• Nehmen gerade im Proberaum 6 Demos auf die im November im Studio aufgenohmen werden...


    Würde gerne eure Meinung dazu hören... Iss halt echt nur als kurze Vorschau gedacht ( haben jeweils für jedes Instrument ein Take genommen also teilweise stimmt das Timing bzw die Einsätze nicht und unser Sänger war zu dem Zeitpunkt krank jetz ist die stimme wenig druckvoll aber werden den Gesang erneut aufnehmen... nein wirklich keine Ausreden


    Unter diesen Vorrausetzung will ich bitte Kritik pur hören ;-P... Zu uns... wir spielen seit etwa 1 Jahr zusammen... ich für meinen Teil spiel jetz 2.5 Jahre Drums ( ohne Lehrer )... die andrenen auch in etwa um die 2 Jahre...


    Kann man mit solchen Songs ins Studio ( also zahlt sich die Investition aus , ok iss ne blöde Frage aber ihr wisst schon was ich meine :-P )....


    DANKE LEUTZ!!!


    LINK: http://www.youtube.com/watch?v=4uhGSn-wxoo

    STUBENREIN...

  • die 500 taler könnte man imho an anderer stelle sinnvoller investieren, z.B. in flyer, lehrer etc.


    im ernst: ich will euch den spaß nicht vermiesen, aber bevor ihr in ein studio geht und dort einen nicht unerheblichen geldbetrag auf den tisch legt, solltet ihr euch einstweilen mit einer proberaumaufnahme begnügen (die reicht dem veranstalter aus) und euch auf euer zusammenspiel untereinander und auf das erlernen der eigenen instrumente konzentrieren. das studio läuft ja nicht weg.

  • *gg*. ja wär sicher nicht schlecht... aber der würd dan so nebenbei sicher auch finanziert werden können, ne im ernst... das hab ich auch wirklich vor... jetz nach 2.5 Jahren ohne Lehrer würd ich schon gerne unterricht nehmen da dadurch sicher bzw hoffentlich Fortschritte gemacht werden würden... aber unbedingt von Nöten ist dieser nicht... oder iss das Drumming so schrecklich für 2.5 Jahre?!?

    STUBENREIN...

  • ok, lehrer ist also geplant, das freut mich, den dein drumming ist für 2,5 jahre nicht "schrecklich", aber es könnte eben auch "anders" sein. und das ist schade, ich höre da nämlich durchaus ein gewisses talent raus.


    wäre ein metronom im budget, so für den anfang?

  • ... :-) ... ja isser... danke, hab jetz schon mitten schlimmsten gerechnet :-P... Nein wie gesagt ist in nächster Zeit geplant... Achja von dem hab ich auch mal was gehört... wird sicher wo abgeschrieben werden können ;-)... so hab jetz total die Zeit übersehen muss um halb 6 wieder raus aus den Federn... DANKE für die antworten...

    STUBENREIN...

  • Moin,


    also ich möchte mich dem Sirom und dem yoyo anschließen- die 500 Taler kann man erst mal sinnvoller investieren. Was man deutlich merkt, ist das das Timing überhaupt nicht zusammenläuft.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr jedes Instrument für sich aufgenommen? Was hattet Ihr da als Referenz laufen- einen Click? Oder alles frei Schnauze? Hast Du erst eingespielt und dann die anderen mit Deiner Spur im Ohr? Da läuft stellenweise nix zusammen und das muss sitzen, bevor Ihr Geld im Studio verpulvert!


    Wenn es unbedingt ins Studio gehen muss, dann nur in eins, dass gross genug ist um den Krempel quasi live einzuspielen (also alle zusammen bis auf Gesang), wobei die Spuren aber voneinander getrennt sein müssen- heisst, da dürfen keine Übersprechungen möglich sein.


    Ansonsten sitzt Ihr hinterher mit einem Demo da, das genauso klingt wie Euer Proberaummitschnitt und seid nur um 500,- € ärmer.


