Sie sind nicht angemeldet.

dwdesign

neues Mitglied

  • »dwdesign« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. Januar 2019, 12:09

Hi-Hat schwingt

Hallo Leute,

ich war schon mal aktiv hier, viele Jahre her. Jetzt habe ich ein Anliegen für eine Rückkehr.

Ich liebe mein recht neues dw design tobacco burst und habe es mit Thomann Hardware (die teure Ausgabe von Millenium) sowie Thomann-Becken (Zultan) garniert. Wer jetzt über diese Hausmarken unken will, bitteschön. Ich finde beide eigentlich wirklich gut.
Die Hardware ist schön schwer, massiv, steht stabil und die Becken klingen gut und sie lassen sich auch prima spielen. Sogar optisch ist das mit den Zultan Q Series ein Schmaus. Somit konnte ich die Gesamtkosten auf 2900 € drücken. Ich denke, nur wenige Drummer geben mehr Geld
für ein Set aus ...

Jedoch gibt es tatsächlich ein Problem: Es ist sehr aufwendig, die Hi-Hat wirklich leise zu spielen, da die Becken ständig weit mitschwingen, anstatt ordentlich festzusitzen bzw "straff" zu liegen, damit man sie mit dem Fuß bequem schließen bzw. festhalten kann.
Der Dorn an der Becken-Auflagefläche der Hardware bringt da gar nichts. Dass das einfach nur als Malus der Hardware zu verstehen ist, kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen. Ich glaube eher entweder an einen spezifischen Defekt, oder an meine Inkompetenz,
hier an der Mechanik unten einen Kniff zu verstehen, der hier mehr "Zug" auf die Becken bringt, damit sie mit geringem Kraftaufwand nicht nur ordentlich zu-, sondern auch gut straff zu halten. Es ist bestimmt nicht ganz einfach, zu verstehen, was ich da meine ...
Nebenaspekt: Kann ich dem mit anderen, deutlich leichteren (leiseren) Hi-Hat-Becken Abhilfe schaffen? Aber es muss doch auch mit allen anderen gehen!?


Vielen Dank, vielleicht hat je tatsächlich jemand von auch das gleiche Problem!?

dwdesign

neues Mitglied

  • »dwdesign« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. Januar 2019, 12:17

Zufällig habe ich hier ein Video erwischt, in dem der Drummer die Hi-Hat so mit der Hand packt, dass das Problem verständlich wird. Im losen Zustand ist es normal, dass er die Becken so weit bewegen kann. Bei mir ist es aber auch so, wenn ich mit dem Fuß Druck aufs Pedal ausübe. Ich bin btw. durchaus in der Lage, Schrauben bzw. Vorrichtungen festzuziehen ;)

Hier, Minute 1:14 - 1:20.
https://www.youtube.com/watch?v=GqPMvR4DsLQ


(Bei meinem alten Yamaha Stage Custom Set mit Becken von Paiste war das nicht so)

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. Januar 2019, 12:44

Hallo
Wie fühlt sich das Pedal an,wenn du drauf trittst..eher weich oder hart?

Bewegt sich die Stange nach oben?

Vielleicht liegt es auch,dass die Zugwirkung des Pedals nicht senkrecht nach unten geht,sondern etwas schief..Tritt man jetzt nur leicht auf das Pedal,also legt den Fuß nur drauf,so kann ich mir vorstellen,dass die Kette die zwischen Pedal und Zugstange sitzt (Winkel z.B.30`) noch schwingen kann..also wenn zusätzliche Belastung drauf kommt versucht dies auszugleichen in dem sie den Weg "verkürzen" will..hoffe man kann das so verstehen,aber anders kann ich es nicht erklären.
Umlenkung der Kräfte und wenn die nicht senkrecht nach unten gerichtet sind.Muss laut Hebel-Gesetzt mehr Kraft ausgeübt werden.Jeder Wissenschaftler wird sich jetzt totlachen,aber anders erklären kann ich es nicht.
Kann man die Trittplatte vielleicht verschieben,damit der Befestigungspunkt am Pedal Lotrecht unter der Zugstange sitzt?

Hoffe ich hab richtig verstanden wo dein Problem liegt und du hast verstanden was ich versucht habe zu erklären ;)


Gruß
Lexi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (5. Januar 2019, 13:13)


dwdesign

neues Mitglied

  • »dwdesign« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Januar 2019, 12:50

Hallo
Wie fühlt sich das Pedal an,wenn du drauf trittst..eher weich oder hart?

