Hi-Hat "jault" nach...

  • Das hat m.E. weder was mit plan aufliegen noch mit Schrott 101-Becken zu tun.


    Denn:
    [list=1]
    [*]habe ich reichlich Hats, die nicht plan liegen und trotzdem DIESES Geräusch (ich nenne es jetz mal "Moaarrrrgh!!!" nicht machen und
    [*]hatte ich DIESES Geräusch mal bei einer eigentlich sauguten Istanbul (alte Serie!) HiHat.
    [/list=1]


    Das "Problem" dieses Threads dürfte sein, dass nur die wenigsten DIESES Geräusch bislang mal gehört haben dürften. Ich hatte es wie gesagt in 20 Jahren mit wirklich etlichen Hats (Spleen meinerseits) bei nur einer gehabt.


    Dort trat es auch nur auf, wenn man mit einem bestimmten Druck auf dem Pedal stand und etwas kräftiger geschlagen hat. Und es hat nichts mit "offen" oder "sound edge" oder "unplan" zu tun. Und sobald man den Druck etwas weggenommen hat (Hats immer noch ziemlich zu, nur für knackige Beats schon etwas zu lasch geschlossen) war es weg.


    Woher das Geräusch kam, hab ich nicht rausfinden können. Eventuell ein nicht sichtbarer Haarriss? Sonstige Materialunstetigkeiten? Vollmond?


    Naja, bei ´ner 101 kannste ja guten Gewissens Designer-Radkappen draus machen ... ;-)

  • Hast du soeben Kritik an den ersten eigenen Hi-Hats meines Lebens geäußert?????Diesem Wunderwerk der Beckenbaukunst????
    Nun ja,gibt vielleicht das ein oder andere besssere Modell,aber ist schon vom Sound her schwer 'ranzukommen :D

  • ich kenne jenes geräusch von einer alten zildjian zbt und von einer paiste 302.
    wodurch dieses eklige geräusch entsteht: keine ahnung. ich kenn das jedenfalls bislang nur von recht "preiswerten" blechen. gerade bei alten istambuls gibts ja eine sehr extreme klangliche streuung.

  • also ich hab das aber auf, aber nur wenn ich so feste aufs hh trete das ich krämpfe kriege...
    ok ich denke meine super "pearl" hh :D dürfen das auch so gut wie die von der quali her sind... es wird wohl wirklich an der qualität und verarbeitung bei billigeren hh liegen

    "Es ist gut, optimistisch, und zugleich auf der Hut zu sein"
    ---> Taylor Hawkins



    Meine beiden Sets

  • So ein nachsirren hab ich auch an meiner alten 15" Paiste 2002 SE.
    Ist aber nicht von vornherein dagewesen, daher denke ich, dass es irgendwas mit Materialermüdung, einem kleinen Haarriss (wie oben schon gesagt) oder so was in der Richtung zu tun haben muss.

  • Das bringt doch alles nichts. Der Threadstarter wird durch verdrehen der Hats nichts erreichen, wie denn auch? Es wäre schon ein großer Zufall wenn durch verdrehen sich die Scheiben so ineinander verzahnen daß es wieder paßt. Aber selbst dann ist's doch für die Katz: Dann müßtest du den Kram auch noch mit Markierungen versehen und während des Spielens immer überprüfen ob die Teller noch richtig liegen. Alleine die Vorstellung einer Ansage bei nem Konzert: "Wartet mal kurz, unser Schlagzeuger sucht gerade seine Taschenlampe damit er seine Hi-Hat justieren kann". Wenn du bis dahin nicht von einer Bierflasche getroffen wurdest kannst du dir deiner allgemeinen Beliebtheit sicher sein! ;)


    Um nochmal zu dem Jaulen zu kommen. Mein Erlebnis war wie gesagt ein Sirren, ich führe das jetzt einfach mal auf das Material zurück. Bei mir war es eine Meinl Raker Heavy Soundwave Hi-Hat, also die meinlsche perfekte Welle. Wie der Name es schon verrät war das Material ziemlich dick und klingt dementsprechend sehr definiert. Diese 101er ist wohl son dünnes Blechteil, da kann ich mir durchaus ein Jaulen vorstellen.


