Besser Akkustik und Raum INNEN dämmen

  • Hi,
    ich habe ein Problem und zwar will ich meine Raum mit Schaumstoff oder ähnlichem ausstatten um die Akkustik zu verbessern UND den Raum INNEN zu dämpfen.
    Mein Schlagzeug ist seehr laut, liegt an mein Zimmer. Ist zwar ganz normal ausgestattet (Schränke, Tisch, etc...), aber hat sehr hohe Raumhöhe und schallt dadurch.
    Zudem habe ich ein paar kahle Wände.


    Ich hatte jetzt die Idee die paar Wände mit Noppenschaumstoff oder ähnlichem zu verkleiden.
    Ich will den Raum NICHT nach außen unbedingt gedämmt, nur das es innen leiser wird und akkustischer.


    Das Problem ist halt, dass ich nur eine Wand verkleiden kann. (eine Seite komplett Fenster, anderen zwei Seiten komplettes Regal).
    Und für die Decke weiß ich nicht was geht.


    Meine Frage is halt, ob es was bringt und welches Zeug was bringt, wenn ich da was mache, weil halt doch schon ziemlich laut ist und so nachhalt.

  • Ich habe gute Erfolge bei der Verbesserung der Raumakustik hiermit erzielt
    (die knalligen Töne werden quasi abgemildert):


    http://www.amazon.de/gp/produc…oh_aui_detailpage_o06_s00


    10 Stück davon reichen schon und schonen auch den Geldbeutel.
    Kannst natürlich auch noch dickere nehmen.


    Viel Erfolg!

    Oompaoompaoompapa
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Zwischen Blödsinn und Vision besteht ein feiner Unterschied.
    Leider muss man Visionär sein, um ihn zu erkennen.
    (Big Bang Theory)

  • Hallo Timio,


    ich würde hier an der Wurzel des Problems zuerst anpacken...wie du schon sagst: "Mein Schlagzeug ist sehr laut" ...Dass das aber nur an dem Zimmer liegt bezweifle ich.
    Außerdem ist laut auch eine sehr subjektive Sache. Meist werden unangenehme Geräusche lauter wahrgenommen als angnehme.


    Was will ich sagen:
    Mir scheint du bist ein Schlagzeuganfänger, und ich vermute, dass dein Set recht bescheiden klingt und deshalb die Lautstärke als unangenehm empfungen wird.
    Beantworte doch bitte einmal folgende Fragen:
    - Welche Felle hast du auf den Trommeln?
    - Wie sind die Trommeln gestimmt?
    - Verwendest du irgendwelche Dämpfung auf oder in den Trommeln?
    - Welche Becken hast du?
    - Welches Instrument des Sets kommt dir am lautesten vor?
    - Welchen Gehörschutz verwendest du?


    Wenn du diese Fragen beantwortest, so könnten wir unter Umständen eine sehr günstige Lösung finden.

  • 1. Nicht die besten Felle(Remo - Made in China), wollte mir aber bald neue holen.
    2. Reso höher las Schlagfell
    3. Ich habe mir auf den Toms ein Taschentuch drauf geklebt mit Tape und auf der Snare ein halbes. Ich hatte mal so kleine blaue Dämpfer auf anderen Trommeln gesehen, weiß aber nicht wie die heißen.
    4. Masterwork Troy
    5. Crash und Snare
    6. Alpine Music Safe Pro


    Schlagzeug spiele ich nur schon seit fast 3 Jahren, habe allerdings vor einem Monat mein erstes eigenes Set bekommen

  • Das ging ja schnell:


    Hm, sieht echt so aus, also ob man an der Raumakkustik etwas machen muss.
    Snare und Crash dsind die lautesten...gut, denn das heißt es geht um höhere Frequenzen welche leichter zu bekämpfen sind.


    Du könntest noch probieren ob die Speilposition im Raum Unterschiede macht. Also nimm doch die Snare und spiel sie einmal neben dem Bett z.B.


    Ansonsten: Hast du alte Matratzen, Teppiche?
    Matratzen könntest du in die Ecke hinterm Set an die Wand stellen, Tepipich ..naja, das kommt auf die Größe des Teppichs drauf an, aber die Wand von der aus due die Fotos gemacht hast müsste sich eignen, diese ist wohl sehr hoch.

  • OK werde ich mal ausprbieren.


    Die Wand an der ich stehe, kann man nicht so gut erkennen ist der rechte Teil ein Kleiderschrank und daneben dann die Tür.
    Ich könnte ja mal den Schrank aufmachen und schaun ob die Klamotten bisschen was machen

  • 10 Stück davon reichen schon


    Reichen für was? Deine Wand? ^^


    Du kannst Pyramidenschaum in der Schlagzeugecke ja mal ausprobieren.
    Ich würde in den Raum rein spielen (Drumset drehen).
    Sieht alles etwas leer und steril aus. Häng was an die Wände, stell was rein, Zimmerpflanzen auf ...


