Beiträge von Sven

    Das heißt Bass, Bass, Bass...


    und wenn ich schon mal dabei bin:


    Das große runde Metallteil heißt "Ride" und nicht "Right".


    Gruß Sven

    Nein, die Möller-Technik ist eigentlich nur ein einzelner Schlag (Peitschenbewegung), alle weiteren Schläge resultieren aus Anwendungen dieser Technik. An dieser Stelle ein fettes Danke an "Mallorca" für den genialen Link. Schaut euch mal den Link an, sehr interessant!!!


    Gruß Sven

    Hallo,


    ich habe schon oft die Worte "Möller Technik" :( gelesen/gehört, habe aber keine Ahnung was diese Technik ausmacht. Wie funktioniert die? Ich hoffe ihr könnt mir das mal etwas näher bringen. :P


    Gruß Sven

    Hi,


    wollte mich nur noch mal bei Groovemaster bedanken, dass er mir die Unterschiede zw. der alten 3000er und der neuen 3001er Serie aufgezählt hat. :))
    Also bleibe ich doch besser bei meinem good old german set! :D


    Gruß Sven

    Hi,
    sind die Sonor-Schlagzeuge wirklich so schlecht geworden (habe die neueren nicht getestet)? Ich spiele jedenfalls seit ca. 7 Jahren ein Force 3000 und muß sagen, daß das damals angelegte Geld sich ausbezahlt hat.


    Gruß Sven

    Hi,


    ich glaube kaum dass du für dieses Forum eine Virtual Machine für JAVA brauchst. Diese Virtual Machine benötigt man bei "Applications" (sog. eigenständig laufende Programme), aber alles was du so über das Internet dir in deinem Browser anzeigen lässt sind sog. Applets (wenn mit JAVA programmiert wurde). Um diese Applets ausführen zu können musst du die entsprechenden Einstellungen im Browser haben. Aber ich weiss ja noch nicht mal ob bei diesem Forum wirklich richtiges JAVA (keine Script-Sprache) zum Einsatz kommt. Eine Virtual Machine brauchst du jedenfalls auf gar keinen Fall, gehe einfach nochmal deine Browsereinstellungen durch.


    Gruß Sven

    Grüß dich Wampe,
    ich wollte ja auch nicht sagen das ein Doppelpedal eine Notlösung wäre, es reicht völlig aus. Ich spiele ja selbst ein solches (DW 5000er Serie). Meine Doppelpedal ist wahrlich kein schlechtes, aber immer wenn ich mich mal umsetze und mit meinem linken Fuß das vermeindliche Einzelpedal spiele merkt man einen deutlichen Unterschied. Genauso ist es wenn ich mal mit dem rechten Fuß das "Anbaupedal" spiele, da denke ich immer:"Was ist das den fürn Mist". Aber wie gesagt: Nur wegen ein bisschen Unterschied würde/werde ich solche hohen Investitionen auch nicht tätigen.


    Gruß Sven

    Hallo,
    meiner Erfahrung nach wirst du ein identisches Feeling nie hinbekommen. Mit einem Pedal bewegst du ja viel mehr Masse (Stange) und die Reibungskräfte bei den ganzen Verbindungen summieren sich auch. Wenn du ein annähernd identisches Feeling haben willst kommste um ne 2. Bassdrum nicht herum, aber ob sich das lohnt (neue Bassdrum, Remote-Hat, evtl. Rack)? Also alles scheiße teuer und wenn du nur hin und wieder das Publikum zum Beben bringen willst reicht ein Doppelpedal allemal aus. Du solltest aber deine Fußmaschine ordentlich warten (Federn, Gelenke, usw).


    Gruß Sven

    Hallo,
    ich würde gerne mal wissen, was ihr für eure(n) schwächere(n) Fuß/Hand so alles macht? Trainiert ihr eure schwächeren Glieder nur durch Umstellen des Sets (wenn überhaupt), oder habt ihr noch ein paar Extraübungen?


    Gruß Sven

    Hallo,
    ich habe mal etwas ausprobiert. Ich habe alle meine Chemiekenntnisse die ich noch habe aus meinem Kopf herausgewühlt und bin auf folgende Idee gekommen: Ich könnte ja mal meine Cymbals mit Essig reinigen. Also nahm ich altes China und habe es erst mit einem in Essig getränkten Tuch abgewischt, später einfach nur das Tuch draufgelegt. Danach habe ich das ganze ordentlich abgewischt. Was soll ich sagen, ich habe ein neues China (hatte schon diverse spezielle Cleaner, dieses Ergebniss hätte ich nie erreichen können!!!). Ich wußte gar nicht mehr, dass dieses alte Ding so gut klingen kann. Aber bevor jetzt alle loslegen, sollte man erst einmal weiteren Rat einholen (hier appeliere ich an die Chemiker unter euch!), schon schlimm genug dass ich so krank bin und solche Experimente mache.
    Meines erachtens ist nämlich folgender chemischer Prozess durchgeführt worden: Zum einen enthält Essig ca. 5% Essigsäure, zum anderen bestehen Cymbals aus ca. 80 - 92%
    Kupfer. Wenn man nun Essig mit den Cymbals in Kontakt kommen läßt, dann reagieren die 5% Essigsäure aus dem Essig mit dem Kupfer (bzw. mit der darüberliegenden Korrosionsschicht). Dabei müßte meines Erachtens "Kupferacetat" entstanden sein. Und das ist der Nachteil.


    Kupferacetat ist toxisch, also sehr giftig!!!


    Also würde es mich freuen wenn sich ein Chemiker mal der Sache annehmen würde und mir sagt ob meine Vermutungen richtig sind, aber alle anderen sind natürlich auch gefragt. Wenn es unbedenklich ist, dann freue ich mich schon auf neue Cymbals (das Ergebniss ist wirklich unglaublich: fabrikneue Cymbals!).


    Aber um es noch mal in aller Deutlichkeit zu sagen: nicht unbedingt nachmachen, wenn wirklich Kupferacetat entstanden ist, dann ist das was im Wasser übrig bleibt sehr giftig. Aber wenn es trotzdem jemand ausprobieren möchte sollte man Gummihandschuhe tragen (Kupferacetat wird auch über die Haut aufgenommen!).


    Gruß Sven