Welches E-Drumset eignet sich dazu, VST-Sounds und DAW zu nutzen (geringe Latenz)?

  • Ich bin Drummer und habe ein schönes Sonor Delite welches ich sehr liebe. Da ich jetzt nach langer Pause auch keine Band mehr habe (und auch erst mal keine mehr möchte) bin ich auf der suche nach einem E-Drumset welches sich dazu eignet, mit einem Computer zu verbinden und VST-Sounds und DAW zu nutzen?


    PC: Focusrite Scarlett 8i6 3rd Gen inklusive Hitmaker Expansion Plugins, DAW Ableton Live Lite, XLN Audio Addictive Drums 2: Studio Rock - Virtual Drum Library + VSDSX Simmons SDSV Extended VST 2.3.0


    Also habe ich beim großen T zuerst mal ein Millenium MD-90 Mobile Drum gekauft. Das Teil ist solide und klingt für den Preis gar nicht mal sooo schlecht. Das spielen auf den Schlagflächen ist ganz OK doch Hi-hat und Fußtaster sind nicht berauschend aber das ist wohl dem Preis entsprechend zu erwarten.

    Leider ist die Latenz zur DAW ziemlich groß und macht das einspielen mit VST Sounds fast unmöglich.

    Was mich jedoch am meisten gestört hat ist, dass das HiHat Pad Rechts neben der Snare angeordnet ist. Damit komme ich nicht zurecht und deshalb ging es wieder zurück.


    Dann habe ich an das ähnliche Gerät von Yamaha DD-75 gedacht wo die Snare richtig positioniert ist. Dieses dann aber mit einem vernünftigen KU-100 Silent Kick Pedal und HH-65 Hi-Hat Controller bestücken. Allerdings wäre ich dann schon bei 482€. Für das Geld sollte ich bestimmt auch schon fast ein kleines e-drum Set bekommen?


    Jetzt suche ein e-drum Set. Ich möchte um die 600€ ausgeben.


    Da ich jedoch gerne wie bei meinem Akustik Set 4 Toms hätte, habe ich schon mal an das Alesis Nitro Kit Mesh Kit für 419 € gedacht. Hinzu das Alesis Nitro Expansion Pack (Tom und Crash Pad) für 105€ - Gesamt: 524,-

    Hier habe ich jedoch in einem Testbericht in Sachen Latenz von einer Zeitverzögerung bei ca. 9 Millisekunden beim anspielen des Soundmoduls gelesen. Ich denke mal das passt dann für mich nicht so das richtige für VST-Sounds und DAW Nutzung.


    Alternativ das Millenium MPS-450 E-Drum Set für 449€ + Millenium MPS-450 Expansion Pack (erweitert das Set um ein Tom und ein Crash Pad) für 90€ - Gesamt: 539,-


    Oder dann gleich das Millenium MPS-850 E-Drum Set 598,-


    Ich bin jedoch echt ratlos denn ich habe auch schon den Abgeänderten Markennamen "Müllenium" gelesen. Sind die Millenium Set's wirklich so schlecht?


    Wie schon geschrieben.

    Wichtig für mich:

    * möglichst mit sehr geringer Latenz bei Nutzung mit VST-Sounds und DAW

    * 4 Toms wären Super


    Gibt es noch andere Alternativen?

    Oder lieber etwas von Roland gebraucht kaufen und wenn ja, welches Set ist dann Empfehlungswert?


    Desto mehr ich über das Thema "E Drums und Latenz" lese desto verwirrter bin ich und weiß nicht was für mich infrage kommt?

    Oder muss ich wirklich mehr Geld in die Hand nehmen um ein Set zu finden das meinen Anforderungen gerecht wird?


    Schreibt mir einfach eure Erfahrungen und Empfehlungen.


    Vielen Dank im Voraus.

  • Du wirst mit dem Millenium nicht unter 12ms-14ms mit VST kommen, selbst mit den schnellsten RME PCIe Karten, d.h. zu viel Latenz, dein Budget ist zu niedrig, tu Dir das nicht an....gerade wenn Du vom echten Schlagzeugs kommst.


    Kauf etwas neuere Pads ohne alleinigen Center Trigger, mein Tipp und wirklich wichtig, lieber erst mal weniger und gut.


    Zur Not auch erst mal ein billig Becken als Hihat mit FD9 (besser als VH11/12..., einem alten Roland Crashbecken und KT10 als Bassdrum....


