Beiträge von trommeltom

    Ich habs eben erst mitbekommen.

    Bin zwar auch kein Stones-Fan, aber vermissen werde ich ihn trotzdem ein bisschen.

    Als ich mein erstes selbstgebautes Set aus Waschmitteltrommeln auf dem Dachboden stehen hatte, war da dieser mit einem Einmachgummi reparierte Plattenspieler, auf dem u.a. eine alte Scheibe mit Stones-Hits ihre Runden drehte: Satisfaction, Honky Tonk Women, Gimme Shelter, Paint It Black, Street Fighting Man...... :thumbup:

    :(

    Ich bin kein Stewart Copeland und auch kein Profitrommler...

    ...aber vor einiger Zeit marschierte ich auch mal in eine Musikschule, einfach so aus Interesse, was mich da so erwarten und wie evtl. der Unterricht aussehen würde. Also kam ich zum vereinbarten Termin an und hatte noch ein wenig zu warten.

    Ich hörte durch die Tür einen einfachen Bumm-Tschack und andere Übungen.

    Als der Schüler dort fertig war öffnete sich die Tür und ein fünfjähriger Knirps samt Mama verließ den Raum.

    Der Lehrer, der nun zum Vorschein kam, war ein junger Bursche, über und über tätowiert und gepierct, insgesamt ein sehr sympathischer Kerl.

    Zunächst gingen wir in einen anderen Raum, in dem ein Set für meine Körpergröße stand.

    Ich erzählte ihm, dass ich seit x Jahren spiele, seit x Jahren in einer Band trommle und gerne was ordentliches dazulernen möchte, was ich in meinem Musikstil gut gebrauchen könne. Also sollte ich ihm kurz was vortrommeln, anschließend gab er mir eine Übung für ein Fill, das ich echt cool fand und in mein Spiel passte.


    Alles in allem war nicht nur ich angetan von der Unterrichtsstunde, sondern auch der Lehrer sagte mir offen, dass er sich freuen würde, wenn ich tatsächlich den Unterricht bei ihm besuchen würde. Ich spürte deutlich, dass er auch mal was anderes als "nur" Anfänger unterrichten möchte. Leider klappte es dann zeitlich nicht mit dem Unterricht, aber ich hätte mich wirklich sehr gefreut, mein Wissen dort zu erweitern.


    Nun zur Eingangsfrage: War ich nervös vor der Probestunde?

    Ehrlich gesagt zunächst nicht wirklich, aber dann plötzlich schon ein bisschen.

    Immerhin trommelte ich ja schon seit einigen Jahren in einer Band, und da kann man sich auch schon ein bisschen mit seinem "Halbkönnen" blamieren. =O

    Aber die Situation während der Probestunde war so entspannt, dass die Nervosität bald wieder verflogen war. :)

    Bei mir soll es auch ein edrum werden ich habe zwar ein freistehendes Haus aber ein ASet ist schon eine ganz andere Hausnummer in Sachen Lautstärke.


    Ich bin totaler Anfänger und möchte einfach für mich spielen (...)

    ...wobei wir leicht bei der nächsten Diskussion landen... ^^

    E-Drum spielen und akustisches Set spielen sind vom Gefühl her zwei Paar Stiefel.

    Ich persönlich genieße es, am akustischen Set zu spielen.

    Da spürt man die Bewegung der Moleküle, egal ob durch ein Fell oder ein Becken (entsprechende Größe und Qualität vorausgesetzt, Gebrauchtkauf lässt freudig grüßen!!) angeregt... Ein Traum!

    Für mich ist ein E-Drum keine Option.

    Und wenn Du schon ein freistehendes Haus hast. =O

    Aber das bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen.

    :)


    [Meiner Meinung nach ist der Unterschied zwischen A- und E-Set so ähnlich wie einen Liebesbrief mit Tinte auf Papier mit Wasserzeichen schreiben, um den Umschlag anschließend mit sorgsam ausgewählten Sondermarken so zu bekleben, dass sie (je nach Ausrichtung) noch eine verschlüsselte Botschaft mittransportieren... und eine Liebesnachricht per WhatsApp schicken.]

    Insbesondere das obere Element beim Tama erinnert mich an meinen uralten Chrom-Notenständer, der ohne Memory Lock gerne mal runter rutscht je nach aufgelegter Literatur. Offenbar ist das hier aber kein Problem, wenn es noch nicht erwähnt wurde? Dieser Notenständer hat außerdem auch eine solche Flügelschraube wie die Canopus-Stative, und die habe ich ziemlich fies in Erinnerung...

    Ja, diese Art Notenständer kenne ich auch, aber sie sind nochmal einen Ticken dünner und labbriger als die hier (zumindest von mir) vorgestellten Beckenständer.

    Jedenfalls rutschte bei mir noch nie irgendein Becken samt oberstem Rohr (egal ob massiv oder tatsächlich ein Rohr) ins Stativ hinein... ^^

    Gute Frage, leider kann ich sie nicht beantworten.

    Ich vermute, die Befestigung soll per Multiklammer passieren?

    Einerseits habe ich kein 12er Tom, andererseits keine Multiklammer.

    Aktuell ist mein Set außerdem seit einem Jahr verpackt und eingelagert, da ich seit meinem Umzug 2020 leider keine Möglichkeit habe zu trommeln.


    Theoretisch denke ich:

    Die Multiklammer ist wahrscheinlich im Vergleich zum Ständer eher massiv (und dadurch auch recht schwer), zumindest kenne ich nur solche.

    Gemeinsam mit dem 12er Tom wird also ordentliches Gewicht dranhängen.

    Von meinem Gefühl her könnte das zu schwer sein.

    Aber wie ich aus Erfahrung weiß, kann man sich ja auch mal irren und positiv überrascht werden.

    Gerade der Gibraltar Flat Base ist für mein Verständnis ja relativ massiv geraten.


    Nun zu dem Punkt, ob der Gibraltar-Ständer beim Spielen wackeln würde:

    Was heißt denn genau "wackeln"?

    Wenn man ehrlich ist, dann wackelt ja immer alles ein wenig, nichts am Set steht absolut starr da und bewegt sich keinen Millimeter.

    Die Frage ist also, wieviel Wackeln ist noch in der Toleranz?

    Das kannst Du für Deine Vorstellung letztendlich natürlich nur selber beantworten.

    Oder meinst Du mit "wackeln" eher sowas wie "umfallen"?

    Da meine ich, dass der Ständer eher stehen bleiben würde, vorausgesetzt man stellt eines der drei Beine in Richtung Tom, also in die Richtung des größten Gewichts, aber das machen viele Schlagzeuger ja eh schon instinktiv, wie ich meine.


    Ich hoffe, ein wenig geholfen zu haben. :)

    Check ich nicht....

    Ich gehe mal davon aus, dass die beiden eigentlich was anderes "sagen", aber wahrscheinlich fehlt mir der Hintergrund...

    Sehr cool.

    Mit so einem Gerät könnte ich mal mit mir reden lassen und evtl. auch Doppelhuf spielen.

    Abgesehen davon, dass ich zwar generell kein Doppelpedal nutze, finde ich die Dinger auch extrem unschick.

    Aber dieses hier sticht aus der Reihe und würde die Sache schon wieder interessant machen. ;)