Schlagabtausch, der Schlagzeug-Podcast von drums&percussion

  • Liebe Trommler*innengemeinde,


    Dirk Brand und meine Wenigkeit haben das Podcast-Dutzend voll gemacht: In Folge 12 unseres Schlagabtauschs gratulieren wir dem legendären Funk-&Soul-Drummer James Gadson zum 82. Geburtstag, wir sprechen über die Gewinner des 1. Deutscher Jazzpreises und empfehlen als sommerliches Drum-Event das Tamburi Mundi - International Frame Drum Festival, dem leider kürzlich verstorbenen, ehemaligen PUR-Drummer Martin Stoeck würdigen wir in einem Nachruf. Rohema-Chef Maik Hellinger Rohema beantwortet uns im Interview alle Fragen zum Thema "Trommelstöcke", im Gearcheck hat Dirk die "One D-Minor"-Handpan von Fame und als Empfehlungen der Woche stehen auf dem Plan Van Halens Snaresound und das Album "Mendoza Heredia Neto – Live in L.A." von US-Latin-Koryphäe Joey Heredia.


    Zu hören ist der Podcast unter anderem hier:


    Drums&Percussion: DP-Podcast


    Ich wünsche viel Vernügen beim Zuhören!


    Solltet Ihr ein Feedback oder Kritik loswerden wollen, so schreibt uns gerne an.

  • Liebe schlagende Zunft,


    Dirk Brand und meine Wenigkeit freuen uns über die 13 als "lucky number", auch in der neusten Folge unseres Podcasts "Schlagabtausch" wieder mit Drumutainment und Drum-Generde.


    In der Folge mit der Glückszahl 13 richten wir im Szene-Talk unsere Glückwünsche an den israelischen Drummer Dan Mayo und entlocken Norbert Gronde weitere interessante Details zu seinem Interview im aktuellen Drums&Percussion Heft 4/21. Zum Eventtipp küren wir "Brandenburg trommelt" am 18.9..

    Im Gearcheck nehmen wir Pearls "President Deluxe"-Kits ausführlich unter die Lupe. Außerdem wird die aktuelle Drum-Challenge mit dem Hashtag #schlagabtauschpodcast kurzerhand verlängert . Als Empfehlungen der Woche gibt es diesmal Ted Reeds "Syncopation"-Buch und den Tune-Bot "Gig".


    Dem Podcast könnt Ihr hier lauschen:


    Drums&Percussion: DP-Podcast


    Die in der letzten Podcastfolge gestartete Hörer-Challenge läuft, wie oben erwähnt, unverdrossen weiter und wartet ggf. noch auf euren Beitrag. Postet bis 01. Juli einen Groove-(Video)beitrag unter #schlagabtauschpodcast bei Facebook, YouTube oder Instagram und gewinnt ein "Eliminator"-Single-Pedal von Pearl. Die Playalong-Loops dazu gibt's auf Drums&Percussion: Drums&Percussion.


    Hier ist meim Video mit dem Vergleich des über 40 Jahre alten Pearl Sets mit der neu aufgelegten Pearl President Deluxe Series:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich wünsche viel Spaß bei Hören und Zuschauen!

  • Hey,

    da kann ich zum ersten mal "live" reinhören, weil ich endlich alle vorherigen Folgen durch habe. :)


    Ich muss euch noch mal ein Lob für die Episode 11 aussprechen! Das Interview mit Felix Lehrmann tat unendlich gut. Das meine ich wirklich so, weil er vieles ausspricht, was ich genau so empfinde: Zusammenarbeit mit eigenen Musikern und der Spagat eigener Stil/Anpassung und natürlich seine Meinung über (un)gedämpfte Trommeln! :P

    Ich finde, das wäre generell auch mal ein Thema wert! Erzählt doch mal von euren Erfahrungen als Live-Drummer und wie man Tontechnikern am besten begegnet. Ich habe bei meinen Bands generell das Gefühl, dass die Tontechniker mein Schlagzeug immer zu weit hinten im Mix haben. Wenn ich eigene Aufnahmen mache, mixe ich die Drums wesentlich mutiger und meine Toms sind deutlich offener.


