Sie sind nicht angemeldet.

punkdrummer

Mitglied

  • »punkdrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2005

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 17:35

Vielen Dank für deinen Bericht!
Der war für mich sehr hilfreich, da er mich nun vor ein Problem mit dem ADA8200 stellt. Dieses soll bei mir ja für die D/A-Wandlung herhalten. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass da bessere Wandler als beim X32 drin sind (wahrscheinlich sogar die gleichen), werde ich mich dahingehend noch mal umschauen müssen.

Kennt jemand hier ein ADAT-Gerät, das bei humanem Preis eine gute D/A-Wandlung schafft?

  • »Oliver_Stein« ist männlich
  • »Oliver_Stein« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 19:00

Vielen Dank für deinen Bericht!
Der war für mich sehr hilfreich, da er mich nun vor ein Problem mit dem ADA8200 stellt. Dieses soll bei mir ja für die D/A-Wandlung herhalten. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass da bessere Wandler als beim X32 drin sind (wahrscheinlich sogar die gleichen), werde ich mich dahingehend noch mal umschauen müssen.
Ich kann einen Vergleich zwischen X32, ADA8000, Focusrite über die eigenen Preamps und Focusrite Line-Eingang mit externem Preamp davor (Behringer PreQ 502) machen. Ich kann das nur nicht mit dem identischen Quellmaterial machen... die absolute Vergleichbarkeit ist daher nicht gegeben.

punkdrummer

Mitglied

  • »punkdrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2005

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 8. Dezember 2019, 12:12

Habe mir jetzt die Erweiterungskarten bestellt. Damit habe ich 8 Eingänge und 8 Ausgänge welche direkt intern per Adat an die HDSP 9654 angeschlossen werden. So habe ich diese Wandler auch in RME-Qualität und brauche den Behringer ADA8200 nicht mehr.

  • »Oliver_Stein« ist männlich
  • »Oliver_Stein« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 8. Dezember 2019, 19:17

^ ^ Wusste garnicht, dass es eine solche Erweiterung gibt... Käme für mich aber auch nicht in Betracht, weil ich die analogen Eingänge an mehreren Rechnern verfügbar haben möchte. Ich habe die HDSP 9652 immer noch im Rechner, aber sie schlummert sozusagen vor sich hin...

Ich habe übrigens gestern die Vergleichsaufnahmen gemacht, Tatort war der Übungsraum und dort mein Schlagzeug als Klangquelle. Für diesen Thread relevant ist die Aussage, dass das Focusrite Clarett 4pre USB sich dabei absolut bewährt hat - ich habe noch nicht alle Funktionen durchgetestet (z.B. die Instrumenten-Direkteingänge noch nicht), aber ich hatte alle analogen und dazu noch weitere Eingänge über den ADAT-Eingang im Einsatz und das hat an einem wirklich alten Notebook mit Reaper ziemlich gut funktioniert, Fehler gab es keine, von Fehlbedienungen mal abgesehen. Wenn man z.B. vergisst, beim Einsatz eines externen Preamps mit ADAT-Anbindung die Sync-Quelle auf ADAT zu stellen, dann gibt es die lustigsten Effekte im latenzfreien internen Mischer zum Monitoren. Da werden lustig alle Inputs durcheinander geworfen und die BD erscheint auf einmal auf einem völlig anderen Kanal, als sie physisch gesteckt ist... Sobald man den Sync richtig eingestellt hat, läuft alles wieder wie es soll. Die Aussteuerung funktioniert übrigens ganz gut über die Pegelanzeigen in dem internen Mischpult der Software (Focusrite control). Noch einfacher geht es in Reaper im Mixer, wo die Pegel auch angezeigt werden.

Die Auswertung der Testaufnahmen ist ziemlich aufwendig, ich werde dafür einen eigenen Thread aufmachen, weil es ja nicht mehr exklusiv um das Clarett 4 Pre geht.

Als kleiner Teaser dafür: folgende Geräte / Eingangskombinationen habe ich dabei gehabt:

-Focusrite Clarett 4Pre USB - Inputs 1-4 (Mic-In) ohne und mit AIR Feature
-Focusrite Clarett 4Pre USB - Inputs 5-8 (Line-In mit Behringer PreQ 502 als Preamp davor)
-Behringer X32 (die normalen XLR Local-Ins)
-Behringer ADA 8000
-Zoom H5 Input 3 u. 4 (XLR mit Phantomspeisung)
-Zoom H5 Aux-Input am XY-Mic (mit Behringer PreQ 502 davor)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver_Stein« (8. Dezember 2019, 19:22)


punkdrummer

Mitglied

  • »punkdrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2005

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

25

Gestern, 14:28

Vielen Dank schon mal im Vorhinein! Ich bin gespannt, was man da für Unterschiede hört :)

Zu den Erweiterungskarten der HDSP9652: Ich bin auch eher ein Fan der Flexibilität. Aus Kostengründen muss ich darauf allerdings zunächst verzichten und baue mir die ganzen Sachen erstmal in ein Rack mit großen Rollen ;)