Sie sind nicht angemeldet.

  • »drummerjoerg« ist männlich
  • »drummerjoerg« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Wohnort: Witten

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Januar 2021, 14:12

Floortom Brackets bohren

Ich habe ein 14x12 Tom 8er Teilung mit Riems und überlege, es als Standtom mit festen Mounts/Brackets umzubauen.
Gibts einen Standard für die Abstände (120 Grad von Leg to Leg) und Höhe der Mounts von der Gratung (Resoseite)?
Beim Googeln von YouTube Videos gibts unterschiedlichste "Lösungen". :)

Z.B. auch je genau in der Mitte zwischen den Lugs und damit nicht symetrsich aufgeteilt.
Habt ihr Tipps bzw. gibts eventl. sogar einen Standard?
ProgRocker in Rente :whistling:

NoStyle

Mitglied

  • »NoStyle« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Köln/Köllefornia

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Januar 2021, 14:41

Ein echter Standard in Bezug auf die Abstände ist mir nicht bekannt.
Ich würde persönlich bei einer gleichmäßigen 120 Grad Teilung der Beine bleiben. Beim Abstand zur Gratung scheint es auch keine feste Regelung zu geben. Yamaha´s "Nodal-Point" z.B. ist für mich eher Marketing als ein Gewinn für die sogenannte Resonanz des Kessels. Das Verhältnis 1 zu 5 bzw. 4 zu 5 ist aber funktional und optisch sehr ansprechend.
Eine andere Überlegung wäre auch die Umrüstung auf Floortom-Rims. Dann wärst Du bezüglich Winkelung flexibel und ersparst dir die Bohrungen.

3

Montag, 11. Januar 2021, 15:12

Es gibt auch noch diese Klammern, wenn Du nicht bohren möchtest: https://stdrums.com/p/universal-clamp
Bei einem 12" tiefen Tom können die Beine unter Umständen zu kurz sein um das Tom auf die gewünschte Höhe zu kriegen. Falls Du bohren willst, wärst Du mit diesen Beinen auf der sicheren Seite: https://stdrums.com/p/leg-long-tw - Ich habe damit ein 10" tiefes Tom zum Floor-Tom umgebaut und sie reichen, obwohl ich recht hoch sitze.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Januar 2021, 18:13

Nimm einfach sowas hier: http://drumcenter.de/de/hardware/rims-to…oortom-rim.html
da muß man nicht bohren.

NoStyle

Mitglied

  • »NoStyle« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Köln/Köllefornia

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Januar 2021, 18:50

Nimm einfach sowas hier: http://drumcenter.de/de/hardware/rims-to…oortom-rim.html
da muß man nicht bohren.

Jepp. Das habe ich von Worldmax noch für 16"/8 Loch in Reserve. Funktioniert, ist günstig und alles schon dabei ...

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. Januar 2021, 19:17

Hallo

Bei zusätzlichen Anbauten unterliegt dies der künstlerischen Freiheit. Da kann man sich so richtig austoben und der Phantasie mal Flügel geben.
Würde jedoch auch eine 120° Aufteilung jeder anderen vorziehen.
Such dir die passenden Halter und Beine aus, die deinem Geschmack entsprechen. Lange Beine sind immer gut. Kürzen geht immer. Bei 12" wird dies wohl eher nicht der Fall sein ^^

Bei der Positionierung der Halter würde ich dir vorschlagen, im Vorfeld, die Halter mit den Beinen einfach mit doppelseitigen Klebe-Gedöns an den Kessel zu kleben.
Probiere verschiedene Positionen aus, bis du die passende Position gefunden hast. Nimm aber bitte etwas was nicht wie "Nach mir kommt die Sintflut" klebt ;)
Klebereste vom Kessel zu entfernen ist immer eine heikle Mission, was förmlich danach schreit "Was nehme ich da bloß für ein "Mittelchen"? :rolleyes:
Bisschen Kreppband darunter sollte da recht nützlich sein. Braucht man eh, um nachher die Bohrungen besser anzeichnen zu können.


Viel Spaß beim Basteln. Uiii, bevor ich es vergesse. Wir Drummer wollen immer Fotos sehen :D


Lieben Gruß
Lexi

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (12. Januar 2021, 01:02)


Cubanjazz

Mitglied

  • »Cubanjazz« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Wohnort: Torri del Benaco (Italien)

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. Januar 2021, 19:40

Auch mein Rat waere die Drumcenter Loesung: Durch die mitgelieferten Gummiauflagen "entkoppelst" Du das Tom und Bohren entfaellt.
Ich benutze ein solches Teil bei einem 14 zu 11 Gretsch Tom und bin sehr zufrieden damit.
Klar, die drei Beine musst Du zusaetzlich kaufen.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Januar 2021, 20:20

Das (Positionierung/Aufteilung) ist vermutlich herstellerspezifisches Betriebsgeheimniss und optimiert, selbst von den "Luftlöchern". :) ;) ;)
notfalls Goldener Schnitt oder Bessel Punkte
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Januar 2021, 23:29

Ich würde die 120-Grad Verteilung einhalten und bei der Wahl der Höhe einfach die optisch ansprechendste Lösung wählen. Also provisorisch befestigen (doppelseitiges Klebeband), aus verschiedenen Abständen anschauen, verschieben, optimieren, dann bohren und fertig.