    Auch Chuck-Booms Ausführungen wollen mir beim besten Willen nicht einleuchten. Ich weiß zwar nicht wie du auf Punkt 1 kommst, diese Argumentation ist aber schlichtweg falsch. Woher nimmst du die Information, daß du von einer deformierten HH die nicht klingt auf das generelle nichtklingen aller deformierten HHs schließt? ?(


    Ein Problem ist sicherlich daß wir den ganzen Kram nicht selbst hören können. Aber es geht hier um ein sekundenlanges Geräusch. Dazu brauchts Raum um so frei und lang schwingen zu können. Ein Haarriß, der nicht am Rand sonder innerhalb der HHs ist leistet das nicht. Da müßte der Riß so groß sein daß er sichtbar wäre. Oder ein ganzes Teil müßte zu einer Richtung rausgebogen sein um den Raum für eine so lange Schwingung zu haben. Das wäre aber alles sichtbar. Es kann natürlich sein daß da ein Haarriß an der entsprechenden Stelle am Rand auch noch mitwirkt.


    Und die von Chuck Boom beschriebene Symptomatik deutet für mich ebenfalls auf einen defekten Rand hin. Wenn man lockerer drauftrat ist halt der Zwischenraum zwischen den Punkten an denen dieses Geräusch entstand so groß geworden daß sie sich nicht mehr berührt haben.


    Aber vielleicht ist doch der Vollmond schuld, wer weiß. Auch eine Sonnenfinsternis ist nicht zu verachten - das Foucaultsche Pendel spielte da ja auch nicht mit. Blah, blah, ...



    @ Threadstarter:


    So Leid es mir tut, ich finde einfach keine praktikable Lösung für dein Problem außer den Ersatz der Hats (falls du mit den jetzigen nicht leben kannst). Halt, doch noch ne Lösung: Schick die Dinger mal dem Para, der beplüscht dir die Teile kostengünstig. Wenn das ordentlich gemacht wird sollte nichts mehr jaulen. Natürlich solltest du, bevor du solch drastische Maßnahmen einleitest, vielleicht doch nochmal nachsehen ob nicht vielleicht deine Katze sich zwischen den Hats versteckt hat. :D Oder entschwinde einer Traumwelt und der du Rockstar bist. Verhau den Hats mal so richtig den Hintern für den ganzen Stress den sie dir verursacht haben, nach 15 Minuten sollten sie dann für immer schweigen. In diesem Falle möchte ich aber einen vorher/nachher Vergleich sehen. :D



    Gruß Sven

    Wie - mein Timing stimmt nicht? Ich bin sogar zu schnell!!! :]

    Einmal editiert, zuletzt von Sven ()

  • Oh man,wollte hier keine Diskussion vom Zaun brechen.Aber auf der anderen Seite finde ich es schön,dass sich doch so viele Leute Gedanken machen über meine Problem.


    Sei es,wie es sei.Das blöde Ding hat halt einen richtig unschönen,langen,unmelodischen und schrecklich klingenden Ton nach dem Anschlag.Allerdings muss ich sagen,dass das nicht von vornherein war,zumindest ist es mir nicht aufgefallen.Habe da auch nicht drauf rumgeprügelt,dass sich etwas verbiegen könnte.Obwohl man bei diesen eher zwei Oblaten gleichenden Becken wohl auch nicht viel dafür tun muss.Wahrscheinlich wird's so aussehen,dass der Udo wieder ein Hi-Hat verkaufen wird,wenn's denn ein von Stagg sein wird.Brauch eh' noch ein Crash.Von daher...muss ich Wohl oder Übel mit dem Gejaule vorerst vorlieb nehmen.


    Aber vielleicht geht das ja auch weg,wenn ich von unten mit 'nem Hammer vorpläster.Sozusagen reverse Destruktion :D


    So'n Mist,die Dinger sind gerade mal drei Wochen alt.

  • Jetzt wird es noch verwirrender...


    Ich weiß garnicht ob wir alle vom selben Phänomen reden. Denn einige super-erfahrene Leute hier sagen sie haben es sehr bis extrem selten gehört.


    Mich nervt bei vielen (auch teuren) Hihats ein "dissonanter Afterping"....
    So nenne ich das seit Jahren. Er tritt tatsächlich bei geschlossener Hihat auf und ist tatsächlich 2-3 Sekunden lang hörbar obwohl die Hihat geschlossen ist!!! No doubt.