    Wie es um die Lieferzeit des https://www.audiofront.net/eDRUMin.php bestellt ist? Keine Ahnung


    Bevor ich mir Alesis oder Millenium hole verbrenne oder spende ich das Geld an etwas Sinnvolles

    Einmal editiert, zuletzt von DRUMK ()

  • Ja sag mal, kann ich nicht finden, beim Boneo Vergleich kommt ja das Gewa besser weg, das fand ich ganz furchtbar bezüglich Triggerverhalten, Sounds können auch überhaupt nicht mit Superior oder BFD mithalten, für 3000 Euro muß das EF mit der Triggerqualität vom TD27/ZD50 mithalten.


    Kann es das?

    Einmal editiert, zuletzt von DRUMK ()

  • Soweit ich das verstanden habe, benötigst du nur die Trigger to MIDI-Funktion des Moduls?

    Liest man sich hier durch einige Diskussionen zu dieser Thematik, haben da wohl Roland-Module die Nase vorne.

    Da das Modul selbst ja nicht klingen muss, würde ja ein kleines TD (z.B. 1 oder 7? ...so genau kenne ich die Roland-Palette nicht) reichen.


    Habe gerade nachgeschaut: Es könnte vieleicht das hier im Frage kommen. Das hat aber nur einen USB-MIDI-Anschluss, soweit ich das überblicke. Oder brauchst du eher die klassische 5-pol-DIN-Buchse?


    Ach ja: Und die Pads sind technisch gesehen eher zweitrangig, bzw. in erster Linie für das Spielgefühl zuständig. Im unteren Preisegment habe ich gute Erfahrungen mit den Fame Mesh-Pads vom Music-Store gemacht.


    10"


    12"

  • Die Pads sind zweitrangig?


    Wie bitte? Hast Du schon mal Digital Snare mit Center Trigger Sachen verglichen?


    Schon mal die Hot spots gecheckt?

    TECHNISCH gesehen.

    Der Hotspot betrifft ja "nur" das Spielgefühl.

    Die von mir o.a. Pads nutze ich selbst und kann da keinen ausgeprägten Hotspot ausmachen. Da sitzt das Piezo-Dingens zwar in der Mitte, wird aber vom Fell über 4 im etwas größeren Quadrat angeordnete Schaumstoffzylinder angeregt.

  • Nee, die Hotspots machen das kontrollierte dynamische Spiel völlig kaputt, klingt dann wie 95 aller E-drum Videos grotesk volatil, weil die Leute (auch Profis) dann sofort (ungewollt!!!) in den obersten Dynamikbereichen unterwegs sind, versuch mal nicht den Trigger in der Mitte des Fells zu treffen...total schlimm...


    Es wird in den furchtbaren You Tube Kanälen wie 65 Drums über alles dumm gelabert, die Folierung bemängelt.....es geht aber einzig allein um die Triggerqualität, das interessiert, wie sind die Dynamikunterschiede auf dem Felloberfläche, wie gut kannn der Spieler die Dynamik steuern....der Computer mit VST kann sowieso alles viel besser als diese Drummodule, sogar Ladezeit z.B Rechner starten zum Spielen geht schneller als Gewa und 15 Sekunden, Kit Wechsel ist auch schneller....EF hat keine Elektro Sounds? WTF? Ist ein Witz....


    Latenz geht mit TD27/TD50 und RME mit Superior und BFD auf 5ms runter....man spielt doch eh zu You Tube Videos oder Moison....wozu braucht man so eine doofe geschlossene Modul Sound Architektur?


    Modul Latenz ist 4ms mit EF mit Roland etwas über drei, unter 10ms unproblematisch (10ms = ungefähr 3 Meter Hörabstand mit Kopfhörer).

    Einmal editiert, zuletzt von DRUMK ()

  • Nabend.


    Du musst schon etwas mehr Geld nehmen, aber es müssen nicht mehrere 1000€ sein. So wie ich deinen Thread lese geht es dir wahrscheinlich um das spielen zu Hause mit guten Sounds und einer vernünftigen Latenz!?

    Schau nach einem gebrauchten Roland td9 oder td11 Set. Das sollte man mittlerweile für um 600-800€ bekommen. Am besten mit meshheads! Problem könnte die Anzahl der Trigger Eingänge werden. Eventuell kommt hier ein Split Kabel zu gute.


