Sie sind nicht angemeldet.

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Juni 2020, 14:18

Akustik zu E-Drum umbauen/ Silent Stroke Tuning

Ich habe nun mein Akustik Set mit Silent Stroke und L80 Becken ausgestattet, das Spielgefühl ist ganz gut.

Nun möchte ich den weiteren Schritt gehen und die Toms mit Triggern ausstatten. Es müssen nicht wirklich viele Sounds sein. Es reicht mir schon, wenn ich einen schönen Akustik Sound bekomme.
Daher meine Frage was wäre die günstigste und beste Möglichkeit? Von den Triggern schienen die von DDRum nicht schlecht zu sein, nur welches Drummodul? Kann auch ruhig ein gebrauchtes sein. Wie gesagt habe keine so hohen Ansprüche daran.

Was mache ich mit meinen Becken? Triggere ich die auch oder spiele ich die Low Volume einfach so?
Das Problem dabei wird sein, dass den Sound der Becken nicht wirklich höre wenn ich mit Kopfhörer spiele.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renek_fc« (24. Juni 2020, 23:00)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Freitag, 19. Juni 2020, 14:28

Es reicht mir schon, wenn ich einen schönen Akustik Sound bekomme.
Von der Zahl her genau einen? Welchen dann? Snare? Oder meinst du generell einen schönen Akustik-Sound? In letzterem Fall fände ich den Kontext mit "es reicht mir schon" sehr lustig.

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

3

Freitag, 19. Juni 2020, 14:31

Ich meine einen generellen Akustik Sound! Was ich damit meine ich brauche keine weiteren Sounds wie Latin, Dance etc.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Juni 2020, 14:40

Dann ist es, wie gesagt, lustig. (Denn man muß sich für 'nen "schönen" Akustik-Sound schon richtig aufopfern). 'N häßlicher würde da eher gehen. ;)

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

5

Freitag, 19. Juni 2020, 14:45

Aha, nur was soll mir das jetzt sagen?

Scheinbar verstehst du nicht worauf ich hinaus will?
Es gibt doch Module die viele Sounds haben und einige die weniger haben, oder?

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

6

Freitag, 19. Juni 2020, 15:10

Das soll es dir sagen:
Es gibt leider nicht viele Module mit einem "schönen" Akustik-Sound und billige schon gar nicht. Eigentlich nur ein einziges: MimicPro. Du kannst aber mit einem billigen Modul externe "schöne" Schlagzeugklänge triggern; das ist aber ein Kapitel für sich: siehe hier.
Nun ja, 2Box-Module lassen sich darüber hinaus ganz brauchbar mit tauglichen Samples bestücken: das wäre noch 'ne Option.

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

7

Freitag, 19. Juni 2020, 15:18

Es gibt doch Module die viele Sounds haben und einige die weniger haben, oder?

Aber kaum eins davon hat gute Sounds. :-)

Dein Anliegen ist klar (und vernünftig). Verzichte auf die ganze Spielerei und konzentrier dich aufs Wesentliche: Eine vernünftige Schlagzeg-Emulation.
Leider gibt es das auf dem Markt so aber kaum. Das einzige Modul, das mir dazu einfällt, ist das Pearl Mimic Pro. Ich vermute allerdings, dass das nicht der Preisbereich ist, in dem du dich umschauen wolltest.
Dazu kommt das Problem, dass "guter" Sound natürlich sehr subjektiv ist. Da würde ich an deiner Stelle einfach ein paar Module durchprobieren und reinhören. Die Geschmäcker und Ansprüche sind zu verschieden, um da eine generelle Empfehlung geben zu können.

Klar ist aber auf jeden Fall: Module haben ihren Preis nicht wegen der Anzahl der Sounds, es gibt also keine abgespeckten Versionen mit weniger aber gleichwertigen / hochwertigen Sounds zum kleineren Preis.

edit: Nicki war schneller :-)

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. Juni 2020, 15:49

Ah Ok, jetzt verstehe ich.

Aber wie gesagt habe da nicht so hohe Ansprüche. Ich hatte das Fame DD-One und war mit den Sounds zufrieden.

Dubi

Mitglied

  • »Dubi« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. Juni 2020, 16:41

Hallo,
Manches kannst Du dazu nachlesen im Thread „Erfahrungen mit Meshfellen und Trigger“, ab Mitte Seite 3 geht’s los wo ich dazu unterwegs war.
Wenn Du günstig einsteigen willst gehen die TDrum Trigger, ddrum wird teurer, genauso die von Roland usw.
Je nachdem wie Dein Anspruch ist kann es reichen, aber gutes Material wird exponentiell teurer...
Je größer die Kessel umso schwieriger wird es gut abzunehmen. An meiner BD stecken 2 dicke Schaumstoff-Platten innen am Fell, hab aber immer noch tlw. Doppel-Trigger. Mein 18“ ST hab ich jetzt weg, beim 16“ ST geht’s triggern ganz gut, aber nicht die komplette Fell-Schlagfläche funktioniert reibungslos.
Die low Noise Becken haben m. W. keinen Abnehmer, das wird also nicht funktionieren.

