Beiträge von Claus

    das mit der tastatur klingt alles wahnsinnig aufwändig... einmal scheisse gelötet, was dann??? selbst programmieren? kann ich nicht!
    midi-karte besorgen, edrum anschließen, battery und/oder konsorten ansteuern, fertig. ist nicht umsonst, dafür hast du ein anschlagdynamisches edrum mit unendlich (kannst ja auch eigene sounds verwenden...) vielen soundmöglichkeiten.
    hier im forum gibts einen kollegen, der spielt sein edrum über den rechner, heißt er feuert seine sounds nicht über das soundmodul, sondern über den rechner ab. ich meine, er nutzt battery.
    und dann gibt´s auch noch die user von dfh...

    eine 28er zu spielen ist übungssache und es ist auch eigentlich ganz gut machbar... aber es ist und bleibt etwas seltenes und ist definitiv nicht für jeden musikalischen kontext von vorteil... nicht jeder will eine 28er, eine 22er ist da doch um einiges "mainstreamiger" und/oder kompatibler. mit einer 22er bd würde das set mit sicherheit weggehen, aber für 1800, respektive 2t€... ich denke nicht, dass es weggeht. und ja, es steht nicht zum ersten mal drin, der typ hätte eigentlich schon bei der ersten auktion raffen können, dass er bei einem euro anfangen kann und wahrscheinlich verlust macht...
    abgesehen davon find ich die bd echt geil :D
    aber für ein "männerschlagzeug" müssten die toms noch eine nummer größer sein :D :D :D

    da du keine anderen spezifikationen genannt hast - kohle, soundeigenschaften, ausstattung, usw blablabla....


    behringer MXB 1002 Live Mixer


    hat 5 xlr-eingänge und phantompower und ist billig (95,- NEU!!!).
    die dinger sind halt nicht mit einem mackie zu vergleichen, aber wahrscheinlich ist das ja auch hier nicht nötig...


    p.s.: welcher mixer hat eigentlich nur einen mono-out??? ?( :D

    Das Set sieht doch mal sehr nett aus. Und der Aufbau ist für dein Vorhaben ideal... Kontakt und Cubase sind mir zwar bekannt, allerdings habe ich noch nicht gerafft, wie du das genau machst... Steuerst du Kontakt und Cubase parallel an oder zuerst Cubase, um dann das Signal (ist doch dann Midi, oder???) in Kontakt zu importieren...


    Läuft dein System mit dem GB-Ram stabil??? Hatte hier mal in Verbindung mit DFH was von mindestens 1,5 gb Ram gesesen....
    Und welche Midi-Karte nutzt du, kannst du etwas sezielles empfehlen???



    @schadeff: Obst ist schon was feines, aber ein Windows-PC birgt auch seine Vorteile ;-))

    rapid: ja, da hast du recht. ich hab ein 18er medium crash (schwarzer aufdruck) und ein 20er medium crash (roter aufdruck). beides 2002er. beide älter... passen super zueinander, das 20er klingt etwas tiefer und runder als das 18er.
    aber es bleibt dabei, becken schnappen, in den laden gehen und ausprobieren...

    Ich hab ein 18er (2002er), dazu kommt dann ein 20er (auch 2002), passt wunderbar. Aber da ist "Glück" dabei, zwei Becken zu finden, die zueinander passen. Es muss nicht zwingend aus der gleichen Serie sein, dir bleibt wohl nix anderes übrig als dein Becken mit den Laden deines Vertrauens zu nehmen und auszuprobieren...

    die kessel sind alt (keine ahnung von wann), die böckchen NEU, was anderes steht doch auch nicht in der beschreibung, oder??? da steht sound der 60er, es ist keine rede von "set aus den 60igern", oder??? ich mein, das ist doch bei ebay oft so, dass die titel vielversprechender sind als die produkte, aber beschrieben ist das ding korrekt. kreuzigt mich, aber ich hab so was schon öfter gesehen und hab mich damit abgefunden, dass das bei ebay so gemacht wird. wenn ich da keinen bock drauf hab, dann geh ich auf eine andere internetseite.
    das ist meine einstellung und ich will auch keine grundsatzdiskussion aus den wolken reissen...
    ich mag den threat hier!

