Beiträge von drummertarzan

    "...Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor..." (Goethe)


    So gehts mir beim Durchlesen der Posts. Wie ich sehe, hat sich in 6 Jahren nix geändert, Equipment-Philosophien prallen aufeinander, und es wird sich immer noch angefeindet. Aber trotzdem vielen Dank erstmal für die Tips, sie erweitern zumindestens die Sichtweise, was gehen könnte. War ja auch so ein bisschen das Ziel meiner Frage.


    Beim TD27 verstehe ich nicht, was "digitale Trigger" sind und wie ich da meine durchgehend analogen Pads anschließe.

    Die Softwarelösung mit edrum10 und Superior Drummer klingt zwar gut, zieht für mich als DAU aber einen lebenslangen externen Service nach sich und fällt daher aus.

    Ich werde mich daher erstmal auf dem Gebrauchtmarkt nach einem günstigen Modul umsehen. Das wird bei meiner Talentlosigkeit und meinen nicht so weitreichenden Soundvorstellungen wohl reichen. Und ich werde drumtec mal wieder einen Besuch abstatten, um mich mal auf aktuellen Stand zu bringen.


    Eine Frage noch:

    Wie ist die Kompatibilität eines 2box Moduls mit ddt triggern und Roland Becken? hat das mittlerweile jemand mal ausgetestet?

    Hallo Nick74,


    vielen Dank für den Vorschlag. Ich hab noch Verständnisfragen:

    Und dann den Tech-Kram outsourcen (alles machen lassen und optimiert einstellen lassen - einmal gemacht, brauchst du nur noch Presets laden, und die Tech-Routine ist damit selbst für den "DaU" machbar).

    Bei wem kann man solch "Outsourcing" machen lassen und was ist SD3? Kommt edrum in auch mit VH12 HH Controllern klar. Im Video ist das mM eine VH11, die hat nur 3 Stufen.....


    Beim TD27 gibt's anscheinend nur noch digitale Eingänge. Ich wollte aber an den Klinkenpads nichts ändern - geht das trotzdem?

    Ein Hallo in die Runde,


    ja, mich gibt's noch, auch wenn bei mir 'ne ganze Weile andere Dinge als das Drummerforum im Fokus standen. Gibt halt doch wichtigere Dinge im Leben, man solls kaum glauben..... ;)


    Der Grund meiner Meldung ist simpel:

    Mein TD 20-Modul hat leider den Geist aufgegeben, das Menüfeld bleibt dunkel und wie ich gelernt habe, lohnt eine Reparatur auch nicht, da teuer und nicht oft von Erfolg gekrönt. Mittlerweile kosten die Dinger anscheinend auch nur noch um 500 Euro. Um meine Burg weiterbespielen zu können, brauch ich jetzt eine Ersatzempfehlung:

    Wieder ein gebrauchtes TD20 oder auf TD30 umsteigen oder wirklich ins TD 50 investieren?


    Meine Randbedingungen:

    - Ist ja nur für den Heimbedarf, von einer Bühne bin ich meilenweit entfernt....

    - Ich brauch allerdings 21 Eingänge mit 2 Hihats VH-12. Hatte ich bisher gelöst mit einer 20/12 Kombi und Mischpult.

    - Ich mag in keine neuen Pads investieren

    - Von dem Soundpotential hatte mir das 20er eigentlich gereicht....

    - Mischpult bleibt so oder so dran , da ich auch noch einen Roland Sampler und ein Oktapad dran habe....


    Das war aber Stand 2015, vielleicht gibt's ja mittlerweile was Neues auf dem Markt, den ich seit 2015 nicht mehr verfolgt habe....


    Bin gespannt auf eure Vorschläge.


    Anmerkung:

    Bitte keine "alles-andere-ist-besser-Diskussion" oder steig um auf Akustik .... (Das hab ich auch..)

    Ich hab Pads mit ddt Trigger Truss und Roland Becken, sowie einige andere Sachen aus dem Hause Hart Dynamics und was drumtec im letzten Jahrzehnt so im Angebot hatte.