    Für mich ist das ein Nachklang der sich in der Tonhöhe verändert (moduliert ist) und nicht mit der Tonhöhe des Stockanschlages übereinstimmt. Mich macht dieser Sound krank. Natürlich kommt diese Modulation in der Tonhöhe nicht alleine von den Becken sondern korrespondiert auch etwas mit dem Druck des linken Fußes. Faktisch stimmt man ja mit starkem Druck des Fußes die Hihat höher. Kann jeder mal ausprobieren. Je nach Dicke der Becken deutlich hörbar. Nur ist bei einigen Hihats dieser Afterping auch schon zu hören, wenn man die Becken nur übereinanderlegt und leicht!!! draufhat. Also KEIN Fuß oder Druck involviert ist. Dies ist für mich immer der Beweis gewesen, dass es NICHT nur mit dem Fußdruck zutun hat.


    Ich fand nach vielen Jahren nur 4 Hihats die keinerlei dissonanten Afterping haben: Orion Viziuss, Zildjian Quick Beat, Sabian Flat Hat und eine mir nicht mehr genauer bekannte 602 Paiste Hihat.


    Es ist auch gut möglich dass dieser Höreindruck bei etwas "neurotischeren Lauschern" eher auftritt. Wie gesagt mich macht dieser Afterping meschugge. Und ich stellte immer wieder über die Jahre fest, das viele andere Drummer sagen "das bischen meinst du, das ist doch fast garnicht zu hören" oder "das ist doch gerade der Sound der hihat".


    Das erste mal aufmerksam wurde ich bereits bei meiner ersten Hihat 1980. Dies ist auch der Grund warum ich mich hier zu Wort melde, weil interessanterweise weiter oben ein Kollege die SE 2002 erwähnte.


    Meine erste HH war auf Rat meines damaligen Drumlehrers die schweineteure 14" Soundedge 2002. Dort war dieser Sound bei mir von Anfang an extrem nervig hörbar. Mein damaliger Drumlehrer hatte die selbe Hihat (da war es deutlich weniger stark hörbar sonst hätte ich diese Becken nie gekauft, aber im Ansatz war auch bei seiner SE der Afterping da!!!). Dies hatte mich damals umso mehr gewundert da die 2002 sonst wahnsinnig identisch im Sound innerhalb gleicher Beckentypen waren. Paiste also respektablerweise wenig Abweichungen produzierte.


    Sollten wir vom selben Phänomen (siehe oben reden) dann hat dies meiner Erfahrung nach nix mit dem planaufliegen zu tun. Hoffentlich habe ich nun nicht noch mehr zum Chaos beigetragen???


    Völlig unabhängig davon sind die 302 oder auch 101 Hats schlechte Beispiele, weil diese Hats von sich aus schon so krank und mies klingen. Meiner Meinung nach ist das Phänomen NICHT Preisklassenabhängig!

  • So,wie du das bechreibst,ist es so ziemlich genau das,was ich meine.Werde bei Zeiten mal in einen Laden fahren und mir mal einige HHs anhören.Vielleicht ist ja wirklich dieses Geräusch und dann weiß ich zumindest,dass es nicht an den 101er liegt,auch wenn die prinzipiell eher bescheiden klingen (bitte nicht so runtermachen,hab doch keine anderen ;( )

  • Sven:


    Das kapier ich nu wieder nicht, wie du aus


    Zitat

    habe ich reichlich Hats, die nicht plan liegen und trotzdem DIESES Geräusch (ich nenne es jetz mal "Moaarrrrgh!!!" nicht machen


    auf


    Zitat

    Woher nimmst du die Information, daß du von einer deformierten HH die nicht klingt auf das generelle nichtklingen aller deformierten HHs schließt?


    kommst ...


    Da haben wir wohl deutlich aneinander vorbeigedacht. ;-) Meine Hats bezeichne ich nicht als deformiert, ich halte das in Grenzen für normal und sogar den Regelfall, dass die nicht 100% aufliegen. Und klingen tun sie auch astrein.


