Recorden via Audiointerface

  • Hallo Drummerkollegen,


    nun bin ich auch endlich an dem Punkt anerlangt, an dem ich gerne mein Spiel recorden will.


    Ich plane, dies über die Presonos Audiobox 1818 laufen zu lassen.
    Mikrofon-Set werde ich eins von Shure nehmen (dies beinhaltet ebenfalls auch die XLR-Kabel).


    Was benötige ich diesbezüglich noch?
    Vllt. stehe ich auf dem Schlauch aber eig. verbinde ich die Mikrofone doch nur mit der Audiobox und diese verbinde ich mit meinem Notebook.


    Ich bin natürlich Anfänger auf dem Gebiet und vermutlich gibt es so einen ähnlichen Thread schon, nur habe ich diesen nicht gefunden ;)
    Hoffentlich könnt ihr mir ein wenig Erfahrungen schildern oder Alternativen aufzeigen.


    Liebe Grüße

  • Moin!


    Die 1818vsl ist zusammen mit Mikros und Kabeln echt schon ausreichend! Ich nutze die auch und bin damit hochzufrieden :) Zumindest wenn einem die 8 Preamps reichen (tun sie bei mir).


    Einfach Mikro in den XLR-Eingang, Preamp pegeln, Ein- und Ausgänge zuweisen und dann kann's auch schon losgehen.


    Am Anfang muss man ein bisschen an der VSL-Software rumjustieren, (der Kopfhörer ist nämlich zB mit den outs 7 und 8 gleichgeschaltet) bis das Monitoring läuft wie gewünscht, aber das ist auf der Presonus-HP alles super erklärt!


    Viel Spaß und viel Erfolg
    Christoph

  • Danke für die schnelle Antwort =)


    Ich würde das Ganze gerne in einem Rack verstauen, wo ich oben mein Laptop draufstellen kann.
    Gibt es da auch irgendwo günstigere Alternativen als in den großen Versandhäusern?
    200€ für ne Holzkiste ist schon eine Menge Geld.


    LG!


    PS: Super Avatar! :D

  • Gibt es da auch irgendwo günstigere Alternativen als in den großen Versandhäusern?


    Höchstens gebraucht, musst mal schauen, ist halt die Frage, wie groß das ganze sein soll. Ich baue meine Racks selber, zumindest für die Sachen, die nicht mit auf Konzerte kommen oder so, weil meine Eigenkonstruktionen keine Deckel haben.


    Was soll denn noch alles rein? Vielleicht relativiert sich der wert des Racks da ja schnell;)




    PS: Super Avatar! :D

    Ein Rack muss ja nicht gleich aus NUSSHOLZ sein! ;)

  • Das ist natürlich die Frage was noch alles rein soll.


    In ferner Zukunft kommt noch ein Pad für Samples dazu. Ggf. wird die Base zusätzlich noch getriggert damit ich den Sound mischen kann.
    In Ears habe ich mir anfertigen lassen, sodass ich bald die RhytmusGitarre von unserem Gitarristen im Ohr haben will+Metronom.


    Obwohl ich mir da nicht so sicher bin, ob das alles so klappt!

  • Mit "synthetischen" Dingen wie Triggern und sowas kenne ich mich leider gar nicht aus. Die AudioBox hat aber noch alle möglichen eingänge wie MIDI, ADAT etc.


    Irgendwie funktionieren tut das bestimmt;)


    Was das Monitoring angeht, stellt die 1818 echt alles zur Verfügung. Du hast mehr als genug Lineouts, woran Du Monitore, Kopfhörerverstärker etc anschließen kannst und noch den eigenen regelbaren Kopfhörerausgang mit mehr als genug Dampf.


    Auf Dauer würde ich Dir auch Empfehlen Dir 'ne brauchbare Abhöranlage zu organisieren:)

  • Bin erstmal gespannt wie das alles mit dem abnehmen klappt.
    Besonders wie sich die Shure Mikrofone aus dem MikrofonSet anhören.


    Hoffe man kann da überhaupt was mit anfangen, wobei ich da bei Shure ja eig. keine Bedenken haben sollte.

  • Hoffe man kann da überhaupt was mit anfangen, wobei ich da bei Shure ja eig. keine Bedenken haben sollte.

    Weiß ja nicht welches Set Du hast / haben willst? ;-)


    Aber in der Regel machst da nix verkehrt. Manche sagen, dass vor allem für Deine Metal-Zwecke das AKG D112 in der Kick besser geeignet wäre. Ich behaupte aber mal, dass man mit einem guten Mikro jeden gewünschten Sound erzielen kann, sofern die Frequenzbereiche passen und man mit EQs umgehen kann.

