Beiträge von Hebbe

    Seeeeehr lecker!

    Ich hätte die Kessel vielleicht noch innen furnieren lassen, wie die alten Genuine Rosewoods. Die fand ich als Anfänger-Kid Anfang der 80er supergeil, waren aber natürlich absolut unerschwinglich für nen 14-jährigen.
    Sowas in der Art schwebt mir deshalb auch schon länger vor.

    Ich kann dieses schwarz und weiß meiner Pearls nicht mehr sehen...

    Wo hast Du die Kessel gekauft? Bestimmt dann auch Buche...

    Jo, finde ich auch 😍 und ich glaub, da haben sich nicht nur du, der trommla und ich die Nasen am Schaufenster plattgedrückt 😂


    Die Überlegung mit dem Furnier innen hatte ich auch. Ich glaub zu dem Thema hab ich allein mitm Fürst ein Kiste Bier wegdiskutiert. Der Ausschlag gebende Punkt war aber letztendlich die Menge vom Furnier. Ich hab leider nur einen Bund dieses Palisander Furniers bekommen. Da das Projekt noch nicht abgeschlossen ist und noch ein paar Trommeln dazu kommen sollen, kann ich nur aussen furnieren.


    Die Kessel kommen vom Gebrauchtmarkt. Das sind original Sonor Phonic Kessel. Bei manchen Größen musst Du halt geduldig sein und u.U. gesalzene Preise in Kauf nehmen.

    Moin

    Bildhübsch die Ballerburg :love:

    Und das Furnier ist so schön ausgewählt, das es schon fast wieder künstlich wirkt.

    Das Gespiegelte an der FT (und den anderen Teilen) spricht jedenfalls für eine hervorragende, wenn nicht sogar herrausragende Arbeit :!: :thumbup:

    Wenn der Bruzzi das sieht, zersägt er alles und baut es 1. Nummer kleiner wieder zusammen :D

    Danke (y) Passt schon der Bruzzi macht das mit seinem 20 mm starkem Furnier schon richtig. Das hier is ja Skateboard :P


    das weckt Erinnerungen...

    ...vor vielen Jahrzehnten hatte ich mal ein SuperChampion in Maserbirke mit drei Hängetoms an einem Tomhalter auf der BD, plus zwei Standtoms.


    Habs nicht lange gespielt, erstens war das Finish nicht sonderlich reisekompatibel/unempfindlich, zweitens war das Set damals mit 22er Bassdrum angegeboten, die war mir für den Alltag einfach viel zu groß.

    Hehe, das Super Champion ist genauso schwer… immer diese Plackerei mit den Sonors 8)


    Hebbe, klasse Arbeit, würde dich und deine Sets gern mal besuchen, wenn ich in der Gegend bin!

    Liebe Grüße vom Niederrhein,

    Dank Dir :thumbup: Wenn Du in der Gegend bist bist, meld dich, bist jederzeit willkommen!


    Ich krieg Schnappatmung :love:

    Bleibt das Set? Das würde ich ja soo gerne mal anspielen. Seit ich 13 bin war das mein Traumset, und bis heute hatte ich keins unter den Sticks.


    Sag mal, was ist das für ein Tomhalter? Der schaugt a bisserl zusammengeschustert aus. Die Tomarme eher Force-Generation, und das Logo kenne ich so auch nicht. War da nicht bei Signature, Lite und Phonic immer das normale 80er Logo eingepresst? Das Logo auf deinem Modell sieht eher nach Prä-Phonic aus, und eigentlich sollten da ja auch zwei fette Handgriffe dran sein, um die Arme festzustellen, oder?

    Jep, des is meins :saint:


    Der Single-Tomarm und die beiden Tomarme vom Doppel-Tomhalter sind die sündteuren Basic Arm Teile. Ich hab zwar die Originalen die sind aber grob verzahnt. Die feine Verzahnung ist schon sehr komfortabel und im Hinblick darauf, dass das Set jetzt dann 3-mal auf'n Jazzsommer geht und ich auch noch ein paar Gigs habe, hab ich mir den Komfort gegönnt (aber teuer bezahlt 8o).


