Sie sind nicht angemeldet.

Mini Bull

Mitglied

  • »Mini Bull« ist männlich
  • »Mini Bull« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Juli 2011

Wohnort: im Oberbergischen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. August 2011, 08:21

Wieviel Schlagzeug braucht man?

Hoi zäme
Die Frage ist wohl gerade für einen Anfenger :D wie mich völlig unwichtig aber wenn ich mich so umschaue spielen hier viele auf Set`s wo es mir schon beim hinschauen schwindlig wird. Ich habe wirklich einen grossen Respekt vor diesen Leuten und ich weiss das mich das GAS auch früher oder später (eher früher) (ich hoffe meine Frau liest das nicht :whistling: ) befallen wird. Kenne das ganze ja aus der Bassisten Welt. Aber was braucht es noch zu einem Standard Set oder obliegt es einfach der eigenen Kreativität des einzelnen in Abhängigkeit vom Musik Stil wie man das ganze ausbaut ?

GigaGoldi

Mitglied

  • »GigaGoldi« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. August 2011, 08:43

Bei ebay werden gerade Kommas versteigert! Ich würde an Deiner Stelle zuschlagen ;)
------------------------------------------------------------------------------------

"Sind Sie ein Idiot?" - "Nein Sir, ich bin ein Träumer."

http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/0…on-des-grauens/

Mini Bull

Mitglied

  • »Mini Bull« ist männlich
  • »Mini Bull« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Juli 2011

Wohnort: im Oberbergischen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. August 2011, 08:48

Danke Herr Lehrer

Registrierungsdatum: 3. Januar 2006

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. August 2011, 09:08

So wenig wie möglich,so viel wie nötig :thumbup:
Bitte kein Bit

  • »Triplet Emitter« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2009

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. August 2011, 09:17

Ich bin der Meinung von jeder Instrumentensorte erstmal ein Stück um deren Klangverhalten und Funktion in der Musik zu ergründen:

Bassdrum, Snaredrum, Hängetom, Floortom, HiHat, Ride, Crash, also 7 Teile plus Hardware dafür.

Also wenige Teile, setzt dafür aber gleich auf gute klangliche Qualität, dann macht es mehr Spaß mit dem Ergründen.

Weitere Trommeln und Becken dann sobald klar ist in welche Richtung der Sound und das Können gehen werden, oder welche Songs man denn begleiten will...

6

Sonntag, 14. August 2011, 09:21

Es kommt drauf an. Primär auf Geldbeutel und den EIGENEN Geschmack.
Meine Erfahrung: Es schadet auf Dauer nicht, etwas mehr zu haben als mein braucht und man zeigt.
Im Zweifel aber immer lieber auf Qualität als auf Quantität konzentrieren.

Jalokin_b

unregistriert

7

Sonntag, 14. August 2011, 09:27

Für 99% reichen Bassdrum, Snare und Hi Hat. Allerdings kommt dann irgendwann ein Fill in...

Marc

Mitglied

  • »Marc« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. April 2002

Wohnort: Sexten - Südtirol

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. August 2011, 09:34

Für 99% reichen Bassdrum, Snare und Hi Hat. Allerdings kommt dann irgendwann ein Fill in...


Fürs Fill-In hat man dann ja wie du sagst Bassdrum, Snare & HiHat. Da kann man eine Menge machen!

Ich hatte anfangs auch ein Set mit 5 Toms, 2 Bassdrums, 3 Snares... Macht sicher Eindruck.
Wenn man dann aber 5 mal pro Woche einen Gig hat, reduziert man aufs MInimum ;)

Eine zeitlang habe ich nur mit Bass, Snare, Hihat & Crash gespielt, maximal 1 Tom.
Heute ggbf. noch ein 2. Tom hinzu, & 1 Ride. Mehr brauche ich nur sehr selten.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. August 2011, 09:49

Für 99% reichen Bassdrum, Snare und Hi Hat. Allerdings kommt dann irgendwann ein Fill in...


Genau richtig - für Einsteiger zum Üben zunächst völlig ausreichend.
Aber wie auch schon erwähnt kommt irgendwan der Punkt, wo man ein Fill-In spielen muß/will - dann sind Toms natürlich schon recht hilfreich :D .
Und meistens kostet ein Komplett-Standard Marken-Drumset (z.B. BD, SD, 2 HT, 1 STT) meist weniger (Mengenrabatt), als einzelne Trommeln (BD,SD) aus der gleichen Serie kosten würden.