Bewegt sich die Stange nach oben?
Definitiv hart und ja, sie bewegt sich natürlich! :)

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. Januar 2019, 13:18

Bewegt sich außer den Becken noch etwas?

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. Januar 2019, 13:20

Mir ist nicht klar, was du mit dem verlinkten Video zeigen willst. Das, was Alex Vesper mit der Hihat macht, ist völlig normal. Sieht es bei dir auch so aus, oder machen deinen Hats was anderes?

Klingt denn der Chick deiner Becken getreten so, wie du dir das vorstellst? Und liegt das Beckenpaar rundherum plan aufeinander?

Meine Vermutung ist, dass es sich nicht um einen technischen Fehler handelt, sondern dass dir an diesem Punkt das Grundverständnis zu Cymbals, Hardware und deiner Spielweise fehlt. Leises Spiel scheitert niemals an falsch oder zu lose montierter Hihat. Du kannst/könntest selbst dann leise auf einer Hihat spielen, wenn die Clutch (die obere "Feststellschraube") überhaupt nicht an der Zugstange befestigt wäre. Und es ist überhaupt nicht erforderlich oder wünschenswert, das Pedal wie ein Ochs durchzutreten, damit die Cymbals nicht mehr schwingen. Das killt nur den Sound und auf Dauer das Material.

Wenn du tatsächlich von einem technischen Problem ausgehst, wäre es am besten, mal ein Filmchen hochzuladen, bei dem man erkennt, was nicht so ist, wie es soll. Ansonsten nimm die Kombi mal mit zu deinem Lehrer und lass dir die Anwendung erklären.

Edit: wie fühlt sich das Pedal an, wenn du es maximal durchtrittst? Spürst du einen deutlichen harten Anschlag? Dann könnte theoretisch die Clutch nach unten zu lang sein und auf den Schaft auftreffen, ehe die Cymbals richtig schließen. Das ist mir mal vor langer Zeit mal passiert, ich weiß aber nicht mehr genau die Ursache. Wenn aber der untere Filz zu dick ist, könnte das u.U. passieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trommla« (5. Januar 2019, 13:29)


Das Honk

Mitglied

  • »Das Honk« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. August 2006

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. Januar 2019, 13:26

Hi-Hat schwingt

Fuß Druck aufs Pedal ausübe

Nun, es kommt auf den Druck an. Wenn deine Federvorspannung der HiHat zu hoch ist, dann musst du schon ziemlich fest drauf stehen, um die HiHat sauber zu schließen. Wenn das Top-Becken noch recht leicht ist und du eventuell auch noch recht leicht, dann kommt halt mal recht wenig Gewicht zusammen und du musst bewußt Druck auf das Pedal ausüben. Wenn ich mich richtig erinnere braucht die Millenium-Maschine richtig viel Druck, da sie eine sehr harte Feder eingebaut hat. Mir war das als Leichtgewicht auch immer zu schwer und mit nur auf dem Pedal stehen war da nichts zu machen. Das ganze ist natürlich auch noch abhängig davon, was du als geschlossenen HiHat-Sound haben möchtest - leicht geschlossen - mittel - fest - abgewürgt.
Ein weiterer Punkt könnte sein, dass deine Becken nicht plan sind und damit nicht plan abschließen. Dann braucht es auch für einen deutlich geschlossenen Sound mehr Druck.
Sieh mal welche Faktoren bei dir eine Rolle spielen.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Januar 2019, 14:10

Eine etwas ungünstige Zugrichtung hat die Maschine schon finde ich, vor allembei nach hinten versetzten Pedal.
Eine Möglichkeit wäre mal das obere Topbecken, fester Einzuspannen.
Zusätzlich die Federspannung, ganz nach unten auf leicht einstellen. Das obere Rohr weiter auszuziehen,
ab einer gewissen Federspannung und geringem Rohrauszug, funktioniert das nicht mehr, da geht`s gegen einen Anschlag nach unten.
Evtl. bist du knapp vor dem Anschlag. Und die Maschine schließt gerade in dem Bereich wo die Filze gerade noch ein wenig komprimieren,
aber eben nicht mehr genügend stark.

Welches Modell ist das genau.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

dwdesign

neues Mitglied

  • »dwdesign« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. Januar 2019, 14:15

Danke Leute, das ist doch schon mal was. Sobald ich wieder ans Set kann, probier ich eure Vorschläge mal aus und melde mich wieder!

hr808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Januar 2019, 14:17

Wenn deine Federvorspannung der HiHat zu hoch ist [...] du musst bewußt Druck auf das Pedal ausüben.