  • Ich denke mal, dass Du damit keine Probleme haben wirst ;-)


    Das und die audiobox sind echt 'ne amtliche Ausstattung, mit der sich auf jeden Fall gute Ergebnisse erzielen lassen werden. Geduld und Lernbereitschaft vorausgesetzt ;-)


    Positionen von Mikros und der Raum machen zB auch sehr viel aus! Und wie gesagt 'ne ordentliche Abhöre. Einfach probieren:) Dann mal viel Spaß!!

  • Hi Graw-Zahl,


    vermutlich wirst Du die gute Presonos-Audiobox 1818 mit den Mikros aus dem Shure PGDMK6-XLR-Set ziemlich unterfordern. :D Aber für den Anfang ist das alles schon ganz gut. Viel Spaß beim Aufnehmen!

    Fight for the right to ride your Ride-Becken!

  • Das Gnze ist natürlich auch immer eine Geldfrage weshalb ich denke dass ich mit dem Shure-Set für den Anfang ganz gut fahren werde.
    Mit der Zeit kommt die Erfahrung und dann kann ich immernoch in den Preisklassen aufsteigen.


    Ich bin gespannt wie das Ganze wird.
    Jetzt muss nur noch die Rack Lösung bei Thomann gefunden werden und alles ist im Grünen.
    Auch wenn ich das Preis-Leistungsverhältniss bei den Cases eine Frechheit finde.

  • Mir fällt grade noch was ein - die Overheads in dem Set sind ja Kondensator-Mikros. Die brauchen Phantomspannung. Die kannst Du aber bei der audiobox nur für geweils 4 Kanäle anlegen, nicht einzeln. Das heißt dass auch 2 der dynamischen Mikros mitversorgt würden. Manchmal haben Mikros da einen Schutz integriert, ich weiß aber nicht wie sich das bei dem Set verhält. Deswegen musst Dich da informieren, im Zweifel entweder auch für OH dynamische Mikros oder einen externen Versorger zwsichen Interface und die 2 Kondensatoren schalten!

  • Hi,

    Ich denke mal, dass Du damit keine Probleme haben wirst

    Ich denke mal, dass Du da Recht hast, :) denn am Anfang ist die vorhandene oder mangelnde Qualität der Mikros noch das kleinste Problem. Aus den ganzen Signalen etwa Stimmiges zu zaubern, ist ja die Herausforderung.


    Ich persönlich würde ja eher drei gute Mikros statt sechs mäßige kaufen, aber Shure lässt sich vielleicht später mal ohne allzugroßen Wertverlust wieder verkaufen.


    Dem Graw-Zahl jedenfalls viel Spaß und Erfolg!
    Hajo K


    P.S.: Zur Phantomspeisung: Heute dynamische Mikros sollten das abkönnen. Jedenfalls läuft es prima mit meinen Sennheiser e604, dem Shure SM57, Beta 57, und Beta 52. Wichtig ist, erst zu verkabeln und dann den Strom zuzuschalten und später den Strom abzuschlalten, bevor die Kabel gelöst werden.

  • Die kannst Du aber bei der audiobox nur für geweils 4 Kanäle anlegen, nicht einzeln. Das heißt dass auch 2 der dynamischen Mikros mitversorgt würden.

    Mir fällt gerade auf, dass der Koffer nur 4 dynamische Mikros hat, da würde es sogar noch eine Weile ohne Phantomstrom für die Dynamiker gehen. :-)

  • Hi,



    hierzu habe ich nochmal eine Frage...


    Ich bin mit meinem Audio Device (Taskam US - x.x haste nicht gesehen) mal so richtig auf die Schnauze gefallen. An dem Ding funktioniert mal gar nix und die Verarbeitung ist auch jenseits von gut und böse. Nun wollte ich mir ein "vernünftiges" Interface anschaffen und habe auch auf die von Presonus geschielt weil ich schon nen zeitlang mit deren Software (Studio one) arbeite. Das mit der Phantomspeisung auf den Mic Eingängen stört mich aber, ich halte das auch für einen Konstruktionsfehler. Kennt jemand ein Gerät, mit der Verarbeitungsquali von Presonus, ähnlich gutem Sound aber einzeln anlegbarer Phantomspeisung auf den Mics?


    Also rackfähig und vergleichbare Preis/Leistungsklasse?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!