    Übrigens hat mich Dirk mit der Percussion Lib aus einer älteren Episode enorm für die Percussion-Welt begeistern können! Percussion war für mich immer etwas unterbewertet. Aber es ist Wahnsinn, wie schnell etwas nach Film und Kino klingt, wenn Instrumente benutzt werden, die man am normalen Drumset eben nicht so hat!


    Und da ich weiß, dass Dirk eine Art Roland-Guru ist, fände ich es sehr spannend, wenn er oder auch du Timo anstatt akustischen Snares und Rides vielleicht einfach mal das Roland Digital Ride und die Digital Snare "testet", unter den Gesichtspunkten, die man bei einem akustischen Instrument so betrachtet! ;)


    Kurze Frage zum Schluss: Ich nehme an, die Schlagzeug-Einspieler produziert ihr alle selber!? Sind die akustisch oder elektronisch eingespielt?

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • MoM Jovi: Vielen Dank füt Deine Tipps, Hinweise und Dein Feedback, genau diesen Input brauchen wir, super!


    Unsere Jingles sind selbst mit Akkustik-Sets eingespielt, ich habe da das gleicher Mikro-Setup verwendet wie bei meinen YouTube-Videos, zwei Overheads, ein Bassdrummikro und ein Snaredrummikro, Dirk nimmt alles einzeln ab.

  • In unserer neusten Episode, welche da die Nr. 14 ist, haben Dirk und ich wieder ein hochkarätiges Geburtstagkind ausgemacht – niemand Geringeren als Stewart Copeland. Im Szene-Talk geht's um Morgan Ågren. Unser Eventtipp ist diesmal die Mannheimer Vintage- und Custom-Drum-Messe »CrashIt« am 23.10.. Antwort gibt's auf die Hörerfrage nach einer Minimalmikrofonierung fürs Drumset.


    Der Gearcheck rückt das 22” »Uno Dry«-Ride von T-Cymbals in den Fokus, das es in einer der kommenden Drums&Percussion zu gewinnen gibt. Und um den Gewinner der in Folge 11 ausgelobten Drum-Challenge zu ermitteln, jettete Dirk extra nach Venlo, um dies den Sponsoren Pearl höchstselbst tun zu lassen. Meine Empfehlung der Woche sind die »Groove Cubes« von Rohema, Dirk empfiehlt die Stewart-Copeland-Doku "On Drums" auf YouTube (s.u.).


    Hier die LInks:


    Der Podcast zum hören: Drums&Percussion: DP-Podcast


    Der Gearcheck des 22” »Uno Dry«-Ride von T-Cymbals: https://youtu.be/1piTMKNAfmw


    Die Doku "On Drums" von und mit Stewart Copeland: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=TBmaCGD1FxY&feature=emb_logo

  • Der Schlagabtausch des Drums & Percussion Magazin ist mit einer neuen Episode am Start.


    In Folge 15 rücken Dirk und ich den US-kubanischen Drummer und Geburtstagskind Dafnis Prieto ins rechte Licht, blicken im Veranstaltungstipp gen Musikmesse 2022 und widmen uns im Thementalk mit einigen Gästem dem Thema Prüfungsangst/Lampenfieber. Im Gearcheck hat Dirk neue Thomann-Kalimbamodelle. Klärung erfährt die Hörerfrage, wie man dem FOH live am besten begegnet. Empfehlungen der Woche sind: der Podcast "WDR3 Giant Steps in Jazz" sowie Dafnis Prietos Buch "A World of Rhythmic Possibilities".


