• Bin vergangene Woche ebenfalls darüber gestolpert. die haben eine eigene Web-Site:


    http://www.liquid-drums.com/de/


    Unter anderem bieten die einen sog. "Phantom-X"-Trigger an............eine Einbau-Trigger-Lösung, überwiegend aus Plexiglas. Sieht ganz schick aus.....


    Gruss
    Andreas

    Mein Gerümpel.....[url='http://www.drummerforum.de/forum/76015-blutiger-anfänger-stellt-sich-vor-ahu-und-sein-gerümpel/thread2.html#post1208696']klick !!!

  • Scheinbar eine weitere Alternative am (deutschen) Markt mit authentischen E-Drum Kessel Größen. =) (Hybrid Versionen)


    Das ist IMHO durchaus zu begrüßen und scheint mir abseits der einschlägigen Hersteller der richtige Trend darzustellen. Möglicherweise - nach ersten vorsichtigen Eindrücken der Produktbilder - scheint man hierbei eine gelungene Symbiose aus preisbewussten Materialien und einem soliden Aufbau der Hölzer und Beschlagteile gefunden zu haben. Es ist nun einmal so: Gerade auch für einen E-Drum Betrieb wird man keine exotischen Wunderhölzer mit mikroskopisch feinen Gratungen der Kessel zu jeweils astronomischen Preisen benötigen. (Etwa in DW Qualität) Ich glaube das ist nachvollziehbar. Dennoch: Eine gewisse Qualität in Sachen Passgenauigkeit, Kesselrundungen, Stabilität und Festigkeit der Beschlagteile/Haltevorrichtungen und Stimmfestigkeit der Trommeln sollte auch bei diesem Vorhaben gewährleistet bleiben. Erst recht, wenn man diese Liquid Kessel dann auch wieder für einen reinen Akustikbetrieb nutzen möchte. (Soll ja laut Produktbeschreibung möglich sein)


    Die abgebildeten Schaumstoff Trigger Cushions und die gewählte Bauform der Triggerplatten/Triggertisch von dem Phantom-X Trigger erinnern mich dann doch recht deutlich an die Komponenten von R-Drums. Ich würde mich nicht wundern, wenn man eben auch bei Liquid Drums auf die mittlerweile bewährten Produkte von R-Drums zurückgreifen wird. (Zumal Wir dann auch von eine deutsche Firma sprechen werden) Das könnte damit aber auch gleichzeitig zu einer (Piezo) Trigger Qualität führen, welche den IMHO unförmigen und überteuerten Kunststoff Pads des Marktführers in Nichts nachstehen wird. Für mich persönlich gibt es seit der Qualitätsstufe etwa der R-Drums (Trigger) Einbausysteme überhaupt gar keinen Grund mehr diese komischen "Kochtotpf" Pads der arrivierten Hersteller zu beziehen. Leider gilt das (noch) nicht für E-Drum Beckenpads mit authentischen Materialien. Hierzu scheint auch die Firma Liquid keine brauchbaren Alternativen anbieten zu können.


    Bis dahin scheint mir die Auswahl der Finishes bei Liquid recht eingeschränkt auszufallen. Ich persönlich stehe ja auf diese auffälligen Glitzeroberflächen. Andere wiederum vielleicht überhaupt nicht. Die Liqiud Hardware wird wohl Optional ausfallen und könnte damit bei einem Kauf weggelassen werden. Das finde ich fair. Zumal ich persönlich nur auf bewährte Hardware der großen A-Hersteller zurückgreifen würde wollen. Gerade auch bei einem möglichen Bühnenbetrieb. Weiterhin bleibe ich bei meiner Meinung, dass man mit separaten (Trigger) Einbausystemen (Etwa von R-Drums oder Wronka Drums usw.) einfach die größtmöglichen Auswahlmöglichkeiten an Kessel Setups in allen erdenklichen Größen, Finishes und Preisklassen erhalten wird. (Auch gebraucht)


    Etwa auch die Firma drum-tec wirbt ja gerade bei den sehr hochpreisigen Pro-S Kesselsets damit, dass man bei einer Komplettlösung die (Piezo) Trigger speziell auf die entsprechende Trommel anpassen kann. Irgendwie muss man mir aber diesen vermeintlichen Vorteil noch tatsächlich beweisen. Das ist mir dann doch ein bisschen zu viel "Hokospokus" und Marktgeschreie. Man weiß ja hier wie ich im Allgemeinen über die derzeitige Piezo-Technologie denke werde ..... Etwa eine 100% Handsatzerkennung, dass komplette ausschließen von unerwünschten Crosstalk Erscheinungen und ein perfektes Abtasten der Dynamikstufen ohne Zeitverzögerungen (Scantime) wäre wesentlich wichtiger. Das wird es aber mit den derzeitigen Piezo-Technologien nicht geben. Und damit auch nicht von der Firma Liquid.


