Sie sind nicht angemeldet.

Roelli

Mitglied

  • »Roelli« ist männlich
  • »Roelli« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Dezember 2010, 20:55

Wronka 22" Bass Drum Umbau- ich wurde wronkarisiert! :-)

Nabend!

Ich habe mir zu Weihnachten den schönsten Kerzenständer gekauft den ich jeh' hatte. (allerdings musste ich die Kerze gegen einen Cushin austauschen, Weihnachten ist ja vorbei) ;)

Hier ein paar Bilderchen. Der Zusammenbau hat sogar mindestens genauso viel Spaß gemacht wie am Ende drauf zu spielen. Alles passte perfekt zusammen und alles was man brauchte
war dabei. Die Konstruktion ist so stabil das die Bass Drum jetzt auch einen Atomangriff überleben würde. (bis auf das Holz, das nicht) :P
Meiner Meinung nach ist die Bespielbarkeit besser als bei dem drumtec Sapelli Kit was ich auf'm E-Drum Treffen ausprobiert hatte. (aber ich bin ja Keyboarder und kein Drummer)
Hab's aber gleich von unserem Studiodrummer testen lassen und er hat's auch für gut befunden. 8) Scheinbar macht es einen großen Unterschied vom Spielgefühl das das Fell mechanisch abgedämpft wird.
Bei den DDT Triggern die ich anfangs in Auge gefasst hatte gibts ja nur den Trigger selbst, keine Dämpfung. Dann lieber 79€ mehr ausgeben und was vernünftiges kaufen.
Ganz fertig isse noch nicht, hab noch so ein kitschiges RBG LED Stripe bestellt damit die BassDrum auch noch in allen Farben leuchtet. (wer's braucht) ;( :D
Bei dem Drumset war noch ein Gibraltar Rack dabei... da aber auf der BassDrum schon Tomhalterungen drauf sind werde ich mal versuchen ob man die BassDrum nicht mit
dem Rack verbinden kann, damit sie nicht wegrutscht.

Roelli.

Bilder:













Baue gerade mein erstes Edrum... magnum mrs custom, handelsbude trigger, wronka bassdrum trigger, drumtec mesh felle, TD20, 1,4kW Bass Shaker, Stealth Beckentrigger

drummer.sk

Mitglied

  • »drummer.sk« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Juli 2008

Wohnort: Fulda

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Dezember 2010, 22:01

Ich hab den E-drum Bau nicht verfolgt und war grad etwas irritiert, was das genau sein soll..
Was das genau macht und ob es besser als dies oder das ist, weiss ich auch nicht, aber es sieht ziemlich professionell gemacht aus!
Könnte ich mir auch für "normale" A-Sets als Gimmick vorstellen.. aber nur wenn sich's dreht.
Ich musste zuerst an sowas denken! =)

Roelli

Mitglied

  • »Roelli« ist männlich
  • »Roelli« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Dezember 2010, 22:05

So sieht das dann vermutlich bei 220" BassDrums aus: :D

Baue gerade mein erstes Edrum... magnum mrs custom, handelsbude trigger, wronka bassdrum trigger, drumtec mesh felle, TD20, 1,4kW Bass Shaker, Stealth Beckentrigger

Rolidrummi

Mitglied

  • »Rolidrummi« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2008

Wohnort: Cochem

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Dezember 2010, 00:15

So sieht das dann vermutlich bei 220" BassDrums aus: :D


Mann dabei war das Top Secret :D

Natürlich bin ich in dieser Sache voreingenommen aber dennoch: Ein sehr schönes ja traumhaftes Bass-Drum-Pad hast Du da.
Auch vom Finish.

HeavyHitter

Mitglied

  • »HeavyHitter« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Mai 2010

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

kangaroo

Mitglied

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Südhessen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Dezember 2010, 21:48

Sieht echt gut aus. Leider bin ich so ein elendiger im-Fell-Stehenbleiber. Wie reagiert die Kiste / das Triggersystem auf solche Unarten? Hast Du da schon Erfahrungen?
Ich habe aufgeräumt und in meinem Paiste-Thread findet Ihr jetzt auch die Links zu allen anderen Verkäufen wie Sonor-, Yamaha-, Tama-, Pearl Marching - Snares, Murat Diril Becken, Octobans, Cable-Hihats, Racks, Basix Custom Shell Set und und und ...

  • »janceyquimper« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Juli 2009

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Dezember 2010, 22:21

So sieht das dann vermutlich bei 220" BassDrums aus: :D

Wie ist die denn getriggert ?? Welchen Piezo benutzt Ihr dafür ?? Gibt´s schon Erfahrungswerte ??