    Alle anderen Teile sind original Centenial (schwarzes Badge) Phonic Teile. Ich mag die blockische Hardware der Silber Badges nicht sonderlich. Deswegen werden alle Trommeln, die ich nur als Silber Badge bekomme auf die alte Hardware umgebaut. Die Kick und das 14er sind Centennial, das sind original Trommeln mit dem zugehörigen Black Badge. 10, 12 und 16 sind neue Kessel, umgebaut, deswegen tragen die auch kein Badge. Sind ja quasi Custom.


    Die Merkmale vom alten Phonic sind die Schiffchen für Tom/Bassdrum Rosetten, Lugs mit den alten Klöppeln ohne SnapLock, 19 mm Tauchrohr für Tomhalter, die etwas "runderen" Standtom/Bassdrum Beinhalter, runde Dämpferschrauben, die Hängetoms hatten nur ein Loch und ein Badge.


    Apropos Schnappatmung… jetzt kommen gleich noch ein paar Bilder 8o

    Phonic Zuwachs Nummero Zwei

    Durch einen glücklichen Zufall bin ich an weitere, passende Trommeln für meinen Phonic-Baukasten gekommen. Unser lieber Forumskollege musikay hat mir eine ganze Reihe an Phonictrommeln überlassen, die er schon von Ralli Son bekommen hat :-) Find ich irgendwie cool… (y)


    Naja, Trommel bekommen, zerlegt und selbstverständlich postwendend an den Mic Scharf zur Klangmacherei geschickt. Der Mic hat mal wieder meisterlich gearbeitet und mir vorgestern die wunderschön furnierten und neu gegrateteten Kessel zurück geschickt. Da die Trommeln aus der Silver Badge Zeit stammen, hab ich sie noch komplett mit der vorbereiteten Centennial Hardware bestückt. Heute Nacht aufgebaut und eben getestet… Ausnahmsweise mal ein högschd erfreulicher, positiver Test (y)


    P21006_phonic_036.jpg


    P21006_phonic_001.jpg


    P21006_phonic_023.jpg

    Hat jemand noch einen Tipp für das Schlagfell? Ich habe hier ein Ludwig-Fell, aber da ist der Kragen nicht wirklich flacher. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass manche Aquarians einen niedrigeren Kragen haben. In der Galerie von Hebbe meine ich ein UV1 zu sehen. Davon hätte ich eins auf einer anderen Snare - wäre mal einen Versuch wert..

    Ansonsten kenne ich noch die Litik-Felle mit flachem Kragen, aber die sind natürlich nicht ganz billig.

    Das war aber auch nix… :-) Ich klatsch auf alle Teardrop Snares der 60er Jahre Aquarian Texture Coated und Classic Clear Resos drauf. Das funktioniert am besten. V.a. beim Reso ist da der Fellkragen recht niedrig, im Vergleich zum Ambassador Hazy sind es 3 mm was gerade bei der Pancake viel ausmacht…


    Friesendrummer na dann schreib's halt auch so :-) Du hast mich zwar nicht zitiert, aber indirekt schon auf meinen Post geantwortet, da ich ja das Lieferzeitthema auf den Tisch gebracht habe. Abgesehen davon habe ich mich ja auch nicht beschwert… Meine Kritik am Versandhaus geht eher da hin, dass die mich 8 Wochen mit dem Statement "kriag ma scho" hingehalten haben (ursprünglicher und von T bestätigter Liefertermin 18.6.). Ein persönlicher Anruf beim Sonor Service am 19.6. hat nämlich alles geklärt… Im April hätte ich noch die Möglichkeit gehabt eine Bassdrum aus Übersee zu beziehen. Wär zwar teurer gekommen, wär mir aber Wurscht gewesen. Im Juni war die Überseetrommel dann bereits verkauft…

    Extra dauert auch extra. Bei Tama hast du i.d.R. Lieferzeiten von 6 bis 12 Monaten, je nach Modell/Wunsch. Mit den jetzigen Lieferengpässen in allen Bereichen dank Corona würde ich mich nicht wundern, wenn es auch hier etwas länger dauern könnte. Zum. Vergleich: Ich habe vor einiger Zeit ein neues Rennrad geordert. Bei der Suche bin ich fast verrückt geworden, einige Hersteller hatten Wartelisten bis ... achtung: März 2023! Warum? Weil Bauteile in China festhängen, bestimmte Ersatzteile für die Produktionsmaschinen nicht geleifert werden können und und und.