    EDIT: Über diese Liquid Meshfelle fehlen bis dahin ja brauchbare Beschreibungen. Ich prophezeie jetzt schon einmal dieser Firma, dass man optional die bewährten drum-tec Meshes (2-ply und 3-ply Versionen) umgehend anbieten sollte, um dem Kunden einen nachträglichen Wechsel zu ersparen. Es sei denn, man wäre auf Anhieb in der Lage entsprechende drum-tec Qualitäten bei den Liquid Meshes anbieten zu können. Das darf man aber sicherlich erst einmal anzweifeln.


    Trotzdem könnte man hierbei möglicherweise ein solides (E-Drum) Produkt erhalten. Jedenfalls dann, wenn man die Maßstäbe der derzeitigen Piezo-Technologien anwenden möchte und die Liquid Trigger Komponenten tatsächlich in der R-Drums Qualitätsstufe angesiedelt sein sollten. (Derzeit meine persönliche Referenz) Fraglich wäre noch, ob diese schicken Plexiglas Haltevorrichtungen der Triggerplatte tatsächlich für einen Alltagsbetrieb robust genug ausfallen werden. Oder auch andersherum gefragt: Ob diese Materialien dafür geeignet sind, entsprechende Vibrationen/Anschläge Rim-seitig ordnungsgemäß an das Rim-Piezo zu übertragen. (Wenn dieses Piezo auch zentral unterseitig am Triggertisch befestigt sein sollte wie etwa bei R-Drums auch) Zumindest habe ich Heute den Link von Liquid in meinen "E-Drum Hersteller" Ordner als Lesezeichen hinzugefügt und freue mich über einen weiteren Mitbewerber in Sachen authentische E-Drum Kesselsets. :thumbup:


    Gruß


    Trommeltotti

    3 Mal editiert, zuletzt von trommeltotti ()

  • Die abgebildeten Schaumstoff Trigger Cushions und die gewählte Bauform der Triggerplatten/Triggertisch von dem Phantom-X Trigger erinnern mich dann doch recht deutlich an die Komponenten von R-Drums. Ich würde mich nicht wundern, wenn man eben auch bei Liquid Drums auf die mittlerweile bewährten Produkte von R-Drums zurückgreifen wird.

    Das kann ich nicht bestätigen, ich bin auch erst heute auf Liquid Drums aufmerksam geworden.

  • Alles in Allem kann man aber wohl durchaus sagen, dass es ein gelungener und optisch ansprechender Auftritt ist. Auch wenn (bisher) die Werbetrommel noch nicht in Fahrt gekommen ist.
    Man geht hier in eine Richtung, die durchaus vom Kunden gewünscht ist. Das beweist derzeit der ein oder andere E-Drum-Anbieter aus Great Britain....
    Die angebotenen Sets sehen aus wie Schlagzeuge !!! ......keine futuristisch wirkenden halben Kessel, die an irgendwelchen Rack-Konstruktionen hängen....und ordentliche Bass-Drum-Größen !!!
    Wünschenswert wäre jetzt noch das ein oder andere Set in Echtholzoptik.....denn ich denke auch hier ist ein Trend erkennbar.


    Die Phantom-I-Trigger überzeugen mich persönlich nicht, da mich diese am Kessel angebrachte "Anschaltbox" stört.
    Der Phantom-X-Trigger muss seine Festigkeit besonders als Bass-Drum-Trigger noch beweisen........preislich ist er aber durchaus interessant !!!


    Der Betreiber mit Sitz in Kassel wird eine gewisse Marktforschung betrieben haben, vielleicht wird er sich ja früher oder später hier im Forum "outen"....
    .....mitlesen wird er auf jeden Fall !!! ( wenn er schlau ist ;-) )


    Gruss
    Andreas

    Mein Gerümpel.....[url='http://www.drummerforum.de/forum/76015-blutiger-anfänger-stellt-sich-vor-ahu-und-sein-gerümpel/thread2.html#post1208696']klick !!!

  • Tut mir leid, ich versteh die aufkommende Euphorie hier nicht oder ich hab was übersehen.
    Das Teil ist nix anderes als ein A zu E-Triggerbausatz, der bereits in ein Eigenbau(?)- Akustikset eingebaut ist und mit einem Satz Normalfelle und einem Satz Meshheads ausgeliefert wird. Sowas spiel ich bereits seit mehreren Jahren, nur halt mit Triggerschienen zum Einhängen in einem Pearl MMX.
    Die ausführlich beschriebene Hardware macht auch keinen stabilen Eindruck, schaut euch nur mal die BD-Füßchen an. Zur E-Klangerzeugung braucht ihr immer noch ein Brain und dass dann noch in Tottis Hassliebe. Wo ist denn da jetzt die Innovation?

  • Tut mir leid, ich versteh die aufkommende Euphorie hier nicht oder ich hab was übersehen.


    Nein, Du hast nichts übersehen...
    ...solltest aber auch nichts in die obigen Aussagen hinein interpretieren !!!


