Bitte um Hilfe bei TD-12 und wav-Datei

  • Aaaaaarrrggghhhhh :cursing:
    wo ist mein Text geblieben???


    Hab ne halbe Seite geschrieben und auf absenden geklickt, und dann musste ich los in den Proberaum, hab's nicht mehr gecheckt ...
    X(



    Also nochmal:


    Ich will an mein Akustik-Set Trigger und mein bestehendes TD-12 andocken.
    Habe da die Heizer-Kits aufgespielt und finde die schon ganz klasse, bin aber auch am überlegen, ob ich mir jetzt noch ein Paket von VExpressions dazu kaufe.
    Finde das sehr angenehm alles auf dem Modul zu haben und will nicht unbedingt nen Laptop zusätzlich haben müssen. Mir ist aber auch bewußt, dass zB EZD2 o.ä. bessere Sound-Ergebnisse liefern kann. :D
    Ich nutze auch noch VDrumLib und iRig Midi 2.


    Nun zum Thema:
    In einem Song haben wir eine kurze ganz markante Gitarren-Sequenz, die ich auch als .wav-Datei bzw. mp3 habe.
    Die Idee ist (wieder ganz laienhaft): Ich schlage auf ein Tom, und diese Sequenz/wav wird abgespielt.


    Hier schon mal gleich mein Hinweis:
    ich habe natürlich RTFM gemacht, und auch schon Stunden in diesem (ehrlich gesagt Weltklasse-) Forum gesucht, inkl. Nutzung SuFu. Ich find aber nix bzw. kann wahrscheinlich das geschriebene Wort nicht richtig deuten.
    Ich habe u.a. von Ruby die 2 hervorragenden Tutorials gelesen, weiß aber trotzdem nicht wie ich es jetzt anstellen soll.


    Meine Fragen sind:
    Kann ich die wav-Datei auf mein TD-12 ziehen und dort als Sound (evtl. bei Percussions ?) für ein Tom auswählen?
    Ist das was, das zum Thema Aufnahme eines Patterns gehört?
    Ich vermute eher nein.
    Dann wäre das Anschlagen wohl ein MIDI-Signal, das das Abspielen woanders starten kann.


    Welches Equipment benötige ich dann mindestens um das zu realisieren?
    Kann ein iPad dafür verwendet werden oder muss es ein Laptop sein? Gibt es andere "Geräte"/Wege?


    Ich vermute dass man versucht mich Richtung EZD o.ä. zu lotsen. Aber mich würde es trotzdem interessieren wie man es ohne das realisieren kann.
    EZD kostet wenn ich es richtig sehe ca. 120 €, plus einen Laptop (habe noch einen WIN Vista übrig, aber ob der ausreicht, und bis der immer hochfährt ... :cursing: ). Ich bin da eher bequem und will nicht weiter reinpumpen.


    Viele Grüsse und vielen Dank für Eure bisherige Anteilnahme. Ich hoffe die Rückmeldungen bleiben so zahlreich .
    Dubi

  • In einem Song haben wir eine kurze ganz markante Gitarren-Sequenz, die ich auch als .wav-Datei bzw. mp3 habe


    Wenn kurz kürzer als 6 Sekunden heißt und du auch in Zukunft keine längeren Samples abspielen willst, könnte auch das Roland TM-1 eine interessante und vergleichsweise günstige (139€ bei Drum-tec) Lösung sein.
    Das SPD:One wav hat eine interessante Click-Funktion. Wenn du es für Backingtracks benutzt, kannst du gleichzeitig einen Click-Track abspielen, der für dich mitläuft. Das Pad ist schon integriert, das kann ein Vorteil sein. Allerdings ist das Teil eben auf dieses eine Pad beschränkt.
    Das TM-1 ist "besonders", weil es Fußtaster hat. Die Idee ist, dass du es z.B. neben die HiHat auf den Boden legst und zwischendurch mit dem Fuß bedienst. Es gibt auch eine App, mit der man alle Einstellungen vornehmen und Sounds laden kann. Man kann 2 Pads anschließen. Für den Preisunterschied zum SPD:One Wav wäre auch noch ein schönes und kompaktes Pad (z.B. BT-1) drin. Allerdings ist eben die Samplelänge begrenzt.
    Das TM-2 ist wohl das flexibelste der Kleingeräte in dem Preisbereich. Man kann 2 Stereo oder 4 Mono Pads anschließen. Es sieht aus, als wäre es ein Gerät aus den frühen Neunzigern, tut aber einfach genau das, was es soll. Die Teile sind auch etwas verbreiteter und deshalb ganz gut gebraucht zu kriegen.