    Für eine PC-Lösung bin ich zu blöd und IT mäßig immer noch der "Dümmste anzunehmende User" und für Soundtüfteleien fehlt mir leider die Zeit....


    Gruß Tarzan. 8)

    Hallo zusammen,


    nachdem sich meine Kamera (Sony DSC-F828 ) nun nach 9 Jahren endgültig verabschiedet hat ;( ;( , bin ich jetzt auf der Suche nach was aktuellerem. Ich habe folgende Minimal-Anforderungen:


    - sowohl als Fotoapparat (mit hoher Auflösung) als auch als Camcorder einsetzbar
    - Speichermedium sollte SD-Karte oder Flashspeicher sein, also etwas, was man schnell wie ein Laufwerk auslesen kann und nicht erst umständlich bearbeiten muß oder extra Software aufspielen muß
    - das Speichermedium sollte zulassen, dass ich mind. 1 Stunde Film am Stück in guter Qualität aufnehmen kann, d.h. die Kamera sollte mind. 4GB Karten erkennen und bearbeiten können.
    - mind. 9 facher optischer Zoom, 20 facher digitaler Zoom (gerne mehr)
    - Die Kamera sollte man auf ein Stativ raufschrauben können
    - einfache, intuitive Bedienung ( da ich selbst spiele, drück ich die meist einem Unbedarftem in die Hand)


    Budget hab ich max. 300 EUR, daher nehme ich auch gern Vorschläge von Kameras, die man nur noch gebraucht bekommt. Die DSC-F828, die ich hatte, hat zwar das oben geforderte alles erfüllt, allerdings ist die Mechanik mehrfach zur Reparatur gewesen....
    Ich will die Kamera hauptsächlich einsetzen, um Spiele unserer Mannschaft aufnehmen zu können und das Aufwachsen meiner Kinder per bewegtem Bild zu begleiten.


    Bin auf die Vorschläge gespannt.


    Danke im Voraus. Gruß Thomas

    Das ist schon kurios, der vielfache Wunsch nach Soundbeispielen der Kits wird beharrlich vertröstet. Das war im Start Thread genauso.... dabei wollen alle eigentlich nur den ungeremixten Sound.... :D .... was sich mit einer einfachen Kamera bewerkstelligen lässt

    Zitat von »drummertarzan«
    Wenn Du schon solche Rechnung aufmachst, dann vergleich mit 'nem Basix.
    Mit dem angesprochenen Basix Set für 300 EUR kannst Du unsere Sets aber nicht wirklich gut vergleichen. Die Unterschiede sind doch zu groß.


    Schon mal ein Basix Custom angetestet? Man ist dann schon erstaunt, was aus dem Teil rauskommt....

    Zu Post Nr. 6 und Nr. 10 (Danke an drummertarzan!):
    Wenn Du die Anschaffungskosten deines MMX Sets inkl. dem kompletten Drum Truss-Umbau mit unseren Hybrid Drums vergleichst, wird Dir der Unterschied deutlich. Unser Anliegen ist es, alles fix und fertig aus einer Hand zu liefern.


    Du kannst die Anschaffungskosten des MMX nicht mit reinrechnen - ich hab das
    a) MMX gebraucht erworben
    b) das MMX eigentlich für akustisches Spiel erworben, was dann leider Ärger mit der Nachbarschaft nach sich zog...
    c) die TRUSS-Trigger ebenfalls gebraucht erworben.
    d) ich hab 4 Toms am MMX (eigentlich sogar 5 , das kleine ist aber eingepackt.) - brauch ich zwar nicht, sieht aber coooooooool aus.....


    ... so dass ich das hatte und dann irgendwann mit rausnehmbaren Triggern bestückt hab, bis ich das Teil mal wieder akustisch spielen kann. Wenn Du schon solche Rechnung aufmachst, dann vergleich mit 'nem Basix. Gebraucht kosten die 300.... Rechnest Du die Trigger drauf (gebraucht mit Geduld etwa 50EUR/Stück) liegen wir bei BD/TT1 -3 und Snare nochmal bei 250- max. 300EUR.