Beim Lesen des Eingangsposts kam mir direkt die Situation in Erinnerung. Ich hatte mal eine Mapex HH-Maschine deren Feder unglaublich hart war.
Für mich brachte es nur der Wechsel der Maschine. Hast du die Möglichkeit eine andere zu testen?
Ich bin allerdings gar nicht sicher ob ich den Eingangspost richtig verstanden habe.

btw
Wer jetzt über diese Hausmarken unken will [...] Somit konnte ich die Gesamtkosten auf 2900 € drücken. Ich denke, nur wenige Drummer geben mehr Geld
für ein Set aus ...

Ich finde ja, dass du dich nicht dafür rechtfertigen solltest. Niemand gewinnt einen Preis für das teuerste Set. Wer groovt hat Recht. ;)
Manchmal greift man ins Klo und findet trotzdem 'ne Rolex :)

Cubanjazz

Mitglied

  • »Cubanjazz« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Wohnort: Torri del Benaco (Italien)

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. Januar 2019, 19:46

Nach Schilderung der Dinge tippe ich auf die Clutch, deren untere Feststellmutter oder der Filz oder der zulange Gewindeteil der Clutch verhindern,
dass die Becken gegeeinander "gepresst" werden

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. Januar 2019, 21:07

Mir ist nicht klar, was du mit dem verlinkten Video zeigen willst. Das, was Alex Vesper mit der Hihat macht, ist völlig normal. Sieht es bei dir auch so aus, oder machen deinen Hats was anderes?

Sie machen anscheinend was anderes, denn er schrieb ja:
Im losen Zustand ist es normal, dass er die Becken so weit bewegen kann. Bei mir ist es aber auch so, wenn ich mit dem Fuß Druck aufs Pedal ausübe.


Ich persönlich kann mir nur vorstellen, dass das Top-Becken nicht fest genug zwischen den Filzen sitzt.
?(

bergheimer

Mitglied

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Freitag, 11. Januar 2019, 06:42

Hi,
ich hatte ein ähnliches Problem und mein Schlagzeug-Lehrer hat mir diese Clutch hier von Remo empfohlen:

Remo Click Lock Hi-Hat Clutch


Danach waren die Probleme behoben. Ich hatte vorher übrigens die gleiche Hardware von Millenium gespielt wie Du, bin aber jetzt auf Yamaha umgestiegen. Die Millenium Pro Serie ist ncht schlecht (vor allem für den Preis), was mich aber am meisten gestört hat war dieses tiefe Wummern der Becken, was durch die Hohlräume der Ständer kommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bergheimer« (11. Januar 2019, 06:45)


trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

14

Freitag, 11. Januar 2019, 08:03

Was kann diese Clutch besser als die anderen?
Ich meine in Bezug auf die hier auftretende Problematik?

bergheimer

Mitglied

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Freitag, 11. Januar 2019, 09:57

Also physikalisch kann ich‘s nicht genau erklären, aber die Hats schliessen gleichmässiger, der Chick klingt (deutlich!) besser als mit der Milllenium Clutch. Vielleicht gibt es ja ein paar Spezialisten hier im
Forum, die das auch physikalisch erklären können.
Ob das das Problem des Thread-Erstellers löst, weiss ich nicht. Bei mir hat es jedenfalls geholfen.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

16

Freitag, 11. Januar 2019, 10:06

Okay, vielleicht liegts ja an der Millenium Clutch, die womöglich nichts taugt.
Dann müsste es nicht unbedingt diese Clutch sein, die Du verlinkt hast, sondern es würden auch andere Abhilfe schaffen.
Ist aber nur Spekulation meinerseits.

hr808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

17

Freitag, 11. Januar 2019, 10:57

Bei Auswahl anderer Clutches sollte man auf den Durchmesser der HH-Stange achten. Ich habe mir vor kurzem eine Pearl Clutch gekauft, die dummerweise nicht an meiner Yamaha HH-Maschine passt.
Deren Stange ist zu dünn. Da habe ich mal nachgemessen. Yamaha (700er) Stange 6mm, Tama (Classic) Stange 6.3mm
Die Pearl Clutch war für beide zu gross. Nur so als Hinweis.

Grüsse
Manchmal greift man ins Klo und findet trotzdem 'ne Rolex :)