Beiträge von Niles

    Verstärkungsringe zur wortwörtlichen "Verstärkung" des Kessels sind im modernen Trommelbau weitestgehend überflüssig. Zumeist werden sie nur noch aus klangästhetischen Gründen verbaut.


    Die Modern Utility ist tatsächlich sehr dünn, was ich sehr angenehm finde. Die (gefühlte) Lautstärke ist auch bei hohen Stimmungen nicht besonders hoch, da habe ich in 14x8 schon ganz andere Kaliber erlebt.

    Es gibt Fragen, die können in diesem Forum hervorragend und zweifelsfrei beantwortet werden. Die Frage, die du in diesem Thread stellst, gehört leider nicht dazu, da sie sich hauptsächlich auf Haptik und Motorik bezieht. Der hier gerade entstehende Streit zwischen einzelnen Mitgliedern belegt diese These, hust.


    Bei frühen Schritten der "Technikfindung" brauchst du einen Lehrer. Ich würde mir zumindest ein paar Einzelstunden gönnen, damit sich frühe Fehler in Hand- und Fußtechnik nicht über die nächsten Jahre manifestieren.


    Dennoch habe ich mal eben ein paar Doublestrokes gespielt und komme zur Beobachtung: Bei Piano/Pianissimo bleiben alle meine Finger an den Stöcken (mehr Kontrolle), bei lauteren Gangarten lösen sich die "hinteren" Finger so langsam, da ich den Stick per Rebound arbeiten lasse.


    Gewisse Unterschiede sind jedoch zwischen French und German Grip zu erkennen, deshalb nochmal: Frag einen Lehrer.

    Agop Alchemy Hats für 50. Die Alchemy Sachen sind wirklich super und mit den anderen Agop Topserien auf einem Niveau, NICHT zu verwechseln mit der "Alchemy ART" Serie, die eine Einsteiger Serie war.


    Istanbul AGOP Professional Sweet Hi-Hat 14"/ Schlagzeug
    Biete hier eine gut erhaltene Hi-Hat von alchemy cymbals by Istanbul AGOP an. Keine Risse, keine...,Istanbul AGOP Professional Sweet Hi-Hat 14"/ Schlagzeug in…
    www.ebay-kleinanzeigen.de

    Das Problem sind hier die Ohren deiner Mitmusiker. Die Teile eines Schlagzeugs, die im Raum sehr laut wirken, sind meistens die Snare (Rimshots), sowie die Becken. Über zu laute Bassdrums oder Toms beschweren sich eher mal die Nachbarn, aber in der Regel nicht die eigenen Bandmitglieder (kam bei mir zumindest noch nie vor).


    Hier ein paar Ideen (wurden sicher schon einige genannt):

    • Snare tiefer stimmen, ggf. auch dämpfen (Achtung, siehe Kommentar unten)
    • Dünnere, größere Becken verwenden. Eine 16er Thin Hat ist lange nicht so schrill wie eine 14er Heavy
    • leise spielen zu Hause üben und versuchen, das in der Probe umzusetzen - Vor allem mal an der inneren Dynamik arbeiten. Seeehr viele Schlagzeuger spielen die Becken viel zu laut an, sind also mit ihrer rechten Hand zu wuchtig unterwegs. Check mal Trommler wie Carter Mclean, Ash Soan, Jim Keltner. Warum werden letztere beide ständig fürs Studio gebucht? Achte auf deren rechte Hand.
    • leichtere Sticks verwenden, zum Beispiel aus Ahorn. Falls möglich auch dünner (mag halt nicht jeder)
    • Auf Rods oder andere Alternativen umzusteigen halte ich nicht für sinnvoll. Das sind dann einfach ganz andere Sounds. Wenn man dann live mal wieder die Sticks auspackt, drehen sich plötzlich alle verwundert um.



    Zitat

    JETZT KOMMT DAS PARADOX:

    - dünne Felle und möglichst wenig Dämpfung verwenden, dazu eine offene Stimmung. Viele denken, wenn man dämpft, wird es leiser, ABER: Wenn man dann leise spielt, kommt schnell der Eindruck auf "Das klingt ja nicht, wenn man nicht reinkesselt". Stimmt für gedämpfte Trommeln mit schweren Fellen, die brauchen viel Schlagenergie, um in Wallung zu kommen. Macht man die Trommeln dagegen ganz weit auf, kommt schon Ton, wenn man nur draufatmet. Deswegen klingt es dann auch schon, wenn man ganz leicht spielt und man kommt garnicht erst in die Lautstärkenspirale.

    EXAKT das Phänomen habe ich auch schon oft erlebt: Um die Lautstärke zu senken, dämpft man die Snare ab. Dann merkt man irgendwann, dass nur noch laute Schläge gut klingen und somit die Gesamtlautstärke hoch gegangen ist. Dies gilt vor allem für hoch gestimmte Snares. Bei tiefen, gedämpften Balladeneimern ist es nicht so schlimm.

