'76 Ludwig Vistalite Clear Pro Beat: Restauration oder nicht?

  • Servus an alle Freunde des gepflegten Schlagzeugsspiels!


    Ich schreibe hier ins Forum da ich durch einen glücklichen Zufall in den Besitz eines 76er Vistalite Sets gekommen bin.
    Das kann man natürlich jetzt erst einmal als großes Glück bezeichnen, da ich aber kein Rock-Drummer bin sondern mich eher im Funk wohl fühle werde ich das Set wohl selber nie zum Einsatz bringen. Jetzt stellt mich das Ganze vor eine ganze Reihe Fragen.

    • Noch behalten oder gleich verkaufen?
    • Restaurieren oder Mängel belassen?
    • Einzeln verkaufen oder als Komplettset?


    Vieleicht hat der ein oder andere ja für mich einen Tipp? Für mich ist die Frage ob der Aufwand für die Restauration (Zeit für die tatsächliche Arbeit, Teilesuche und die Kosten für die Teile) im Verhätnis zu dem zu erwarteten Mehrwert beim Verkauf stehen. Was meint ihr?


    Viele Grüße


    Michael


    Hier ein paar Infos zum Set - Fotos habe ich anghängt.

    • 14"x24" BD
    • 9"x13" HT
    • 9"x13" HT (ja, tatsächlich zweimal die gleiche Größe :-/)
    • 16"x16" ST
    • 16"x18" ST


    Zustand: naja


    • Snaredrum fehlt
    • Spannreifen und Schrauben fehlen auf beiden Hängetoms und auf der 16" Standtom
    • Spannreifen haben teilweise ordentliche Dellen und Verformungen
    • Kessel einer der beiden 13" Toms hat einen mind. 15cm langen Riss der mangelhaft geklebt wurde sowie mind. einen weiteren 4 cm Riss an einem der Böckchen. Ein Sturz?
    • Holzspannreifen der BD stark abgenutzt und auch etwas verformt
    • (Flug)rost an fasst allen Chromteilen
    • Fehlende Kleinteile wie z.B. Gummifüße bei Standtoms und Basedrum
    • Hängetoms wurden mit Gaffa beklebt
    • Viele kleinere Kratzer, Eintrübungen und Fremdfarbaufträge (durch Kratzen an Wänden o.ä.)
    • Felle sind natürlich zum vergessen
    • ABER: Außer der 13" Tomkessel haben sonst keine Kessel weitere Risse oder Spannungsrisse (allerdings habe ich das Set auch noch nicht komplett auseinandergebaut)



    3 Mal editiert, zuletzt von alps ()

  • Hallo,


    ich habe eine ähnliche Geschichte auch schon hinter mir. Per Zufall ein altes 3ply Ludwig im desolaten Zustand gefunden und erstmal keine Ahnung gehabt was ich damit machen soll. Restaurieren und behalten oder direkt weiter verkaufen. Ich hatte mich damals fürs erstere entschieden. Das Ganze hat verdammt viel Geld gekostet, aber es hat sich irgendwo für MICH gelohnt.


    In deinem Fall, da du nicht interessiert bist das Set auch selber zu spielen, würde ich das komplette Set im Gesamten verkaufen. Am besten an jemanden der die alten Schätzchen sehr zu schätzen weiß und auch sehr gerne die alten Dinger spielt. An mich zum Beispiel! :whistling:


    Falls du Interesse hast kannst du dich gerne mit deiner Preisvorstellung bei mir melden.


    LG Igor =)

  • Tja...vor ein paar Jahren hätte ich auch zugeschlagen da wäre mir vor Freude die H... aufgegangen. Wenn ich eines spielen möchte gäbe es heute bessere "Alternativen". Sprich...wenn du es niemals spielen möchtest, dann lass die Finger weg.
    Ich beurteile erst einmal den Zustand des Acryls ( da ich beruflich auch damit zu tun habe). Da kommt eine Menge arbeit auf dich zu. Schon mal "blindes" Acryl wieder aufgearbeitet? Wenn es tiefe Riefen und Kratzer hat ist Nassschleifen in mehreren Gängen nötig, bevor es überhaupt ans polieren geht.


    Selbst da hab ich schon "Spezialisten" gesehen die Aryl mit der Poliermaschine regelrecht abgetragen haben :-) Wenn du das nötige Geschick hast oder es dadurch auch mal erlernen möchtest wäre das sicherlich ein tolles Projekt. Was von der Hardwareseite noch auf dich zukommt kann ich nicht beurteilen.


    Wenn du es restaurieren willst brauchst du Geld...Geduld und Zeit.


    Wenn es dich nicht gleich richtig "gepackt " hat, dann lass den Spaß jemanden anderen :-)

  • Ich würde die Fehlteile besorgen (Formgebung der Teile checken hinsichtlich, ob es unbedingt originale Teile sein müssen - ich würde hier wahrscheinliche neue OEM-Reifen oder was günstiges vom Gebrauchtmarkt nehmen), den Riss kleben lassen, kostet bei Stegner o.ä. sicher nicht die Welt, das Tom mit Riss und das 18"-tiefe Tom einzeln verkaufen, am besten bei Ebay + Reverb auch für internationale Interessenten anbieten und mal eine Aktion abwarten, bei der du keine Verkaufsgebühr für Festpreisauktionen mit Preisvorschlagsmöglichkeit bezahlen musst. Gaffa entfernen, vielleicht 1-2 Stunden drüberputzen und dann verkaufen.

