Jojo Mayer Clinic Tour 2007

  • Absolute Zustimmung, eine der besten Clinics überhaupt, auch deutlich besser als sein erster Auftritt bei MP Anfang der 90er Jahre, gerade weil er diesmal so ausführlich und erhellend über die Rolle des Drumsets in der Musik sprach.
    Technik und Lockerheit waren auch damals schon schier unglaublich und seine schweizerische Entspanntheit geradezu "Emil-esk".

  • Zitat

    Original von d&p
    Absolute Zustimmung, eine der besten Clinics überhaupt, auch deutlich besser als sein erster Auftritt bei MP Anfang der 90er Jahre, gerade weil er diesmal so ausführlich und erhellend über die Rolle des Drumsets in der Musik sprach.
    Technik und Lockerheit waren auch damals schon schier unglaublich und seine schweizerische Entspanntheit geradezu "Emil-esk".


    ;) "Emilesk, das ist ja mal toll formuliert...super.


    Er war wirklich sehr ausführlich. Selbst für so Anti-Technik Drummer wie mich war etwas dabei.
    Zumindest weiss ich jetzt, wie ich meine Drummer Kollegen informiere, falls ich mal eine Herde Mammuts sehe :D

    Brian: Ihr seid lauter Individuen.


    Menge: Ja, wir sind lauter Individuen.


    Brian: Ihr seid alle verschieden.


    Menge: Ja, wir sind alle verschieden.


    Dennis: Ich nicht.


    ALLES NEU, Guckst DU!

  • Guten Morgen!


    Ich weiß nicht ob ihr schon mal so eine Begegnung hattet. Ihr trefft jemanden und er öffnet euch Türen durch das was er sagt. Ihr seit gefesselt und saugt alles auf.
    Gefährlich wird es wenn so jemand ein schlechter Mensch ist, denn Charismatiker gibt es leider auch unter den schwarzen Schafen. Positiv lebensverändernd wird es, wenn man auf jemanden wie Jojo Mayer trifft.


    Es wahr wirklich bemerkenswert für eine solche Clinic / Workshop, daß sich der Sprach- und der Musikanteil hier fast die Waage hielten und das obwohl ihn eine schwere Grippe plagte und es ihm sichtlich mühsam war zu sprechen.


    Ich machs mal kurz.


    Der erste Profi Drummer der nicht sagt, daß man alles spielen können muß, um als Drummer zu überleben. Der erste der sagt, daß man an dem festhalten muß woran man musikalisch glaubt. Der erste, der als Profi nicht mehr an die Macht der Plattenfirmen glaubt und deren Krise als Chance sieht, die Dinge als Musiker selbst anzupacken um dadurch wieder zu einer wirklichen Bandbreite in der Musik zu kommen.


    Sein Vortrag strotze nur so vor Aphorismen und Philosophien bei denen man sich bestätigt sah in den Dingen von denen man glaubt, daß nur man selbst dieser Meinung ist. Aussagen auf denen man nur antworten kann: „Endlich sagt es mal einer laut!“


    Man bekam einen wirklich fundierten und reflektierten Grundkurs in DJ Kultur. Wieso kam es, daß plötzlich DJ’s die Bands aus den Clubs verdrängt haben und später auch aus den Charts? Viel detaillierter noch, als im Interview auf der Modern Drummer 2005 und das Ding war schon ein Augenöffner.


    Ich zitiere:


    Die Trommel war schon immer ein Kommunikationsinstrument. Wenn ihr die Trommel dazu benutzt um mit den Menschen zu kommunizieren, dann werden euch die Menschen auch zuhören.


    Seit euch bewußt das wenn ihr mit dem Stock auf eine Menbrane schlagt, ihr mit 30000 Jahren Kulturgeschichte verbunden seit.


    Natürlich sind wir in der Lage im Labor ein Ei zu befruchten. Aber der physische Vorgang wird trotzdem nicht aussterben und macht auch mehr Spaß! (Angesprochen auf den Unterschied von programmierten und gespielten Beats.


    Als der Zauber vorbei war und ich meinen Kumpel Luddie suchte, sah ich ihn dann umringt von den Kollegen Drum-Manic und Slatibartfass. So kam es also zum spontansten und kleinsten Forumstreffen in der Geschichte des Drummerforums. Sehr geil! Man merkt sofort, daß die Jungs die gleiche Krankheit haben! Man stürmt auf die Bühne schau sich das Geraffel auf der Bühne an und schnackt drauflos. Danke dafür! Mich bestärkt das im Vorhaben mit einem intensiveren Forumstreffen.

    Ok ich gebe zu ich wollte mich hier nicht kurz fassen und ja, ich bin ein großer Fan und könnte jetzt hier noch seitenweise schreiben und schwafeln aber glaubt mir, wenn ihr ihn verpaßt habt, habt ihr was verpaßt und wenn ihr die Chance habt ihn zu sehen, dann geht verdammt noch mal hin! Verdammt! Solche Begegnungen hat man nicht oft!