    Gruß

  • Ja sag mal, kann ich nicht finden, beim Bondeo Vergleich kommt ja das Gewa besser weg, das fand ich ganz furchtbar bezüglich Triggerverhalten, Sounds können auch überhaupt nicht mit Superior oder BFD mithalten, für 3000 Euro muß das EF mit der Triggerqualität vom TD27/ZD50 mithalten.


    Kann es das?

    Hier steht bei drum-tec über die Efnote Trigger:


    Snare, Tom Tom und Stand Tom haben hochwertige, 6-lagige Birkenkessel, sind mit Mesh Heads bespannt und mit jeweils drei Sensoren ausgestattet. Mit dieser Multi-Trigger Technologie wird eine einmalig hohe Sensibilität und äußerst präzise Ansprache gewährleistet. Zusätzlich verfügt die Snare über eine dritte Spielfläche. Dies ermöglicht eine 100% genaue Trennung zwischen Cross Stick und Rim Shot. Ein fehlerhaftes Auslösen der Trigger ist somit absolut ausgeschlossen. Die 16" Bass Drum ist mit 2 Triggern bestückt und damit auch ideal für den Einsatz einer Doppelfußmaschine geeignet.

  • In den Demos klingt das ok und nicht unkontrolliert volatil....ist es das ATV etwas erneuert, das hat mich vor 3 Jahren null beeindruckt.....trotzdem keine Synth sounds und ne Ecke weniger Spielflächen, auf der VH14 hast Du 6 Triggerzones....ich finde das einfach nicht interessant und veraltet....

  • Wenn du doch eh mit VSTi spielen willst, würde ich zu einem edrumin greifen, kostet einen Bruchteil eines Roalndmoduls, dessen Sounds du nicht nutzt und du bist völlig unabhängig von Padherstellern. Zudem bietet es bessere Bedienung und sehr geringe Latenz.

    don´t panic

  • Wenn du doch eh mit VSTi spielen willst, würde ich zu einem edrumin greifen, kostet einen Bruchteil eines Roalndmoduls, dessen Sounds du nicht nutzt und du bist völlig unabhängig von Padherstellern. Zudem bietet es bessere Bedienung und sehr geringe Latenz.

    Sollte halt lieferbar sein.

    edrumin 8 ab September. Ansonsten erst ab März 2024.

  • So, habe gerade mal das Efnote 5 Kit bei Drum Tec ausprobiert, ich bin ja mehr so "hands on, anstatt:

    Liest man sich hier durch einige Diskussionen zu dieser Thematik, haben da wohl Roland-Module die Nase vorne.

    .

    kicher.


    Da ich selbst das TD 50 mit Digital Hihat und Ride mit VSTi Lösungen habe, kann ich auch einen Vergleich ziehen.


    Klanglich ist das Efnote nicht mit Superior 3.0 oder BFD2 zu vergleichen, alles klingt etwas muffig, ein Machine Gunning ist gar nicht selten zu hören, ziemlich öde Rock Toms, wenig gute Räume, ziemlich lächerliche Buzz Rolls...insbesonders wenig gute Hard Rock/Metal Kits (das verwundert, ist doch sonst immer im Überfluss im Angebot) , sowie null Elektro Sounds (wtf?), keine Sample Import Möglichkeit.


    Die gute Nachricht: Die Efnote Hihat und Snare sounds sind wirklich gut, die Spielbarkeit der Hihat (scheinbar nur mit EFfnote Modul nutzbar) ist wirklich spitze (auch cooler als TD50 mit VH14 ohne VSTi)...das Ding kann man wirklich empfehlen, es kommt aber nie und nimmer an die TD 27/50 VH14 Triggergenauigkeit mit einer VSTi Lösung heran, die Live Tauglichkeit ist aufgrund der wenigen Audio Ausgänge auch eingeschränkt.


    Habe mir überlegt, die kleine Efnote Snare um 400 Euro als Side Snare zu kaufen, ist aber Overkill, habe eine 10" Roland PDA100L mit einem einzigen Randtrigger erworben, reicht für diesen Zweck, der Hotspot ist da nur an der 12 Uhr Position oben und beherrschbar, als Hauptsnare würde ich die weniger empfehlen.


    Die Efnote Snare funktioniert auch super an einem Roland Modul mit der PD8 Triggersetting, sollte man insbesondere mit alten Roland Modulen und dem obigen EDrumin wirklich mal checken, ist gar nicht sooo teuer....

    5 Mal editiert, zuletzt von DRUMK ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!