jedes beliebige Akustisches Set drauflegt und daraus ein "leises" E Drum in Sekunden aufbauen kann. Das Soundmodul erscheint ebenfalls einen grossen Schritt nach vorne gegenüber den etablierten Roland und Yamaha Systemen. Schaut doch mal auf You tube vorbei und diskutiert was Ihr davon haltet.
    Über den Preis allerdings habe ich nocht nichts erfahren können. Vielleicht habt ihr da schon Infos.


    [Post verschoben - Gruß mc.mod]

  • Ich habe bislang nur wenige Soundanwendungen/Beispiele gehört. Da war die Snare übelst. Ganz übler Machine-Gun-Effekt. So als wüßte man nicht, dass dieser Effekt das Horrorszenario seit den AchtzigerJahren ist.


    Ob man dass noch beheben kann?... oder bei Demos bewußt nur eine Achtziger-Jahre-Simulation als Preset aktiviert wurde (aber dann frage ich mich warum?) weiß ich nicht..


    Man kann nur hoffen, dass daran noch massiv gearbeitet wird oder es z.B. noch frühe Vorversionen waren, die bislang im Web demonstriert wurden.

  • Es reicht bei weitem nicht aus hochwertige Drumsamples einfach nur zu layern. (Auch nicht ein 100faches Layering) Man benötigt dazu vielmehr Programmoberflächen mit hochwirksamen Algorithmen welche bis dahin wohl nur mit modernen Computertechnologien ansatzweise zu verwirklichen sind. Wann begreift das endlich die relevante Industrie?

    Was meint ihr, warum ist das so, daß es auf dieser Welt keinen Hersteller mit Ahnung gibt? Seltsam, bei den Dimensionen des Planeten und den vielen Bewohnern... Vielleicht ist die Welt dann doch dafür zu klein. ;(

  • Ich teile die Auffassung, "dass es auf dieser Welt keinen Hersteller mit Ahnung gibt" nicht. Ich halte sie auch für maßlos übertrieben. Bevor wir uns jetzt aber wieder in einer Prospektdatendiskussion wiederfinden, versuch' ich's mal mit einem anderen Ansatz:


    https://www.youtube.com/watch?v=xpLc5fslNFY


    In diesem Video erklärt Stefan Turton (Endorser(?) für 2box), warum er für die Aufführungen des Full Monty Musicals in Dortmund ein 2box Drumit Five statt eines akustischen Schlagzeugs einsetzt.


    Offensichtlich ist es für einen professionellen Schlagzeuger (Folkwang Essen...Berufsmusiker) in einer professionellen Musiktheaterproduktion möglich, ein E-Drumset (noch dazu eines von der Stange) erfolgreich einzusetzen.


    Ohne ihn näher zu kennen, behaupte ich, dass Stefan Turton die meisten von uns Amateur-Musikanten an die Wand trommeln könnte. (Das könnte wahrscheinlich jeder studierte Schlagwerker/Schlagzeuger)


    Und hier hören einige nicht auf, endlos zu jammern, dass ihnen die böse E-Drum-Industrie keine Instrumente zur Verfügung stellt, die ihren Ansprüchen auch nur im Ansatz genügen könnten.


    Das ist doch lächerlich!


    Grüße

  • Alter, nicht zu fassen, wie dumm man sein kann. Das ist ein Endorser-Video: der Typ kriegt Geld oder/und Instrument dafür. Das ist der Grund, warum er ein 2box Drumit Five einsetzt. Und wenn er das pisselige Teil nach kurzer Zeit zerlegt und geschreddert hat, kriegt er halt 'n neues und verspricht dafür für Lobhudelei-Videos zur Verfügung zu stehen. Alter, also wirklich, echt erschreckend so 'ne Dummheit. :wacko:

  • Alter, nicht zu fassen, wie dumm man sein kann. Das ist ein Endorser-Video: der Typ kriegt Geld oder/und Instrument dafür. Das ist der Grund, warum er ein 2box Drumit Five einsetzt. Und wenn er das pisselige Teil nach kurzer Zeit zerlegt und geschreddert hat, kriegt er halt 'n neues und verspricht dafür für Lobhudelei-Videos zur Verfügung zu stehen. Alter, also wirklich, echt erschreckend so 'ne Dummheit.


    Ich sehe mal über deine Unverschämtheit hinweg und mache folgende Vorschläge:


    1. Du schreibst Stefan Turton, dass du ihn für eine N***e hältst, die für Geld alles macht. Vielleicht weiß der das noch gar nicht und freut sich über die Info.


    2. Du überlegst einmal, worin der Informationsgehalt dieses Videos (auf den ich hinaus wollte) besteht. Der besteht keinesfalls in der Lobhudelei, die ein Endorser (was ich übrigens in meinem Post erwähnt habe) bezüglich seines gesponserten Produkts äußert, sondern in der Info, dass ein professioneller Musiker in einer professionellen Produktion ein E-Drum einsetzen darf (!), was offensichtlich den Anforderungen einer solchen genügt. Der Drummer ist laut seiner Homepage auch Endorser für Yamaha-Drums. Warum setzt er kein akustisches Yamaha ein? Er sitzt auf der Bühne und hat offensichtlich keinen Platz für ein ausgewachsenes Drumset! Und während er dort Abend für Abend auf seinem 2box trommelt, jammert ihr uns hier die Ohren voll darüber, dass euch die böse Industrie noch nicht das gefühlsechte E-Drum zum Taschengeldpreis zur Verfügung gestellt hat. Das ist des Pudels Kern!


    Einige (zum Glück nicht alle) nehmen hier den Mund unglaublich voll, doch niemand weiß, wie weit sie spucken können!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!