Ein neuer Stern am E-Drum-Himmel...... (Pearl Mimic Pro)

  • Wenn man sich die Bilder von der Rückseite des Moduls ansieht, erkennt man, dass es ein externes Netzteil hat/bekommt.
    Nichtsdestotrotz würde ich das Modul nicht aus den Staaten importieren wollen.
    Was ist, wenn mal was dran ist? Nach Amerika einschicken? No way. Außerdem werden die Zollgebühren, etc. viel zu hoch sein.


    Wenn man sich den Slogan "The world’s most advanced electronic drum module as a dedicated hardware host for Steven Slate Drums." auf der U.S.-Seite von Pearl mal zu Gemüte führt, müsste man denen eigentlich direkt vorschlagen, das in
    "America’s most advanced electronic drum module as a dedicated hardware host for Steven Slate Drums." umzubennen... Aber das verkauft sich dann wohl nicht so gut... :thumbdown:

  • Gibt es Details zum Touchscreen? Das ist zwar nett aber ggf. eine ziemlich böse Fehlerquelle?
    Was passiert wenn man ausversehen mal mit dem Stick drauf haut?
    Ist das ggf. Industrie tauglich(wegen der robustheit)?

  • Ich hole den Thread mal wieder hoch.


    Nach den ersten eher bescheiden klingenden Demo-Videos hat Pearl selbst ein neues Video veröffentlicht, das zumindest den Slate-Samples gerechter wird (ich empfehle das Hören bzw. Gucken mit Kopfhörern). Ich erkenne sofort den typischen Slate-Klang, der (mir) immer etwas zu bearbeitet klingt, für den Einsatzzweck dieses Moduls aber sicherlich passt. Das Maschinengewehr-Gewitter auf der Snare bekommt Slate mit seinen Samples aber irgendwie nicht hin.


    Da ich irgendwie zu blöd bin, das Video hier einzubinden, müsst Ihr mit einem profanen Link leben -> YouTube .

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

  • Neues Demo-Video.


    Das Teil gefällt mir immer besser, wird eine echte Alternative zum umständlichen Roland-Interface-Rechner-VST-Gewirr:


    Stimmt, das hört sich hier mal wirklich deutlich überzeugender an. Letztlich merkt man die Schwächen aber meist doch erst so richtig, wenn man persönlich am Set sitzt und mit der eigenen Spieltechnik ausloten kann...

  • Nächstes Promo-Video.
    Die Abstände werden kürzer. Was dafür spricht, dass der Launch bald bevorsteht.
    Mich beeindruckt der Raumsound nicht, das ist der bekannte und (für meinen Geschmack) übertriebene Steven-Slate-Sound. Ich bevorzuge die komplett unbearbeiten Samples von Toontrack. Besser als Roland-Module klingt das hier sicherlich.


    [video]http://www.youtube.com/watch?v=qx1oJovsYiU[/video]

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

  • Neues vom Mimic Pro. Ich bin vorsichtig optimistisch. In den beigefügten Videos haben sie zumindest mal Becken und Pads anderer Hersteller benutzt.
    Es bleibt der richtige Ansatz: Modul mit 24-bit Samples, SSD Festplatte, Touchscreen, ausreichend Eingänge (16). Die Samples klingen gut, haben aber den typischen Steven-Slate-Klang, der immer etwas zu bearbeitet wirkt - vor allem bei Snare und Bassdrum.


    [video]http://www.youtube.com/watch?v=sWBKMHp-Zd0[/video]


    [video]http://www.youtube.com/watch?v=wFeGUpz9Y1U[/video]

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

  • Ich finde das Konzept mal richtig erfrischend.
    Endlich mal ein Konzept, was zumindest mal zeitgemäße Techniken nutzt.
    Wie gut sie umgesetzt sind, kann man wohl nur im hands on feststellen.
    Aber grundsätzlich ist es mal was anderes als die immer gleichen Module, die schon in den 90igern so aussahen wie heute.
    Touchsreen, Mixing und Routingfestures wie in diesem Gerät sollten eigentlich im Jahre 2017 häufiger zu finden sein.
    Wenn wir in die Welt der Synths/Keyboards schauen, ist die EDrumtechnik tatsächlich in den 90igern hängen geblieben.
    Das Mimik wird jedenfalls am meisten wie ein Gerät der heutigen Zeit.
    Wir wissen doch alle, dass mit heutiger Technik viel mehr geht als das, was uns derzeit im Markt für viel Geld geboten wird.
    Bei so Produkten wie dem Roland SPD -SX, das ich kürzlich mal ausgiebiger mit meinem uralten SPD-S vergleichen konnte, war ich doch sehr erstaunt, wie wenig Fortschritt in dem Gerät für viel Geld vermarktet wird...

  • Hier noch eine sehr gute Zusammenfassung aller bisher bekannten Funktionen und Ausstattungsmerkmale (auf Englisch):


    [video]

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]


    60 GB für die mitgelieferten Sets, 128 GB SSD, 2199 $ fürs Modul usw.


    Sehr gut finde ich auch, was über die Roland Politik gesagt wird...


    Nachdem ich, ganz subjektiv, großer Fan der 2BOX Sounds war, könnte dieses Pearl Modul tatsächlich das sein, auf das zig Drummer seit Jahrzehnten im EDrum Sektor warten. Wenn alles erfüllt würde, worüber er im Video spricht. Es bleibt spannend.

    2 Mal editiert, zuletzt von Webfox ()

  • Der Typ sagt in dem Video "the most advanced e-drum module"


    Gibt es überhaupt schon Einblicke in Bezug auf oder im Vergleich zur

    - Latenz und Sensibilität von Roland-Modulen


    Das Pearl Red Box E-Pro war/ist in Sachen Modul/Midi-Latenz nämlich unterirdisch. Sind die Triggereigenschaften und -Settings-Möglichkeiten wirklich so komfortabel wie bei Roland??

  • Nein, genauere Einblicke gibt es noch nicht. Er weist im Video ja auch darauf hin, dass es gerade kein Review ist. Aber das, was bereits bekannt ist, hat es in Drummer Modul Form so noch nie gegeben. Das Red Box/Alesis Teil steht in keinem Vergleich zu diesem neuen Modul.


    Ich habe mal eine Video Playlist angelegt in der ich alle neuen und bekannten Videos zum Modul sammle.


    Pearl Mimic Pro EDrum: http://www.youtube.com/playlis…teFm6Ituj5eD7mg_NJ6ihUthH

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!