Weitere Prioritätsreihenfolge wäre imo: Ride -> Crash (ein oder zwei) -> Splash -> China.
Wenns dann die Band und deren Musik unbedingt erfordert, auch eine Doppelfußmaschine für die Bassdrum (obwohl - Nicko McBrain von Iron Maiden macht auch mit nur einer Fußmaschine ordentlich Metaldampf).
Ich habe früher 2 Bassdrums, 6 Hängetoms und 2 Standtoms + etliche Becken mit mir rumgeschleppt - nur um z.B. gelegentlich mal in einem oder zwei Songs einen langen Tomlauf zu machen.
Irgendwann habe ich mich mal intensiv selbst beobachtet und geschaut, welche Schlaginstrumente ich live wirklich immer benutzte und siehe da!! übrig blieben nur noch: 1 BD (mit DFM), SN, 3 Toms, HH, 2 Crashes, Ride und 2 Splashes - das reicht in allen meinen Bands völlig aus - viel weniger Schlepperei, schnellerer Auf/Abbau - perfekt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hammu« (15. August 2011, 14:25)


wpitzen

Mitglied

  • »wpitzen« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. August 2011, 09:59

Hallo,

eigentlich spiele ich von Anfang (Ende der 70iger) an bis heute eine recht klassische Variante:

1 x BD, 1 x SN, 1 x TT, 1 x ST sowie 1 x HH, 2 x Crash und 1 x Ride. Manchmal kommt noch ein China zusätzlich zum Einsatz.

Ein zweites TT hatte ich hin und wieder mal im Einsatz, brauche es aber nicht wirklich.

Aber letztendlich muss das jeder selbst entscheiden.

Ich für meinen Teil komme mit der o. a. Konfiguration locker zurecht und halte es wie meine Vorredner.
Lieber auf Qualität des Equipments achten als auf die Quantität.

Schöne Grüße
Wolfgang

Psycho

Therapie erfolgreich beendet

  • »Psycho« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Januar 2004

Wohnort: Rio de Janeiro

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. August 2011, 10:22

da gibts ne einfache Regel: je besser du bist, desto weniger brauchst du.

es macht nur nicht immer Spass, auf jeden Luxus zu verzichten, daher darf am Minimlset (BD, 1 TT, 1 ST, Snare, HiHat, Ride, 1 Crash) ruhig noch ein bisschen mehr stehen, ohne gleich als Prollo zu gelten. Aber alles hat halt seine Grenzen und schleppen muss man es ja auch irgendwann (wenn man dann allmählich besser wird) auf die Bühne. und dann reduziert sich ales wieder schnell von selbst, was meinen ersten Satz wieder bestätigt

  • »DerSteffenTrommelt« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. September 2009

Wohnort: 46562 Voerde; Endorsements: Los Cabos Drumsticks, Ahead Armor Cases

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. August 2011, 10:40

Was ganz wichtig ist: erstmal wenig dafür gutes equipment. auch wenn man das geld hat mehr zu gutes zu kaufen, würde ich nach dem standardset erstmal schluss machen, weil man erstmal ein gefühl und gehör für die einzelnen instrumente ergattern muss.
Mit der Zeit entwickelst du quasi deine eigene Sprache an deinem Set, die dein Set und dich zu deinem Klang macht und ab da weißt du, welcher Sound dir fehlt.

Bei mir ergibt sich das meistens in Liedern, bei denen ich an einer Stelle merke: da könnte ich jetzt z.B. eine Bell wunderbar einsetzen und dabei habe ich dann auch schon eine ganz genaue Vorstellung, was ich haben möchte :P

Inzwischen habe ich auch mehr, als ich spiele (z.B. 3 Snares und ein paar Becken), um einfach von Stil zu Stil variieren zu können und mich so der Musik anpassen zu können :P
Let the Drums speak...

Meine Vorstellung

  • »D(r)ummerchen« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2010

Wohnort: Edertal

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. August 2011, 13:31

Gut gesagt.
Ich habe auch nicht so viel Kram weil mein unglaubliches technisches Können dies erfordert, sondern einfach um eine gewisse Klangfarben-Vielfalt anbieten zu können.
Den militantanten Minimalisten entgegne ich gern : Wär' ich Gitarrist, würde ich auch nicht nur mit 2 Saiten spielen wollen...........
www.rocktail-ks.com

www.mellish.de

An meine CDs lasse ich nur Haut und Wasser... !

"E.F. stört wiederholt durch unqualifizierte Bemerkungen und widerspricht fortwährend!"
(Klassenbucheintrag 1983)

Mighty Doc

Mitglied

  • »Mighty Doc« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Juni 2011

Wohnort: St. Ingbert

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. August 2011, 13:39

Ausserdem kommts auch auf die Musikrichtung an. Ein standart 5piece kit mit drei 2 becken plus hihat ist im metalbereich ebenso "Fehl am Platz", wie eine Riesen-Monster-Ballerburg in der Jazzcombo... Ich meine damit nicht, was man damit anstellen kann, sondern eher Optik und "soundvariation".