    Naja, da bin ich wohl bei Sonor an anderes gewöhnt :-) Prolite war bisher Stange, somit waren Nachbestellungen innerhalb 3-4 Wochen kein Problem. Das hat sich aber geändert. Vorrätig sind sind wohl nur noch die vorkonfigurierten Sets. Alles andere wird praktisch wie ne SQ2 Bestellung behandelt… Schätze die Prolite Serie gibt's nimma so lange (hat ja jetzt auch schon fast 10 Jahre auf dem Buckel). Deswegen lasse ich auch meine Bestellung weiterlaufen, nicht dass ich irgendwann gar keine mehr bekomme.


    Also ich hab mir mal ne Superstar 8er Tom gegönnt. 6 Wochen gewartet. Finde ich aber nicht so schlimm. Dann ist die Vorfreude doch da. Gibt doch schöneres als...Alles muss immer verfügbar sein,,,jetzt und sofort,,,Heute bestellt, Morgen da...

    Also ich verstehe euch da nicht warum man nicht etwas warten kann.

    Das ist ne ganz andere Nummer und nicht darauf bezogen. ;) und natürlich ärgerlich :!:

    So a Schmarre… es soll auch Leute geben, die Equipment auf Termin brauchen und deswegen neben erhöhtem Stresslevel auch höheren Aufwand und höhere Kosten haben.

    Neben dem Preis dürften auch die derzeitigen Lieferzeiten für Unmut sorgen… Meine im April bestellte 18" Prolite Bassdrum wird mir voraussichtlich erst im Oktober geliefert. Bei den SQ2 Trommeln ist es wohl noch ne Ecke schlimmer.


    Ich denke, das dürfte bei den Topserien der anderen Hersteller nicht wesentlich anders sein… :(

    DANKE! Freut mich wenn Dir mein Zeugs gefällt (y)


    Ich war eher in der Vierrad-Fraktion ansässig, musste das aber aus Platz- (und $-) gründen irgendwann aufgeben. Inspiration is schon cool, aber nicht, dass ich demnächst ne 500er Horex in Delmar Black Oyster rumfahren sehen ;-)

    Wenn der konkrete Fall wirklich auftritt, kommt's drauf an: entweder hab ich Bock auf dem Dargebotenen irgendwas zu improvisieren oder lehne mich faul zurück "Kenn/kann ich nicht." ^^

    Ich verdien kein Geld mit Musik, von daher muss ich keinem was beweisen.


    Naja, wenn ich als "Dienstleister" gebucht bin, möchte ich natürlich auch abliefern. Das hat aber nix mit beweisen zu tun. Im Idealfall denkt sich der Chef, "Oh cool' der kann auch spontan mit Einsteigen" und bucht mich wieder. "Faul zurücklehnen" oder sich verweigern gibt's bei mir eigentlich nicht, das drückt die Stimmung in der Band und das merkt das Publikum eher als bspw. einen verpatzten Fill oder Stop.


    ich wüsste voll nicht, was ich spielen sollte. (Vllt gibt sich das ja mit den Jahren :/)


    Ja definitiv, je größer das Repertoire ist, dass man sich im Laufe der Jahre erarbeitet hat, desto leichter ist es zu reagieren. Wie trommla schon andeutete, wenn ich ne Menge Jazz-Standards gespielt habe, dann wurschtel ich mich schon durch. Muss halt von Beginn an aufpassen und im ersten Chorus Melodie und Form analysieren. Ausserdem gibt's vorher auch ein paar Hinweise der Kollegen was mich so erwartet :-)

    Musik zu machen, die man nicht mag, das wär ja nix für mich :/

    Das ist aber meist das Genre mit dem meisten Umsatz 😉 und es bedeutet auch nicht, dass Musik, die man persönlich nicht mag und sich nicht anhören würde (ausser zum Raushören), beim gemeinsamen Spielen, keine spaß bereiten würde!


    Das Schema beinhaltet dann ja aber auch Musik (machen), die man gar nicht kennt... das ist ja logisch nicht möglich :/

    kommt aber durchaus vor 🙃


    Ich spiel(t)e öfters Gigs mit Muckerbands als Aushilfe, da kam's schon mal vor, dass während des Gigs Titel aufgerufen wurden, die nicht im vorher vereinbarten Repertoire enthalten waren und die ich nicht kannte (mir geht das meistens mit den "neuen deutschen Heulsusen"). Geht aber alles 👍

    Hehe, ja da gibt's wohl Parallelen :-) Nur habe ich keinen Roller mehr. Meine Vespa habe ich seinerzeit verscherbelt um mein erstes Pearl mitzufinanzieren.