    "Euphorie" klingt anders und von "Innovation" war nicht die Rede.


    Gruss
    Andreas

    Mein Gerümpel.....[url='http://www.drummerforum.de/forum/76015-blutiger-anfänger-stellt-sich-vor-ahu-und-sein-gerümpel/thread2.html#post1208696']klick !!!

  • Der Phantom-X-Trigger muss seine Festigkeit besonders als Bass-Drum-Trigger noch beweisen........preislich ist er aber durchaus interessant !!!


    Auf Grund dieser IMHO durchaus schicken Plexiglas Haltekonstruktion habe ich das oben ja auch schon thematisieren dürfen. Bevor ich auf die R-Drums Technologien umgesattelt habe, ist die Trigger-Konstruktion bei meiner DED Bassdrum aus England einfach heraus gebrochen. Und zwar an den Bereichen welche aus Kunststoff ausgelegt waren. ich bin scheinbar - wie in der echten analogen Welt - ein "Hard Hitter". Entsprechend stabil sollten geeignete Haltekonstruktionen ausfallen. Eine andere Frage im Raum bleibt wohl auch weiterhin wie diese Plexiglas Materialien letztendlich in der Lage sein werden die Anschlagimpulse korrekt an das Piezo zu übertragen. (Rim Piezo)


    Nein, Du hast nichts übersehen...
    ...solltest aber auch nichts in die obigen Aussagen hinein interpretieren !!!


    "Euphorie" klingt anders und von "Innovation" war nicht die Rede.


    Das sehe dann einmal ganz genau so! Bis dahin hat hier wohl niemand eine gewisse Euphorie aufkommen lassen, geschweige denn von einer "sensationellen E-Drum Revolution" gesprochen. Auch die Firma Liquid wird mit authentischen Kesselgrößen für einen E-Drum Betrieb schlicht und ergreifend die Lücke schließen, welche die gängigen E-Drum Anbieter hinterlassen haben, weil eben jene großen Firmen scheinbar überhaupt gar kein Interesse daran haben werden den eigentlichen Schlagzeuger mit geeigneten Technologien und Komponenten zu bedienen. Die haben seit Jahrzehnten eine ganz andere Klientel im Visier. (Hobby/Freizeitbereich abseits des Bühnenbetriebes) So gesehen ist das nur ein erster logischer Schritt um auch den Schlagzeugern geeignete E-Drum Komponenten anbieten zu können.


    Auch wenn ich diesen Schritt der Firma Liquid ausdrücklich begrüßen möchte ..... Ich habe es ja weiter oben schon anregen dürfen: Nach meinen Erfahrungen wird man als Anwender mit einem flexiblen Trigger-Einbausystem eine wesentlich größere Auswahl an Kesselkomponenten in allen Qualitätsstufen und Preisbereichen diverser Hersteller erreichen können als etwa mit einem kompletten System wie etwa jetzt auch von Liquid. Das würde ich dabei zu bedenken geben.


    Gruß


    Trommeltotti

  • Auch wenn das Konzept natürlich kein großer, neuer Wurf ist, finde ich es immer gut, wenn man neben Eigenbau-Lösungen auch irgendwo Komplettsysteme aus einer Hand kaufen kann. Und dass sich in diesem Segment mehr Anbieter auf dem Amrkt tummeln, ist doch auch erst einmal eher positiv. Ob die Schlagzeuge oder Trigger jetzt was taugen, weiß ich natürlich nicht. Aber die Trommeln finde ich sehr geschmackvoll.

  • Mag ja sein, dass mehr Anbieter den Markt beleben. Aber mit dem Konzept hab ich auch schon einige baden gehen sehen (zB Mige), und da war die Hardware nM um einiges höherwertiger. Falls ich nochmal vor der Wahl stehen würde, würde ich mir die Hardware von Rolidrums (Wronka) mit dem Triggersatz vom Biervampir (r-drums) gönnen. Bin aber mit meiner Entscheidung von 2011, auf ddt Truss zu setzen, immer noch zufrieden.

  • Mag ja sein, dass mehr Anbieter den Markt beleben. Aber mit dem Konzept hab ich auch schon einige baden gehen sehen (zB Mige), und da war die Hardware nM um einiges höherwertiger.


    Bei den wirklich sehr hochpreisigen drum-tec Pro/Pro-S Kesselsets scheint das aber wohl zu funktionieren.


    Falls ich nochmal vor der Wahl stehen würde, würde ich mir die Hardware von Rolidrums (Wronka) mit dem Triggersatz vom Biervampir (r-drums) gönnen.