  • Hallo,


    wenn Du selbst restauriert, kannst Du eigentlich NIE eine Entschädigung für Deine eingesetzte Zeit erwarten,
    es sei denn, Du restaurierst es so, dass es nachher einen für Sammler interessanten (= erstklassigen) Zustand hat.


    Wenn Du es nicht restaurierst, muß es für jemand anderes interessant sein, sich damit auseinander zu setzen:
    es muß dann fast schon ein "Schnäppchen" sein.


    Ich vermute, wie die anderen, dass Du eher nicht Lust auf eine zeitaufwändige Reise hast ...


    Bleibt nur der Verkauf zu fairen (was auch immer das jetzt ist) Konditionen. Den Verkauf einzelner Trommeln
    würde ich nicht bevorzugen - es sei denn, jemand bietet Dir für eine der Einzeltrommeln allein einen fast
    schon astronomischen Preis.


    Gruß, R.

  • Beantwortet zwar deine Frage nicht, hier aber trotzdem kurz meine Empfehlung:
    Nimm 100-200€ in die Hand und mach das Teil wieder spielbar (wie coll3ctor auch schon schrieb). Kümmer dich dabei nicht um die Optik. Dann baust das Teil für dich auf, setzt dich dran und lässt dich auf die Größen ein.
    Ich war auch nie ein Fan von "Männergrößen", im Gegenteil. Dann habe ich ein Acrylset in unter Anderem 24", 12", 16" und 18" gekauft, um aus einem Teil der Trommeln ein kleineres Set zu basteln und den Rest wieder zu verkaufen. Letzteres ist nie geschehen. :-) Es macht einfach tierich Spaß, auch mal ein komplett anderes Schlagzeug zu spielen.
    Spiel erstmal. Verkaufen kannst du ja immer noch.

  • @ ralf: ja & nein: bei Verkauf des Gesamtpakets haben das gerissene 13er und 16er mit hoher Wahrscheinlichkeit einen geringeren Wert als bei Einzelverkauf. Das sind keine Größen, die man so spielt. Alternativ könnte man noch schauen, ob man eine zweite Bassdrum auftreiben kann, um 2 Sets daraus zu machen, die 18er Tiefe ist ungewöhnlich und könnte für einen Sammler interessant sein. Darüber hinaus gibt es viele, für die der "Spielwert" im Vordergrund steht, das Set ist alt und die Serie nicht unbeliebt, ich würde mir da nicht so einen Schädel machen. Aber das sind auch nur meine Erfahrungen und Marktbeobachtung.

  • Hallo Leute,


    danke schon einmal für die vielen Vorschläge und Meinungen.


    igor: Ich meld mich per PM, soblad ich mir im Klaren darüber bin was ich mit dem Ding anstelle und die Geschichte mit der Preisvorstellung wäre ja da auch noch. :-)


    roachford: Das Acryl ist an keiner Stelle so richtig blind bzw. komplett eingetrübt. Es sind aber schon sehr viele Stellen mit kleinen bis mittleren Kratzern vorhanden. Richtig tiefe Kratzer sind für mein Dafürhalten nicht drin. Allerdings denke ich auch, dass ich einige Zeit für das Schleifen und Polieren invesiert werden müsste. Mit fehlt ja auch die Erfahrung.


    coll3ctor: Ja richtig, habe alles amerikanisch bemaßt. 18" tief wäre natürlich ungewöhnlich. Eine 18"-Durchmesser Standtom ist für mein Gefühl aber trotzdem deutlich seltener als die 16" Version, oder? Mit Stegner meinst du ST-Drums? Habe auf der Seite nichts über Acryl-Reparatur gelesen. Bzgl. Gaffa Entfernen: Wie kann man Klebstoffreste auf Acryl entfernen? Es gibt doch bestimmt das Risiko, dass das Lösemittel das Acryl angreift.


    R.a.l.f.: Auf den Einzelverkauf bin ich durch die hohen Preise für die Spannböckchen und Basedrum-Schrauben gekommen. Auch die 18" Standtom ist vielleicht ein interessantes Objekt. Der Aufwand ist sicher höher als bei einem Setverkauf und evtl. bleib ich auf ein paar unbeliebten Teilen sitzen, wie der kaputten 13" Hängetom.


    Korki: Ja, das wäre sicher eine Möglichkeit. Bin aber etwas perfektionistisch veranlagt. Wenn ich da zu schrauben anfange, dann richtig. Aber du hast auf jeden Fall recht. Es wäre auch schade das Set wegzugeben ohne mal richtig darauf gespielt zu haben. Arg...


    @all Thema Preis: Auf Ebay DE und US gibt es erstaunlich wenige vergleichbare Angebote. Auf Reverb gibts einige hochpreisige Angebote, allerdings sind dei Sets dann meistens schon restauriert. Ich welcher Spanne bewege ich mich denn da?


    Viele Grüße
    Michael

  • Bzgl. Gaffa Entfernen: Wie kann man Klebstoffreste auf Acryl entfernen?


    Das klappt ganz gut mit Pflanzenöl. Olivenöl oder so. Ggf etwas einweichen lassen. Habe es zwar auf Acryl noch nicht probiert, sollte aber auch da gehen.
    Grüsse

    Blaukraut bleibt Blaukraut & Brautkleid bleibt Blaubtkreid

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!