Ich persönlich spiele 2 Bassdrums, 6 toms, 4 Crash, 1 Ride, 2 Hi-Hats, 2 Zil-Bels, 2 Splash, 3 Chinas und 2 Stacks... klar gehts auch mit weniger, aber ich persönlich hab so einfach mehr Spaß ;-)

Ich muss die Tage unbedingt mal aktuelle Fotos machen...

ach, Cowbell vergessen *g*

Mighty Doc

Mitglied

  • »Mighty Doc« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Juni 2011

Wohnort: St. Ingbert

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. August 2011, 13:41

Gut gesagt.
Ich habe auch nicht so viel Kram weil mein unglaubliches technisches Können dies erfordert, sondern einfach um eine gewisse Klangfarben-Vielfalt anbieten zu können.
Den militantanten Minimalisten entgegne ich gern : Wär' ich Gitarrist, würde ich auch nicht nur mit 2 Saiten spielen wollen...........

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Registrierungsdatum: 6. März 2011

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. August 2011, 14:20

ich finds cool das immer mal zu variieren, anfangs hab ich ganz viel billigkrams zusammengekratzt un zu nem set zusammengefügt dann hatte ich zeitweise 8 toms am set und fands richtig cool. ich finds auch heutenoch total cool viele sachen zu haben um viele verschiedene klänge nutzen zu können. aber hast du nen gig bleibt die hälfte daheim. zeitweise hab ich auch nur mit dem minimalset bass snare hihat gespielt un auch das hat richtig bock gemacht dann langsam kamen wieder ride dran un standtom tommtom un dann noch n paar beckn un eben grad hab ich das monsterset wieder aufgebaut. jedes aufbaumuster macht spaß un hat so seine eigenheiten. immer mal abwechseln tut gut.

  • »viktorwdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2010

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 14. August 2011, 15:23

Was ganz nett is, is auch mit dem standart set variationen zu suchen.
Ich hab mal versucht, mein ride links über die hihat zu hängen... hat am ende net so gut geklappt.

Bis jz hab ich glaub fast alles durch.. hab 5 toms kleiner nach größer in einer reihe gehabt, hab 2 toms vertauscht, damits so aussah "12-10-13" unsoweiter.
Inzwischen bin ich mit dem model BD, SD, HT, ST, HH, 2Crash, Ride, China, 1-3 splash bzw minichina und eventuel ner gestackten bell ganz zufrieden. irgendwann wird auch mal neues ausprobiert, sobald ich mein set qualitativ auf höchstem niveau hab ;)

Viktor ;)
14" Hihat von Zultan Rockbeat zu verkaufen, pn!!!

Mini Bull

Mitglied

  • »Mini Bull« ist männlich
  • »Mini Bull« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Juli 2011

Wohnort: im Oberbergischen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 14. August 2011, 15:36

Also Komma :D ihr habt mehr aber benutzt es nicht immer. Ganz nach eigenem Gusto. Ich wollte jetzt auch keinen Streit vom Zaun brechen zwecks Minimalismus kontra 99 Teile Set Komma :D sondern nur mal erfahren was man so spielt. Die harten Jungs brauchen nun mal mehr an Equipment ist klar. Ist ja in der Bassisten Szene nicht anders. Da haben einige ein ganzes Brett bestückt mit Tretminen und andere brauchen vllt nur ein Chorus (so wie ich damals). Habe mit meinen Teilen sowieso erst einmal genug zu schaffen.

Ralli Son

Mitglied

  • »Ralli Son« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Mai 2010

Wohnort: Voerde

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 14. August 2011, 15:42

Ich hab auch mehr

Holz als ich aufgebaut habe!
Also 3 Hts & Sts aufgebaut statt 5 HTs & Sts.
Und da reicht ein 2x2m Drumpodest nicht aus! Hätte mir schon auffallen müssen als ich meinen Teppich hingelegt habe und er an beiden Seiten drüberhing....
Also so ein Teppich in ausreichender Größe für dein Geraffel ist nicht unerheblich wichtig. Natürlich nur, wenn du jemand bist der sein Set auch gern spielt und es gern zeigt. Wenn du auf allem klarkommst was schon steht ist die Frage nach dem wieviel auch eher nebensächlich...
:P

aber Minimalismus ist doch ganz was Anderes als 3 statt 5 Hts & Sts....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ralli Son« (15. August 2011, 13:57)


GigaGoldi

Mitglied

  • »GigaGoldi« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 14. August 2011, 16:47

lernfähig, lernfähig :D
------------------------------------------------------------------------------------

"Sind Sie ein Idiot?" - "Nein Sir, ich bin ein Träumer."

http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/0…on-des-grauens/