    Dabei liegen Wir beiden hübschen doch gar nicht so weit auseinander. Ich würde aus heutiger Sichtweise auch kein Komplettset inklusive eingebauter Trigger-Systeme wie etwa von Diamond Electronic Drums/Jobeky Drums, neuerdings auch von Liquid Drums und dergleichen mehr beziehen wollen. Etablierte (globale) A-Drums Hersteller kämpfen seit über einem halben Jahrhundert ernsthaft um die Gunst der Kundschaft. Und zwar in schier unendlicher Materialvielfalt. Da macht es doch viel mehr Sinn aus diesem unendlichen Pool einen geeigneten Kesselset zu erwerben und mit den fertigen Trigger-Einbausystemen von r-drums/Wronka Drums zu bestücken. Zumindest wäre das für den Kunden die flexibelste Lösung bei einem Triggersystem mit echten Kesseln.


    Das schrub ich ja bereits Eingangs in meinem ersten Post hier ..... ;)


    Gruß


    Trommeltotti

  • Nun, ich bin auch überrascht, diese "Liquid-Drums" zu sehen.


    Zuerst bin ich froh, dass der Markt vielfältiger wird. Konkurrenz belebt das Geschäft und es wurde langsam Zeit, dass auch in Deutschland Hersteller diese Komplettlösungen anbieten, war ja nur drum-tec bislang. Und wenn die Produkte der Kollegen von "Liquid-Drums" nix taugen, werden sie bald wieder vom Markt verschwinden. Das sehe ich relativ nüchtern. Der Preis für das komplette Hybrid-Set mit 22x18 Bassdrum, drei Toms (16er Floortom!) und Snare (14x6,5) ist - verglichen mit drum-tec - natürlich eine Ansage. Jobeky oder Diamond Electronic Drums haben noch das Alleinstellungsmerkmal, dass der Kunde sein Set bzw. das Finish individuell gestalten kann. In meinen Augen deren größter Wettbewerbsvorteil. Selbst bei drum-tec gibt es standardmäßig nur drei Lackierungen/Folierungen, alles andere nur auf Sonderbestellung und Aufpreis.


    Ich gehöre ja zu denen, die ihre Kessel mit R-Drums- und Wronka-Triggern ausgerüstet haben. Wenn ich mal das Geld im Kopf zusammenrechne, das die reine Umrüstung (ohne Becken, Modul und Hardware) gekostet hat, komme ich ungefähr auf die Summe, die Liquid-Drums für sein Komplettset haben will. Aber: Ich habe dreilagige Meshheads und Triggersysteme, von denen ich wusste, dass sie 100% funktionieren. Ich hatte bei der Wahl des Finishs freie Auswahl und, die Hybrid-Vorteile betreffend: Wenn ich meine Trigger ausbaue, habe ich ein grundsolides Basix Custom zur Verfügung. Nix Spektakuläres, aber bei den Kesseln von Liquid-Drums weiß man halt nicht, wie die verarbeitet sind.


    Dennoch, ich finde es spannend, neue Mitbewerber am Markt zu sehen. Hoffe auch, dass einer der Kollegen hier mal auftaucht.


    Edit: Der Anbieter dieser Kits ist offenbar dieser Herr .

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

    Einmal editiert, zuletzt von Seitenwähler ()

  • Liebe Forumsgemeinde,


    ich möchte die Gelegenheit nutzen um mich kurz vorzustellen: Ich heiße Jörg Schmeck und bin der Gründer von Liquid Drums.


    Zunächst einmal möchte ich mich bei allen aktiven Forumsteilnehmern bedanken und freue mich, dass unsere Firma Anstoß einer hoffentlich regen Diskussion ist. Danke insbesondere an den Initiator dieses Posts (jensensen) und an Trommeltotti für seine ausführlichen Beiträge.


    Innerhalb der nächsten Zeilen möchte ich versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen und hoffe, einige im Raum stehenden Fragen beantworten zu können:


    Hintergrund Liquid Drums
    Die generelle Philosophie unseres Unternehmens ist es, bestmögliche Qualität zu einem angemessenen, fairen Preis anzubieten. Aus diesem Grund sind unsere Produkte ausschließlich im Direktvertrieb erhältlich. Wer mehr hierüber erfahren möchte, kann gern hier weiterlesen: http://liquid-drums.com/de/ueber-uns.html


    Hintergrund der Liquid Hybrid Drums und Phantom Triggersysteme:
    Ziel unserer Hybrid Drum Lösungen und der Phantom Triggersysteme ist es, eine unserer Meinung nach existierende Lücke in diesem Segment zu schließen. Obgleich wir nicht den Anspruch hegen, dass Rad komplett neu zu erfinden, so denke ich dennoch, dass unser Phantom-X System einige Neuheiten aufweisen kann. Uns ist zumindest derzeit kein Stereo-Triggersystem bekannt, dass:


    - Sich durch ein Clicksystem in kürzester Zeit ein- und ausbauen lässt und
    - sich so unauffällig wir irgendwie möglich in ein akustisches Drum Set integrieren lässt und
    - Positionserkennung zuverlässig unterstützt und
    - eine zuverlässige Trennung von Head- und Rim-Signalen gewährleistet und
    - ein separates Anschlussterminal besitzt, dass sich flexibel, überall (somit auch von vorne nicht sichtbar) am Spannreifen befestigen lässt und
    - komplett mit Anschlussterminal weniger als 200 Gramm wiegt und
    - keinerlei dauerhafte mechanische Veränderungen am Kessel erfordert oder die sensible Gratung beschädigt und
    - zu diesen Preisen angeboten wird: http://liquid-drums.com/de/pro…gersysteme/phantom-x.html


    Wobei wir uns auch gerne eines Besseren belehren lassen ;-)


    Stellungnahmen und Erklärungen:


    Zu Post Nr. 2 (Danke an Andreas!):
    Unsere Phantom-X Systeme bestehen nicht aus Acrylglas (Plexiglas). Acrylglas ist nicht ausreichend schlagzäh und somit ungeeignet für unsere Anwendung.



    Zu Post Nr. 3 (Danke an Trommeltotti!):
    Die Kessel unserer Colette Serie sind vollwertige akustische Trommeln aus nordamerikanischem Ahorn mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Alle Gratungen werden in hoher Präzision gefertigt. Viel Wert legen wir hierbei auch auf die Kesselinnnenseiten, die sehr gründlich geschliffen werden, um optimale Resonanz zu erzielen. Insgesamt wurde auf viele Details geachtet, um ein Instrument im oberen Segment zu einem günstigen bis mittleren Preis anzubieten.


    Weil in diesem Post auch DW angesprochen wurde: Ich selber besitze seit den 90ern ein DW Collector‘s Set. In einigen Details haben wir die Collector‘s Serie zum Vorbild genommen (z.B. bei den Bass Drum Spannreifen, Bass Drum Beinen, Kesselstärken usw.)


    Nein, mit R-Drums haben wir keine Kooperation. Wir sind aber ebenfalls ein deutsches Unternehmen.


    Richtig, die Auswahl der Finishes wird stetig erweitert, wobei wir versuchen den Geschmack möglichst vieler Schlagzeuger zu treffen.


    Richtig, die Liquid Drums Hardware kann immer optional erworben werden.


    Zu den angepassten Triggersystemen: Es mag den Anschein haben, als sei dies reines Marketing oder „Marktgeschreie“. Bei uns liegt der Fall etwas anders: Unsere Phantom-X Systeme besitzen einteilige Tragstreben, die millimetergenau in unsere Kessel passen. So können wir für unsere Hybrid Drums eine einwandfreie Funktion gewährleisten. Sollen diese Systeme in alle, weltweit verfügbaren Kessel passen, müssen diese immer flexibel anpassbar sein, ohne dass dies auf Kosten der Qualität oder Funktion gehen darf.


    Zum Thema Piezoelektronik und Zeitverzögerungen: Piezoelemente werden auch als Ultraschallgeber u.a. in der Medizintechnik verwendet, schwingen also mit 16kHz und mehr (bis zu 20 MHz). Etwaige Latenzen resultieren aus der weiteren Signalverarbeitung und Klangerzeugung, nicht aus der vermeintlichen Trägheit der Piezokeramiken.


    Zu unseren Mesh Heads: Hierbei handelt es sich um einlagige, sehr feinmaschige Gewebefelle. Vielmehr gibt es hierzu auch wirklich nicht zu sagen, außer dass diese in unsere Schlagzeugschule täglich im Einsatz sind und es bisher keine Ausfälle gab. Gerade bei den Mesh Heads wird ein gewisses Marketing betrieben: Für das reine Spielgefühl ist weniger die Anzahl der Lagen, sondern viel mehr die Spannung des Fells ausschlaggebend. Hohe Spannung = Viel Rebound, niedrige Spannung = wenig Rebound. In einem Blindtest mit unterschiedlichen Fellspannungen wird es sicher schwer, die unterschiedlichen Felle unterscheiden zu können. Und wenn die erste Lage gerissen ist, wird man auch ein mehrlagiges Fell entsorgen, so dass eine längere Haltbarkeit dieser Felle faktisch nicht gegeben ist. Ich selbst hatte schon ein dreilagiges Bass Drum Fell, dass sehr schnell versagt hat. Die Wahl der Felle hat wohl auch viel mit Geschmack und Gewohnheit zu tun. Es mag Leute geben, die Remo Felle bevorzugen, weil sie nie etwas anderes gespielt haben, was selbstverständlich vollkommen o.k. ist. Trotz allem werden wir in Zukunft u.a. auch doppellagige Mesh Heads anbieten können.


    Zum Thema Materialien und Haltbarkeit: Für die Biegesteifigkeit eines Trägers/Balkens ist nicht allein die Dicke, sondern vielmehr die Querschnittsform maßgebend. Je nach Querschnitt geht bspw. die Höhe in der 2. Potenz in das Widerstandsmoment ein (Maschinenbau 2. Semester ;-)) Unsere Konstruktion ist leicht aber sehr biegesteif. Im Sinne der Umwelt (und des Rückens) sollte eine Überdimensionierung grundsätzlich vermieden werden.