    Zu Post Nr. 6 und Nr. 10 (Danke an drummertarzan!):
    Genau für Leute wie Dich haben wir unsere Hybrid Schlagzeuge entwickelt!


    Kann nicht sein. Auf längeren Dienstreisen - so wie jetzt grad in Südkorea - nehm ich meistens nur 2-3 Triggerschienen mit und besorg mir Kessel vor Ort. Das kann ich mit Deinen Clickteilen nicht tun. Da bin ich aber weder Deine Zielgruppe, noch ist das Dein vorgesehener Anwendungszweck. Sollte Dich daher nicht grämen, ich bin da als Anwendungsfall wirklich selten und somit nicht die Zielgruppe Deines Umsatzes.


    Zu unserer Hardware: Du kritisierst unsere Hardware und Bass Drum Beine. Leider hast Du jedoch unsere Produkte/Hardware weder aus der Nähe gesehen, geschweige denn jemals in den Händen gehalten. Zu einem seriösen Post dieser Art gehört wenigstens, dass Du die Teile mal in der Hand gehabt hast. Wie willst Du Dir sonst dieses Urteil erlauben? Wie ich oben schon geschrieben habe: Vergleiche mal die DW Bass Drum Beine mit unseren und Du wirst eine gewisse Ähnlichkeit erkennen. Darüber hinaus ist für die Standfestigkeit nicht der Durchmesser der Bass Drum Beine entscheidend, sondern vielmehr der Untergrund. Ansonsten müssten Deiner Meinung nach ja alle Tama Superstar Bass Drums sofort in sich zusammenfallen, deren Beindurchmesser nochmals deutlich geringer ist als der unserer Bass Drums. Im Übrigen: Jeder der eine 22“x18“ Bass Drum in einem Hardcase transportiert ist froh, über jedes unnötige Gramm, dass er nicht tragen muss.


    Auch in den falschen Hals bekommen: Ich habe mich einige Zeit mit Hardware unterschiedlichster Hersteller beschäftigt und habe hier meine unmaßgebliche Meinung kundgetan und als solche auch gekennzeichnet. Ich werde keinesfalls 1XXX Euro ausgeben, um mir Deine Hardware anzuschauen. Wenn Du mir so'n Set mal zeigen willst, dann gern. Sollte ich dann überzeugt sein, werde ich auch das kundtun. Während meiner Drummerzeit durfte ich bereits mehrere E-Drum-Sets, auch kleiner Hersteller, mein Eigen nennen und hab die aus unterschiedlichsten Gründen doch wieder abgestossen. Bis heute steht allerdings am Haupt-Arbeitsort immer noch das miGe-Set (aber ohne ddt Befellung,sondern KSM), während zu Hause das MMX schlummert.... Der Mige-BD hab ich übrigens Pearl-Beine verpasst.
    Tama -Hardware ist bei mir übrigens rausgeflogen (ich fand halt Pearl besser) und ich schleppe selten Hardware - beide Anwendungsfälle entfallen für mich daher. Versuch bitte nicht, was in meine Worte reinzuinterpretieren, was nicht da ist. Sowohl Tama als auch DW, Taye, Gibraltar, selbst die Basix ist stabile Hardware. Mag sein, dass Deine HW ja super stabil ist, auf den Fotos macht sie leider nicht den Eindruck (und genau diesen Eindruck habe ich kundgetan, weils halt meiner ist).
    Und da ich oft in Asien unterwegs bin: Aussehen wie DW-Hardware, heisst noch lange nicht die gleiche Qualität..... :-)


    Fazit:
    Nimm also meine Aussagen als das was sie sind - die subjektive Meinung eines Hobbydrummers, der aufgrund der gezeigten Bilder auf Deiner Webseite und einem bereits vollbestückten Hobbykeller kein Interesse hat, ein weiteres System zu erwerben, weil ich mit dem vorhandenen immer noch zufrieden bin.