    Hier geht es zum Podcast:


    Drums&Percussion: DP-Podcast

  • Die 16. Ausgabe unseres Podcasts "Schlagabtausch" hat die Überschrift: Calling Los Angeles


    Früher war ein Studium in den USA der Königsweg für viele Drummer. In der aktuellen Episode des "Schlagabtausch" talken Dirk und ich mit einem unserer ehemaligen Schüler, der es geschafft hat in L.A. Fuß zu fassen: Jonas Streffer gibt ein Interview über das Drummerleben in der Musikmetropole Los Angeles, denn Jonas lebt seit Abschluss seines Studiums an der LAMC vor rund neun Jahren als Drummer in Kalifornien und gibt individuellen Einblick, wie sich das ausnimmt. Außerdem übermitteln wir der Drum-Ikone Pete York als aktuellem Jubilar Geburtstagsglückwünsche und würdigen die Verdienste des Multitalents. Ein trauriger Anlass ist der frühe Tod von Joey Jordison, an den wir mit einem Nachruf erinnern. Zudem testet Dirk die LP Tambo-Ring Jingles, wir sprechen über Methoden der Beckenreinigung und geben natürlich unsere Empfehlungen der Woche.


    Zu hören ist der Podcast unter anderem hier:


    Drums&Percussion: DP-Podcast

  • Es ist Podcast-Zeit, „Schlagabtausch“-Episode Nr. 17, ab sofort auf den bekannten Kanälen verfügbar ... oder „On Air“, wie mein lieber Freund Dirk Brand sagen würde.


    Klicke gerne hier, um dir die aktuelle Folge gleich anzuhören:


    Episode 17 – Danny Seraphine, Savannah Harris, Schlagwerk Insights, Benny Greb & Jojo Mayer Drumcamp, Mr. Muff Muffins - Schlagabtausch - Podcast.


    Der „Schlagabtausch“ Folge 17 steht unter dem Motto: Es gibt Muffins, Baby!


    Für die Gearcheck-Rubrik habe ich nämlich die neuen, „Muffins“ genannten Dämpfer von Mr. Muff unter die Lupe bzw. auf die Felle genommen.


    Hier geht es zum Gearcheck-Video auf meinem YouTube-Kanal:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Drummer, um die es sich in dieser 17. Podcast-Episode dreht, sind Danny Seraphine von der Band Chicago, der Geburtstag feiert, sowie die Jazzschlagzeugerin Savannah Harris.


    Heißer Eventtipp ist das Benny Greb & Jojo Mayer Drumcamp Ende September. Im Kurzinterview: Winne Holl von Schlagwerk, Cajonpionier und neuer Vater-Vertrieb. Nochmals um Lampenfieber und Beckenreinigung, speziell Paiste, geht's bei der Hörerfrage. Als Empfehlung der Woche habe ich „Hula Hoop“ als Fitnesstipp und Dirk die DVD bzw. den Download „Off Time/On Time“ von George „Spanky“ McCurdy.


    Neue Episoden des „Schlagabtauschs“ gibt es immer zweiwöchentlich freitags. Wer den Podcast abonniert, verpasst keine Folge. Unser „Schlagabtausch“-Podcast von „drums & percussion“ ist auf allen gängigen Plattformen – Spotify & Co. – verfügbar, oder direkt auf der „drums & percussion“ Website. Feedback gerne an podcast@drumsundpercussion.de.

  • Unsere neuste Folge des Podcasts "Schlagabtausch" wurde am vergangenen Freitag ausgeliefert. Artfremd ist mein Aufregder der Woche, den ihr trotzdem alle kennt.

    Ab sofort auf den bekannten Kanälen verfügbar und bereit zum Stream oder Download oder was auch immer: „Schlagabtausch“-Episode Nr. 18. Klickt hier, um sie gleich anzuhören:


    https://bit.ly/3tsCO0G.


    Auch in der nunmehr 18. Folge gehen Dirk und ich die Themen nicht aus - eher im Gegenteil: Als Drummer-Geburtstagskind haben wir diesmal Mickey Hart von "The Grateful Dead". auserkoren. Weiterhin widmen wir uns das dem Schweizer Arthur Hnatek und seinem Drumming. Den vor kurzem verstorbenenen Charlie Watts würdigen wir in einem Nachruf. Eventtipp ist das Kölner Percussionfestival. Im Gearcheck hat Dirk diesmal eine wohlklingende Wenge-Snare von Handmade Drums . Antwort gibt's auf die Hörerfrage nach E-Drum-geeigneten Kopfhörern. Empfehlungen der Woche sind last but not least: René Creemers Drumsolo-Clipreihe und Dirks “Ancient Future Drums”-Soloalbum.