    Wie soll ich mich als Laie dann sonst orientieren?


    Ich geh ins Musikgeschäft, sag was ich mir vorstelle und der/die VerkäuferIn gibts mir dann.

    Das heißt, der/die VerkäuferIn muss die Eigenschaften kennen.

    Fast richtig,

    1. du machst dir im Voraus ein grobes Bild von dem, was dir zusagt (Drum-Videos, Musik-Aufnahmen etc.)

    2. du gehst mit dieser Vorselektion ins Musikgeschäft und probierst selbst durch, was dir gefällt.


    Hier eine Übersicht zu liefern ist schwierig, da die Serien der einzelnen Hersteller nicht so homogen sind, wie du dir das vorstellst. Meinl Byzance und Zildjian K sind/waren mal Serien, die mit sehr warmen/handgehämmerten Sounds - u.a. für Jazz - assoziiert wurden. In beiden Serien gibt es aber nun auch Variationen, die sehr "modern" und "sauber" klingen oder auch Metal-Trommler ansprechen, z.B. Zildjian K Hybrid oder Meinl Byzance Brilliant.


    Sollte ein Überblick nach deinem Gusto ungefähr so aussehen? Mal eine Beispiel-Kategorie:


    sogenannte "Studio" Becken (dünn, glasig, viele Höhen):

    Sabian AAX Studio

    Zildjian A Custom

    Meinl Byzance Brilliant Thin

    Paiste Signature Fast


    Edit: Und bitte verabschiede dich von dem Marketing-Geschwafel der Beckenhersteller, dass du für bestimmte Musikstile bestimmte Becken brauchst.


    Beispiel Marketing-Geschwafel: "Our special Heavy Metal Dark Blah Series really cuts through walls of amplifiers"


    Meine persönliche Erfahrung: Ich hatte noch NIE ein Becken, das zu leise war. Sehr viel öfter war das Gegenteil der Fall. In meiner Death Metal Zeit habe ich ausschließlich Thin-Crashes und -Hi-Hats gespielt. Lediglich ein Ride mit guter Glocke war natürlich von Vorteil.

    Saturn würde ich auf 700-800 schätzen. Vielleicht auch weniger, aber ich würde es mal am Anfang mit 800 versuchen.


    Zur Ludwig Snare kann ich nichts sagen. Die leicht defekte Paiste Dimensions Hi-Hat würde ich behalten. Die Serie bringt trotz der hohen Qualität sehr wenig auf dem Gebrauchtmarkt.

    Dann müssen das damals die AAX gewesen sein. Danke für den Hinweis, dann checke ich mal die HHX!

    Der Verläufer ließ sich auf 650€ handeln… ist fast schon merkwürdig niedrig 😂

    Nein, ist es nicht. 740 ist zu teuer. Ich würde auch hier mindestens auf 550 runterhandeln, da die Becken nichts taugen. Was ist denn aus dem Taye geworden? Für 550 solltest du es eigentlich bekommen, ansonsten bleiben die Verkäufer darauf sitzen. Die Sets werden auf dem Gebrauchtmarkt sehr niedrig gehandelt.


    Auf jeden Fall klasse, dass du auf dem Gebrauchtmarkt schaust und nicht - wie viele Nicht-Nerds - direkt auf Neuware gehst. Hier wurde schon erwähnt, dass es sich lohnt, nach einem Set mit intakten Fellen zu schauen. Dem stimme ich zu, da eine Neubefellung mittlerweile ein kleines Vermögen kostet.


    Als Becken-Satz wäre das hier sehr günstig:

    Bosphorus Cymbal Pack Basic Traditional Becken Schlagzeug drums
    Moin, ich verkaufe ein BOSPHORUS Basic Traditional Cymbal Set in OVP. Das Set besteht aus einem 20"...,Bosphorus Cymbal Pack Basic Traditional Becken…
    www.ebay-kleinanzeigen.de


    Bei Trommeln gibt es immer wieder interessantes, z.B. hier im Schnäppchen Thread. Das hier bspw. ist ein sehr gutes Set mit toller Snare:

    Pearl SLX Session Elite Drum Shell Set Schlagzeug, original Snare
    Verkaufe hier mein Pearl Set. Ich bin Erstbesitzer und habe es vorwiegend im Proberaum genutzt und...,Pearl SLX Session Elite Drum Shell Set Schlagzeug,…
    www.ebay-kleinanzeigen.de


    Es wäre noch gut zu wissen, ob du optisch irgendwelche Vorlieben hast.

    Er will damit nur sagen, dass aktuell viele Paypal Betrügereien, insbesondere mit Sonor Trommeln, online gehen. Das Set wäre für den Preis natürlich ein Schnapper.

    Entschuldigt bitte, das ich hier in diesem Beitrag tätig werde – aber mich stört der Hinweis auf Paypal in dieser Schreibweise kolossal.

    Korrekt wäre wohl gewesen, Paypal Friends&Family Betrügereien, das ist richtig. Danke für den Hinweis.