Beiträge von Marscape

    Hi, ich wollte ein altes Rohr benutzen und Memory-Locks, die übrig sind für die Befestigung unten an einer Rack-Klammer. Ein einzelnes Tauchrohr mit den passenden Maßen oben und unten ist schwer zu finden. Der Beckenhalter war nämlich auch noch da, aber allein zu kurz für die gewünschte Höhe vom Becken.

    Das ist ein Stahlrohr, deshalb habe ich nun zwei Schlitze mit der Flex reingeschnitten. Leider sind ein paar Fotos beim Übertragen auf meinen PC verloren gegangen.

    Man kann dann ein Memory-Lock oben raufschieben und mit einer Sechskantschraube und einer Flügelmutter festmachen. Ich musste zwei kleine Scheiben vor die Mutter machen für ausreichenden Abstand zwischen Flügelmutter und Memory-Lock.

    Es hält, nun könnte man es noch mit Kraftkleber verbinden. Der Beckenhalter lässt sich nicht mehr so sauber versenken wie vorher, es ist jetzt mehr eine Rohrverlängerung und weil ich die gewünschte Höhe für das Becken schon weiß, erfüllt es seinen Zweck.

    Ich habe hier Fotos vom 14er und 16er Floortom gemacht (14er steht links).

    Die Gratungen sehen gleich aus und beide Kessel sind ca. 8 - 9 mm dick. Die Gratungen sind 45 Grad und "spitz". Das neue Fell muss sich wohl erstmal setzen.

    Ich habe es gebraucht gekauft und das 14er hat beim Drübertasten leider keine glatte Gratung, aber keine groben Beulen.

    Also, scheinbar sind 14 x14 Hängetom und 14 x 14 Standtom vom Kessel her gleich.


    Hier gibt es schon ein Thema zum Mapex Mars Pro. Das fand ich nicht bei der Suche... Vielleicht kann man beide Themen zusammenfügen:


    Mapex Mars Pro - Drums - Drummerforum

    Hallo,


    ich habe ein altes Mapex Mars Pro aus den 90ern mit Tubelugs. Ich habe das 14 x 14 Hängetom zum Floortom gemacht und frage mich, ob es eine andere Gratung hat als ein normales 14 x 14 Floortom. Ich habe ein neues Pinstripe aufgezogen und es produziert noch zu viele Obertöne für ein Floortom. Es könnte aber auch am neuen Fell liegen, ich habe vorher immer 16 Zoll Floortoms gespielt. Weiß jemand, ob sich die Gratungen unterscheiden?

    Leider ist John Goodsall vor ein paar Monaten gestorben. Ich habe vor ein paar Jahren wirklich viel Brand X gehört und die Alben sind einfach fantastisch. Sie waren in den letzten Jahren auch wieder auf Tour. Percy Jones und John Goodsall aus den Gründungsjahren in den 70ern waren zuletzt an Bass und Gitarre dabei.


    Percy Jones und Robin Lumley haben die Band nach Goodsalls Tod aufgelöst.

    Hi @ all.

    Ich möchte das 14er kürzen, um es tiefer aufbauen zu können. Ich könnte jetzt 12 und 13 Zoll tiefer hängen, aber das 14er würde dann überstehen vom Übergang zwischen 13 und 14 Zoll. Das ist der einzige Grund, warum ich das 14er kürzen möchte. Die Böckchen sind zum Glück tief genug, dass man nicht neu bohren muss, die Folie würde ich einfach vorher an den Kanten abschneiden mit deinem Messer.

    Wenn 13 Zoll Tom und 14 Zoll Tom gleich hoch sind, kann ich problemlos 12,14 und Standtom 16 Zoll aufbauen und 14er wäre auf gleicher Höhe wie vorher 13er.

    Ich habe schon Toms umgebaut und dafür Bohrlöcher der Böckchen geschlossen. Ich habe da einfach von einem Holzstab runde Stücke abgesägt und mit Leim in die Löcher gesteckt. Sollte man das lieber mit Harz machen?

    Ich habe mich entschieden, mein Low Budget 14 Zoll Tom (Magnum) zu kürzen. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Kauf, aber ich spiele so viel darauf, dass es geschehen soll. Es spricht doch nichts gegen 12x10, 13x11 und dann 14x11 Hängetoms? Jetzt ist es noch 14x12" und als Floortom möchte ich es nicht spielen.