    Dies kann ich garantieren: Egal wie hart und wie lange auf unser System „eingeschlagen“ wird, es wird nicht versagen!


    Zum Thema Empfindlichkeit des Rim-Sensors: Die Impulse können nahezu mit jedem Material auf ein Piezoelement „übertragen“ werden. Die größere Schwierigkeit ist es, ungewollte Signale zu unterbinden. Aus diesem Grund haben wir den Rim-Sensor von der Head-Sensor-Baugruppe gelöst. Hierdurch kann eine optimale Signaltrennung gewährleistet werden. Die 2Box Module reagieren mitunter sehr empfindlich hierauf (beim Bespielen des Fells werden ungewollt Rim-Signale ausgelöst). Bei den Phantom-X und -I Triggern passiert dies nicht. Die Empfindlichkeit des Rim-Sensors ist trotzdem sehr hoch (bei Roland Modulen ist ein Rim-Gain von 1.0 mehr als ausreichend).



    Zu Post Nr. 5 (Danke an Andreas!):
    In Zukunft wird es neben den Ahorn und Pappel Kesseln auch Walnuss und Bubinga Kessel geben. Letztere dann in jedem Falle in „Natur-Optik“. Bei den Ahorn Kesseln haben wir bewusst auf reinen Klarlack verzichtet, da Ahorn eine nicht sonderlich spektakuläre Maserung aufweist.


    Zum Thema Phantom-I Trigger: Bei der von Dir bezeichneten “Anschaltbox“ handelt es sich um das Anschlussterminal, welches überall am Spannreifen (also auch verborgen) befestigt werden kann. Dies ist notwendig, um das System mit einem Modul verkabeln zu können. Auch dieses Teil ist so klein und unauffällig wie möglich konstruiert. Noch kleiner ginge es nur mit einer 3,5 mm Klinkenbuchse, wobei aber alle Module 6,35 mm Klinkeneingänge besitzen und mit Klinkenadaptern sicherlich keiner gern arbeiten mag. Aber keine Sorge: Die Kessel passen auch mit Anschlussterminal in die regulären Taschen und Cases!


    Ja, wir beobachten den Markt schon seit geraumer Zeit und haben für unsere Produkte Patente und Gebrauchsmuster angemeldet.



    Zu Post Nr. 6 und Nr. 10 (Danke an drummertarzan!):
    Genau für Leute wie Dich haben wir unsere Hybrid Schlagzeuge entwickelt! Wenn Du die Anschaffungskosten deines MMX Sets inkl. dem kompletten Drum Truss-Umbau mit unseren Hybrid Drums vergleichst, wird Dir der Unterschied deutlich. Unser Anliegen ist es, alles fix und fertig aus einer Hand zu liefern.


    Zu unserer Hardware: Du kritisierst unsere Hardware und Bass Drum Beine. Leider hast Du jedoch unsere Produkte/Hardware weder aus der Nähe gesehen, geschweige denn jemals in den Händen gehalten. Zu einem seriösen Post dieser Art gehört wenigstens, dass Du die Teile mal in der Hand gehabt hast. Wie willst Du Dir sonst dieses Urteil erlauben? Wie ich oben schon geschrieben habe: Vergleiche mal die DW Bass Drum Beine mit unseren und Du wirst eine gewisse Ähnlichkeit erkennen. Darüber hinaus ist für die Standfestigkeit nicht der Durchmesser der Bass Drum Beine entscheidend, sondern vielmehr der Untergrund. Ansonsten müssten Deiner Meinung nach ja alle Tama Superstar Bass Drums sofort in sich zusammenfallen, deren Beindurchmesser nochmals deutlich geringer ist als der unserer Bass Drums. Im Übrigen: Jeder der eine 22“x18“ Bass Drum in einem Hardcase transportiert ist froh, über jedes unnötige Gramm, dass er nicht tragen muss.



    Zu Post Nr. 8 (Danke an Trommeltotti!):
    Zum Thema Flexibilität: Derjenige der bereits ein akustisches Drum Set hat und dies günstig zu einem E-Drum / Hybrid Drum umbauen will, benötigt natürlich einzelne Systeme. Hierfür haben wir unsere Phantom-I Triggersysteme ins Leben gerufen. Wer auf Positionserkennung verzichten kann (werden wohl die meisten sein), ist hiermit sicher bestens bedient. Und ja, ich gebe Dir vollkommen Recht, mit solch einem Einbausystem ist man sehr flexibel. Falls sich das Phantom-X System in unseren Tests als Universalsystem für alle Kessel bewährt, wird es auch dies einzeln für alle Kessel geben.