  • Vielen Dank !
    Wenn ich die drei Varianten mal miteinander vergleiche:


    Roland SPD-ONE Wav:
    Neupreis 259 €, gebraucht ca. die Hälfte
    Vorteile:
    wav-Datei per PC aufspielbar
    eine Schlagfläche integriert
    12 verschiedene Sounds/Samples belegbar,
    per Drehregler Sounds leicht wählbar (wenn man sich 1-10 merken kann)
    relativ lange Samples möglich
    sep. Click möglich (muss auch als Datei eingespielt werden)
    Nachteile:
    Nur eine integrierte Schlagfläche / nur ein Sample pro Song möglich



    Roland TM-1:
    Neupreis 139 €, gebraucht vermutlich ca. 80 €
    Vorteile:
    wav-Datei per PC + App aufspielbar
    man kann 2 Pads anschliessen (somit auch Toms mit Trigger)
    30 verschiedene Sounds/Samples belegbar,
    per +/-Tasten Sounds wählbar
    ist ein Sound-Modul mit 15 Kits (habe aber schon TD-12)
    Fusstaster zur Bedienung dabei
    Nachteile:
    Nur max. 6 sec lange Samples möglich
    man braucht noch eine Schlagfläche (habe aber ausreichend Toms)
    zusätzliches Gerät neben Modul muss platziert werden



    Roland TM-2:
    Neupreis 199 €, gebraucht vermutlich ca. 150 € (?)
    Vorteile:
    wav-Datei per PC + App aufspielbar
    man kann 4 Pads anschliessen (somit auch Toms mit Trigger)
    30 oder evtl. mehr verschiedene Sounds/Samples belegbar (4 GB),
    relativ lange Samples möglich
    per +/-Tasten Sounds wählbar
    ist ein Sound-Modul mit xx Kits (?) (habe aber schon TD-12)
    Nachteile:
    man braucht noch eine Schlagfläche (habe aber ausreichend Toms)
    zusätzliches Gerät neben Modul muss platziert werden


    Hab ich es richtig erfasst?
    Habe ich evtl. was relevantes vergessen?


    Habe mein Set auf jetzt 5 Toms ausgebaut (ich weiß, Porno ..), und da dachte ich schon daran ein oder zwei Toms für solche Sampler zu verwenden.
    Da bieten sich die TM´s ja eher an.
    Das kommt mir jedenfalls etwas sinnvoller und flexibler vor als eine weitere zusätzliche Schlagfläche integrieren, und dann auch nur die eine zu haben .
    Oder sehe ich das falsch?


    Dann noch eine zusätzliche prinzipielle Frage:
    Aus so einem Zusatz-Gerät: Schließt man das dann separat direkt ans Mischpult/Boxen an, oder router man das wieder zurück ins TD-12 über Mix-In?


    Euch allen weiterhin einen schönen Tag, viele Grüsse
    Dubi

  • Nur ganz kurz 3 Kommentare:


    "Kits" bedeutet bei den Teilen nicht komplette Schlagzeugsets oder so, sondern eher Speicherbänke. Du kannst also x verschiedene Belegungen speichern und durchschalten.


    Gebrauchtpreise:
    SPD:ONE WAV: Im Schnitt eher 180€
    TM-1: Kaum gebraucht zu bekommen, da relativ neu und selten
    TM-2: 150€ ist nicht unrealistisch, wird oft teurer angeboten, aber auch schon mal für weniger



    "Aus so einem Zusatz-Gerät: Schließt man das dann separat direkt ans Mischpult/Boxen an, oder router man das wieder zurück ins TD-12 über Mix-In?"
    Wenn du den Kanal frei hast, würde ich direkt ins Mischpult gehen. Wenn nicht, dann funktioniert aber auch Durchschleifen.

  • Danke Korki und Nick,


    Also wenn ich zusammenfasse:
    Einen Click kann ich auch vom TD-12 bekommen. Damit (und wegen der Punkte oben) fällt das Wav für mich raus.
    Nehme lieber 2 meiner Toms als Schlagflächen für Effekte bzw. bau mir bei Bedarf noch eins meiner PD-85 mit ans Set.
    Bleiben also die zwei TM´s.


    Bei gebrauchtem TM2 ggü. neuem TM1 gibt's kaum noch einen Preisunterschied. Da würde doch dann das TM2 mehr Sinn machen, oder?
    2 Pads mehr und längere Samples möglich.


    Die obligatorische Frage: gibt's noch sinnvolle Alternativen von zB Alesis?
    Da bisher noch kein Hinweis dazu kam vermutlich nicht.


    Trotzdem, falls noch jemand was zu sagen hat immer her damit.


