Sie sind nicht angemeldet.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. September 2020, 15:11

Drums & Musicproduction - m_tree - By The Way (RHCP) - Drum-Cover ...

Das ist ein Sammelthread für meinen Kram. Ich poste hier auch Sachen, die ich nur mit produziert habe (also Mix und ggf. Mastering). Jeweils nur ausgewählte Sachen und in chronologischer Reihenfolge.

Von meinen Band-Aktivitäten als Drummer sieht man hier (bisher) nicht viel. Aber das spielt auch keine Rolle. Ich poste einfach Sachen, die man schön auf Youtube zeigen kann. :)

Alles, was in der Form dazu kommt, poste ich natürlich auch hier. Danke fürs Reinschauen. :)

...

DRUMS

2020


2020


2020


2020


2012


-----------------------------------------------

MIX & MASTER

2017 / 2018


2016 / 2017 (gesamtes Album abgemischt und gemastert - Mix Wettbewerb zum ausgewählten Song gewonnen)


-----------------------------------------------

DRUMS, MIX & MASTER

2015 / 2017

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »m_tree« (20. November 2020, 13:56)


m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. November 2020, 01:49



Ich verweise in diesem Zusammenhang einfach mal auf diesen Beitrag von mir: Toms nach Intervallen stimmen

Es geht mir in dem Video hauptsächlich um die Toms. Habe seit kurzem eine durchgehende Reihe von 10 bis 16". Macht schon Spaß 8)

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. November 2020, 21:33

Ich finde die Toms tatsöchlich sehr schön saftig und fett, klingt wirklich gut. Aber die Bassdrum passt, finde ich, nicht so gut dazu. Im Gegensatz zu den Toms finde ich sie zu hoch und zu trocken.
Anonsten - klasse gespielt.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. November 2020, 11:16

Ich finde die Toms tatsöchlich sehr schön saftig und fett, klingt wirklich gut.

Danke! Dann hab ich mein Ziel da wirklich erreicht. :)
Ich bin ja dieses Jahr von Emperor coated + Amba clear auf Emperor clear + Diplomat clear gewechselt. Die Kombi klingt mit entsprechender Stimmung wirklich richtig fett. Das Gegenstück dazu wäre dann Coated mit weniger unterschiedlich dicken (also ähnlich dicken) Fellen und höher gestimmt ... mach ich sicher auch mal wieder.

Aber die Bassdrum passt, finde ich, nicht so gut dazu. Im Gegensatz zu den Toms finde ich sie zu hoch und zu trocken.

Das ist interessant. Die Trockenheit lässt sich einfach beheben. Ich glaube, ich weiß, was du mit "zu hoch" meinst:

Tatsächlich habe ich die Bassdrum moderat gestimmt - Schlagfell relativ locker und Reso relativ straff. Das Beta52a habe ich im Resoloch positioniert (eher ein Stück weiter drin als draußen), da dort am meisten Tiefbass bzw. Grundton betont wird. Die Bassdrum klingt mit Boxen und Kopfhörern, die unter 100Hz noch Betrieb machen, richtig fett mit viel "Eiern". Wohingegen sie z.B. auf meinem AKG K-240, der bekanntlich kaum Tiefbass wiedergibt (was ich übrigens gar nicht so schlimm bei dem finde), relativ plöckig und hoch klingt.
Ich habe mal die Passage mit der durchgehend mit 8eln gespielten Bassdrum durch einen Analyzer im Average Modus laufen lassen (Solo mit allen Effekten außer dem Hall):
index.php?page=Attachment&attachmentID=26685

Da wird ersichtlich, dass der Grundton bei ca. 65Hz (die Tuning-App wird da wohl ein bisschen was anderes anzeigen) ziemlich dominant ist. Aber kann die Box oder der Kopfhörer diesen Bereich nicht gut wiedergeben, bleibt nur das "Plöckige" zwischen 110 und 170Hz übrig.

Klar könnte ich hier jetzt mit EQ-Orgien anfangen, aber meine Philosophie ist beim EQing meiner Drums-Aufnahmen "einfach und schnörkellos, aber beherzt". Das ganze geht dann nur Richtung verschönernde Badewanne, eben ohne korrigierendes EQing. Dass man sich EQ-Korrekturen sparen kann zeichnet ja gute Aufnahmen aus. Zumal viel und steiles EQing im Bassbereich auch so eine Sache ist ...

Ich war sowieso noch nicht ganz mit der Bassdrum zufrieden und werde mal weiter experimentieren. Da ich ja seit kurzem 16 Kanäle habe werde ich wieder mal mit einem 2. Bassdrum-Mikro vor dem Reso experimentieren. Das Ziel wäre dabei dann, ein "gleichmäßigeres Fleisch" im Bassbereich zu erzeugen, um eine möglichst konstante Wiedergabe auf allen Boxen und Kopfhörern zu erreichen. Letzteres ist beim Abmischen von Aufnahmen übrigens sowieso eine der großen Herausforderungen, mal vom künstlerischen Aspekt abgesehen. ^^

Anonsten - klasse gespielt.

