Beiträge von Einzeller

    nachdem es ein nigelnagelneues schon um 199€ gibt, halte ich 150€ für überzogen. Nach der üblichen 60% vom NP Regel wären 120€ realistischer.
    Wobei ich vermutlich noch 199€ verlangen würde, wenn ich solche Dinger kaufen müsste :P

    Mit 120€ wäre ich schon top zufrieden :love: . Spielen möchte ich die auch nicht, obwohl es durchaus positive Beurteilungen gibt. Ich mache am Wochenende mal Fotos und setze sie für 150 VB in die Kleinanzeigen. Ist ja kein Notverkauf.


    Danke für deinen Input. :thumbup:

    Ich habe mir ein gebrauchtes Set zugelegt und da war ein Satz Meinl MCS medium dabei (14" HH, 16" Crash und 20" Ride). HH und Ride sehen aus wie neu, nur das Crash sieht ein bisschen benutzt aus.


    Hat jemand ein Gefühl dafür, was man da verlangen kann? Auf ebay-Kleinanzeigen gibt es fast nix unter 150 € und die sehen deutlich schlimmer aus, als meine.


    Danke für eure Hilfe.

    Gratulation zur neuen Bude. Cooles Finish, wären nur nicht diese Plastik-Hoops auf der Bassdrum, könnte man das Set als richtig hübsch bezeichnen ;)

    Das stimmt. Die Spannreifen fallen wirklich ab. Aktuell werden auch Woodhoops verbaut. Da fällt mirein: Ich hab im Keller noch ein paar weinrote aus Holz rumliegen. DAS wäre mal ein Kontrast. :D

    Aber willst du dir nicht noch neue Schlagfelle gönnen? Meinem Empfinden nach haben gebrauchte Felle schon einen großen Teil ihres Klangpotenzials eingebüßt. Jedesmal wenn ich ein bespieltes Fell runter- und wieder raufgemacht habe, hätte ich danach heulen können. Inzwischen gilt bei mir, sobald ein gespieltes Schlagfell den Kontakt zum Kessel verloren hat, bleibt es auch weg. Ich spiele Felle eher lange, bin da also keiner, der das Gras wachsen hört. Aber an diesem Punkt hat die Sparsamkeit eine deutliche Grenze.

    Da ich jetzt, bevor das Set in den Proberaum kommt, nicht groß investieren wollte, geht das für mich mit den "alten" Fellen in Ordnung.


    Grundsätzlich bin ich auch für neues Zeug. Werde aber erst mal mit meinem Drumdealer reden, ob ich dann die üblichen Evans G2 coated auf die Toms und ein Genera dry auf die Snare mache oder mal was anderes ausprobiere.

    Beim Finish sollte es sich um Hairline Blue handeln, das gibt es übrigens immer noch

    Du hast recht. :thumbup:


    Interessant finde ich, dass es beim aktuellen Modell im Tama-Katalog keine einzige Kesselgröße gibt, wie ich sie hier habe. Hat sich der Geschmack wohl inzwischen geändert.


    Nachdem ich letzte Woche spontan mein Pearl Midtown losgeworden bin, musste dafür natürlich Ersatz her :saint: . Ich war schon mal Anfang Oktober mit einem Verkäufer in Kontakt, der seit September ein Tama Imperialstar anbot. Optisch sehr gut und kaum Gebrauchsspuren. Per Nachricht hin und her einigten wir uns vorerst auf 350 statt der geforderten 400 Euro.



    Samstag bin ich dann hingefahren und keine 15 Minuten später war das Set in meinem Bus und ich 350 Euro los. Zustand wirklich gut. Man sieht zwar an den Original-Fellen, dass ein bisschen damit gespielt wurde, aber alles wirklich harmlos :thumbup: . Der jugendliche Verkäufer machte durchaus glaubhaft, dass er recht bald nach der Anschaffung die Lust verloren hat. Die Gratungen alle perfekt, ohne irgendeine Beschädigung.



    Jetzt bin ich jemand, der gebrauchtes Zeug gerne richtig sauber macht, bevor er damit ans Werk geht. D.h. ich habe Samstag und Sonntag insgesamt in ca. 10 alles auseinandergeschraubt, geputzt, geölt und wieder zusammengesetzt || . Ich verstehe nicht, wie ein Schlagzeug nur vom rumstehen so dreckig werden kann (besonders die Stative). Egal, jetzt glänzt alles wunderbar. Nur der Hocker hat einen kleinen Riss im Polster, damit kann ich aber leben.



    Ich werde nur alle Beckenfilze tauschen und statt der Original-Schlagfelle, werde ich die alten von meinem Tama Superstar aufziehen, die sind nicht ganz so dünn. Das Resofell der Kick braucht noch ein Loch. Der Meinl MCS-Beckensatz (nicht auf den Bildern) wird weiterverkauft, den brauche ich nicht.



    Die Größen der Kessel sind 22*18“, 10*8“, 12*9“ und 16*14“, also durchaus amtlich. Die Farbe gefällt mir super. Weiß jemand zufällig wie die heißt? Das Set soll so 4 bis 5 Jahre alt sein, wenn das hilft.