    Ich hab oben ganz vergessen zu erwähnen, dass das eigentlich coolste an diesem Fund der nicht unrare Sonor Teardrop Doppeltomhalter war (ich weiß, die meisten halten mich für einigermaßen abgedreht, aber wenn man Jahre sucht und, wenn überhaupt, nur Angebote weit oberhalb der Schmerzgrenze bekommt, dann sind das halt meine kleine Freuden)

    Also die beiden 70er Aveden (18" 1.100 g, 20" 1.950 g) und das 15er Preserial 2002 Hihat habe ich echt gern geputzt, ging auch ganz schnell, hängen schon am Set. Länger dauern wird die 24er WMP Rogers Bassdrum und die B4514 Pearl Brass Snare, könnte aber auch Spaß machen. Die anderen Trommeln sind Ersatzteilspender und werden nicht geputzt …


    Hod se rentiert :saint: (obwohl ich dem Herrn noch einen kleinen Obulus in die Wrangler-Renovierkasse geworfen habe)

    So ungewohnt! Schöne Bilder..da kriegt man wieder richtig Bock.


    Wie läuft denn das bei euch in dem Club jetzt so, Hebbe? Luca App, Impfpass zeigen, oder vorher n Test?

    Also die Registrierung fürs Konzert läuft über die Corona-App, Luca oder analog mit Zettel. Rein dürfen Geimpfte, Getestete und Genesene. Unser Jazzclub ist ziemlich eng, deswegen bekommen wir bei entsprechenden Abstand zwischen den Tischen 44 Gäste unter. Maskenpflicht bis zum Platz. Unser Tresen darf nicht belegt werden, die Gäste werden nur am Tisch bedient. Die Konzerte dauern ca. 60 min. ohne Pause. Danach muss abkassiert werden und die Gäste müssen raus. Den CD-Verkauf durch die Band nach dem Konzert haben wir auf unsere Kappe genommen.


    Diese Bilder tun echt gut. Genau das ist es: Spielen, endlich wieder.

    Man sieht's den Musikern an. Du hast die Stimmung sehr gut eingefangen.

    Fotos sind das ja keine richtigen… Ich bin im Jazzclub nicht nur für die Drumbackline zuständig, sondern produziere auch alle Konzertvideos. Deswegen bleibt mir wenig bis keine Zeit den Fotoapparat auszupacken. Die Bilder sind Standbilder aus den Videoclips. Bei 30 Bilder/Sek. fiel's mir dann relativ leicht, schöne zu finden :-) Ich hab die dann nur noch auf's 3:2 Fotoformat beschnitten.

    trommla Du meinst wohl "Trommeln obwohl der Arzt schon da war" :D


    Lockdown-Konzerte im Jazzclub Augsburg

    Fast ein halbes Jahr ging das jetzt mit diesen eigenartigen Streamkonzerten. Gott sei Dank waren am Freitag wieder Gäste anwesend. Zwar nur eingeschränkt, aber es hat gereicht, um mal wieder ein richtiges Konzertfeeling zu bekommen. Nix desto trotz sind mein Vintagekisten fleißig getrommelt worden.


    Der Tilman Herpichböhm am roten New Beat


    2106_jca1_driften.jpg



    Der Walter am Meazzi, dass er dann auch behalten hat.


    2106_jca2_zakey.jpg



    Harry Alt, Christian Lettner, Sebastian Wolfgruber und Jakob Dinnebier mit'm Phonic


    2106_jca3_hcane.jpg


    2106_jca4_bublath.jpg


    2106_jca5_upstroke5.jpg


    2106_jca6_flo.jpg


    Und zu guter letzt noch der Matthias Fischer auf'm Multibrillant Teardrop.


    2106_jca7_Zahg.jpg



    Ab Juli geht dann der Augsburger Jazzsommer los. Da freu ich mich schon tierisch drauf. Heuer werden wieder einige meiner Trommelheroes da sein. Die Gespräche sind immer äußerst ineressant und unterhaltsam :-)