Beiträge von grinten

    Dann blamiere ich mich halt noch eben:


    1. Paiste 2000 Sound Reflections Sound Edge 14"

    2. Sabian XS20 Medium 14"

    3. Sabian HandHammered Fusion 13"

    4. Paiste 505 Medium (green label) 14"

    5. Paiste 2002 Heavy 14"

    6. Sabian HH Fusion 13"

    7. Paiste 2002 Sound Edge 14"


    Aber ohne zu wissen, mit welchem Schuhwerk Du gespielt hast, ist es reine Raterei. Irgendwo meine ich einen Anflug von Filzpantoffel, woanders sogar rote High-Heels gehört zu haben, und dann noch so silberfarbene Elvis-Stiefelchen. Oder doch barfuß?Kann das sein?


    Bin ganz gespannt.

    Viele Grüße

    Willi

    Moin,


    wahrscheinlich gibt's das schon, und ich bin nur zu doof, es zu finden: Aus anderen Foren kenne ich die Möglichkeit, bei (ellenlangen) Threads "zum ersten ungelesenen Beitrag" zu springen - vorausgesetzt, man ist angemeldet. Sowas finde ich sehr hilfreich, wenn mal für ein paar Wochen keine Zeit ist das Forum zu besuchen, kann ich trotzdem dort anknüpfen, wo ich das Thema (z.B den Danyvet-Faden) verlassen habe.


    Viele Grüße
    Willi

    Hm, das Schlagzeug als Sportgerät ist selbstverständlich eine sehr gute Wahl. Wenn man denn den nötigen finanziellen Background hat. Sticks, Felle und vor allem Becken - das alles kostet. Mit E-Drum habe ich in der Hinsicht keine Erfahrungen, könnte mir aber vorstellen, dass die Teile nicht allen waltenden Kräften gewachsen sind. Und einfach drauflos dreschen ist toll, da ist dann aber noch die Sache mit den Trommelfellen, also denen eigenen im Ohr - ohne Gehörschutz geht's nicht.
    Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das gelesen habe, ich versuche, es sinngemäß wiederzugeben: Ein Schlagzeuger in einer Band sollte ca, 25% seiner Leistung ins eigene Spiel stecken, mit 50% auf die Mitmusiker hören - und 25% als Reserve übrig behalten (wenn mal die Songstrukturen entgleiten, der Sänger Refrain mit Strophe verwechselt, Saiten reißen, Einsätze verpasst werden...).


    Aber Schlagzeug spielen ist großartig.
    Viel Spaß dabei
    Willi


    Nachtrag: Die Muskeln kommen nicht vom Spielen, sondern vom Schleppen des Drumsets. Dafür empfehle ich v.a. solideste Hardware.

    Ein Nachtrag (jaja, ich bin nicht der schnellste) zu:

    Mal 'nen Klassiker ans Licht gezerrt. Irgendwie habe ich den Eindruck, die Jungs sind komplett stoned.


    Bill Withers - "Use me"


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Viele Grüße
    Willi



    Edit: Video einfügen will gelernt sein - Dankeschön dani808

    Vielleicht ist ja folgender (aufgrund meiner mangelhaften Backgroundkenntnisse und fehlender Phantasie leider nur unvollständiger) Lösungsansatz zielführend, unter der Voraussetzung der Kreuzworträtselschreibung (ü=ue, ß=ss, j=i) wäre ein anagrammischer Text denkbar:
    Es ließen sich aus der vorhandenen Menge an Buchstaben (und unter Einbeziehung des Weinflaschentiketttextes, soweit bekannt) schonmal ein paar interessante Hinweise ermitteln, versteckt sind z.B. Drumstudio, Tama, Gretsch, Meinl, Sabian, Sonor. (Hier ist auffällig, das keine P-Hersteller dabei sind: Premier, Pearl, Paiste...)
    Den Rest mögen berufenere als ich ergänzen, übrig bleiben: aaaaddeeeeeeeeeefgggghhklllrrstttuv - dazu die Zeichen: !...' Daraus ließe sich wiederum Gerald (aber das wäre zu einfach) und Karl und Ute basteln.


    Ok, war ja nur ein Versuch
    Willi

    Moin,
    in meinen Rogers Toms sind Sechskant-Schrauben mit zusätzlichem Schlitz montiert, ich habe mir eine Nuss mit 1/4 Zoll Durchmesser (6,35 mm) besorgt, die passt.
    Die Beine habe ich mir in einem Arbeitslosen-Schulungszentrum aus Edelstahl nachbauen lassen und passende Gummifüße besorgt. Glücklicherweise hatte ich noch die richtigen Memoryclamps im Fundus.
    Zu den Stimmschrauben kann ich nichts sagen - aber Du hast ja welche als Muster. Eventuell schickst Du eine davon an st-Drums, die helfen weiter.
    Viele Grüße
    Willi

    Werte Kolleginnen und Kollegen,


    ich möchte zwei Snares verkaufen - was darf ich dafür noch verlangen?


    1. Pearl Sensitone Alu (alte Version), 14 x 6,5, mit leichten optischen Beeinträchtigungen, sonst top. Meine Schätzung: 220,- bis 250,- - kann das sein?


    2. Premier Artist Birch 14 x 5,5 (oder nur 5?), kleiner Lackschaden, sonst top. Diese Snare biete ich seit einiger Zeit in den ebay-Kleinanzeigen für 120,- an - bekomme aber Angebote von 50,- bis 60,- Euro. Liege ich da so falsch?