    Wenn Du also meine Meinung zu Deinen Teilen haben willst, dann schick mir eins leihweise (dann haste aber eben nur meine Meinung als Hobbytrommler ohne Qualifikation) ODER setz Dich am Besten für eine fundierte Meinung mit User "ChrisBeam" in Verbindung, der auf seiner Drummerseite (bonedo?) die Teile von weitaus qualifizierteren Personen als mich auseinandernehmen lassen kann, und das Ergebnis dann fundiert auf allen Wegen der heutigen Medienlandschaft verbreiten kann. Ansonsten viel Spass und viel Erfolg - ich bin raus hier....

    Mag ja sein, dass mehr Anbieter den Markt beleben. Aber mit dem Konzept hab ich auch schon einige baden gehen sehen (zB Mige), und da war die Hardware nM um einiges höherwertiger. Falls ich nochmal vor der Wahl stehen würde, würde ich mir die Hardware von Rolidrums (Wronka) mit dem Triggersatz vom Biervampir (r-drums) gönnen. Bin aber mit meiner Entscheidung von 2011, auf ddt Truss zu setzen, immer noch zufrieden.

    Tut mir leid, ich versteh die aufkommende Euphorie hier nicht oder ich hab was übersehen.
    Das Teil ist nix anderes als ein A zu E-Triggerbausatz, der bereits in ein Eigenbau(?)- Akustikset eingebaut ist und mit einem Satz Normalfelle und einem Satz Meshheads ausgeliefert wird. Sowas spiel ich bereits seit mehreren Jahren, nur halt mit Triggerschienen zum Einhängen in einem Pearl MMX.
    Die ausführlich beschriebene Hardware macht auch keinen stabilen Eindruck, schaut euch nur mal die BD-Füßchen an. Zur E-Klangerzeugung braucht ihr immer noch ein Brain und dass dann noch in Tottis Hassliebe. Wo ist denn da jetzt die Innovation?

    Double Base ( mit beiden Füßen / Pedalen --> Linker Fuß an der High Head, rechter Fuß an der Base Drum !?)


    Was Du da beschreibst, ist die Standard-Drum-Ausgangsstellung der Füsse -> Das wäre - um in Deiner Terminologie zu bleiben-eine SINGLE-BASE.


    Base = Fundament


    Du willst doch sicher mit einer BASS Drum spielen, oder? Double-Bass umschreibt die Möglichkeit, mit beiden Füssen Basstrommel gleichzeitig zu bearbeiten.


    Und wer sagt, dass eine vernünftige Lösung minimum 1000 Euro kostet? Wenn Du mal die empfohlenen Artikel liest, dann würdest Du Tipps dazu finden..... Wenn Du dazu Hilfestellung haben willst, dann gerne per PN.
    Nur so als Hinweis: beim Roläng ist nur die Snare mit Meshhead und zwar als PDX 80 - spielgefühlmässig furchtbarer gehts kaum.....

    Beides Spielzeug, was nicht wirklich weiterhilft. :rolleyes:
    Gute Tipps für bessere E-Drum-Ausstattung für wenig Geld gibts in den gepinnten Themen im E-Drum-Bereich. Viel Spass beim Lesen.


    Was, bitte schön, ist eine "Double-Base-Funktion"?

    Willst Du ein Schlagzeug imitieren oder suchst Du Effekteinspielungen, während Du als DJ aktiv bist?


    Falls Du nie Schlagzeug gespielt hast, ist das erstere echt schwer. Sollte es Dir darum, gehen gehen, Effekte in ein gerade laufenden Song einzubauen, wärst Du mit einem Sampling - Pad (zB. Roland SPD-S) oder Octapad besser beraten.


    PS: Auch wenn der Thread, auf den Gerd hingewiesen hat, von 2006 ist - der Inhalt ist immer noch aktuell. Soviel hat sich auf dem Newbie - Markt nicht getan.

    Interessanter Rackaufbau. Sieht gut aus. Scheint auch alles am Platz zu sein. Viel Spass beim Spielen. Falls Du noch ein Tick bessere Spielbarkeit und realeren Rebound erreichen willst, versuch mal Hart Dynamics KSM Meshheads.


    Falls der E-drumstammtisch in Benz&Porsche-Town kommen sollte, wäre ich dabei.