Danke 8)
Irgendjemand hat da schon einen Dislike da gelassen ... aber es muss ja nicht jedem gefallen. :rolleyes:

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. November 2020, 14:12

Aber kann die Box oder der Kopfhörer diesen Bereich nicht gut wiedergeben, bleibt nur das "Plöckige" zwischen 110 und 170Hz übrig.


Das kann gut sein, ich habe das über meine Laptop-Lautsprecher gehört.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. November 2020, 17:05

Ich hab gestern schon mal einen Test mit einem 2. Bassdrum-Mikro vor dem Reso gemacht. Das kenne ich ja noch von früheren Aufnahmen von mir. Dafür stelle ich das primäre BD-Mikro dann wieder in die Bassdrum rein, aber die genaue Position muss ich dafür noch besser ausloten. Damit insgesamt ein Schuh draus wird ...

Als nächstes mach ich dann wieder mal ein Covervideo - "By The Way" von RHCP. Und die nachfolgenden Drum-Videos hab ich auch schon geplant. :)

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. November 2020, 14:00

Obwohl ich noch nicht zu 100% zufrieden bin, haue ich das jetzt einfach mal raus. :)
Hab ja noch weitere Videos auf meiner Liste und auch noch andere Sachen zu tun.



Vorgestern aufgenommen. Ein anständiges Cover dieses Songs wollte ich schon länger machen. Hatte den vor 8 Jahren auch schon live gespielt. Allerdings bin ich bei dem Cover noch mal tiefer in die Details gegangen. Vor allem bin ich immer mehr dazu übergegangen, den Song wirklich alles in allem so wie im Original zu spielen. Das trifft einfach das Feeling am besten. Ein paar Sachen spiele ich aber auch bewusst anders und wieder andere winzige Sachen sind mir in dem Take nicht zu 100% gelungen (z.B. die Dynamik des Bassdrum-Laufes in den Refrains). Aber dieser Take groovt einfach am besten ...

Die Snare ist dieses Mal wieder komplett ungedämpft und ziemlich hoch gestimmt. Passt so zwar schon zu den Peppers und zum Song, aber funktioniert mit der Snare nicht so gut. Klingt mir etwas zu abgewürgt und knallig.
Ein 11. Mikrofon steht jetzt an der Hi-Hat - t.bone RB500, ein Bändchenmikrofon. Ich nutze das im Mix allerdings nur für die mit dem Fuß getapte Hi-Hat, damit die ein bisschen besser durchkommt. Ansonsten kommt eigentlich genug Hi-Hat von den Overheads und dem oberen Snare-Mikro.

Bei der filmischen Umsetzung stört mich das Gerödel im Hintergrund etwas und dass die Kamera auch bei gleichen Lichtverhältnissen teilweise erheblich unterschiedliche Ergebnisse liefert (die Lichtverhältnisse im Raum waren bei diesem und dem letzten Video identisch).

Aber insgesamt dachte ich mir so "passt schon ...". Einfach mal raushauen und sehen wie's ankommt. Muss ja nicht unbedingt über 60.000 Klicks wie mein Blink-182 Cover kriegen.

EDIT
Jo, und der Tippfehler im Abspann ist mir jetzt auch aufgefallen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »m_tree« (20. November 2020, 14:12)


gsüchd

Mitglied

  • »gsüchd« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Januar 2008

Wohnort: Bad Dürrenberg (Sachsen-Anhalt)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. November 2020, 14:32

hi m,
nach der stop-time scheinst du mir ein wenig entspannter. :|
optisch körperlich und microtiming-mäßig,weeßte ,was ich meene ?

snare is mir zu hallig und ein ticken zu weit vorn.im verhältnis zu den toms besonders.

sonst wie immer:abgeliefert :thumbup:

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. November 2020, 22:30

Ich finde das sehr gut gespielt und es klingt auch klasse.
Kenne das aber - wenn man an sowas arbeitet, findet man immer Stellen, wo man noch was verbessern möchte. Aber irgendwann muss man das Projekt auch mal abschliessen und zum nächsten weitergehen...

Niop

Mitglied

  • »Niop« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. September 2006

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

10

Samstag, 21. November 2020, 16:29

Ich finde es klanglich und spielerisch klasse.
Mehr davon!

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

11

Samstag, 21. November 2020, 21:26

Vielen Dank an alle! :)
Der Song macht auch echt Spaß ... es geht ja am Ende immer um die "Energie" und die künstlerische, emotionale Geschichte.

nach der stop-time scheinst du mir ein wenig entspannter. :|
optisch körperlich und microtiming-mäßig,weeßte ,was ich meene ?