    Können wir uns mal auf "Akustik" einigen, solange es nicht um Batterien geht?

    -
    Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

  • Je dicker, desto besser.
    Ich hab mich doch verzählt, in meinem Übungskeller hängen doch 20 Stück
    an der Wand (nicht 10). Wollte damit nur sagen, dass eine relativ kleine Zahl von
    diesen Dingern schon was ausmacht, was das Hörempfinden anbelangt.
    Wie gesagt, weniger Schalldämmen, sondern Schlucken besonders der hohen Frequenzen
    ist das, was diese Teile können.

    Oompaoompaoompapa
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Zwischen Blödsinn und Vision besteht ein feiner Unterschied.
    Leider muss man Visionär sein, um ihn zu erkennen.
    (Big Bang Theory)

  • Google doch mal nach "diy acoustic panels". Ich habe damit massenhaft sehr gute Erfahrungen gemacht. Keine Ahnung, warum kaum jemand diese Alternative in Erwägung zieht. Ich habe einfach "Altholz", am liebsten von alten Schränken oder Spanplatten mit rund 15-20mm Stärke zersägt und zu Rahmen mit 15-20cm Tiefe zusammen gezimmert (Leim + 2 Holzschrauben je Verbindung reicht völlig, keine Winkelverstärkungen oder ähnlichen Schnickschnack). Dann die dicke Dämmwolle reingelegt, so dass sie schön eingeklemmt drin sitzt. Für ein Zimmer, das bewohnt wird, würde ich diese Dämmwolle noch zusätzlich gegen den möglicherweise austretenden Feinstaub in der ganz dünnen (!) Malerfolie einschlagen. Anschliessend per Tacker den ganzen Rahmen mit Stoff bespannen. Ich habe da immer Muttis alte Bettlaken oder auch Bettbezüge genommen. Zum Schluss noch hinten eine starke Schnur, um es ggf. aufhängen zu können. Anschliessend die Dinger einfach wie ein Bild aufhängen, oder in die Ecke/Wand/Fenster stellen oder an die Decke damit. Wie du es gerade brauchst. Kann man auch vielleicht nach dem Spielen wieder unters Bett oder auf den Schrank schieben. Für die Grösse habe ich mich stets an der Dämmwoll-Mattengrösse orientiert. Kann man aber auch beliebig anders machen. Die Kosten sind eigentlich nicht erwähnenswert. Man benötigt lediglich das Dämmmaterial, im Baumarkt kostet sowas, wenn ich mich richtig erinnere, um die 15 Euronen und kann dann 6-8 Panels daraus machen. Zeitaufwand pro Panel: 30-45 Minuten. Kann man auch noch bemalen, besprühen, whatever, wenn einem das Bettlakendesign nicht zusagt.




    Der Effekt ist erstaunlich und man nimmt ihn schon deutlich wahr, wenn man mit einem Ohr zu dem Panel gewandt aus 20-30cm Entfernung etwas spricht. Man scheint auf dem zugewandten Ohr nicht richtig zu hören, als wäre es "zu". Die Akustik im Proberaum war anschliessend 1A für mein Amateur-Ohr. :-)


    So sah das bei mir dann aus: https://lh4.googleusercontent.…hie8PPm8/s2048/p-raum.jpg


    Gruss, rockpommel

  • Zitat

    Ich hatte mal so kleine blaue Dämpfer auf anderen Trommeln gesehen, weiß aber nicht wie die heißen.


    du meinst diese hier --> http://www.thomann.de/de/smile_moongel.htm


    kann ich nur empfehlen! Gut es wird dann auch nicht leiser, aber der Sound der Toms und Snare beilbt erhalten. Wenns noch zu sehr schwingt, einfach ein zweites drauf.


    (Bei mir waren letztens sogar zwei Pads zu viel in der Packung.... :rolleyes:

  • Find ich ne klasse Idee. Danke für den Tipp :thumbup: Wollte eigentlich, wenn ich meinen Boden saniere, nur Molton vor meine Wände hängen, aber diese Lösung finde ich noch besser. Allerdings werde ich mir vor die kompletten Wände ein Holzständerwerk stellen, dann Dämmwolle rein und mit Molton Stoff bespannen. Den gibt es in vielen Farben und allzu teuer ist der auch nicht.
    Das dauert aber noch ein wenig. Momentan sind andere Dinge viel wichtiger.


    Gruß
    Gerhard

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!