Beiträge von Hammu

    Wir reden uns hier die Köppe heiß, welche Holz wohl das Bessere für Drums ist (Ahorn, Birke , Walnuß,...etc.) und dann kommt PEARL und bietet mal eben die, frühere, unterste Klasse an Material (Phenolic (ist das eigentlich vegan?) und Luan) für einen horrenden Preis - was habe ich verpaßt? Ist das jetzt Hip? Kommen jetzt auch die quadratischen Kessel wieder?

    Was nix kost, is nix oder wie?

    Also Retro kann man auch übertreiben.

    Tolles Set, super Fotos - danke.

    Da werden Erinnerungen wach - mein erstes vernünftiges Set war nämlich ein Meazzi Set (Wooding Hollywood by MEAZZI, in 22",13",14",16") in Metallic Blue. Gekauft bei Blackfield in Gladbeck - ich war stolz wie Oskar. Leider hat es dann einen Gig im Regen nicht überlebt wegen der "hauchdünnen" Kessel aus Birke.

    ein gebrauchtes Yamaha Stage Custom zu kaufen - kriegt man ab 300 € ....

    Da würde aber auch ein billiges, abgeranztes Millenium, Black Horse etc. tun - die bekommt man schon für 50€.

    Dann hast du mehr Geld für ordentliche Becken und Trigger übrig.

    So wäre zumindestens meine Priorität - habe mir auch schon mal ein E-Drum Set aus durchgesägten Toms (ein Billig-Tom = 2 Trigger-Toms) gebaut.

    Was schwingt, bricht nicht (alter Ingenieursspruch - naja, bis auf wenige Ausnahmen ;) )

    Genau.

    Bis auf wenige Ausnahmen....


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Genau - aber wenn, dann richtig 8|

    Puh - gut, dass Becken nicht ganz so heftig reagieren (es sei denn, sie haben schon irgendwo eine kleine Macke, an der sich die Schwingung dann austoben kann)

    Ich besitze und spiele zwei 22" Paiste 2002 Rides. Eines mit schwarzem Aufdruck (ca.3000 gr), eines mit rotem Aufdruck (ca.3192 gr) - klanglich habe beide eine gewisse Grund-Ähnlichkeit, aber das mit schwarzem Aufdruck (älter) ist wesentlich universeller einsetzbar, da absolut schön integriert ancrashbar. Das mit rotem Aufdruck klingt irgendwie roher, rockiger. Auch ancrashbar, aber nicht so filigran wie das Schwarze.

    Da hat sich scheinbar in den Jahrzehnten schon irgendwas in der Bearbeitung und Gewicht getan (imo nicht immer zum Besseren - abhängig vom persönlichen Geschmack).


    ....

    Das wäre tatsächlich vorübergehend jedenfalls die einzige Chance für kleine Nischenläden vor Ort.

    Die Musikindustrie aber ist letztlich ein sterbender Wirtschafts Zweig: Die dauerhaft fallenden Geburtszahlen, das totale Ost-West-Gefälle im Kosten- und Produktionsbereich, dem selbst die Branchenriesen Tribut zahlen müssen , das Internet insgesamt und nun auch noch Corona: das ist alles ein wenig viel.

    Und da in Corona-Zeiten das Ausprobieren vor Ort nicht geht (und das auch noch auf nicht absehbare Zeit) werden die kleinen Läden sterben und wir müssen, egal ob wir wollen oder nicht, eh alles nur noch bestellen.

    Aber wozu eigentlich, wenn wir eh nicht auftreten oder proben dürfen/können? ;( Für die Hausmusik vllt. (natürlich nur im Kreise der Familie ;) )?

    Es ist zwar schon sehr lange her, bleibt aber im Gedächtnis, als wenns gestern war.

    Ich saß schon hinter meinem Set und wollte nur mal "eben" eine Monitorbox von der rechten Seite auf die linke heben - danach durfte ich den Gig mit einem Hexenschuß übelster Art durchstehen <X || (war glücklicherweise keiner von den abendfüllenden Gigs, " nur" ca. 1h).

    Aber der Abbau und Heimtransport kam auch noch hinzu.

    Seitdem habe ich solche Eskapaden nicht wiederholt.