    ich hab mir das force 1000 mit 17 gekauft - war mein erstes schlagzeug und ich habe recht lange drauf gespielt. ich hab das set in der damaligen standartgröße gekauft: 22, 12, 13, 16. das set, das dir angeboten wird hat wahrscheinlich auch diese größen. es hat mich ca. 1200dm - also knapp 600€ gekostet. das set klingt für den (neu)preis nicht schlecht, aber soundwunder oder wirkliche soundbefriedigung darfst du nicht erwarten.
    ich hab meins gestern wieder rausgekramt, weil ich es am wochenende mit zu einem gig nehm, ich hab keinen bock eins der anderen sets abzubauen... die anderen bands werden auch drüber zocken und da muss man ja nicht gleich seine schätze zum verheißen rausrücken :P
    die bassdrum klingt mit einem muff´l ganz ok, aber richtig schieben tut sie nicht (weil pa - nicht sooo schlimm). die toms finde ich persönlich etwas mau, man muss sie schon ganz runter stimmen, damit was halbwegs gebrauchbares rauskommt (ist für mich aber i.o. für den gig). die snare ist schrott.
    mehr als 180 - 200 euro würde ich für ein komplettes set nicht zahlen - auch wenn es noch "made in germany" ist


    edit: pArA - mit den größen (22,12,13,16) liegst du meiner meinung nach voll richtig, warst was schneller.

    Zitat

    Ein Starclassic ist ein wunderbares Set, aber ein Gretsch ist eben ein Original.


    da hast du absolut recht!
    den minimoog gibts auch von arturia, und auch der ist nicht schlecht. keine frage, ich hätte ihn gern real, aber die kohle...
    hätte ich welche hätte ich den und ein gretsch :D und die killer-bassdrum...
    zurück zu den geilen vintage-seiten.


    http://www.vintagesynth.com/ - wo wir gerade bei elektrozeug waren...

    Zitat

    An das Analoge Original kommt nichts ran


    keine frage!


    Zitat

    wer will live schonnen Laptop und nen Keybaord sehen


    ich finde laptops auf bühnen ok, hab ich kein problem mit. das machen doch reichlich musiker, von rock (aereogramme) über indie/doom/sludge (jesu) bis hin zu hiphop (dälek) ist das laptop vertreten. klar usb keyboards sind nicht immer dabei, aber ob das schlimm ist/wäre... !?!? ich will ja auch hier nicht eine grundsatzfrage aus der luft stampfen, analoge geräte haben auf jeden fall was auf bühnen zu suchen, aber warum soll da nicht auch was zeitgemäßes daneben stehen. schau dir sunn0))) an, die haben einen dabei, der feuert dir fetteste moog sounds um die ohren und einer fummelt an seinem apple laptop rum und macht effekte, klingt fett...


    Zitat

    Zum spielen ist der virtuelle okay


    das auf jeden fall. selbst bob moog (rip) war von den virtuellen teilen begeistert und war damit nicht allein. und jetzt mal praktisch: du schleppst doch nie im leben einen moog modular mit seinen ganzen elementen auf eine bühne, da brauchst du ja fast einen bus für das teil alleine - und jetzt schau dir mal im vergleich dazu ein laptop an... (bevor du mich erschlägst, ich hab modulars nur auf fotos gesehen, die waren wirklich riesig - denke mal, ordentlich erweitert, aber selbst das "grundgerüst" ist ordentlich groß)


    Zitat

    aber für einen ersthaften Einsatz würde ich nach Alternativen suchen.


    na das sagst du mal den leuten von arturia, die werden sich freuen :D


    ich war/bin jedenfalls von den arturia moogs begeistert. wahrscheinlich wäre ich genauso von den echten moogs angetan (die habe ich bis jetzt nur gehört und nicht selber antesten können), aber dazu kommt es wohl erst, wenn ich im lotto gewonnen habe :P

    habt ihr das ludwig-set mit der monster bd gesehen? das ist ja wohl der killer. so eine bd hätte ich verdammt nochmal auch gerne... von euch hat nicht zufällig jemand so ein biest rumstehen und will es mir verkaufen???


    zum moog: die alten teile sind sauteuer, billig gibt´s die eigentlich nie. da ist doch die arturia version plus midi-keyboard eine wirklich günstige alternative - damit sage ich nicht, dass die alten teile scheisse sind, wirklich nicht, aber wer hat schon 20.000 euro zuviel? der virtuelle moog ist erschwinglich und kann auch wirklich was!

