Beiträge von letsRock

    Also ich hab meinen mit Abstand Lochmitte - Lochmitte 425mm bauen lassen und das passt perfekt (ohne, dass man schon beim schon beim Einhängen des Teppichs ne Vorspannung hat). Das Modell von Stdrums hat nen Lochabstand von 413mm und ist entsprechend für die neuere Generation an King Beat Snares.


    Ich greife das Thema mal wieder auf, weil meine King Beat jetzt auch einen neuen Teppich vertragen könnte.
    Ich bin an dem CAD-File für die Teppich Endstücke interessiert.
    Würde dafür das CAD-File für die Führungsschienen der Allgemeinheit schenken :-)



    ich hab mal den fehler gemacht bei ebay eine doppler snare zu ersteigern. meine snare war kaputt geganen, riss im messingkessel nach bösem struz und ich hatte aktuell kein geld eine neue zu kaufen. Da habe ich mich ohne mich vorher zu informieren diesem Doppler-Wahn hingegeben. OK, die Snare sieht hübsch aus und war mit 30 Euro unglaublich billig. Allerdings waren die aufgezogenen Felle unter aller Kanone und auch die durchgezogenen Schrauben (halten Schlag und Resonanzfell) sind sehr .... naja wie auch immer. Hab dann neue felle gekauft und hatte so dann zwar keinen superbilligen Schrott mehr, aber immerhin noch Schrott. Leider!
    Nach viel Liebesmühen kommt nun ein ok-Sound aus der Snare raus und wenn wir mit der Band im Flieger unterwegs sind, dann nehm ich lieber die als meine schöne Neue.



    Aber jetzt mal ehrlich.
    Was erwartet "Mann" denn, wenn er eine neue Snare für 30,- Euro kauft???
    Das kostet ja alleine ein gutes Fell, wer kann da erwarten eine komplette brauchbare Snare mit guten Fellen zu erhalten?
    Für 30,- kriege ich ja noch nicht mal eine mittelmäßige Gebrauchte?
    You get what you pay for...

    Liebe Kinder,


    es gab eine Zeit, lange bevor ihr geboren wurdet,
    da sah die Welt noch ganz anders aus.


    Kinder hatten Urzeitkrebse aus dem YPS-Heft als Haustiere,
    es gab kein Internet, eine der wichtigsten Informationsquellen war die BRAVO,
    auf der Fahrt in den Urlaub durften sie ohne Sicherheitsgurt auf der Rückbank schlafen,
    sie haben ihre Lieblingsmärchen als Europa-Schalplatte gehört,
    bei Oma gab es immer Eierlikör und im Winter zum Aufwärmen Tee mit Rum,
    ihre kleinen Fotokameras machten ritsch-ratsch,
    die Fernbedienung am Fernseher war ein Besenstiel
    und wenn sie vormittags den Fernseher eingeschaltet haben, dann gab es das Testbild zu sehen,
    sie durften zu ihrer Freundin oder ihrem Freund fünf Kilometer weiter mit dem Fahrrad (ohne Helm) fahren,
    haben kurz gesagt, dass sie irgendwann am Abend wieder kommen und Mama hat sich keine Sorgen gemacht.


    Also wie gesagt, alles war ganz anders.
    Auch Schlagzeuge.
    Schlagzeuge waren groß.
    Also richtig groß.
    Die Tomkessel waren so hoch wie breit.
    Ausnahme waren Basstrommeln. Die waren dafür meist nur 14" also 35cm tief
    (aber das war egal, BOM haben die auch so gemacht), dafür hatten viele Profis aber halt auch noch zwei Basstrommeln.
    Die Crashbecken hiengen so hoch, dass man kleine Leitern brauchte um sie aufzuhängen.
    Und groß waren Schlagzeuge nicht nur in Bezug auf die Maße der Einzelnen Komponenten,
    nein auch die Anzahl der Teile war groß.
    Ein Wald aus Becken und Toms in allen Größen.
    Dass dahinter ein Schlagzeuger saß, hat man oft gar nicht gesehen.


    Und in dieser wunderbar unbeschwerten Zeit habe ich angefangen Schlagzeug zu spielen.