    Wenn aber Drumstudio1, der bestimmt schon im hochdreistelligen Bereich Hats unter den Sticks hatte, schreibt


    Zitat

    Ich fand nach vielen Jahren nur 4 Hihats die keinerlei dissonanten Afterping haben


    reden wir definitiv von verschiedenen Phänomenen. Das war bei mir kein Afterping, sondern der Schlag dann sozusagen mehr ein unbedeutender Vorchick vor dem eigentlichen "HuÄÄÄäärrghlmmbbffp" - Sound. :-))


    Was man doch für einen Spass haben kann, wenn mangels verwertbarer Grundlage alle aneinander vorbeiposten ...
    :)

  • Dieses "Singen" habe ich bei meinen Zildjian A-Custom 13" Hi-Hats auch.
    Hörbar ist es immer nur dann, wenn man die Becken feste zusammentritt und mit dem Stock feste, nahe der Kuppe auf die geschlossenen Becken haut.
    Ebenfalls ist dies nur hörbar, wenn man mit dem Ohr näher rangeht.
    Stören tuts nicht, da es beim normalen Spielen nicht hörbar ist.
    Aber das Geräusch ist echt singend und hält 2-3 Sekunden an.
    Erst dachte ich, dass es an der schrottigen Pearl Hi-Hat Maschine liegt, aber dann habe ich mir auch ne hochwertigere Maschine gekauft (nicht aus dem Grund) und das Geräusch war immernoch vorhanden.
    Mich störts nicht.

  • @ Chuck Boom:


    Der Widerspruch den ich sehe liegt einfach in der Begründung zu dem Satz der über den beiden von dir aufgeführten Punkten steht. Dein Punkt 1 sagt aus daß deine nicht plan aufliegende Hats klingen. Daraus folgerst du daß die ganze Geschichte nichts mit dem plan Aufliegen zu tun hat (erste Satz von dir über Punkt 1). Diese Behauptung kann aber nur wahr sein, wenn alle nicht plan aufliegenden Hats gut klingen, es wird vorausgesetzt. Das würde aber das Ganze ad absurdum führen, da ich ja der festen Meinung bin daß das Geräusch am Rand entsteht. Du kannst mir natürlich jetzt entgegnen daß du einen Beweis sehen willst daß dieses Geräusch am Rand entsteht. Um es kurz zu machen: Ich kann es nicht beweisen. Ich habe jedoch damals diese HHs eingehend untersucht, getestet und damit herumexperimentiert. Ich habe die Hats gereinigt, mit Dreck beschmiert, zusammengeklebt, etc etc ... ;) Es blieb damals per Ausschluß nur noch die Annahme übrig daß das Geräusch irgendwo am Rand entsteht. Aber wie gesagt, ich habe keinen Beweis! ;)


    Es geht mir jetzt auch nicht um diese Aussage, vielleicht verstehe ich deinen Satz einfach nur falsch und stehe aufm Schlauch, vielleicht ists einfach nur ein wenig blöd ausgedrückt was du eigentlich meintest ... Whatever, is mir Wurst. Vielleicht reden wir alle wirklich von verschiedenen Phänomenen. Bei meiner HH wars jedenfalls wie es Drumstudio1 beschreibt. Dieses übliche Nachklingen, nur eben VIEL, VIEL, VIEL extremer.


    Aber auch Drumstudio1' Aussage über das plan Aufliegen, welches nichts damit zu tun hat gefällt mir nicht. Wie oben schon geschildert muß man das wohl im Speziellen betrachten und kann keines Falls auf die Gesamtheit schließen.


    Aber warum sabbel ich schon wieder? Alles was ich eigentlich los werden wollte war daß ich auch schonmal mal eine solche special edition von Hi-Hat hatte und nach meinen Untersuchungen


    a) das Geräusch wohl am Rand entsteht und man es
    b) nicht mit einem akzeptablen Aufwand beseitigen kann


    That's all. Vielleicht haben wir wirklich über drei verschiedene special editions geredet. Aber wie Chuck Boom schon sagte, Spaß hats trotzdem gemacht.


    Gruß Sven


    PS: Ich bin übrigens immer noch für den vorher/nachher Vergleich! :D

    Wie - mein Timing stimmt nicht? Ich bin sogar zu schnell!!! :]

  • Hat zwar nix mehr mit dem Thema zu tun, aber wenn wir schon dabei sind:


    wir kommen hier in das sehr interessante Feld der Aussagenlogik.