    90 Grad Beaterwinkel habe ich, wenn mein Fuß nicht auf dem Pedal steht. Natürlich habe ich auch nur ca. 45 Grad, wenn mein Fuß in Ruhestellung draufsteht. Mein Beaterschaft ist allerdings parallel zum Fell, wenn er drauftrifft, das liegt an der Konstruktion der Fußmaschine. Ich hatte auch schon FuMa's, bei denen wie m_tree es beschreibt der Beaterschaft bei Fellkontakt etwas nach vorn gekippt ist. Es gibt ja auch spezielle Beater dafür, die man nach vorn und hinten verstellen kann.

    Spielt ihr SlamPads in Verbindung mit harten Beatern? Ich glaube, da sind harte Federn unvermeidbar, wenn man laut und gleichzeitig schnell spielen will.

    Hi, das sind sehr einfache NoName Pedale mit Kette aber OHNE Zahnrad. Dadurch ist der Pedalweg sehr kurz wie bei einem Direct Drive. Die Kette ist während des Spielens auf Spannung und somit steif wie ein Gelenk beim Direct Drive Pedal. Also habe ich fast 90 Grad Beaterwinkel, aber einen kurzen Pedalweg, und ich spiele schwere Platikbeater mit den schwarzen Slam Pads von Gerd (St drums). So komme ich gut zurecht und Swivel mit dem starken Fuß geht auch schon. Blastbeats spiele ich beidfüßig, also nur jede zweite Note pro Fuß.

    Ich hab schon youtube Videos gesehen, wo Dave Lombardo seine Einstellungen zeigt. Hatte er nicht maximale Federspannung? Aber ich glaube, er spielt mittlerweile auch nicht mehr Full Leg sondern Ankle-Motion beim Double Bass z. B. in seinen Bands, wo sie "Angel of Death" covern.

    Hi, ich versuche auch, den Winkel der Trittplatten so niedrig wie möglich einzustellen. Das mal ging so weit, dass ich bei einer Fußmaschine mit der Trittplatte auf die Flügelschraube zum Befestigen des Pedals an der Bassdrum traf und die Schrauben tauschen musste. Ebenfalls musste ich die verstellbare Schraube an der Seite für die Federstärkeneinstellung unten kürzen, weil sie sich mit zunehmender Federspannung nach unten in den Teppich drückte. Man hätte wohl kürzere Federn benutzen müssen um das zu vermeiden, aber ich hatte noch lange Tama Federn, die ich weiternutzen wollte. Würde ich über 200 BPM spielen, würde ich versuchen, die "Swivel-Technik" zu lernen oder "Flatfoot", aber ich spiele nur Single Strokes bis 180BMP oder wechsele auf Triolen, wird es zu schnell :saint: . Longboards wären wohl eher etwas für Heel-Toe. Ich spiele gern Old School Speed / Power Metal und bin mit den Füßen in der Mitte des Pedals und nicht unten wie bei Longboards. Ich denke, mit Longboards mit hart eingestellten Federn hat man aber unten auf dem Pedal ein besseres Gefühl als auf der Trittplatte mit normaler Länge?

    Ich würde gern von euch wissen, wie oft ihr eure Fußpedal-Feder erneuert? Ich spiele schnellen Metal und mit den Jahren sind bei meinen Pedalen Beaterwinkel und Federspannung immer größer geworden. Die Federn sind so in der Ruhestellung schon gespannt und ich weiß nicht, ob sie dadurch "ausleiern". Ich spiele so gut wie immer Singlestrokes mit den Füßen.
    Spielt ihr weiche oder harte Federn?

    Lohnt sich der Umstieg auf Longboards?

    Kennt jemand die Zildjian i Familiy (B8) Becken? Sie sind schon letztes Jahr rausgekommen. Die Crashes sind medium-thin für ab 100 €. Leider kann ich nirgends die Gewichtsangaben finden. Sie lösen die ZBTs ab.

    Du kannst auch das Linkshänder-Set so aufbauen, dass Hi Hat (ohne Kabel also Hi Hat Maschine) und Ride-Becken rechts stehen und du somit Hi Hat und Ride mit der starken Hand (Rechtshänder) spielen kannst und die Hände "open" sind. Dann kannst du Toms spielen und gleichzeitig Hi-Hat wie S. Phillips im Video. Das bedeutet, der starke Fuß ist auf dem Hi Hat- und der schwache Fuß auf dem Bassdrum-Pedal. Oder hat das schon jemand vorgeschlagen?


    Dennis Wilson (Beach Boys) hat so gespielt, guck mal auf mein Foto und bedenke, er war Linkshänder. Ich habe das aber nie ausprobiert.