    Mein Schlagzeug war nicht besonders gut, auch nicht besonders schlecht für einen Anfänger wie mich, es war ein Maxwin.
    Allerdings hatte der Verkäufer des kleinen Ladens in Fürth (den es schon lange, lange, lange nicht mehr gibt) die Snare schon anderweitig verkauft.
    Dafür hat er uns einfach eine andere aus dem Regal mitgegeben.
    Das war eine Royal Star King Beat - mit Parallelabhebung.
    Wie mir erst später mein Schlagzeuglehrer erklärt hat ein richtig gutes Teil.
    Sehr viele wirklich guten und teuren Snares hatten damals eine Parallelabhebung.
    Heute verwendet man die nicht mehr, die sind zu kompliziert, man braucht lange um sie einzustellen,
    man muss da mit einem Schraubenzieher Schrauben lösen und wieder festziehe - das ist nichts für die heutige Zeit.
    Snare stimmen muss heute schnell gehen. Drehen und fertig.
    Die Vorteile von so einer (guten - es gab auch schlechte - die meine ich nicht) Parallelabhebung ... aber das schreibe ich vielleicht in einem anderen Thema - das führt hier jetzt viel zu weit.
    Meine Becken waren von Meinl.
    Romen Mark 70.
    Klanglich waren die so schlecht, dass selbst ein absoluter Anfänger wie ich sofort gemerkt hat, der Tritt gegen den Kotflügel von Papas VW K70 kling besser.


    So - jetzt zurück zum eigentlich Thema ... wo war ich? Was wollte ich eigentlich schreiben?
    Ach ja.
    Also.
    Es gab ja noch kein Internet.
    Ja, liebe Kinder. Ja!
    Eure Eltern (oder je nachdem wie alt ihr seit, vielleicht auch nur Eure Großeltern) sind ohne Internet aufgewachsen.
    Informationen musste man sich mit Papierbriefen schreiben oder auch auf Papier in Prospekten und Büchern lesen oder
    man musste sich die Sachen vor Ort persönlich ansehen.


    Und jeder kleine Schlagzeuger merkt ja irgendwann, es gibt etwas Besseres, das das Teil, das daheim im Keller steht
    und träumt ja dann von dem einen oder anderen Traum-Schlagzeug.


    Bei mir waren es drei.
    Wie gesagt, es gab nicht die Möglichkeit, ein Schlagzeug mal schnell zu googeln.
    Man fuhr mit Bus und Straßenbahn zu dem lokalen Händler.
    Das war in Nürnberg für mich "Helmut Kestlers Musicstore" und der "Musikladen".
    Den "Klier" gab es auch schon, aber der war mir damals zu groß und unpersönlich, hatte aber auch Vorteile wie sich noch zeigen wird.


    So - was wollte ich sagen?
    Ach ja - die Sets, von denen ich Anfang der 80er so geträumt habe.


    Da war zum einen die Signature Serie von Sonor.
    Soweit ich weiß, gilt das Sonor Signature Jet Set „Limited Edition“ noch heute als das teuerste Schlagzeug aus einer Serienproduktion (OK - die Limited Edition war nur eine seeehr kleine Serie glaube ich).
    Die Kessel waren gigantisch hoch.
    Aber das Schlagzeug war traumhaft schön und geldlich unerreichbar.
    Im Musikladen stand eins, ich weiß nicht, wie oft ich da hingefahren bin um ein bisschen darauf spielen zu können.
    Die Jungs vom Musikladen haben mir schon immer mit einem Lächeln ein paar Sticks in die Hand gedrückt, wenn ich reingekommen bin.
    Und nicht nur im Laden, auch mit dem Anschauen der Prospekte habe ich viel zu viel Zeit verbracht...


    Das zweite Traumset war das Tama Superstar.
    Insbesondere weil ich damals Billy Cobham im "Reichelsdorfer Keller" drei Konzerte darauf habe spielen sehen.
    Das Superstar war vom Design sicher nicht so ausgefallen exklusiv wie das Signature aber der Sound und insbesondere (komischerweise) die schöne Kesselmaserung hatten es mir angetan
    ... und natürlich Billy Cobham fand ich damals unglaublich cool... das war also die Nummer zwei.


    Und jetzt zum eigentlichen Thema - was wollte ich denn schreiben...?
    Jetzt weiß ich es wieder - mein neues altes Traumset!
    ... wisst ihr was?
    Mir gehen gerade die Buchstaben aus, ich brauche Kaffee und was arbeiten muss ich ja auch noch.
    Also - von meinem neuen Alten erzähle ich euch dann morgen.