  • »janceyquimper« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Juli 2009

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Dezember 2010, 22:23

Okay, ich frag mal bei Boeing oder Rolls Royce nach dem Sound. :S





Biervampir

Mitglied

  • »Biervampir« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. August 2008

Wohnort: Ständig pendelnd

Firma: r-drums

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. Juni 2011, 02:15

Ich bin ebenfalls seit einiger Zeit wronkaisiert und habe einen kleinen Testbericht verfasst, welchen ich Euch nicht vorenthalten möchte.



Testbericht zum Wronka-Bassdrum-Trigger-Einbausystem


Ich habe mein Wronka-Bassdrum-Trigger-Einbausystem in eine 22“ Bassdrum montiert. Der Einbau erwies sich aufgrund der durchdachten, gut beschriebenen und bebilderten Einbauanleitung als absolut unkompliziert. Das System ist extrem massiv und robust, es macht einen sehr soliden Eindruck. Die Optik der akustischen Bassdrum wurde zu 100% beibehalten.

Ich verwende das System in Verbindung mit einem doppellagigem Drum-Tec Design Meshhead an diversen Roland Drummodulen (TD-3/TD-9/TD-20X).

Mir ist sofort der sehr gute Rebound, welcher dem eines akustischen Fells sehr nahe kommt, absolut positiv aufgefallen. Der gute Rebound ist aufgrund der cleveren Konstruktionsweise gegeben, da das Fell im Inneren des Kessels durch einen Stahlring optimal abgedämpft wird und sich dadurch viel Spielraum bei der individuellen Fellspannung ergibt. Der berüchtigte "Tennisschlägereffekt" ergibt sich nach meiner Erfahrung erst bei extrem hoher Fellspannung. Bei Mittlerer bis moderat niedriger Fellspannung habe ich den für mich perfekten Rebound mit besten Triggerergebnissen erzielen können (selbstverständlich nach sorgfältiger Feinjustierung der Triggerparameter der diversen Drummodule).

Bleibt vielleicht noch zu erwähnen, dass das System zwischen 5 u. 6 Kilo auf die Waage bringt. Wer oft transportieren muss, sollte sich also darauf einstellen. Für mich lohnt sich der zusätzliche Muskelaufwand aufgrund der oben erwähnten Attribute in jedem Fall.

Fazit

Dieses Bassdrum-Trigger-System kann ich guten Gewissens weiterempfehlen, da es zur Zeit kein anderes System auf dem Markt gibt, welches dem Spielgefühl einer akustischen Bassdrum so nahe kommt. Aufgrund des beinahe akustischen Spielgefühls und den sehr guten Triggereigenschaften, erfüllt es definitiv professionelle Ansprüche. Zudem bleibt die Optik einer akustischen Bassdrum erhalten und diese kann sogar ohne bleibende Schäden wieder in ihren akustischen Zustand zurück versetzt werden. Preislich liegt dieses Bassdrum-Trigger-System, trotz besserer Konstruktionsweise, Funktionalität und Optik, sogar auch noch weit unter dem der im professionellen Bereich angesiedelten Kickpads anderer namenhafter Hersteller. Ich würde das Wronka-Bassdrum-Trigger-Einbausystem bei Bedarf sofort wieder kaufen!

:thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Biervampir« (13. Juni 2011, 22:18)


drumrookie

Mitglied

Registrierungsdatum: 12. August 2010

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. Juni 2011, 11:36

Hallo BIervampir,
danke für den Bericht.

Wie sieht es denn mit der Lautstärke der Umgebauten Bassdrum aus ?

Das hängt eventuell mehr am verwendeten Meshhead, als am Triggersystem, aber es würde mich trotzdem mal interessieren.

Biervampir

Mitglied

  • »Biervampir« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. August 2008

Wohnort: Ständig pendelnd

Firma: r-drums

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Juni 2011, 22:15

Ich habe auf der Resoseite ebenfalls ein Meshhead aufgespannt. Bei Plastikbeatern ist ein relativ leises Klackern zu hören. Was Nachbarn und Mitbewohner aber oft am meisten stört ist der Trittschall, und der entsteht mit diesem System ebenfalls.

Roelli

Mitglied

  • »Roelli« ist männlich
  • »Roelli« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

12

Montag, 13. Juni 2011, 22:33

Mit Plastikbeatern musste aufpassen. Hatte ich auch zuerst benutzt. Naja... ich hab dann 3 Stunden Schagzeug gespielt und dann war das erste Mesh Gewebe durch. Is natürlich blöd bei dem BassDrum Fell weil das ja das teuerste ist. ;-) Vielleicht hab ich ja auch falsch gespielt... normalerweise spiel ich ja nur Tischhupe.
Dann hab ich mal bei drumtec wo ich das MeshFell her hatte nachgefragt ob das denn so normal ist und auch ob das normal ist das die nicht auf der Verpackung draufschreiben das man NUR Filzbeater nehmen darf. Daraufhin hat man mir gesagt das ich kein neues Fell bekomme, ein neues kaufen dürfte aber dann kostenlos einen aufklebbaren Protection Dot bekäme.
Ich hab dann nochmal nachgefragt ob das alles so richtig ist... und dann doch ein neues BassDrum MeshFell zugeschickt bekommen.
Protection Dot habe ich jetzt auch draufgemacht.