    Ach ja, und den Aufreger der Woche verrate ich hier natürlich nicht... dafür müsst ihr schon reinhören ;)

  • Dirks Album gefällt mir echt, weil es nicht so anstrengend zu Hören ist wie so manch anderes "Schlagzeug-Album". Er sagt ja selber im Podcast, dass er großen Respekt vor "den anderen" hat. Es klingt wie "runtergespielt", aber im positiven Sinne!


    Ich hätte dazu mal wieder ne Hörerfrage: Könnt ihr ein paar Tipps geben, wenn man selber so ein Projekt plant? Also wie arbeitet man am effektivsten, wenn man viele Ideen auf einmal hat, aber auch auf was man bei der Aufnahme achten sollte? Welche Qualitätsanforderungen gibt es, wenn man seine Sachen tatsächlich mal veröffentlichen möchte. YouTube ist ja kein Problem, aber was ist mit Spotify usw.? Kann man selber mastern oder sollte man das einen Profi machen lassen, was muss man diesem liefern? Usw., usf. ...


    Eine weitere Frage aus aktuellem Anlass aus meinem Vorstellungsthread: Ich nenne es mal den "Schlagzeugersatz-Hype". Damit meine ich den Trend, das klassische Drumset nach und nach/Stück für Stück mit Alternativen zu substituieren. Am Anfang war das mal ein Cajon mit Bass-Pedal plus normale Snare und Becken oder HiHat. Mittlerweile gibt es ja schon ganze "Holzschachtel-Kits" z. B. von Schlagwerk. Und ich glaube, Schlagwerk hat bei euch kürzlich wieder einige Neuigkeiten angekündigt. Das Thema ist natürlich extrem umfangreich und es gibt viel zu viele Aspekte wie Sound, Lautstärke, Ambiente oder auch logistische Dinge wie Transport zum Straßengig. Vielleicht kann man es herunterbrechen auf die Frage: Kann ich zum Akustiggig nicht einfach mein normales Drumkit mitnehmen und mit normalen Stöcken spielen? :D Also nicht dass ich grundsätzlich nicht offen für solche Alternativen bin!

    Vielleicht könnt ihr auch ein paar Profi-Drummer interviewen, was ihre Konzepte und Ansichten sind.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Hi MoM Jovi , lieben Dank für Deinen Beitrag. Deine Fragen sind notiert und wir werden sie in Folge 20 des Schlagabtauschs besprechen. Die 19. Episode haben wir erst vorgestern aufgenommen, so dass Du Dich leider noch drei Wochen gedulden musst bis zur Veröffentlichung von Folge 20, sorry! Ich hoffe, das ist ok für Dich! Tolle und spannende Fragen und Anmerkungen, tausend Dank dafür!!!

  • Es ist Podcast-Freitag, der Schlagabtausch geht in die 19. Runde.

    In Folge 19 gratulieren Dirk Brand und ich dem Drummer-Geburtstagskind John Tempesta. Veranstaltungstipps sind die Erfurter Konzertreihe Jazz in the City und das International Drummermeeting Salzgitter. In unserer neuen Rubrik »Basstalk« plaudert Dirk zum Start mit Bassist Lars Lehmann darüber, was für ihn einen guten Drummer ausmacht und was er sich von einem oder einer Schlagzeuger*in wünscht. Im Gearcheck teste ich das neue Schlagwerk Cajon-Pedal CAP200. Die »Drummerpedia«-Rubrik behandelt die Thematik German-, French-, American- und Traditional Grip. Empfehlungen der Woche sind das Ahead Wicked-Chops-Practice-Pad sowie das Manu Katche Album »Third Round«


    Zu hören gibt es den Podcast unter anderem hier:


    Drums&Percussion: DP-Podcast


    Hier geht es s zum Video des Gearcheck


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!