    Damit habe ich jetzt einen reinen Tama-Fuhrpark:


    Tama Swingstar, steht bei meinem Sohn mit Triggern und LowVolume-Becken


    Tama Superstar classic, steht im Schlagzeugkeller im Haus, Bilder gab es hier weiter oben schon


    Tama Imperialstar, steht aktuell bei mir unterm Dach, kommt in den Proberaum


    Tama Starclassic, da ist die Lieferung inzwischen 3 Wochen überfällig, aber ich kann warten



    Die Complex-Becken auf den Bildern sind meine, die waren natürlich NICHT dabei ;) . Sonst ist alles so, wie gekauft.

    Dann hing da ja mehr, als man auf den Bildern sehen kann :) Ist es denn gut geworden?

    Den Verschleiß meine ich auf dem einen Bild schon sehen zu können - der rechte Beater ist schon viel flacher als der andere und auf dem Patch kann man den Filzstaub sehen...

    Ich habe die Aufnahmen noch nicht gehört. Wahrscheinlich muss ich Sohnemann auf Knien bitten, dass er das mal abmischt. :rolleyes:


    Mit dem Beater hast du leider Recht. Der rechte ist deutlich flacher als der linke, dabei habe ich das Patch noch gar nicht so lange drauf. Werde mir mal die clear-Version besorgen und Ersatzköpfe für die Beater.


    Danke nochmal für den Hinweis. :thumbup:

    Bleibt doch einfach im Wohnzimmer, das sieht sehr gemütlich aus...! :S

    Ja schon, aber Freitagabend ausräumen und Set aufbauen. Samstag Probe mit anschließendem Abendessen. Sonntag wieder alles retour.


    Ist schon ein großer Aufwand für 3 bis 4 Stunden Mukke machen. Leider. :huh:


    Aber die anderen haben sich ähnlich geäußet. "Das könnte man doch so beibehalten, ..." :saint:

    Ja, sieht gemütlich aus! Dein Set war nur mit den zwei Overheads abgenommen?


    Kleiner Tipp am Rande: Deine Filzbeater vertragen sich nicht mit dem schwarzen Nylongewebe-Patch von Evans. Dieser ist bekannt dafür, dass er die Filze in Nullkommanichts aufraspelt. Besser auf die durchsichtigen Patches wechseln...

    Mein Techniker sagt:

    Beta 52

    2 AKG C214

    3 e604

    2 Oktava MK012


    Danke für den Tip mit dem Patch, das schau ich mir mal an, ob's schon Verschleiß gibt. Die Beater finde ich klasse.

    Da der Proberaum gerade ohne Heizung ist, haben wir kurzerhand die Probe mal in unser Wohnzimmer verlegt :D . Bei der Gelegenheit hat uns mein Sohn mit seinen Equipment (Mikrofone, Stative, Monitore, Verstärker, Pult und was weiss ich noch alles) ausgestattet, um uns mal aufzunehmen. Schließlich steht theoretisch Anfang März 2022 unser erster Gig an, der Anfang März 2021 dieser blöden Seuche zum Opfer viel.


    Lustig war es und ich bin froh das alles wunderbar in den Raum gepasst hat. Komischerweise hat sich auch keiner beschwert, dass ich zu laut sei. :thumbup:


    Im Hintergrund mit Mütze ist mein Sohn. Der gehört nicht fest zur Band. Den können wir uns dauerhaft als Techniker nicht leisten. 8|

    Spielst du mit Band, gibt es keine Referenz - du bist dann die Referenz. Eigentlich muss man alles auch komplett alleine "runtertrommeln" können.

    Oh ja.


    Gitarre: "Wir machen noch mal ab dem Übergang von F auf G."


    Ich: "????"


    Gitarre: "Mach einfach, du kommst schon rein."


    Wer kennt es nicht und es klappt tatsächlich (meistens). :D

    Vom Sport kenne ich den Spruch: Wenn die Form scheiße ist, muss das Material passen. :)


    Daher greife ich trotz mangelhaftem Können zu dem, was mir mein Händler empfiehlt. Damit bin ich immer sehr gut gefahren. :saint:


    Und ich warte ungeduldig auf mein Tama Starclassic Maple, das hoffentlich nächste Woche da ist. <3


    Just my 2 Ct.

    Mir ist der Winkel, mit dem der Schaft zum Fell steht, erst mal egal.


    Für MICH ist wichtig, in welcher Position mein Fuß auf dem Pedal ist, wenn der Beater im Fell ist, also der Fußplattenwinkel. Der gibt dann den Rest (Beaterwinkel) vor. Ist die Fußplatte zu steil geht es mir zu sehr auf den Fußheber, zu flach habe ich das Gefühl ins Leere zu treten.


    Ich nutze daher Pedale mit voneinander unabhängig einstellbaren Fußplatten- und Beaterwinkel (Tama Speedcobra 910 als Single und Double).