Über die Lautstärke hatte ich mir nie Gedanken gemacht weil mein E-Drum ja im Studio steht. Zudem hab ich ja noch einen 1,2kW BassShaker unter'm Sitz - der macht auch Geräusche. Dafür steht das ganze aber auf 2 Podesten, selbst die 1200Watt vom Shaker sind auf dem Betonboden darunter nur schwer spürbar. Auf dem Drumpodest wackelts aber ordentlich.

Roelli.
Baue gerade mein erstes Edrum... magnum mrs custom, handelsbude trigger, wronka bassdrum trigger, drumtec mesh felle, TD20, 1,4kW Bass Shaker, Stealth Beckentrigger

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Nordbaden

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Juni 2011, 23:31

das man NUR Filzbeater nehmen darf.


Das ist leider komplett falsch. Den Filzbeater darfst du nur in Verbindung mit einem Protection Dot benutzen sonst reibt der sich in kürzester Zeit ab und zwar inklusive Meshhead.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Roelli

Mitglied

  • »Roelli« ist männlich
  • »Roelli« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. Juni 2011, 23:41

das man NUR Filzbeater nehmen darf.
Das ist leider komplett falsch. Den Filzbeater darfst du nur in Verbindung mit einem Protection Dot benutzen sonst reibt der sich in kürzester Zeit ab und zwar inklusive Meshhead.
Okay... Verbesserung: "das man Plastikbeater NUR in Verbindung mit Protection Dot nehmen darf". Besser so? ;-)

DIe drumtec Jungs meinten das man die Lebensdauer erheblich erhöhen kann wenn man einen Protection Dot verwendet. Erheblich verlängern ist allerdings keine genaue Aussage. Wenn mein Fell nach 3 Stunden schon kaputt war dann ist 'erheblich länger' evtl. schon 9 Stunden. ;-) Dann hätten die aber zumindest draufschreiben sollen das man zwingend einen Protection Dot benutzen muss wenn man mit Plastikbeater spielt. Ein Zettelchen bei der Auslieferung würde auch schon reichen. Oder ein Hinweis auf deren Homepage. Aber ich kann sowas ja nicht riechen. ;-)
Immerhin haben sie es ja ausgetauscht. Prima Service also. Sie haben ja auch ein paar Mark von den 5000€ die ich für die Kiste ausgegeben habe eingesackt... ;-)
Baue gerade mein erstes Edrum... magnum mrs custom, handelsbude trigger, wronka bassdrum trigger, drumtec mesh felle, TD20, 1,4kW Bass Shaker, Stealth Beckentrigger

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Nordbaden

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. Juni 2011, 23:49

Jap, den Hinweis vermisse leider ich auch. Falls das DrumTec Pad nicht richtig klebt, wie auf meinem Kick, dann nimm das EQ-Pad von Evans, die kleben besser. Gibt es Single oder Double.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Roelli

Mitglied

  • »Roelli« ist männlich
  • »Roelli« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Juni 2011, 23:57

Cooler Tip, Danke! (das Ding hol ich mir... ist mir sicherer... der Drumtec Dot hält echt nicht so prall)
Baue gerade mein erstes Edrum... magnum mrs custom, handelsbude trigger, wronka bassdrum trigger, drumtec mesh felle, TD20, 1,4kW Bass Shaker, Stealth Beckentrigger

Biervampir

Mitglied

  • »Biervampir« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. August 2008

Wohnort: Ständig pendelnd

Firma: r-drums

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Juni 2011, 13:15

Mit Plastikbeatern musste aufpassen. Hatte ich auch zuerst benutzt. Naja... ich hab dann 3 Stunden Schagzeug gespielt und dann war das erste Mesh Gewebe durch. Is natürlich blöd bei dem BassDrum Fell weil das ja das teuerste ist.

Also ich spiele schon seit Jahren mit Plastikbeatern auf Meshheads und mir ist dadurch noch nie ein Meshhead kaputtgegangen. Protection Dots sind für mich nichts, da die nach meinen Erfahrungen nur schlecht, bzw. nur kurz kleben und das Spielgefühl nicht wirklich verbessern. Und die Triggerballbeater sind mir persönlich zu weich und fusseln, funktionieren aber und sind vom Anschlaggeräusch etwas leiser als Plastik.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Juni 2011, 13:35

Ich habe einfach ein Stück glattes Gummi (z.B. glatte Oberseite eines Mauspads - sehr wichtig, dass es glatt ist, denn rauhes Moosgummi hält da nicht sehr lange, es reibt sich zu schnell ab) mit doppelseitigem Teppichklebeband aufs Mesh geklebt - das klappt wunderbar.

Ähnliche Themen