    Warum arbeiten sich hiern wieder alle an alten "Weisheiten" ab (Roland ist besser, Roland ist technisch auch uralt, andere Module sind besser, etc.) Die Vorlieben der üblichen Verdächtigen kennen wir doch alle schon. :cursing:

    Das neue Drumset ist erstmal Neuland - keiner der hier schreibt hats getestet, oder? :/

    Also eine Diskussion um ungelegte Eier.

    Los - mal ran an den "Feind" und eifrig getestet.

    OK, ich weiß, geht im Moment nicht (ausser man bestellt es sich - ist aber nicht nachhaltig, wenn mans eh wieder zurückschickt) - aber trotzdem bringt so eine Diskussion nichts.

    Schon garnicht dem evtl. kaufwilligen Ab und Zu-E-Drummer, der vllt. nur ein leiseres Übungsset fürs Homeoffice ;) braucht.

    Der Computer zuhause ersetzt ja eigentlich auch nicht wirklich die reale Zusammenarbeit mit den Kollegen. :thumbup:

    Sage ich jetzt als 64-jähriger, der schon tausende Male in seinem Leben solche "Verbesserungen" erleben durfte.

    Meine Toilettenpapierrolle sieht seit Jahrzehnten gleich aus. Weil sie so wie sie ist funktioniert.

    Tja, früher war alles besser und aus Holz.... :/

    Ich finde sogar das neue Layout besser, da alterstauglichere Buchstabengröße (bin fast 66 und die Augen werden leider auch nicht besser).

    Und mit ein wenig Suchen findet man auch alles bisher Liebgewonnene wieder, ist so ein bißchen wie ein Umstieg von Windows XP auf Windows 10 - erst ist alles unübersichtlich, aber kurze Zeit später möchte man es nicht mehr missen.

    Zeit ist eben Veränderung und das ist auch gut so, sonst würden wir heute noch in der Höhle hocken (o.k. jetzt in Corona-Zeiten ist es ja ähnlich || ).

    Wir müssen uns schon mit den Dingen auseinandersetzen, die uns wichtig erscheinen (nicht nur einfach konsumieren), und das ist auch gut für die Synapsenanlage ;) .

    Und für den Inhalt sind wir ja eh selbst verantwortlich ;) .

    Noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber Hauptsache es funktioniert - Danke dafür :)


    P.S. wie bekommt man das Konversationenfeld rechts ausgeblendet? (Danke, wurde mir erklärt, s.u.)


    Aber wie bekommt man die gelöscht - bei mir erscheinen uralte Konversationen, die keiner mehr braucht.

    Meine Eltern haben wir auch erstmal Bongos geschenkt, in der Hoffnung ich wäre dann erstmal zufrieden :rolleyes: .
    Hat kein halbes Jahr gebraucht, bis ein einfaches Drumset, aus heutiger Sicht allerdings recht schrottiges Gebrauchtteil, in meinem Zimmer stand (ich war da allerdings schon 12 Jahre alt und wußte, was ich wollte :D ).
    Versuch macht kluch :thumbsup:

    ob die Meshfelle eventuell Abdrücke in der Gratung hinterlassen können


    Ich habe es zwar selbst noch nicht so ausprobiert, aber bei meinen selbstgebauten E-Drum Trommel mit Meshheads haben die (Schlagseiten) Meshs bis jetzt noch keine Abdrücke hinterlassen
    Wäre ja auch ein Ding, wenn weniger Material (Mesh) größere Abdrücke hinterlassen würde, als ein kompaktes Amba Resofell - vor allem, wenn es ja nicht direkt angeschlagen wird, wie z.B. das Schlagfell (da treffen sicherlich weit höhere Kräfte auf die Gratung).
    Aber ein andere Aspekt:
    OK, Concert-Toms glänzen ja mit ihrem trocknen Sound ohne Sustain und Ringing, aber werden die langen Kessel des SONOR Phonic plus (habe sie selbst lange Zeit gespielt) dann nicht zuuu trocken im Klang? Sie sind ja eh schon sehr mittenbetont und trocken durch die Länge.
    Ich habe damals, unwissend wie ich war, versucht die Toms durch Einsatz von Freischwinghalterungen etwas resonanter zu machen (sauteuer die Umrüstung, aber hat im A-B Vergleich sogar recht hörbar funktioniert), aber ich habe mir dann doch irgendwann die normale Phonic Serie zugelegt.
    Aber Versuch macht klug. Und optisch bestimmt eine Augenweide.