    Z.Z. gibt es das DR-80 bei MP für 150,- Euro neu. Da sind dann nur drei Seitenteile inklusive und 4 Rackklammern, aber das ist allemal günstiger als die 250,- Sofortkauf...
    Ich hab das Rack seit Jahren und es ist sehr zuverlässig und stabil. Allerdings hat es nicht die Einstellmöglichkeiten, wie es andere Racks haben (z.B. DR-503). Dafür ist es günstiger...
    Mehr als 150,- würde ich für das in der Bucht angebotene Rack nicht hinblättern. Kommt auf den Zustand an. Ich hab für das angebotene Rack inkl. (!!!) 5 oder 6 Klammern 500,- DM (!) bezahlt, das war neu. Also ganz sauber ist das da meiner Meinung nach nicht - Klammern in anderen Auktionen ?!?!?
    Gruß

    Vorab:

    Zitat

    also die aufnahme soll halt schon brauchbar sein vllt. so demotape qualität!


    Wenn du ein professionelles Demo abgeben willst, dann wirst du heutzutage mit Homerecording-Möglichkeiten nicht sehr weit kommen, da wird ein kurzer Besuch in einem Studio wohl nötig werden.
    Wenn du aber einfach mal was aufnehmen möchtest, um es anderen zu zeigen und das ganze soll schon irgendwie angenehm hörbar sein, dann gibt es viele Abstufungen und enensoviele Möglichkeiten.


    Bei der von dir erwähnten "Line-In"-Variante hast du leztlich das Problem, dass du im Nachhinein nix mehr abmischen kannst. Wenn du also später noch verschiedene Signale abmischen willst musst du entweder jedes Signal einzeln einspielen (erst BD, dann SN usw. - kann man also vergessen) oder du brauchst eine andere Soundkarte.


    Ich mach´s so:
    Ich hab ein Behringer Pult mit 8-Subgruppen. Eine für die BD, eine für die SN, eine für die Toms, eine für die OH. Du kannst beliebig viele (in Abhängigkeit vom Pult) Kanäle auf eine Subgruppe legen, sodass ich z.B. die SN oben und unten abnehmen kann und bei Lust und Laune auch noch ein entsprechendes getriggertes Signal dazulegen kann. Die anderen 4 Subgruppen nehmen wir für Gesang, Gitarre und Bass.
    Diese 8 Spuren (Subgruppen) hau ich grob abgemischt über einen A/D-Wandler in meinen Fostex-HD Recorder und von da aus gehts via ADat-Soundkarte in den Rechner. Da wird dann gemischt und gefrickelt...
    Man kann sogar den HD-Rekorder theoretisch weg lassen und gleich in den Rechner gehen... Da spart man noch etwas Kohle, muss allerdings entweder einen PC zuviel oder ein Notebook haben, wobei das nicht unbedingt günstiger sein muss...
    Als ich mich damals zum Kauf dieser Komponenten entschieden habe, waren digitale Working Stations einfach zu teuer, heute sind die schon relativ billig...
    Wenn du dich für eine solche Alternative entscheiden solltest, dann würde ich aber auch ein Auge auf USB-Interfaces werfen, die können teilweise sogar schon 16-Spuren ohne Probleme in den Rechner werfen (vielleicht sogar mehr, bin kein Fachmann...). Ich kann den Kauf von einem (großen) Mischpult nur empfehlen, du bist und bleibst für längere Zeit damit flexibel. Ebenso hat es mich noch nie gestört einen A/D-Wandler oder einen HD-Rekorder zu haben...


