Beiträge von Burning

    Naja, aber der zu teilende Batzen könnte ja grösser sein, weil ja bei einer Firma ein abwandernder Kunde zu P geht. Ein Neuling steht vor S, Z und P und wenn er bei Z nix findet, dann könnte es sein, dass er eben doch bei S was findet und somit in der Familie bleibt. Aber wie gesagt, is ja nicht ganz so bierernst gemeint ;-)


    Eben, das läuft super, solange sich beide Brüder einig sind. Wenn nun aber einer sagt "ich bin besser als Du und schaffe es, alleine mehr als die Hälfte von unserem Geschäft zu machen", geht die Strategie nicht mehr auf ;)


    Weder Antipathie, noch Strategie, sondern Wettbewerb ;)
    Warum sollte man versuchen, den Gewinn des hypothetischen Marktanteil von 66% durch zwei zu teilen (33% Marktanteil je Person...), wenn man allein die Chance hat, einen größeren Batzen der 33% je Person zu erreichen?
    "Ich kann das besser als Du" trifft das sicher ziemlich genau.


    Achso, gibts den Brüderzwist nicht auch bei Diril?

    Falls es sich bei der Setfarbe gaaanz rein zufällig um #129 Sapphire Sunburst handelt, darfst du gern auf mich zukommen, wenn du dich zu einem Verkauf entschließen solltest.


    Generell sehe ich die Entscheidungsfindung so wie meine Vorredner. Ein neues Set macht nur Sinn, wenn du am alten keinen Spass und Inspiration mehr hast. Von der technischen Seite dürfte ja nicht mehr Verschleiß als der übliche Fellwechsel auftreten. Wenn Dir der Sound gefällt, ist doch super. Wenn nicht, kannst Du es erst mal mit anderen Fellen, ner anderen Stimmung oder anderem Setup probieren.
    Und der Aspekt "da krieg ich ja nix mehr für" ist sehr relativ. Dass Du nicht den ursprünglichen Wert herausbekommst, sollte klar sein. Aber wenn Du das Set schon seit herauskommen der Serie (Ende 90er?) hast, sollte es doch bisher gute Dienste geleistet haben und dementschrieben auch schon mental abgeschrieben sein.

    könnt ihr beurteilen, ob sich die Laufeigenschaften verändert haben? Bzw. habt ihr überhaupt was bemerkt?


    Schon mal danke (im voraus!)


    Es ist schwer, eine Veränderung der Laufeigenschaft über drei Jahre zu benennen, denn ich für meinen Teil habe immer wieder an den Einstellungen gespielt und letztendlich hat sich auch mein Doppelfuß-Spiel verbessert.
    Rein subjektiv würde ich sagen, dass die Maschine ein klein wenig träger geworden ist, was aber wohl auf die mangelnde Pflege zurückzuführen ist. Wenn ich alles reinigen, fest einstellen und ölen würde, liefe sie sicher wieder wie neu...
    Lediglich die Geräuschentwicklung ist von "unhörbar" auf "ab und an quietscht mal ne Feder" gestiegen - aber das ist bei anderen Maschinen nicht anders.

    Das wäre der erste Langzeit-Test dieser DoFumas...


    Dann kommt hier mal der zweite. Nach 2,5 Jahren kann ich sagen: ich bin immer noch von der Maschine überzeugt. Nichts klackert, quietscht oder löst sich. Sie ist lediglich mittlerweile total verdreckt, weil ich zur Pflege zu faul bin - aber selbst die mangelnde Pflege hat keine negativen Spuren hinterlassen.
    Ich habe letztes WE mal auf eine nagelneue IC getreten. Die lief sowas von leicht. Ich denke aber nicht, dass ich damit besser spielen könnte, oder dass die Qualität deutlich besser wäre. Das sind maximal die letzten 5% mehr, die ich da vermutlich rausholen könnte - und wie die Maschine nach knapp 3 Jahren läuft, kann ich nicht beurteilen, und besonders nicht im Vergleich zu dem "Billigheimer".
    Die Fame-Maschine würde ich jederzeit wieder kaufen (und wehe das wird jetzt vom Musicstore als Werbung verwendet...)

    Felle und Teppich sind nicht sehr stimmfest, da sich die Böckchen und die Abhebung unter Druck leicht biegen. Ich habe noch keinen vernünftigen Sound aus so einer Kiste rausgeholt. Pancakes sind mMn was für Liebhaber, die ein optisches Schmankerl suchen. Der praktische Einsatz sollte eher zweitrangig sein.
    Ich hab für meine verhunzte damals 80,- EUR gegeben.

