Beiträge von letsRock

    Hier http://www.drummerforum.de/forum/2531-tosco-becken.html
    und da auch http://www1.sticks.de/magazine/9810/tosco.htm
    steht folgendes:


    HISTORISCHES
    Sicherlich ist Cymbal-Kennern noch die alte Tosco Company aus Pistoia in Italien ein Begriff. 1973 gegründet von Spadacini und Buiani (letzterer ein Enkel des UFIP-Cymbal-Schmieds Rosati und selbst Teilhaber dieser Firma), stellte die Tosco Company Cymbals aus der „klassischen" B20-Bronze-Legierung her (20% Zinn, 80% Kupfer). Laut Aussagen von Giovanni Spadacini setzte Tosco allerdings zunächst nicht den speziellen, in Italien vor allem von UFIP angewandten „Rotocasting"-Prozeß ein (ein Gußverfahren, bei dem die geschmolzene Cymbal-Bronze in eine rotierende Gußform eingelassen wird), sondern eine konventionelle Gußmethode. Tosco stellte zwei Cymbal-Serien (eine hand- und eine maschinen-gehämmerte) her; später kam die handgehämmerte „Super T"-Serie hinzu, bei der mit dem sogenannten „Spin Cast"-Verfahren eine neue, dem „Rotocasting" sehr ähnliche Gußmethode eingesetzt wurde, die dünnere Rohlinge und auch eine hochwertigere Verarbeitung sowie höhere Klangqualität ermöglichte. Außerdem kam noch die „Solaris"-Cymbal-Serie aus B8-Bronze hinzu.


    1980 hatten die Firmengründer ihre Anteile an Robert Zildjian von Sabian verkauft; Buiani verließ Tosco und auch Spadacini ging 1983 zu UFIP zurück. 1986 wurde die italienische Tosco Compnay geschlossen. Von 1982 bis 1985 allerdings verkaufte Sabian unter der Bezeichnung Sabian B20 „Tosco by Sabian"-Cymbals in den USA.


    1998 nun gründeten Bill Zildjian (einer Roberts Söhne und Präsident der Cymco Cymbal-Compnay aus New England) und Alan Poster (Präsident der Firma Ace Products aus Kalifornien) die amerikanische Tosco Cymbal Company. In einer neuen Cymbal-Fabrik mit modernsten Anlagen werden nun die Tosco „Original Design"-Cymbals unter der Leitung von Bill Zildjian hergestellt, und mit Musik Meyer in Marburg fand sich ein deutscher Vertrieb, von dem uns einige Modelle für diesen Test zur Verfügung gestellt wurden.

    Die schlechte Meinung oben über die Ufip Ritmo HiHats hier kann ich nicht teilen. Also mir gefallen sie ganz gut.


    Und so ganz alleine steh ich mit der Meinung nicht da.
    Zum Beispiel hier http://www.pearldrummersforum.com/showthread.php?t=160176 werden die Ritmos auch als gute Mittelklasse-Becken eingestuft.


    Aber gerade bei Becken ist die Einschätzung ja i. A. sehr subjektiv.


    Allerdings - das linke Bild macht mich stutzig.
    Meine haben weder die beiden Luftlöcher noch die abgebildeten Hammer-Spuren.
    Also evtl. doch andere Serie?


    Die hier http://cgi.ebay.de/14-Vintage-…-B20-Bronze-/230484276371 gehen erstens bei 99,- los und sehen zweitens etwas anders aus.


    Zusammengefasst:

    Zitat

    Zwischen nichts und 50 € würde ich sagen.

    halte ich für ... ähm ... sagen wir gelinde ... eine Fehleinschätzung.

    Ich denke nicht das es ein Anbaufehler im Werk ist.
    Denn bei meiner RIM, an einem Gretsch Catalina Club Mod war an dem RIM, in Höhe der Befestigung am Arm, innenseitig, noch ein Gummipuffer.
    Der fehlt ja wohl bei dieser Halterung, mit Absicht.


    Sehen die Halterung der anderen Toms auch so aus oder haben die nen Gummi?


    An jeder Aufhängung ist ein Gummipuffer zwischen Rim-Loch und Schraube.
    Ich hab jetzt mal die untere Schraube ganz rausgemacht und nen kleinen Gummistopper an das Rim drangepfriemelt (so was wie von ner Tür bei einem Küchenschränkchen)
    Da das Tom so klein ist, sollte eine Schraube zwischen Tomhalterung und Rim genügen.


