Beiträge von zorschl

    Mach' mal beim letzten Bild die geschweifte Klammer weg... ;)


    Interessantes Konzept! Mal ein paar dumme Fragen: Muss man den Mix nicht trotzdem jedesmal an den Raum anpassen? Was passiert mit dem Support-Act, wenn der weder über In-Ears noch über Amp- und Cab-Simulationen verfügt? Hat man in den ersten Reihen des Publikums nicht ein Sound-Loch, weil von der Bühne außer ein bisschen Schlagzeug nix kommt?

    In Eurem Alter wäre es mir nie in den Sinn gekommen, mich modisch bei meinen Eltern zu bedienen.
    Hat Eure Generation keine Musik?
    Ich kapiers nicht.


    .


    Könnte damit zusammenhängen, dass es Anno '75 nichts gab, auf das man bei seinen Eltern hätte zurückgreifen können , seitdem aber schlappe 36 Jahre vergangen sind und sich die Situation für Anfangzwanziger heute anders darstellt.


    Heute ist Retro Hip, Anfang der 70er war es reaktionär.

    Mal unabhängig vom Vertrag, für dessen Entwurf Ihr vielleicht tatsächlich einen Fachmann aufsuchen solltet (Mieterverein, Verbraucherzentrale, Anwalt, etc.), schrubst Du etwas von geplanten Investitionen in den Raum.


    Ich habe es in der Vergangenheit immer geschafft, meine Investitionen in irgendwelche Räume gegen Miete aufrechnen zu lassen. Dass heisst konkret, wenn wir z.B. 400 Euro an Dämm-Material, Wandfarbe, Elektroinstallation, etc. da rein gesteckt haben, haben wir den Raum für einen entsprechenden Zeitraum mietfrei nutzen können, also z.B. bei einer Miete von 200 Euro sind 2 Monate umsonst. Damit fängt man ein bisschen das Risiko ein, direkt im Anschluss an eine teure Renovierung gekündigt zu werden.

    Kaum fallen mal zwei Flöckchen Schnee, teilt sich die automobile Bevölkerung in Pussies und Arschlöcher, gerne auch in Personalunion. Nicht das Wetter macht das Fahren zur Qual, sondern der Mitmensch. Alle in 'nen Sack, und dann gib ihm!

    Der springende Punkt ist, dass Leute, die ihre Erwartungshaltung als Maßstab anlegen, zu 99% an der Realität vorbei leben. Ein anderer springender Punkt ist, dass ich das Verhalten nicht gerechtfertigt habe, sondern nur einen Zusammenhang aufgezeigt habe. Wo Anreize falsch gesetzt werden, findet sich immer jemand, der das schamlos ausnutzt. q.e.d.

    Wenn sich das rumspricht, rutschen wir auf dem Korruptionsranking betimmt einen Platz nach unten...


    Immer zuhause sein ist für die meisten Erwerbstätigen keine wirkliche Option. Das ist bestimmt eine Verschwörung der reaktionären Kräfte, um die traditionelle Rollenverteilung in den Familien mit Hausfrau und Mutter zu stützen!

    Ein Grund für die Probleme ist wohl, dass die AuslieferungsfahrerInnen Ihr Geld nur für ausgelieferte Pakete bekommen, nicht aber für wieder mitgebrachte. Deshalb klingeln die die ganze Nachbarschft durch, bis einer aufmacht und diejenigen mit ausreichender krimineller Energie stellen das Paket einfach irgendwohin und geben sich die Unterschrift für die Empfangsbestätigung selbst. Aber Hauptsache, die Abschaffung des Postmonopols und die Privatisierung der Post haben einen Wettbewerb geschaffen, der letztendlich dem Verbraucher zugute kommt...

    Ab wann ist ein Wunsch bei Becken "speziell" wenn wir hier über Custom reden?


    Wenn man es nicht bei Thomann bestellen kann. Alles, was nicht im normalen Katalogportfolio ist, ist erst mal "speziell".


    Prinzipiell muss ich Gomezz recht geben, ich selbst habe mit Sabian die Erfahrung gemacht, dass mir angeboten wurde, mein Wunschbecken zum Preis eines vergleichbaren Serienprodukts zu dengeln. (Und zwar ohne, dass ich da gezielt nach gefragt hätte!)


    Wenn man mit dem riesigen Angebot von der Stange nicht klarkommt, kann man also durchaus an die Hersteller herantreten und Wünsche äußern. Da wird jeder Hersteller anders mit umgehen, ich könnte mir z.B. vorstellen, dass Paiste überhaupt keine Extrawürste brät und es bei anderen zumindest sündhaft teuer wird, während wiederum andere überhaupt kein Aufhebens machen.


    Oder man kauft etwas, was der Sache schon mehr oder weniger nahe kommt und geht zu einem Customizer, wobei ich nach JVDS -möge er in Frieden ruhen- aktuell keinen kenne, aber bei Cymbalholics turnt bestimmt noch der eine oder andere mit vergleichbarer Reputation herum.

    Ich find nicht, dass das noch großartig was braucht. Ich würde sogar überlegen, ob das überhaupt Drums braucht, oder ob es das Arrangement mit den Percussions nicht schon tut. Da jetzt mit Gewalt was drüberzutrommeln um auch mal Set zu sitzen ist nicht der richtige Ansatz, wenn der Song im Mittelpunkt steht. Wenn das eigene Bedürfnis zu trommeln im Mittelpunkt steht, ist der Ansatz okay, aber dann ist es auch fast wieder egal, was man trommelt... ;)