    Mit dem Modul kann ich nicht wirklich helfen, aber evtl. wegen der Sounds.
    Auf http://www.freesound.org/ gibts einige Samplepacks, darunter auch komplette TR909 und 808er. Es sind nicht alle Anschlagsdynamiken enthalten, jedoch m.E. genug Abstufungen, um einen elektronischen Sound auch authentisch spielen zu können. Lediglich eine Midimap müsstest Du noch selbst erstellen (so firm bin ich in der E-Branche nicht, bitte gern auch um Korrektur!... dafür sind die Sounds gut und kostenlos.
    Da du allerdings kein Laptop am Set haben willst, fällt die Variante wohl weg - wäre aber, in Verbindung mit nem Alesis Trigger I/O oder nem günstigen midifähigen Modul ziemlich praktisch.
    Vielleicht ja dennoch ne Alternative für andere User, die ähnliches vorhaben.

    Soweit ich verstanden habe, ja.
    Wobei ich das mit der Beschränkung auf interne VSTs noch nicht so ganz verstanden habe - ist das bei der "großen Kaufversion" auch so?
    Und wie ich mittlerweile bemerkt habe, ist EZ Lite und GR LE gar nicht so spektakulär, weil zumindest EZ Lite doch sehr sehr sehr abgespeckt ist. Aber man hat so zumindest die Möglichkeit, kostengünstig per Upgrade an Superior Drummer zu kommen :)


    Ich hab die Software gerad installiert und kurz drübergeschaut, mir gefällt das sehr gut, ist sehr übersichtlich. Mal schauen, wie es sich gegenüber Reaper und Cubase 5 mit der Bedienung verhält :)

    Moin,


    habe gerad auf recording.de folgenden Thread entdeckt: Presonus Studio One
    Die Aktion läuft allerdings nur 3 Tage, noch bis Sonntage.


    Soweit ich verstanden habe, können 3rd-party-VSTs nicht geladen werden, dafür ist jedoch Guitar Rig LE und EZ Drummer Lite dabei - das habe ich allerdings noch nicht verifizieren können.
    Wenns so ist, kann man eigentlich ohne zu Zucken zuschlagen.


    Gruß,
    Burning


    //Edit:
    Nach Produktaktivierung erhält man in seinem Kundenkonto "Produktschlüssel von Drittanbietern", darunter sind Guitar Rig LE und EZ Drummer Lite. Yay!

    Moin,
    so wie letztes Jahr Cubase 5 LE im Keys-Sonderheft zu finden war, gibts dieses Jahr Wavelab 7 LE als Sonderheft für 12,40 EUR.
    Ich habe mal, ohne den genauen Funktionsumfang zu kennen, blind bestellt. Installation hat völlig unkompliziert geklappt, auf den ersten Blick wirkt die Software sehr aufgeräumt - im Gegensatz zu den Erfahrungsberichten hier. Insgesamt empfinde ich das Angebot der Software nicht ganz so gut wie den vergleichbaren Umfang des Angebots im letzten Jahr, aufgrund des Preises hat aber so jeder die Möglichkeit, das mal auszutesten und bei Gefallen auch weiterzunutzen. Wer absolut drauf steht, kann auch günstig auf Wavelab 7 Essential upgraden.


    Ob die Software für mich Audacity oder Wavosaur ablöst, weiß ich noch nicht, ich denke, die mitgelieferten Plugins sind jedoch für rudimentäres Mastering klasse, und für den Preis kann man auch nix sagen.


    Sehr gut finde ich jedoch das Heft, da sind für die gängigen Instrumente Recordingtipps drin - blutige Recording-Anfänger bekommen hier Know-How auf dem Silbertablett.
    Das Paket aus Software und Heft rechtfertigt mMn den Preis.


    //Edit:
    Link zum Heft: Link
    Link zur Meldung bei Steinberg: Lonk

    So, Tisch für 4 ist reserviert. Allerdings 19.30 Uhr, damit es etwas besser passt.
    "Drummerforum" als Kennwort war etwas zu schwer, daher ist der Tisch auf meinen Namen reserviert, schick ich per SN durch.
    Es bleibt bei drei Personen, evtl. stößt mkdrumset90 noch spontan dazu, falls es mit nem Wagen und Zeit klappt.


    Also, bis morgen dann!

    Vielleicht zur Abwechslung mal was konstruktives :)
    Achte mal darauf, dass du die Achtel auf der HH gleichmäßig akzentuierst. Dadurch könnte die Microtime in der rechten Hand etwas besser werden und das ganze klingt runder.
    Spiel den Song noch ein paar mal, achte auf Feinheiten und lang dann mal richtig rein, dann klingts auch nach mehr Eiern ;)