    Viele Grüsse
    Dubi

  • Und mir fällt noch eine Frage ein.
    Habe ich das richtig verstanden, dass Bank 1-4 beim TD-12 für die Nutzung an verschiedenen Sets ist?
    Also Bank 1 für das TD-12K-Set mit PD-105/-85 etc., Bank 2 dann zB für das Akustik-Set mit den Triggern und anderen Einstellungen je Triggerkanal.
    Stimmt das so?


    Gibt es Erfahrungen, mit welchen Einstellungen man die besten "Ergebnisse" erzielt wenn man die TDrum Pro Trigger verwendet? Die drei Träger-Typen RT7K, RT5S und RT3T ganz hinten? Oder eher die Pad-Trigger und abhängig machen von den verwendeten Tom-Größen?


    Viele Grüße und Danke im Voraus

  • Einen Click kann ich auch vom TD-12 bekommen.


    Das WAv Teil hat kein Metronom. Du kannst parallel zu einem Backingtrack eine Clickspur ablaufen lassen. Das startet dann beides automatisch synchron. Wenn du aber keine langen Tracks laufen lassen willst, hat das auch keinen Vorteil für dich gegenüber dem Metronom des Td-12.


    Bei gebrauchtem TM2 ggü. neuem TM1 gibt's kaum noch einen Preisunterschied. Da würde doch dann das TM2 mehr Sinn machen, oder?


    Das wäre für mich in deiner Situation wohl auch das Fazit. Ein bisschen doof, dass man überhaupt zwei Geräte braucht, weil das Td-12 keine eigenen Samples kann, aber mit dem TM-2 machst du nichts falsch. Das kann man auch wunderbar benutzen, um einfach 2-4 Pads an ein akustisches Schlagzeug zu hängen und ein paar Effekte, Percussion oder elektronische Spielereien zu triggern.


    Die obligatorische Frage: gibt's noch sinnvolle Alternativen von zB Alesis?


    Ich hatte mir ein Alesis Samplepad 4 gekauft. Prinzipiell ein tolles Teil zu einem sehr fairen Preis. Das Rauschen war für mich aber unerträglich. Ich habe es zurück geschickt und mir später noch ein anderes gekauft, um sicher zu gehen. Das gleiche Problem. Ich weiß nicht, ob das eine generelle Sache ist, es gibt ja einige, die die Teile gerne auch live benutzen. Für mich war aber nach 2/2 Schluss mit Testen.


    Habe ich das richtig verstanden, dass Bank 1-4 beim TD-12 für die Nutzung an verschiedenen Sets ist?


    Ja, genauso ist es gedacht.


    Gibt es Erfahrungen, mit welchen Einstellungen man die besten "Ergebnisse" erzielt wenn man die TDrum Pro Trigger verwendet?


    Ich würde mit den RT Triggersettings starten und dann nach Bedarf die Parameter anpassen. Das ist nicht so kompliziert und aufwändig. Wenn man verstanden hat, welcher Parameter was macht und ein bisschen systematisch vorgeht und testet, wie das System auf leise, laute, schnelle Schläge reagiert (Doppelschläge, Verschlucken, Limitieren, Unterdrücken, ...), dann ist das schnell und zuverlässig gemacht.


    Aus so einem Zusatz-Gerät: Schließt man das dann separat direkt ans Mischpult/Boxen an, oder router man das wieder zurück ins TD-12 über Mix-In?


    Noch einmal kurz was dazu: Ich weiß nicht, wie euer Setup sonst so aussieht, aber wenn du sowieso mit Td-12 spielst, würde sich ja Inear-Monitoring anbieten. Du stöpselst deinen Monitorweg ohne Schlagzeug in den MixIn und einen ordentlichen(!) Kopfhörer ins Modul ein. Dann hast du Schlagzeug, Monitor und Click auf dem Ohr und kannst zumindest das Verhältnis zwischen denen selbst am Modul regeln. In dem Szenario müsste das TM-2 dann direkt ins Pult gehen und dann von da über deinen Monitorweg zu dir aufs Ohr.

    Einmal editiert, zuletzt von Korki ()

  • Vielen Dank.
    Dann werde ich mal auf die Pirsch nach nem TM-2 gehen.
    Vielleicht hast Du ja Recht mit den 2 Geräten:
    Kann sein dass ich den jetzigen Umbau auf E-Abnahme auch mal wieder rückgängig mache, und das TD-12 wieder den Weg in den Keller zu den Pads findet. Dann könnte zumindest das TM-2 immer noch als kleine Ergänzung am Akustik-Set bleiben.
    Wobei das Stimmen von 5 Toms + BD, .... , das ist nicht meine Stärke und ich hoffe ja mit dem TD-12 einfach gute Töne ohne den Aufwand hin zu bekommen. Und wenig Nachteile mit Fehltrigger, BD-Probleme, Bouncing etc. zu haben.