    Vielen Dank für Eure Einschätzung
    Willi

    Grundsolide, gute Verchromung, erdbebensicher. Noch stabiler und schwerer die damalige Highend-Hardware (für Phonic, Signature...). Es kommt natürlich immer darauf an, in welcher Höhe das Becken wie stark angeschlagen wird, und ob die Beine ausreichend weit gespreizt werden können (bitte jetzt keine anzüglichen Kommentare ;) ).
    Ich benutze beides seit Jahren, bei häufigem Auf- und Abbau würd' ich mir was Leichteres besorgen - oder Roadies (m,w,d).
    Viele Grüße
    Willi

    Vielen Dank für eure Kommentare und das Lob - zuviel der Ehre. Unseren Sänger werden wir nicht mehr umerziehen können, der ist 76 und kann sich kaum noch etwas merken, geschweige denn Texte. Und leider hat er uns nach dem Konzert gesagt, dass er aufhören wird. Und sehr gut beobachtet, Beeble und GuTh, bei Come Together fühle ich mich besonders unwohl - fremdes Schlagzeug, und ein wenig zu schnell gestartet: das Stück groovt nicht so richtig. Was sagt ihr denn zu unserem Konzept, nicht nur bekannte Stücke aneinanderzureihen, sondern auch mal recht Unbekanntes zu spielen? Passt das? Hallo Silent Bob: der letzte Song stammt aus der TV-Vampirserie "True Blood".
    Nochmal ein Dankeschön
    Willi

    Guten Tach liebe Gemeinde,


    dann trau' ich mich auch mal und präsentiere hier ein Konzert der Madhouse Groove Band. Ich freue mich sehr über Anmerkungen und Kritik - was können wir besser machen (von der Bühnenshow mal abgesehen - wir sind sehr alte Männer)? Ein Remix der Audiospuren ist geplant - habt ihr Tipps?
    Bitte schaut mal rein: https://www.nrwision.de/mediat…and-aus-paderborn-190619/


    Das Konzert beginnt eigentlich erst ab etwa 7:45 min.


    Viele Grüße
    Willi


    Setliste: 7:45 Riders On The Storm / The Doors
    14:40 Pretty Vegas / INXS
    21:10 Let Me Know /Walter Trout
    27:30 Come Together /Beatles
    33:40 Why Did You Do It /Stretch
    37:55 Wake Up Call /Tommy Castro
    44:15 Pretty Good / Blue Blot
    48:20 Going Back To My Roots / Lamont Dozier
    (55:00) Locomotive Breath / Jethro Tull
    1:00:15 Hold On I'm Coming / Sam & Dave
    1:05:35 Bad Things / Jace Everett


    Edit: Setliste dazu

    Ich spiele oft auf fremden Sets. Dann nehme ich IMMER meinen Hocker (auf passende Höhe eingestellt und markiert) mit - wer weiß, wer schon alles in einen Fremdhocker reingepupst hat ;) . Da setzte ich mich drauf, sorge für die richtigen Abstände zu FuMa und HiHat-Pedal und schaue dann, ob alles andere in Reichweite und passend eingestellt ist. Für mich reicht das. Ach ja, beim Spielen versuche ich, dorthin zu gucken, wohin ich schlagen will. Das klingt banal und das tut mir leid.
    In anderen Jobs bauen sich die Leute für immer wiederkehrende Arbeiten Schablonen. Da es meiner Meinung nach vor allem um die Position der Becken geht, ist die effektive Länge der einzelnen Beckenständersegmente uninteressant. Man könnte bei Becken z.B. mit Kordeln in unterschiedlicher Farbe als Lot eingesetzt, die Höhe und auch den Punkt senkrecht über dem Trommelteppich (oder auch über der Bassdrum oder den Toms) ermitteln und entsprechend markieren. Wenn es sein muss nimmt man pro Becken ein Lot und markiert die kürzeste und die längste Entfernung zum Boden - dann hat man auch die Neigung passend ermittelt.
    Ob mein Vorschlag realitätsnah umzusetzen ist bezweifele ich. Aber vielleicht kann er in der ein oder anderen Situation zur Lösung beitragen.

    ... "Die Botschaft hör' ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube". Wo steht denn das im Faust? Konnte ich jetzt so nicht finden. Eigentlich ist ja die Snare der Schatz, und da gilt: "Jeder Schatz in Deinen Händen kommt der ganzen Welt zu gut".


    Sehr schön, dass es geklappt hat. Ich finde es ja sehr schade, dass kaum noch Parallelabhebungen (nicht mal die Pseudoparallelabhebung, die ich mal an einer Tama-Snare späteren Baujahres hatte) verbaut werden. Klar, der konstruktive Aufwand ist höher, aber wenn man bereit ist, ein bisschen daran rumzubasteln wird man m.E. mit einem einzigartigen Sound belohnt.


    Viel Spaß mit der Snare
    Willi

    Ahoi,


    bei meiner Star KingBeat (dem Vorläufer der Tama) kann ich den Abstand des Teppichs mittels einer Schraube am Strainer, die in einen Schlitz eines Kunststoffführung greift, regulieren (gegenüberliegende "Butt-End"-Seite analog). Nicht zu weit lösen, eine kleine Vierkantmutter ist nur ziemlich fummelig wieder an die richtige Stelle zu bugsieren. Und anschließend nicht zu fest anziehen, das Kunststoffteil könnte mit der Zeit etwas spröde geworden sein und leicht zerbrechen.


    Viel Erfolg
    Willi