  • Zu Post Nr. 9 (Danke an Korki!):
    Richtig, nicht jeder hat die Zeit, Begabung oder Know-How sich ein eigenes System selber zu bauen. Wer einfach direkt loslegen möchte ist mit einer Komplettlösung sicher gut beraten.



    Zu Post Nr. 11 (Danke an Trommeltotti!):
    Zum Thema Vielfalt: Der Schein trügt leider: Alle großen Anbieter lassen mittlerweile in China fertigen. Deutliche Unterschiede bei den Kesseln gibt es daher eher im oberen Preissegment (also jeweils die Toplinien der Anbieter). Wo Sonor drauf steht stecken bspw. Mapex Kessel drin (ausgenommen Prolite und SQ2).


    Ich kann nur jedem empfehlen, sich mal unsere Drum Sets näher anzuschauen. Ich bin mir sicher, dass unsere Kessel Euch überzeugen können.



    Zu Post Nr. 12 (Danke an Seitenwähler!):
    Durch unseren Direktvertrieb können wir anders kalkulieren als die meisten Hersteller. Der Markt kalkuliert seine netto Endpreise zum Teil mit Faktor 5 oder mehr (ausgegangen von den reinen Herstellungskosten). Wir tun dies nicht! So können wir unsere Drum Sets zu fairen Preisen anbieten. Würde auf unseren Kesseln ein anderer Name stehen (z.B. Pearl oder Tama), wäre der Preis sicher ein ganz anderer. Aber würde dies das Set wirklich besser machen?


    Du schreibst, dass Deine reine Umrüstung in etwa so viel gekostet hat wir unser komplettes Colette Hybrid Drum Set. Danke! Damit bringst Du es auf den Punkt und genau aus diesem Grund sind wir hier ;-)


    Ich hoffe, ich konnte nun einige zufriedenstellende Antworten auf die im Raum stehenden Fragen geben. Darüber hinaus möchten wir der Forumsgemeinde folgendes anbieten: Vielleicht erklärt sich jemand, stellvertretend für dieses Forum, bereit, sich mit mir zu treffen, damit ich unsere Produkte persönlich vorstellen kann. Derjenige kann dann gerne eine Liquid Hybrid Snare Drum zum weiteren Testen mit nach Hause nehmen und hier im Forum objektiv darüber berichten. Wer möchte? Freiwillige vor!


    Das wichtigste noch zum Schluss: Am Ende des Tages sollte unbedingt jeder das Produkt in den Händen halten, welches ihm am besten gefällt und am meisten Freude bereitet, ganz egal von welchem Hersteller! Deswegen: Testet, vergleicht, bildet Euch eine eigene Meinung und kauft das, was am besten zu Euch passt. Und: Kritik, wo auch immer geäußert sollte bitte stets konstruktiv sein! Vielen Dank!


    Jörg Schmeck
    Liquid Drums

  • Hallo Jörg,


    erstmal ein herzliches willkommen hier im Forum und einen fetten Dank für die sehr ausführliche Stellungnahme zu quasi allen vorherigen Posts !!!


    Ich kann nur jedem empfehlen, sich mal unsere Drum Sets näher anzuschauen. Ich bin mir sicher, dass unsere Kessel Euch überzeugen können. Unser Drum Sets klingen und müssen sich auch in Sachen Verarbeitung nicht hinter den „großen“ Marken verstecken, ganz im Gegenteil.


    ...wird es trotz Direktvertrieb eine Möglichkeit geben, sich Eure Produkte mal real anzusehen ???


    Ich hoffe, ich konnte nun einige zufriedenstellende Antworten auf die im Raum stehenden Fragen geben. Darüber hinaus möchten wir der Forumsgemeinde folgendes anbieten: Vielleicht erklärt sich jemand, stellvertretend für dieses Forum, bereit, sich mit mir zu treffen, damit ich unsere Produkte persönlich vorstellen kann. Derjenige kann dann gerne eine Liquid Hybrid Snare Drum zum weiteren Testen mit nach Hause nehmen und hier im Forum objektiv darüber berichten. Wer möchte? Freiwillige vor!


    ....klingt sehr verlockend, allerdings kommen da für mich spontan nur 2-3 Mitstreiter in Frage, die dieses Angebot nutzen und objektiv testen sollten !!! ....mal abwarten, wie sich das hier entwickelt ;-)


    Das wichtigste noch zum Schluss: Am Ende des Tages sollte unbedingt jeder das Produkt in den Händen halten, welches ihm am besten gefällt und am meisten Freude bereitet, ganz egal von welchem Hersteller! Deswegen: Testet, vergleicht, bildet Euch eine eigene Meinung und kauft das, was am besten zu Euch passt. Und: Kritik, wo auch immer geäußert sollte bitte stets konstruktiv sein! Vielen Dank!


    Wahre Worte !!!


    Gruss
    Andreas

    Mein Gerümpel.....[url='http://www.drummerforum.de/forum/76015-blutiger-anfänger-stellt-sich-vor-ahu-und-sein-gerümpel/thread2.html#post1208696']klick !!!