    Das TM-1 gibt's übrigens gerade bei eBay KA für 100 €. Wäre nach Deiner Aussage eigentlich ein Schnapper.

  • Ich hatte mir ein Alesis Samplepad 4 gekauft. Prinzipiell ein tolles Teil zu einem sehr fairen Preis. Das Rauschen war für mich aber unerträglich. Ich habe es zurück geschickt und mir später noch ein anderes gekauft, um sicher zu gehen. Das gleiche Problem. Ich weiß nicht, ob das eine generelle Sache ist, es gibt ja einige, die die Teile gerne auch live benutzen. Für mich war aber nach 2/2 Schluss mit Testen.

    Ich hab so ein ähnliches Teil. Das einfache Samplepad. Das Problem mit dem Rauschen kenne ich nicht. Die Sampledauer ist beschränkt und es stehen nur Mono Sampels zur Verfügung. Für meine Anwendungen für Spezialeffekte wie das Explodieren einer Kuckucksuhr oder das Zerbersten des Bierglases bei Lemon Tree reicht es aus.

  • Tipp: Für Fernsteuerung (wie z.B. Sequenzen abfeuern) würde ich keine Tom-HEAD-Zone verbraten, sondern ggf. irgend eine "Minor"-Zone wie Rims oder "Trigger-Bar" (letzteres kann man sich auch äußerst billig selbst schustern)...


    BTW und nur so am Rande, wenn man fernsteuerungsmäßig doch mit Software wie AbletonLive verbindet, kann man z.B. ganze Live-Set-Einspieler-Abfolgen über eine einzige Pad-Zone kontrollieren.

  • Wobei das Stimmen von 5 Toms + BD, .... , das ist nicht meine Stärke und ich hoffe ja mit dem TD-12 einfach gute Töne ohne den Aufwand hin zu bekommen.


    Ich habe mein Td-12 auf eine Zeit lang live benutzt. Das hat prinzipiell auch funktioniert und hatte natürlich einige Vorteile. Rückblickend glaube ich aber nicht, dass mir dein Wunsch gelungen wäre. Aber es ist ja alles Geschmackssache.


    Nur vielleicht der Hinweis: Nimm dir genug Zeit. Triff dich mit eurem Techniker in einer Halle und mache einen ausgiebigen Soundcheck mit deinem Set. Mit den maximal 4 Outputs (ich habe Kick, Snare, Toms und Becken + Percussion/Spielereien getrennt ausgegeben) hat er ja nachher nicht die volle Kontrolle über deinen Sound. Nehmt euch die Zeit besonders am Modul die optimalen Sounds und Einstellungen zu finden.

  • Hallo Korki,
    da bin ich auch sehr gespannt. Bin noch am umbauen, aber die nächsten Tage wird es die ersten privaten Soundchecks geben. Hoffentlich dann bald auch mal wieder mit der Band ...
    Habe mir von VEx die Giggin´ Kits geholt, zusammen mit den Heizer-Kits bin ich da erst mal ausgestattet.
    Ein Auftritt steht aktuell nicht an, merke mir das aber.


    Hallo Nick,
    ich bin da gedanklich wahrscheinlich noch zu analog unterwegs. Das mit den Rims muss ich mir noch angewöhnen. Gelobe Besserung.
    Zu Deinem Hinweis mit der Drum-tec Tube: Die ist mir auch schon aufgefallen und war schon am grübeln. Eine Bauanleitung habe ich im DF dazu noch nicht gesehen. Gibt's bestimmt irgendwo. Falls Du das schnell zur Hand hast wäre ich dankbar für nen Hinweis.
    Was hältst Du alternativ zur Tube vom PD-4 Mono-Pad ? Das gibt's bei Drum-tec für 18,50 €. Für das Geld, wenn ausreichend gut fürs abfeuern, würde ich nicht basteln anfangen.


    Viele Grüsse

  • Hallo,
    hier ein Update zum jetzigen Stand.
    Konnte ein gebrauchtes TM-2 schiessen zu attraktivem Preis. Und hab mir noch 2 gebrauchte Stereo-PD-7 besorgt. Hatte doch keine Lust mehr aufs basteln.
    Bin mit dem TM-2 sehr zufrieden, tut genau das was es soll und leicht zu bedienen.


    Alles klappt soweit gut und es läuft wie gewünscht.
    Nochmals Danke an alle.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!