    LG

  • die soundqualität ist doch garnicht so schlecht.
    das muss reichen für bewerbungen.


    euer katastrophales (bzw nicht vorhandenes) zusammenspiel sollte erstmal fokus der proben sein.
    nehmt den kram immer wieder auf, und zwar so oft bis du dich nicht mehr für selbsterkannte fehler in so einem posting hier rechtfertigen müsstest.
    in dem moment wo ihr selber denkt, ihr könnt das material absolut perfekt, mit augen zu und nachdem ihr nach 3 stunden schlaf aus dem bett getreten wurdet - könnt ihr ins studio gehen. und auch dann merkt man sehr schnell, was eigentlich alles noch nicht passt.

  • Hallo,


    ich würde in dieser Verfassung sowohl Studio als auch Alkohol meiden und schließe mich den Vorrednern an.
    Das ist grundsätzlich ok, den Klang kann man zwar verbessern, aber das Zusammenspiel ist tatsächlich die Erste Aufgabe beim künftigen Üben.


    Grüße,
    Jürgen


    PS
    Zur Entsorgung der 500 Euro hätte ich noch ein paar Ideen.

  • lasst euch nicht entmutigen! Ich würde ein gemeinsames anhören der Songs mit allen bandmitgliedern empfehlen bei dem ihr systematisch drauf achtet was jeder schlecht gemacht hat. Dazu muss jeder Song natürlich mehrmals gehört werden und mit referenzproduktionen verglichen werden. Wenn ihr erarbeitet habt was bei jedem einzelnen nicht stimmt und was im zusammenspiel nicht stimmt überlegt ihr euch ne Strategie wie ihr daran arbeitet. Dieses Problemorientierte Lernen ist sehr effektiv, aber auch sehr anstrengend.
    Ich finde den Sound auch nicht zu schlecht für ein demo zum abgeben beim Konzertveranstalter. Wenn ihr die möglichkeit habt in dieser Qualität aufzunehmen, dann wird sich diese bei weiteren Aufnahmen noch steigern und ihr werdet herausfinden wohin die Reise Soundmässig gehen soll.
    Ich würde von teuren Studioaufnahmen absehen weil ihr euch damit nicht besser präsentieren könnt weil jeder sofort hört, dass es an den Fähigkeiten der Musiker hapert. Das kann man auch nicht mit einer Studioaufnahme kaschieren (man kann es schon, aber das kostet dann weit mehr als 500€, wenn man alles editieren muss und dazu muss man einigermassen genau spielen).
    Nicht entmutigen lassen wenn euch die Musik Spass macht werdet ihr euch weiter verbessern wenn ihr das wirklich wollt. Dann werdet ihr auch instinktiv wissen wann es soweit ist, dass eure eigenen Aufnehmen nicht mehr mit der Qualität eurer Musik mithalten können.
    Dann lohnt es sich die Sachen von einem Profi aufnehmen zu lassen.

  • Hi,


    vorab: Das ist gar nicht meine Musik.Aaaaber: Ich finde das als "Demo für Live" schon sehr ordentlich - Studio würde ich mir auch erstmal sparen.
    Den Lehrer hätte in meinen Ohren der Gitarrist noch nötiger als Du; nicht ganz grausig aber "da geht noch was".
    Insgesamt: Weitermachen!! Spielen, Üben, Üben, Spielen, ...


    Gruß,


    Simon2.

  • HEY LEUTZ... Danke für die antworten muss aber eines klarstellen...


    Wie gesagt Wir haben für jedes Instrument nur 1 Take genommen gleich das erste... und wir haben ohne Klick... aufgenommen... Ja Schlagzeug wurde als ersten aufgenommen... Gitarre drauf... einfach freihand... also das Livetiming ist natürlich um einiges besser ( natürlich nicht perfekt )...

    STUBENREIN...

  • Eins wollte ich mal in den Raum werfen, ohne den Rest gelesen zu haben ...
    spielt ein bisschen rum, vielleicht sogar ein bisschen viel - und ihr könnt euch das Studio schenken.


    Ich habe weder Tontechnik studtiert noch Equipment für tausende von Euros und meine Aufnahmen klingen zum Teil trotzdem danach (leicht übertrieben). Viel Glück.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!