    Gruss


    miles_smiles


    ______________________________________________________


    ich und so



    Zitat:
    D
    as video beweist eindeutig, dass Thomas auch im Hochgeschwindigkeitsbereich sich nicht verstecken muss und nicht nur perfekte Grooves in Jazzbands vom Stapel lässt!!!

    Einmal editiert, zuletzt von miles_smiles ()

  • ICH gehe da heute nochmal hin, :-), habe den ja shcon in bochum gesehen, aber bin ne halbe stunde zu spät gekommen und habe wohl sein house und drum and bass solo verpasst.


    also dann bis später wa!

    i´ll sleep when you are dead!

  • @ miles smiles:
    Klaus, das war sehr schön zusammengefasst!


    Was ich aber noch ergänzen möchte, ist seine Anmerkung zu sich selber. Er hat gesagt, dass er sich dessen bewusst ist, überdurchschnittlich begabt zu sein. Er kann es sich also leisten, die Dinge zu tun, die ihn wirklich ansprechen.


    Das unterscheidet ihn von der Armee der Musiker, die predigen, alles spielen zu müssen. In Wirklichkeit ist das eben der Zwang, irgendwie überleben zu müssen. Der Jojo hat das entlarvt. Auch sein Seitenhieb auf die Drummers Drummer (die wir alle kennen) war leider sehr treffend.


    Nach dem Motto: wer Musik (und auch Fehler) macht, erreicht die Menschen. Wer Doppelparadiddles mit den Füssen spielen kann, kann immerhin noch Drumclinics machen. Das mag für manche bitter sein, aber das erscheint mir der Kern der Sache. Sein Lieblingsvideo: Steve Jordan. Weil man danach sofort Schlagzeugspielen möchte...und nicht Moving Accents üben.


    Seine Tracks und sein Solo waren schlicht klasse! Man hätte durchtanzen können!


    Der Mann denkt in Songs, sagt, es geht darum, die Mädels (und Jungs ;)) zum Tanzen zu bringen!


    Leute, das ist es!!


    Amen! (...beat... :D )


    max

  • So, bin wieder daheim!
    War echt großartig. Wenig bekannte Gesichter:-( Hatte ne kleine Gruppe mit gdfreezer, dernico und Lego.


    Ich denke, dass das Meiste hier schon gesagt wurde. Absolut faszinierend und fesselnd.
    Jojo hat seeeeeehr viel (nicht negativ gemient) über seine Theorien bezüglich Musik/ Drummen geredet, das Konzept seiner Becken erläutert (ohne, dass es wie ne Werbeveranstatlung wirkte) und genial getrommelt.
    Sehr interessant war seine Vorstellung zum Thema Paradiddelmäuse üben;-) Fühlen und spielen. Großartig. Message haben, etwas mit der Musik ausdrücken. Richtig so!
    Das war das absolut erste Mal, dass ich mitbekommen habe, dass eine Snare Gitarren an der Wand zum Mitklingen bringt... Gut gestimmt tät ich sagen;-)


    Hat mir insgesamt besser gefallen als der Workshop mit Benny Greb zusammen... War irgendwie ehrlicher und irgendwie berührender... Mein Gefühl :-)
    Wer nicht da war hat was verpasst... Wer auch da war möge auch was sagen ;-)

  • War auch heute in Dortmund und das Ganze hat mir sehr gut gefallen. Der komische Typ, der die Frage bezüglich des Übens gestellt hat, war übrigens Reed. :D


    Hab nicht unedbingt jedes Wort von da vorn verstanden ;), aber ich fand, dass es wirklich gelohnt hat ihm zuzuhören. Imho haben sich die 5 Euro wirklich gelohnt. Nach den ca. 2,5 Stunden taten mir zwar RÜcken und Beine weh, aber das wars mir dann doch irgendwie wert.

    Einmal editiert, zuletzt von kotor.useR ()

  • Zitat

    Original von Gast
    War auch heute in Dortmund und das Ganze hat mir sehr gut gefallen. Der komische Typ, der die Frage bezüglich des Übens gestellt hat, war übrigens Reed. :D


    Und der Typ der Jojo dazu gebracht hat seine Becken zu erklären war ich, obwohl meine Frage eigentlich eine andere war :)


    Man hätte ein Df meeting point Schild aufstellen sollen in dem Gewusel.


    Es war einfach Toll! Seine Philosophie entspricht so meiner Einstellung, es war amüsant und bewegend, grundehrlich und symphatisch. Keine Spur von einer Promotion Veranstaltung, auch wenn der Herr von Sabian sich ein Grinsen nicht verkneifen konnte als Jojo näher auf die Becken einging. Und dieses Crashride ist ja wohl erste Sahne.

    don´t panic

  • Moin!