    Zitat

    Diese Behauptung kann aber nur wahr sein, wenn alle nicht plan aufliegenden Hats gut klingen


    Das stimmt nicht. Wenn ich sage, dass es m.E. damit nichts zu tun hat, kann es sehr wohl Hats geben, die nicht plan aufliegen und scheiße klingen, ohne dass ich mir widerspreche. Das wollte ich übrigens auch gar nicht behaupten.


    Noch ein plakatives Beispiel zur Aussagenlogik: Nehmen wir an, ich sage


    "Wenn es morgen 30° werden, gehe ich ins Freibad."


    Tags drauf wird es 8° und es regnet und windet, ich gehe aber trotzdem ins Freibad.


    Damit habe ich mich nicht entgegen meiner vorherigen Aussage verhalten, denn ich habe nur eine Aussage darüber getroffen, was ich bei 30° mache. Das schließt gleiche Taten bei Sauwetter nicht aus.


    Und das alles wegen 101er Radkappen ... :D ;-)

  • Zitat

    Original von bassek
    Aber falls morgen 30° werden,gehen ich auf jeden Falls schwimmen!!!!


    Eine gute Idee! =)



    @ Chuck Boom:


    Lol, ich befürchte wir reden immernoch aneinander vorbei. Ich glaube dir ja daß deine deformierten HHs klingen, ebenso daß es deformierte HHs gibt die nicht klingen. Ich glaube dir ebenfalls daß du bei 30° schwimmen gehst und ich glaube dir ebenfalls daß du bei 8° und Regen schwimmen gehst. :D Da ist auch überhaupt kein Widerspruch in deinem Beispiel.


    Mein Problem liegt doch ganz wo anders, nämlich in der Folgerung. Wie kannst du sagen daß etliche deformierte HHs von dir klingen und daraus folgern daß das Phenomen nichts mit einer Deformierung zu tun hat? Ich sehe den Weg einfach nicht den du gegangen bist. Ich habe vorher versucht was aufzuzeigen was du vielleicht gemeint hast, war aber wohl auf dem Holzweg. Also laß ich das und frage einfach.


    Also, ganz einfache Frage: Wie kannst du mir folgende Folgerung bewahrheiten:


    Viele meiner deformierten HHs klingen toll => Deformierung hat nichts mit dem Phenomen der nachklingenden HHs zu tun.


    Ich kann hier einfach nicht sehen wie du von dem ersten Satz auf den zweiten schließt. Natürlich ist das alles immernoch korrekt wenn alle (oder auch keine oder wenige) HHs die schlecht klingen deformiert sind. Kein Problem, alles richtig für deine Folgerung. Der zweite Satz beinhaltet somit daß eine Deformierung nicht unbedingt notwendig ist für das komische Nachklingen. Und das ist mein Problem. Wie kannst du aus dem ersten Satz darauf schließen das eine Deformierung nicht notwendig ist? Zeige den Weg einem Blinden wie mir.


    (Ich bin nämlich der Meinung daß die Deformierung zumindest eine unabdingliche Voraussetzung ist.)


    Aber ich schlage vor daß wir das weiter per PN klären bevor wir noch Ärger bekommen wegen OT.



    Gruß Sven

    Wie - mein Timing stimmt nicht? Ich bin sogar zu schnell!!! :]

  • Ich schlage vor: alle Drummer die mit ihren Hihats zufrieden sind treffen sich morgen um 15.00 Uhr im Freibad. Badehosen nicht vergessen!


    Alle die mit ihrer Hihat nicht zufrieden sind treffen sich gegen 17.00 Uhr beim Hufschmied "Trommel-Paule" um sich mal ihre Hihat-Becken ordentlich deformieren bzw. customizen zu lassen.


    Jene, die mit ihrer Hihat zufrieden sind obwohl sie wahlweise die Aufschrift...
    a.) 101
    b.) 302
    c.) 0815
    d.) Fame 69


    ... trägt, treffen sich um 22.00 Uhr in der Reiterklause "Zum fröhlichen Lüstling" und tauschen zweideutige Avatar-Bilder aus.


    Jene, auf die keine der obengenannten Optionen zutrifft, sind real NICHT EXISTENT und somit auch nicht in der Lage die Gesetzesmäßigkeit dieses logischen Exkurses zu kommentieren oder gar kritisieren.


    Mast und Schotbruch!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!