Sie sind nicht angemeldet.

ANAVRIN

neues Mitglied

  • »ANAVRIN« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. April 2005

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. April 2005, 19:14

sNAREDRUM VERSTIMMT SICH STÄDIG!BRAUCHE HILFE!

Hi!!
Ich hab seit ca. einem Jahr eine Yamaha Snaredrum, und diese verstimmt sich ständig, ich weiß nicht an was des liegt! Vielleicht wisst ihr ja wie ich dieses Problem lösen könnte?! ?(

Wär nett wenn ihr mir helgfen könntet!!

Gruß ANAVRIN

  • »mengeldengel« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. November 2004

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. April 2005, 19:18

Hi,

ich würde mal versuchen Kunststoff-Unterlegscheiben unter die Stimmschrauben zu legen, hilft fast immer.

Gruß,


Dietmar
Mein Spielzeug

Kaffee schmeckt übrigens am Besten, wenn man ihn morgens trinkt und alle ihren Mund halten...

3

Sonntag, 10. April 2005, 19:52

zur not (und wenn das mit den kunststoffunterlegern nicht hilft) mußt du dir diese "tunerz"-teilchen (oder so ähnlich) besorgen ... die sollen das verdrehen der stimmschrauben verhindern.

4

Sonntag, 10. April 2005, 20:19

Die Snare so drehen, dass du deine Rimshots zwischen 2 Schrauben und nicht über einer machst.
WEnn du auf den Rim schlägst, wird dieser nach unten gedrückt und die SChraube ist eine kurzen Moment frei und lockert sich minimal.
Helfen sollten Kontermuttern oder PLastikunterlegschreiben

ANAVRIN

neues Mitglied

  • »ANAVRIN« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. April 2005

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. April 2005, 20:34

aber da lösen sich alle schrauben, auch die vom Resonanzfell

des dürfte doch normalerweiße bei einer 280€ Snare niocht passieren!!!

Gruß ANAVRIN

ModAnthrax

Jetzt auch

  • »Anthrax« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Mai 2004

Wohnort: Maintal - nähe Frankfurt a.M.

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. April 2005, 20:38

Du hast die nicht etwa eingefettet wie ein Irrer? :D

Haste die denn wenigstens richtig angezogen?
Falls neue Felle drauf sind sollteste erstmal kräftig anziehen, paar Stunden liegen lassen und wieder locker machen. Anschließend noch Stimmen.

Iss mir bei einem neuen Reso passiert, war auch dauernd locker
"Welches Pumporgan des Menschen ist hauptsachlich für den Blutumlauf verantwortlich?" - "Die Milz!"
(siehe: Wildecker Milzbuben mit ihrem Hit Milzilein, Milzinfarkt oder Doppelmilz)

"Ei isch haach dir uff die Nuss, dassde durch die Ribbe guggst wien Aff durchs Gittr!"

ANAVRIN

neues Mitglied

  • »ANAVRIN« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. April 2005

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. April 2005, 20:53

ich hab die snare schon seit ca. einem jahr und die schrauben sind angezogen und auch net hammer gefettet, eher das gegenteil!!!

Spencer

Mitglied

  • »Spencer« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. April 2005

Wohnort: Bad Harzburg

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. April 2005, 07:21

Wurde bisher noch net angesprochen, deswegen tu ich das mal :)

Dies gilt für Snare, genauso wie für die Toms. Zu der Basedrum sag ich weiter unten noch etwas:

Wenn du neue Felle (Schlagfell) draufziehst, spann das Fell EXTEM hoch. D.H. zieh die Stimmschrauben richtig an ! Das knacken was du dann hörst ist nur der Klebstoff der Reifen, wo die Luftblasen entweichen, das Fell reisst dann noch lange nicht. Drück dann ruhig noch mit dem Handballen in die mitte des Fells. Lass es einige Zeit so gespannt und entspanne es dann wieder komplett.
Danach stimm deine Toms oder Snare wie gehwohnt.