    Nabend zusammen,


    vor einiger Zeit dachte ich, ich müsste modern sein und auf ein E-Drum umrüsten.
    Hab nach kurzer Zeit gemerkt, dass ich nicht für diese Moderne tauge.


    Übrig habe ich jetzt noch acht ddrum Red Shot Trigger (6 x Tom/Snare, 2 x BD)
    und einen Satz Meshheads (10/12/14/16/22 Zoll, das 10er z.B. ist noch nicht mal ausgepackt).


    Was kann ich dafür noch so ca. kriegen?


    Beste Grüße



    Gabs die Tom Arme mit Gegengewicht serienmäßig?
    Und das kurze Tomhalteteil gegen den Omniball Halter auszutauschen hast du den Splint entfernt und darauf geachtet das die Rohre die gleichen Durchmesser haben, richtig?


    3 x JA :-)


    So viele verschiedene Durchmesser gibts bei den Rohren ja nicht.
    Also war ehrlich gesagt so ein Zufalls-Einfall mit den Tom-Halterungen an den Tom-Armen.
    Vielleicht pfriemel ich auch direkt so einen L-Rod an den langen Tom-Haltearm.

    Das Patent der der ersten Floor Tom Aufhängung sieht interessant aus. Wurde das irgendwie zusammengebastelt? Im Detail meine ich den Arm.


    Also das Patent von der ersten Floor Tom Aufhängung ist das gleiche - nee das Patent ist sogar das selbe - wie bei der zweiten Floor Tom Aufhängung.


    Konkret:
    - Beckenständer,
    - daran Pearl AX25
    - daran Pearl-Tom Arm mit fettem Gegengewicht
    - bei dem Pearl-Tom Arm mit dem fettem Gegengewicht das kurze Teil - das gewöhnlich das Tom hält - gegen so eine Kugelgelenk-Tom-Halterung ausgetauscht
    - und an diese Kugelgelenk-Tom-Halterung dann das Rim-Dingens drangehängt.

    So - nachdem die letzte Beschreibung vom Bau der VooooDoooooo-Snaaaaaare dereinst sogar dafür gesorgt hat, dass es sogar den Antrag gegeben hat den Thread zu schließen, mach ich es dieses mal kurz.


    Nach der Snare vor viiiielen Jahren und der Bassdrum vor einigen Jahren ist jetzt der Rest des Sets fertig.
    Feine Kirschholzkessel von Frank Richter (siehe auch hier Richterdrums)
    Das ist auch der Grund, weshalb die Kessel (noch) nicht alle den selben Farbton haben. Die älteren Kessel sind einfach schon länger nachgedunkelt. In einem Jahr haben die alle den selben Farbton.


    Und dass ich das Set für die Fotos in den Hof geschleppt habe hat keine künstlerischen Ursachen, der Grund ist ganz einfach... der Übungsraum ist zu klein dafür um Fotos zu machen, wo das ganze Set drauf passt.


    So - nun aber - here we go...









    Also nur mal so Leute, im Augenblick ist der Sprit trotz tiefsten Winters ziemlich günstig.


    Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass mit dem Wegfall von Zöllen auch Preise sinken.


    Denn auch wenn es sich einige hier vielleicht nicht vorstellen können.
    Im Vergleich mit den Einkommen sind Schlagzeuge und Becken im Laufe der Jahre und Jahrzehnte immer günstiger geworden.

    Mal was Schnelles für zwischendurch....
    Dein Schlagzeuglehrer hat Dir gesagt wir spielen jetzt mal DoFuMa.
    Du hast gesagt - kein Problem, ich hab da noch so ein geiles Teil aus dem letzten Jahrtausend!
    Samstag Abend.
    Noch zwei Tage - Du solltest vielleicht doch mal üben.
    Also suchst Du das Teil und findest es sogar!


    Mist - Da fehlt doch was!?!
    Aber da geht doch was....


    Messen - Sägen



    Mist - OBACHT!
    Wer zu schnell sägt kokelt das Zeugs an!



    Passt wie angegossen


    Noch ein wenig abrunden


    Doppelseitiges Klebeband - hält wie S... also richtig gut


    Here we go... :-)


    OK - war nicht die ordentlichste Arbeit der Welt - musste ja schnell mal zwischendurch gehen - macht aber schönes sattes BOMM :-)
    Genaugenommen sogar BOMM BOMM


    Schlaft gut!