  • Hallo Andreas,


    dank Dir!



    ...wird es trotz Direktvertrieb eine Möglichkeit geben, sich Eure Produkte mal real anzusehen ???


    Ja, unsere Produkte können jederzeit in unserem kleinen Showroom hier vor Ort getestet werden. Niemand soll die Katze im Sack kaufen! Bei Interesse reicht eine Nachricht an mich.




    ....klingt sehr verlockend, allerdings kommen da für mich spontan nur 2-3 Mitstreiter in Frage, die dieses Angebot nutzen und objektiv testen sollten !!! ....mal abwarten, wie sich das hier entwickelt ;-)


    Ja, ich hoffe, dass sich jemand passendes findet!



    Jörg Schmeck
    Liquid Drums

  • Hallo Jörg,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im DF und schön, dass Du Dich angemeldet und so detailliert und offen an der Diskussion beteiligt hast.


    Ich schrieb es ja bereits: Bin froh um jeden neuen Mitspieler auf dem Feld, davon profitieren am Ende alle. Ihr stellt Euch dem Wettbewerb, der Markt wird das dann schon regeln (Oh Gott, ich spreche schon wie ein FDP-Heini :D ).


    Ich halte den Markt für solche A/E-Conversions noch für lange nicht erschlossen. Da muss noch einiges passieren (auch in den Köpfen potenzieller Käufer). Mit fortschreitender Modultechnik und schnelleren Computern (Drum Samples!) wird das eher wachsen als sinken. Wenn Ihr den US-Markt kennt und beobachtet (wovon ich ausgehe), werdet Ihr auch wissen, dass wir hier in Deutschland noch viiiiiel aufzuholen haben. Was sich da an (teils auch kruden) Anbietern tummelt ... insofern ist es nur konsequent, dass gerade Deutschland mit seiner Ingenieurskunst professionelle Alternativen anbietet.


    Über Preiskalkulationen zu sprechen, ist immer müßig. Wer mit welchem Faktor rechnet und ob man das gut oder schlecht findet. Ich werfe niemandem vor, Geld verdienen zu wollen. Natürlich verkauft kein Mensch zu Preisen, die gerade mal die Herstellungskosten decken. Warum auch? Drum-tec z.B. muss auch mächtig viele Mitarbeiter bezahlen, das Marketing, die Ausstellungsräume, die Logistik. Dazu sind deren Produkte über jeden Zweifel erhaben. Ist wie mit der nicht enden wollenden Diskussion über die Preise von Roland. Der Markt entscheidet, was gezahlt wird. Ich habe mir das Set selbst zusammengestellt, ja. Aber es gibt eben auch Leute, die haben da schlicht keinen Bock drauf und haben auch genug Geld übrig. Ich könnte mein Auto auch selbst reparieren, bis zu einem gewissen Punkt. Mache ich aber nicht, also muss ich die dafür bezahlen, die das offenbar besser können als ich. Aber gut, wir schweifen ab. :D


    Euer Angebot, eine Snare zu testen, ist gut. Ich denke, hier im DF gibt es einige, die sowohl das technische Verständnis als auch die trommlerischen Fähigkeiten haben, eine entsprechende Bewertung vorzunehmen.


    Also noch einmal: Herzlich willkommen und viel Erfolg! :thumbup:
    Mike

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

  • Schön, dass das hier Fahrt aufnimmt, gelungene Vorstellung.
    Liquid Drums sollten sich vielleicht auch noch im Firmen-Bereich präsentieren.


    Euer Angebot, eine Snare zu testen, ist gut. Ich denke, hier im DF gibt es einige, die sowohl das technische Verständnis als auch die trommlerischen Fähigkeiten haben, eine entsprechende Bewertung vorzunehmen.


    http://www.bonedo.de > Chris Beam ??

  • Hallo Mike,


    auch Dir vielen Dank!


    Über Preiskalkulationen zu sprechen, ist immer müßig. Wer mit welchem Faktor rechnet und ob man das gut oder schlecht findet. Ich werfe niemandem vor, Geld verdienen zu wollen. Natürlich verkauft kein Mensch zu Preisen, die gerade mal die Herstellungskosten decken. Warum auch? Drum-tec z.B. muss auch mächtig viele Mitarbeiter bezahlen, das Marketing, die Ausstellungsräume, die Logistik.



    Da stimme ich Dir zu 100% zu. Ich wollte auch wirklich keine Diskussion zum Thema Preise & Kalkulation anstoßen. Mir ging es nur darum, darzulegen, dass unsere Preise nicht das Resultat minderwertiger Qualität sind, sondern dass wir an der "Ausgabenseite" an einigen Punkten einiges einsparen (das sind genau die Punkte, die Du genannt hast wie Ladenflächen, Messeauftritte etc.).


    Jörg Schmeck
    Liquid Drums

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!