    Pult: Behringer eurodesk 3282
    A/D-Wandler, HD-Rekorder: Fostex
    Soundkarter: RME - Digi96schlagmichtot

    Ich war zwar nicht in Istanbul, aber in ANTALYA.


    Da hab ich mir ein 18er Masterwork Resonant Series Crash gekauft. Ich hatte mich cleverer Weise vorab nicht über die Preise informiert... doch dann kam ich heute aus dem Lachen nicht mehr raus, als ich gesehen hab, dass bei Amptown ein solches Becken 219 Euro kosten soll. Nichts gegen den Preis, der ist mit Sicherheit gerechtfertigt, das Becken klingt grandios, aber ich hab halt nur 90 Euro (mit ein bisschen handeln - und da wäre bestimmt noch mehr drin gewesen) bezahlt. Was soll man da machen ausser lachen und sein Schnäppchen genießen?!?!


    Adresse von dem Laden (falls jemand mal in der Gegend ist):
    SENKOP MÜZIK ALETLERi - ist in einer Art Mall, zweiter Stock. Auf dem Kassenbon (!) steht:
    PAZ.SAN.TiC.LTD.STi.
    ANAFARTALAR CAD. SELEKLER
    CARSISI KAT.1 NO:159
    KISLA/ANTALYA


    Ich hab mich übrigens vom Touristen Dasein und dem obligatorischen Besuch des Basars mit Hilfe des Busquatschers samt Freundin in ein Taxi verfrachten lassen und bin dann einfach in die Nähe des Ladens auf die Gülük Cad. gefahren. Mit der d&p unterm Arm, dem fragenden Wort "bateria" oder "bateri", keine Ahnung wie man das korrekt schreibt hab ich mich durchgefragt - ohne Probleme.


    Viel Spaß beim Beckenkauf in der Türkei!!!
    Wenn ich nochmal da bin, dann bring ich mir mehr mit als ein Becken!!!

    Hab mur die "für lau"-Erfahrung gemacht. Im anderen Proberaum ist genug Platz... Aber der Typ schien doch bereit zu sein, eine Regelung mit dir zusammen zu finden, da würde ich mir jetzt keinen Kopf drum machen, wie das andere regeln. Regel das doch einfach so, dass ihr beide damit gut damit klar kommt. (Ich weiß, dass klingt neunmalklug...)

    Becken und Snare kann der Gutste doch selber mitbringen und dranmachen, oder? Dann bleibt nur das Shell-Set über incl. Hardware. Da würde ich vorschlagen, dass er, wenn die Felle durchgerockt sind, neue Felle besorgt (die gleichen die drauf waren). Die Hardware wird schon nicht sonderlich leiden, und wenn doch, dann kauft ihr zusammen (50/50) einfach neue.
    So hast du sogar was davon, denn Kohle wird i.d.R. versoffen, auf den Kopf gehauen oder für irgendwas ausgegeben :D
    Und so hast du neue Felle, ist doch nett, oder?
    Kaution kann man natürlich auch machen, aber was willste da schon nehmen? Keine Ahnung was angemessen wäre...
    Aber nochmal: Ich würde meine Becken nicht gegen Kohle von einem anderen zerdeppern lassen. Das gibt nur Ärger, nachher heißt es du warst es selbst, es gibt nur einen Teil des Neuanschaffungspreises, blablabla und kotz, also ich würds nicht tun.


    Ich hab verschiedene Sets und in einem Proberaum wird eines auch mitbenutzt. Allerdings ist das ein Bekannter, der spielt ordentlich und nutzt auch nur die Kessel, Becken bringt er selber mit. Das funktioniert super, sogar ganz ohne irgendwelche Klauseln und Kaution oder Gedanken darüber, was man macht wenn... Aber bei Freunden geht das auch gut. Bei Fremden - typisches Skeptiker und Welt-Schlechtseher Argument - wäre ich vorsichtig. Du kannst dir ja auch mal eine Probe von den Jungs anschaun und dann entscheiden, ob er pfleglich mit deinem Zeugs umgeht. Vielleicht ist es ja eine Jazzkombo, da würde ich mir auch keinen Kopf machen...