E-Drum Kauf Vergleich

  • Hallo liebes Forum!


    Kurze Worte zur Vorstellung: Ich bin 30 Jahr, spiele in einer Band, allerdings Gitarre und möchte mir nun ein E-Drum für Zuhaus zulegen. Ich habe folgendes mit dem Drum vor: (Üben, ein bisschen was für meine eigene Songs einspielen und mein dreijähriger Sohn darf es natürlich auch bespielen).


    Nun meine Frage: könnt ihr mir bitte die Entscheidung zwischen den beiden Drums abnehmen: (Ich möchte nicht mehr Geld ausgeben und mir ist bekannt, dass E-Drums eigentlich so ab 1000 € beginnen)


    - Roland HD-3 V-Drums Lite
    - Yamaha DTX450K


    Es wäre super wenn ihr mir ein bisschen die Vor- und Nachteile zu den zwei Sets sagen könntet.


    Vorteil Roland: Mesh Head Pads (wobei nur bei der Snare oder?)
    Vorteil Yamaha: Double Base Funktion, der Aufbau kommt mir mehr so vor wie bei einem A-Drum.


    Vielen Dank für eure Hilfe!!!!!!!


    LG, Andreas aus Linz Österreich :)

  • Beides Spielzeug, was nicht wirklich weiterhilft. :rolleyes:
    Gute Tipps für bessere E-Drum-Ausstattung für wenig Geld gibts in den gepinnten Themen im E-Drum-Bereich. Viel Spass beim Lesen.


    Was, bitte schön, ist eine "Double-Base-Funktion"?

  • ja, wie beschrieben ist mir bewusst, dass es erst ab ca. 1000 € beginnt. (ein Vergleich wäre trotzdem nett gewesen!)


    Double Base ( mit beiden Füßen / Pedalen --> Linker Fuß an der High Head, rechter Fuß an der Base Drum !?)

  • Hi Hoertmanix,

    Vorteil Roland: Mesh Head Pads (wobei nur bei der Snare oder?)
    Vorteil Yamaha: Double Base Funktion, der Aufbau kommt mir mehr so vor wie bei einem A-Drum.

    ich denk, Du hast es mit diesen beiden Punkten selbst genau beschrieben. Ich persönlich (als hauptsächlich auf akustischem Set spielend) hasse Gummipads und finde Mesh-Pads akzeptabel. In der Tat ein Vorteil für das Roland. Aaaber … ich liebe auch mein Bass Drum-Pedal (Tipp: Wir Drummer sind immer empfindlich, was die Schreibweise angeht, so verstehe ich auch des Tarzans Rück"frage"). Und das Roland hat nur eine Pedal-Simulation. Damit könnte ich nicht leben.


    Aber: Du bist Gitarrist und willst ein bisschen drummen. Von daher hast Du vermutlich weder die Ambitionen, richtig Schlagzeug zu lernen noch den Vergleich mit einem Akustikset. Will heißen: Ob nun eine Mesh-Snare (Roland) oder eine reale Pedallösung (Yamaha) für Dich so ein Gewinn ist?


    An Deiner Stelle würde ich in ein Geschäft gehen, den Kopfhörer aufsetzen und schauen, welches von beiden sich a) besser anhört und b) besser *anfühlt*!


    Keines der beiden Sets wird überzeugend klingen, keines ist wirklich für das Erlernen des Schlagzeugspiels geeignet und keines wirklich ausbaufähig, aber beide könnten für Deine Zwecke genau das richtige sein.


    Viel Erfolg!
    Hajo K


    P.S.: Übrigens: Stimmt, nur am Yamaha könnte man eine Doppel-Fußmaschine anschließen, aber damit würdest Du Dich fußtechnisch erst einmal kräftig überfordern, das sollte also erst einmal kein Argument sein.

  • Double Base ( mit beiden Füßen / Pedalen --> Linker Fuß an der High Head, rechter Fuß an der Base Drum !?)


    Was Du da beschreibst, ist die Standard-Drum-Ausgangsstellung der Füsse -> Das wäre - um in Deiner Terminologie zu bleiben-eine SINGLE-BASE.


    Base = Fundament


    Du willst doch sicher mit einer BASS Drum spielen, oder? Double-Bass umschreibt die Möglichkeit, mit beiden Füssen Basstrommel gleichzeitig zu bearbeiten.


    Und wer sagt, dass eine vernünftige Lösung minimum 1000 Euro kostet? Wenn Du mal die empfohlenen Artikel liest, dann würdest Du Tipps dazu finden..... Wenn Du dazu Hilfestellung haben willst, dann gerne per PN.
    Nur so als Hinweis: beim Roläng ist nur die Snare mit Meshhead und zwar als PDX 80 - spielgefühlmässig furchtbarer gehts kaum.....

  • Ich persönlich (als hauptsächlich auf akustischem Set spielend) hasse Gummipads und finde Mesh-Pads akzeptabel.


    Einfach, damit auch die gegenteilige Meinung präsent ist:
    Ich spiele gerne auf Gummipads. Allerdings müssen es schon Roland Pd-8 sein. Kleine Meshpads (z.B. Pd-85) mag ich dagegen gar nicht. Zu Hause habe ich die Tompads entsprechend durch Pd-8 ersetzt. Die machen mir deutlich mehr Spaß (die richtigen Sticks vorausgesetzt).
    (Ich habe vor Kurzem die Pdx Pads von Roland testen können: Die gefallen mir dagegen wieder sehr gut).


    Meine Empfehlung für den Thread-Starter:
    Schau nach einem gebrauchten Roland Td-3 oder Roland Td-6. Die sollten in dein Budget passen und machen schon wirklich Spaß. Dann hast du auch Material, das, falls irgendwann erforderlich, zu professionelleren Gerätschaften kompatibel ist. Außerdem sollte der Marktwert einigermaßen erhalten bleiben.


    Beispiele:
    Sind nicht notwendigerweise die besten Angebot, sondern die ersten, die ich gefunden habe. Weder verwandt noch verschwägert... ;)
    http://www.ebay-kleinanzeigen.…kaufen!/349995037-74-1889
    http://www.ebay-kleinanzeigen.…tes-set/359819695-74-9486
    Beim ersten würde ich aber vermutlich, wenn alles funktioniert, zuschlagen.




    Edit: Vielleicht ist mit der Double-Bass-Funktion die Möglichkeit gemeint, das HH-Pedal als zweites Bassdrumpedal zu nutzen, also mit einem Bassdrum-Sound zu belegen und so quasi Doublebass zu spielen.
    Nette Funktion, in der Praxis aber für mich ziemlich unbrauchbar, da die HH-Pedale einfach anders laufen als Bassdrumpedale.

    Einmal editiert, zuletzt von Korki ()

  • Das HD-3 hat meines Wissens auch eine Double-Bass-Funktion in dem Sinne, dass bei einem Modul-Preset das Hi-Hat-Pedal zum zweiten Bass-Drum-Pedal wird.
    Etwas flexibler als das HD-3 dürfte das TD-1 sein, das von Preis und Abmessungen her ähnlich ist, an dem man aber auch ein normales Bass-Drum-Pad mit richtigem (Double-Bass-)Pedal anschließen kann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!