    Die beste Lösung wäre vermutlich gewesen, wenn die Böckchen, zumindest bei diesem Tom, oben und unten nicht genau übereinander montiert sondern gegeneinander versetzt wären.
    Sieht dann vielleicht etwas seltsam aus, würde aber nicht scheppern.
    Weil wenn ich spiele, knallt die Halterung des öfteren gegen das untere Böckchen...

    Jep - danke für die Tipps.
    Bevor ich das Teil echt spiele werde ich es mit Sicherheit irgendwie 'entschärfen'.


    Hab mich einfach gefragt/gewundert/geärgert, dass sowas so rausgeht - ob das bei 'Gretsch' (in China :D ) wirklich niemandem aufgafallen ist, oder ob dem Designer sowas einfach am A...llerwertesten vorbeigeht?


    Wie gesagt - wollte meinen Ärger ob der Schlampigkeit einfach mal rauslassen,

    So - hab mir aus Spaß an der Freud zu meinem Gretsch Catalina Maple Cherry Red (oder wie das Ding offiziell heißt) ein 8"-Tom gekauft.


    Während bei dem 10" und 12"-Tom die Rims an vier Schrauben aufgehängt sind (und damit die Tom-Halterung zwischen zwei Schrauben/Böckchen an der Rim-Halterung angeschraubt ist), ist bei dem 8"-Tom mangels Umfang/Anzahl Schrauben, die Rim-Halterung an drei Schrauben aufgehängt.
    Das hat zur Folge, dass die Tom-Halterung genau über den mittleren Böckchen an dem Rim angebracht ist.


    Blöderweise steht die untere Schraube, mit der die Tom-Halterung am Rim festgeschraubt ist, so weit und genau an der Stelle raus, dass sie volle Pulle auf das untere Böckchen drückt.


    Wer weiß, wie die rim-aufgehängten Toms beim Trommeln rumhüpfen, kann sich vorstellen, wie das Böckchen in Kürze aussehen wird.


    Hat da jemand nicht zu Ende gedacht oder ist das einfach nur schlampig designed?





    Das hier kommt Deinen Vorstellungen vermutlich sehr nahe.
    Und von dem würde ich mich auch trennen, weil ich noch zwei andere China-Becken hab.


    Also bei Interesse einfach mal melden.
    Soundbeispiele hab ich nicht, sitz leider grade in der Arbeit.
    Über den Preis ... muss ich erst mal nachdenken :-)


    Viele Grüße


    letsRock


    von oben...



    detail...


    von unten...

    Wirklich nur lächerlich.
    Wenn Deutschland einen Top 3 Platz bekommt, lass ich nen Kasten Bier springen.


    Hi Ketzer,


    8o auch wenn ich aus Bayern, ääh besser Franken komme, für mich bitte nen Kasten Dithmarscher :rolleyes:


    :P :thumbsup: :sleeping:





    Nein, das ist auch nicht meine Musik - aber: ich bin auch hier tolerant, oder wie sagte Voltaire? ...
    "Ich bin nicht Ihrer Meinung, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie sagen dürfen."

    Hallo Leute, dann schreib ich mal meinen ersten Beitrag...


    Hab vor 30 Jahren mein erstes Schlagzeug gekriegt, dann die Sachen lange nicht mehr wirklich angefasst - aber als ich das Catalina Maple (Cherry Red) vor einiger zu einem unschlagbaren Preis gesehen habe - hab ich mich entschlossen die Sticks wieder vom Nagel zu nehmen.


    Also meine Meinung in Stichworten:

    • Toms (TT10, TT12, FT14, FT16) bieten ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis
      - lackierte Ahorn-Kessel
      - RIMs
      - gute Verarbeitung
      - Sound für diesen Preis echt gut
    • Die Snare hab ich angespielt, fand ich persönlich aber nicht wirklich gut, da hatte ich noch was besseres im Schrank.
    • Die 22er BD hat ein wenig Tuning erfordert, jetzt klingt sie so, wie ich es mir vorgestellt habe.
    • Felle hab ich ausgetauscht (ich steh nun mal seit knapp 30 Jahren auf Pin Stripe ;-) ).


    Aber jetzt - was mich wirklich überrascht hat:
    Die Stimmschrauben haben einen etwas kleineren Vierkant-'Kopf' (oder wie sagt man?)!?!?!
    Das heißt: Mein Stimmschlüssel, der exakt auf die Vierkant-Schrauben meiner alten Teile passt, wackelt ziemlich, fasst grade noch so, was für die Schrauben nicht gut sein kann?
    Hab ich was verpasst? Hat sich da was geändert in den letzten Jahren?


    Generell - gibt es solche Stimmschlüssel eigentlich auch als Bit?


    Viele Grüße


    Volker