Bei den Modulen auch wieder: was ist Dein Anspruch?
Ich habe ein Roland TD-12 und finde das vor allem wegen den Editier-Möglichkeiten gut, das TD-20 oder 25 ist bestimmt noch etwas besser. Was die aktuell gebraucht kosten weiß ich nicht. Und ja, die meisten internen Sounds sind nicht so dolle.
Mit viel Zeit kann man sich aber deutlich bessere Sounds selber basteln.
Heizer hat dazu mal seine Kits zur Verfügung gestellt, da sind ein paar sehr gute (auch Akustik-)Sets dabei. Das übertragen geht relativ einfach.
Ich habe mir bei VExpressions noch welche gekauft. 50 Sets für 50$. Die klingen auch gut, für mich nicht so arg viel besser als die von Heizer.
Von ihm kam auch noch der Tipp, das TD17 zu testen/nehmen. Das soll wohl relativ ähnliche Sounds wie das aktuelle Flaggschiff TD-50 haben ...

Was aber immer bleiben wird: für einen guten Sound muss man schon recht investieren.
Was ist so Dein preislicher Rahmen?

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

10

Freitag, 19. Juni 2020, 16:50

Naja finanziell eben so günstig wie möglich :D

Das hört sich nicht so gut an, ich habe nämlich ziemlich große Toms.
22er Kick, 16 Stand und 12 und 13er Hängetom.

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

11

Freitag, 19. Juni 2020, 17:04

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Remo Ring Control Muffl bei Meshhead und Randtrigger (ddt) gemacht. Bis 14" hatte ich es getestet und für gut spielbar befunden. Allerdings nimmt die Sensitivität auf der dem Trigger gegenüberliegenden Seite des Fells dann schon ab.
Aber prinzipiell gilt da schon: Je kleiner die Trommeln, desto einfacher ist es ein ordentliches (Rand-)Triggerergebnis ohne große Kompromisse zu erreichen.

Tama01

Mitglied

  • »Tama01« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

12

Freitag, 19. Juni 2020, 21:49

Ich hab ein tama silverstar mit real feel mesh Felle in 22,12,14,16 und ne 13 snare mit trigger von drum Doktor angeschlosse an 2box 3 modul, Becken und hihat von yamaha und bin schwer zufrieden.

Als reso Felle hab ich billige einlagige mesh Felle drauf.

Man sitzt an einem richtigen drum set und der 2box sound find ich akzeptabel und ist ausbaufähig.

Tama01

Mitglied

  • »Tama01« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

13

Freitag, 19. Juni 2020, 22:15


roachford

Mitglied

  • »roachford« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Januar 2005

Wohnort: Hessen, Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

14

Samstag, 20. Juni 2020, 10:12

@ renek_fc

Jetzt hast du dich ja schlussendlich für die grottigsten aller Low Volume Becken entschieden! Habe dir doch die Arborea empfohlen :-) Selbst diese habe ich bei der Abnahme mit Mikros und Bearbeitung des Audiosignals im Mixer sowie in Cubase nicht wirklich brauchbar hinbekommen.

Es sind und bleiben Übungsbecken. In einem anderen Thread (und da stehe ich heute noch dazu) habe ich jedoch auch geäußert, dass ich ein mit Meshfellen und Silentcymbals ausgestattetes Set sehr wohl für ein klasse Übungsset halte. Das wars dann aber auch schon!

Um nicht komplett frustriert zu sein, sollte man keine weiteren Experimente im Bezug auf Sound wagen. Dazu gibt es dann ja die Möglichkeit ein Edrum Set zu verwenden. Aber ich denke dass alle Empfehlungen bezüglich des Moduls bei dir sinnlos wären, wenn du ernsthaft die des Fame DD One erdulden konntest :-)

Aber gut:
https://www.thomannmusic.com/triggera_in…rum_trigger.htm

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…7898396-74-2561

https://www.drum-tec.de/Universal-Hi-Hat…land-und-Alesis ......ich hätte nicht ansatzweise gedacht, dass dieser so brauchbar am TD-9 funktioniert. Klasse Teil!