Glaub schon. Ich hatte in der "Session" 3 Takes nacheinander gespielt und mich vorher aufgewärmt. Das ist der letzte Take davon. Also sollten Unentspanntheiten ersichtlich sein, hat das dann wohl andere Ursachen ;)
Mir ist das aber gar nicht so wichtig. Ich kann z.B. bis heute keine Sticks in den Händen drehen ...

Zitat

snare is mir zu hallig und ein ticken zu weit vorn.im verhältnis zu den toms besonders.

Das ist interessant. Genau darauf hatte ich im Mix nämlich Augenmerk gelegt. Aber die Snare muss schon auch knallen und präsent sein ... in der Hinsicht bin ich eigentlich zufrieden. Und ach was ... eigentlich bin ich aus jetziger Sicht mit dem gesamten Video zufrieden. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »m_tree« (21. November 2020, 21:29)


Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

12

Samstag, 21. November 2020, 21:36

Schön gespielt..Zur Snare hast du ja selbst schon gesagt,dass du sie nicht optimal findest..mir persönlich gefällt es..ist aber wie alles in der Musik,Geschmackssache. Nicht zuletzt ist man eh selbst sein härtester Kritiker.
RHCP gehört jetzt nicht so zu meinem Beute-Schema,daher hab ich mich mal bei youtube eingeklinkt..hab mir einige Versionen von Drumcovern angehört und angesehen.Wobei der Schwerpunkt beim anhören lag..

Konnte erst nicht ausmachen warum mir deine Version am besten gefiel..Die beiden Noten(8tel auf 1 +) auf dem hintersten Tom,vermute mal ein 16" Tom,waren es.Der Wechsel gibt der Sache etwas mehr würze und Kontur.
Bin ich erst nicht drauf gekommen,weil genau da die Bassdrum "leider" auch anwesend ist.Falls du nochmal eine Version aufnehmen solltest auf jeden Fall drin lassen. Hast du an dieser Stelle mal eine andere Variante gespielt/ausprobiert?

Was mir immer auffällt,dass wirklich gute Drumcover-Versionen immer schwer zu finden sind..musste bei deiner schon genau eingeben was ich haben will..und immer die üblichen Verdächtigen ganz oben..
soviel Klicks haben die gar nicht verdient..

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich
  • »m_tree« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

13

Montag, 23. November 2020, 01:32

Schön gespielt..Zur Snare hast du ja selbst schon gesagt,dass du sie nicht optimal findest..mir persönlich gefällt es..ist aber wie alles in der Musik,Geschmackssache. Nicht zuletzt ist man eh selbst sein härtester Kritiker.
RHCP gehört jetzt nicht so zu meinem Beute-Schema,daher hab ich mich mal bei youtube eingeklinkt..hab mir einige Versionen von Drumcovern angehört und angesehen.Wobei der Schwerpunkt beim anhören lag..

Konnte erst nicht ausmachen warum mir deine Version am besten gefiel..Die beiden Noten(8tel auf 1 +) auf dem hintersten Tom,vermute mal ein 16" Tom,waren es.Der Wechsel gibt der Sache etwas mehr würze und Kontur.
Bin ich erst nicht drauf gekommen,weil genau da die Bassdrum "leider" auch anwesend ist.Falls du nochmal eine Version aufnehmen solltest auf jeden Fall drin lassen. Hast du an dieser Stelle mal eine andere Variante gespielt/ausprobiert?

Was mir immer auffällt,dass wirklich gute Drumcover-Versionen immer schwer zu finden sind..musste bei deiner schon genau eingeben was ich haben will..und immer die üblichen Verdächtigen ganz oben..
soviel Klicks haben die gar nicht verdient..

Danke :thumbup:

Ich bin mittlerweile eigentlich auch mit der Snare grundlegend zufrieden :)
Ja, das 16er Tom mit einzubeziehen war eine spontane Idee ... dachte mir so - wenn ich schon mal 4 Toms da habe, kann ich die ja auch alle nutzen. Obwohl Chad selbst immer nur maximal 3 Toms gespielt hat, soweit ich weiß. Früher hatte ich den Song auch mit nur 2 Toms gespielt.

Ja, das mit Youtube und den Klick-Anzahlen ist so eine Sache ... oft gehts da halt nicht um Qualität und viele gut gespielte Sachen bekommen nicht besonders viele Klicks.
Und besonders wenn Kinder und Frauen Schlagzeug spielen, ist die Performance dann oft einfach nur noch nettes Beiwerk und nicht für die mitunter Millionen von Klicks verantwortlich :D

Aber ich sehe das eigentlich ganz gelassen. Die Welt ist ja bekanntlich sowieso alles andere als fair.