Sinn und zweck der Übung ist es, das sich das Fell richtig der Kesselgratung anpasst und sich somit nicht mehr verstimmt. (sollte es zumindest :) )

Zu der Basedrum. Hier gilt das Selbe wie oben. Einige Stellen sich sogar noch auf das Schlafell und wippen dann etwas auf und ab. Das hab ich mich aber auch noch net getraut :)

vll. hilft dies ja.
FB | Set | Band

Schwatvogel

Käsefondue-Spezie, formerly known as Schwallvogel

  • »Schwatvogel« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. März 2004

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. April 2005, 11:00

Ansonsten besorgt dir mal Teilereiniger aus dem Baumakrt und behandel damit nowohl die Gewinde als auch die Schrauben.
Danach sollte alles Fett im Mülleimer sein.
It's all just a joke.

robi

Mitglied

  • »robi« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. April 2002

  • Nachricht senden

10

Montag, 18. April 2005, 13:00

Schrauben und Gewinde lassen sich auch gut mit Cola reinigen. Einfach mal ne Nacht lang reinlegen... 8)

Slowbeat

Mitglied

  • »Slowbeat« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2002

Wohnort: oberursel

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. April 2005, 14:01

Die billigsten und schnellsten Varianten sind immer noch Waschbenzin und Spiritus (zur Not auch Hartschnaps).
give me the freedom to destroy
give me radioactive toy



serial2k

Mitglied

  • »serial2k« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juni 2004

Wohnort: Lünen / NRW

  • Nachricht senden

12

Montag, 18. April 2005, 15:11

Zitat

Original von Slowbeat
(zur Not auch Hartschnaps)

Ich glaube du hast da was falsch verstanden... Schnaps kommt in den Drummer, sonst nirgendwo hin 8) :D !

Ich hab meine alten Teile auch mit Spiritus gereinigt, klappt wunderbar.
mdiym42: note to self
mdiym42: make sure your cat is not sleeping in the bass drum before you start playing them

slanty

Mitglied

  • »slanty« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Montag, 18. April 2005, 15:57

Zitat

Original von macmarkus
zur not (und wenn das mit den kunststoffunterlegern nicht hilft) mußt du dir diese "tunerz"-teilchen (oder so ähnlich) besorgen ... die sollen das verdrehen der stimmschrauben verhindern.


hm, hast du eigentlich schon persönlich Erfahrungen mit den tunerz gemacht? Du schreibst das nämlich in jeden thread zu diesem Thema.

Ich habe mal versucht diese Teile zu beorgen. Man bekommt sie aber nirgends, kein DW shop bietet diese in Deutschland an.

Hat vielleicht einer von euch schon mal welche erfolgreich in Deutschland bestellt?

Gruß slanty

14

Montag, 18. April 2005, 20:54

@ slanty

'tschuldige, wollt' mich nicht permanent wiederholen. das alter ... ;)

habe mir in der tat mal ein beutelchen aus den usa kommen lassen. die dinger helfen auch, haben mir aber (montiert) optisch überhaupt nicht gefallen. hab' sie meinem neffen weitergegeben.

jetzt drehe ich die vier infrage kommenden stimmschrauben (an drei toms) alle zwei tage nach.

slanty

Mitglied

  • »slanty« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Montag, 18. April 2005, 22:22

@macmarkus: war ja nicht als kritik gemeint ;) ... außerdem bist du schlagzeuger, da hat man schon mal etwas mehr verständnis

Aber zum Thema: Sahen die wirklich so kacke aus? Hattest du die mal an einer Snare oder nur an den Tom's? Hatte eigentlich vor, mir einen Satz von nem Musikerkollegen aus den USA mitbringen zu lassen, da der eh da rumschwirrt. Aber jetzt bin ich doch wieder etwas abgeschreckt.

Das Problem ist, das bei mir alle 2 Tage nachstimmen nicht reicht. Alle 2 Songs ist eher angebracht, da sich die Schrauben vom Reso sonst auf dem Boden wiederfinden. Und das macht live wirklich keinen Spaß mehr!

off topic einwurf: hast übrigens wirklich n beneidenswertes DW set :]

drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 19. April 2005, 08:39

RE: sNAREDRUM VERSTIMMT SICH STÄDIG!BRAUCHE HILFE!

Hier wurden gerade ein paar Ideen genannt...

Gruß,
Sven
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »drumsandbeats« (19. April 2005, 08:41)