Ach ja. Die Empfehlung für das TD-9 V 2.0 kommt nicht von ungefähr. Ich halte es für eines der "besten" Module wenn man auch bedenkt das es Dualtrigger sprich Head/Rim auf den Toms erlaubt. Ebenfalls ist 3 Zonen Triggern auf dem CY-13 möglich. Ich denke auf den grösseren Becken CY-14 und 15 auch!? Ich meine mich zu erinnern dass es mir damals auch als Midieinspieler in Verwendung mit Toontrack bzw, Fxpansion BFD gute Dienste geleistet hat. Doch bin ich mittlerweile genügsam und attestiere dem Modul und der Ignoranz meiner alten Ohren seltsamerweise auch richtig druckvolle Sounds. Duck und weg :-)

Dazu als Hihat Becken ein gebrauchtes Roland CY-12 C und als Ridebecken ein CY-13 R. Wobei ich Roland da schon ein sehr gutes Preisverhältniss bestätigen muss. Diese Becken sind wirklich Top und halten ewig.

Dann kannst du endlich die Lochbecken zum Goldwaschen am Fluss verwenden. Da sin si ja genau so nützlich....kleiner Scherz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »roachford« (20. Juni 2020, 10:26)


renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

15

Samstag, 20. Juni 2020, 10:28

Danke euch, für eure Ratschläge.
Ich überlege mal was ich mache, ggf, halte ich es auch einfach nur als Übungsset.

Mal schauen.

@ roachford ich habe mich bewusst für die LV entschieden in erster Linie war die Lautstärke ausschlaggebend, weil die von dir vorgeschlagenen sind eben nun mal lauter.

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

16

Montag, 22. Juni 2020, 16:23

Ich habe mich jetzt mal was in das Thema eingelesen.

Eine weitere Möglichkeit wäre doch auch ein nicht so teures Modul zu nehmen und die Sounds über eine externe Software z.B. EZ Drummer reinzunehmen. oder?

ant0n

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 7. Februar 2018

  • Nachricht senden

17

Montag, 22. Juni 2020, 18:39

Jawohl,
bedeutet aber du brauchst einen einigermaßen potenten PC/Laptop und ein halbwegs ordentliches Audio-Interface zwecks Latenz
Für die LV Becken gibt es auch Kits zum Umbau auf Edrum-Becken. Zum Beispiel Stealth Drums, kostet aber unverhältnismäßig viel m.M.n

faenger

Mitglied

  • »faenger« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. September 2016

  • Nachricht senden

18

Montag, 22. Juni 2020, 20:16

Nabend.

Wenn ich deine Threads so lese, kann ich dir nur den Tip geben bei Drum Tec anzurufen! Oder am besten hin zu fahren! Alles andere wird in meinen Augen auf eine endlose Bastelei hinauslaufen! Bei mir war es ähnlich! Habe nach zehn Jahren Pause wieder mit dem Schlagzeug spielen angefangen und eine Zeit lang mit E rum experimentiert! Irgendwann bin ich auf dieses Forum gestoßen und dort wurde viel über Drum Tec geschrieben! Habe dann mal einen Tagesausflug in eine Filiale gemacht und mich dort ausgiebig beraten lassen! Alle anderen nützlichen Tips habe ich mir dann wieder aus dem Forum hier geholt. Du hast dort ein füllhorn an Möglichkeiten zum austesten und kompetenter Beratung! Auch für dein Anliegen mit dem abnehmen dieser LV Becken bieten die was an. Gerade bei diesen Becken scheiden sich ja die Geister...

Gruß

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Montag, 22. Juni 2020, 21:59

Eine weitere Möglichkeit wäre doch auch ein nicht so teures Modul zu nehmen und die Sounds über eine externe Software z.B. EZ Drummer reinzunehmen. oder?

Genau so! TD9 und TD-11-Module gib't z.B. schon für "a few bucks".

renek_fc

Mitglied

  • »renek_fc« ist männlich
  • »renek_fc« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Januar 2020

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 23. Juni 2020, 16:43

Nabend.

Wenn ich deine Threads so lese, kann ich dir nur den Tip geben bei Drum Tec anzurufen! Oder am besten hin zu fahren! Alles andere wird in meinen Augen auf eine endlose Bastelei hinauslaufen! Bei mir war es ähnlich! Habe nach zehn Jahren Pause wieder mit dem Schlagzeug spielen angefangen und eine Zeit lang mit E rum experimentiert! Irgendwann bin ich auf dieses Forum gestoßen und dort wurde viel über Drum Tec geschrieben! Habe dann mal einen Tagesausflug in eine Filiale gemacht und mich dort ausgiebig beraten lassen! Alle anderen nützlichen Tips habe ich mir dann wieder aus dem Forum hier geholt. Du hast dort ein füllhorn an Möglichkeiten zum austesten und kompetenter Beratung! Auch für dein Anliegen mit dem abnehmen dieser LV Becken bieten die was an. Gerade bei diesen Becken scheiden sich ja die Geister...

Gruß


Hört sich gut an! ;)