    Klar freut sich der Typ, wenn Jojo die Becken lobt (immerhin supported Sabian ihn ja auch ;) ), aber der Herr Mayer hat das wirklich geschickt genutzt und auf eine charmante Art die Produktinformationen eingestreut. Hatte Deine Frage übrigens auch anders verstanden :D .


    Insgesamt fand ich, wie die meisten hier, den Workshop absolut lohnenswert und mächtig interessant. Wenn mir vorher einer erzählt hätte, dass mich Technorhythmen so kicken könnten, dem hätte ich einen Vogel gezeigt. Allerdings tat da auch die mächtige Bassdrum sehr effektiv dran mitwirken.


    Erzählanteil war wirklich sehr gross (mit anfänglichen Startschwierigkeiten), für meinen Geschmack war der aber noch lohnender als die Trommelei. Was er zur Musikgeschchte und Komunikation vom Stapel gelassen hat, war imho schon den Eintritt und die Fahrt wert- da hätte er sogar gar nicht trommeln können!


    Er kam auch sehr sympathisch rüber, aber das tun ja die meisten der "Cracks". Hmm, sonst noch was? Ach ja:


    Zitat

    von seppel
    ja. ich bin ein arschloch.


    Das sowieso ;)


    LG

  • war ein lustiger Abend und die 5 eur haben sich für fast 3 Stunden in jedem Fall gelohnt.


    psst: er war ein wenig nervös ;)


    Zitat

    Ich werde nie wie eine Maschine klingen, weil ich keine Maschine bin - dafür gibt es immernoch Maschinen

  • War wirklich sehr geil :)


    Outet sich hier auch noch der, der Sticktrix sehen wollte? :rolleyes:


    War ein sehr geiler Abend(trotz Rückenschmerzen). Was er erzählt hat und wie er's rübergebracht hat war sehr gut. Der Mann ist schon wegen seinem Schweizer-Deutsch mit Englisch sehr sympathisch,

    Zitat

    oder ?


    Unsere Truppe von Lord of Glam, gdfreezer und Lego war auch super, sehr nette Leude, schöne Grüße ;).


    Die Art wie er mit Musik umgeht und was er für eine Auffassung von einem Schlagzeuger und seiner Aufgabe hat ist genau die richtige.

    "Klangskulpturen ja, therapeutisch nein. Das Hang ist meiner Ansicht nach kein Therapiemittel. Im Gegenteil sollte man damit sehr vorsichtig sein, denn durch den faszinierenden Klang steht der Therapeut sehr in der Gefahr, manipulativ zu wirken und den Klienten abhängig zu machen. Auch kann er ihm ja kein eigenes Hang vermitteln und entlässt ihn so mit einer zwangsläufigen Frustration." - Ixkeys

  • Was mir besonders gefallen hat ist, dass Jojo wirklich Aspekte und Stile des Schlagzeugspielens beherscht und das mit einer faszinierenden Technick sowohl mit den Händen als auch mit den Füßen. Als er anfing von wegen..."ich spiel euch jetzt mal nen bisschen HipHop, House, Techno und Breakbeat vor, dachte ich auch erst ich sitze in der falschen Veranstaltung. Aber der Typ ist einfach faszinierend. Das beste war jedoch, als er darüber geredet hat, welche Bedeutung das drummen für ihn hat und dass es wichtig ist ne Message rüber zu bringen. Einfach cool der Typ


    Vielen Dank nochmal an den, der mir Zigarettenfilter als Gehörschutz gegeben hat. Ich stand nämlich direkt vor der Box und das war seeehr laut.

  • Wir ham dich gesehen... bzw das mit den Filtern... :D

    "Klangskulpturen ja, therapeutisch nein. Das Hang ist meiner Ansicht nach kein Therapiemittel. Im Gegenteil sollte man damit sehr vorsichtig sein, denn durch den faszinierenden Klang steht der Therapeut sehr in der Gefahr, manipulativ zu wirken und den Klienten abhängig zu machen. Auch kann er ihm ja kein eigenes Hang vermitteln und entlässt ihn so mit einer zwangsläufigen Frustration." - Ixkeys

  • Ich hatte mir den Herrn Mayer in Hannover gegönnt und war von seiner
    unkonventionellen, teilweise recht zynischen Art echt angetan.
    Das Publikum war zudem sehr motiviert und die Fragen hatten
    Weltklassenivau:


    Off: Hattest du Unterricht?
    JM: Nein
    Off: Macht nichts, ich auch
    JM: Ich hatte keinen
    Off: Ja ne ich auch oh


    oder


    Off: Kannst du das nochmal mit dem Daumen auf der Tom zeigen?
    Ich probier das schon seit zehn Jahren und kriegs nicht hin.
    (genau solche Fragen stellt man auch, wenn sein Sprössling daneben sitzt.)


    Irgendwie erschien mir der Herr Mayer am Ende doch recht angespannt,
    aber er sah auch ein wenig nach Grippe aus. Das wirds gewesen sein... ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!