Individueller Aufbau

  • Tach zusammen 🙂


    Es gibt einen Kollegen, der sein Set extrem individuell aufbaut, die Snare hängt fast auf dem Boden... Wie heißt der nochmal?

    Besten Dank und ebensolche GrĂĽĂźe!

  • Bei manchen Aufbaute stehe ich vor der Frage:"Warum?" Man bekommt zwar Erklärungen dazu geliefert, aber einleuchtend ist was anderes.

    z.B. Daru Jones. Er kann, aber macht sich das Leben schwer. Auch wenn er an seinem Set gut spielen kann, ist dieser Aufbau alles andere als inspirierend.

    Was er spielt ist ein anderer Schnack.

    Er muss ĂĽber seine HiHat hinweg greifen, um das obere Tom anzuspielen.

    Um das untere Tom zu spielen muss er aus einer aufrechten Sitzposition in ein gebeugte wechseln.

    Einen Sinn darin sieht wahrscheinlich nur er selbst.

    In einem YT-Video von ihm heiĂźt es:"How to create your own drum identity?"

    Sein Setaufbau ist mit Sicherheit einzigartig, aber abholen tut er mich damit nicht.

  • Ob das jemand machen will, ist natĂĽrlich jedem selbst ĂĽberlassen. Ich selber wĂĽrde vermutlich auch nicht so schnell so weit gehen wie der Herr Jones.
    Allerdings spricht in diesem Business auch nichts gegen ein optisches Erkennungsmerkmal. Das kann allesmögliche sein und ich finde das eigene Spiel sollte darunter nicht leiden. Das tut es beim Daru definitiv nicht. Ein sehr eigenwilliger Setaufbau kann auch für die eigene Spielweise limitierend und somit auch inspirierend sein, insofern kann auch das dafür sprechen.


    Auf jeden Fall kann man ihm nicht absprechen, dass er alleine wegen seinem sehr eigenwilligen Aufbau vielen Leuten bekannt ist. Hat immerhin nichtmal einen Fehlversuch gebraucht, bis jemand dem Threadstarter seine Frage beantworten konnte ;)

    Und vermutlich hat ihm sein eigenwilliger Aufbau auch schon den ein oder anderen Gig eingebracht... wĂĽrd mich gar nicht wundern.


    Vielleicht kann man den Thread ja abändern in eine Sammelstelle für "Ungewöhnliche Aufbauten" oder so.

    Ich wĂĽrde dann gleich mal John Stanier in die Runde werfen, der sein Crash gelegentlich so hoch aufbaut, dass er fast aufstehen muss um es zu erreichen.

    File:John_Stanier.jpg

  • Daru Jones ist einer, der auch bei mir drei Fragezeichen im Kopf hinterlässt (Nein, nicht Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews). Klar kann man so trommeln, aber ... why? (Prinzip: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?) Auch Phil Collins Snareposition war nun alles andere als sinnig (und gesundheitsförderlich). Und Manu KatchĂ©, so wahnsinnig gut, wie er ist, sitzt mit dem Po fast auf dem Boden beim Spielen. Ist mir auch rätselhaft, wie man so ein ganzes Konzert hindurchspielen kann. Naja... mĂĽssen die Herren selbst wissen, ob das so cool ist auf Dauer. FĂĽr mich sind das anschauliche Unterrichts-Beispiele fĂĽr "Bitte nicht nachahmen".

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Dirk Felsenheimer hat's am RĂĽcken und steht deshalb beim Schlagzeugspielen.

    Also zumindest in diesem Fall war es andersherum: Erst körperliche Einschränkung, dann unnatürliche "Sitz"-Haltung.

  • Ich hab gestern Bela B live spielen sehen und frage mich wieso 🤷‍♂️ Wenn du die ganze Zeit auf der BĂĽhne rum läufst, mag das ja ganz praktisch sein, aber allein die BD oder HH so zu bedienen.

    Ich glaube bei den Ärzten macht es optisch einfach viel mehr her, weil Bela dadurch präsenter ist.

    Lies die FAQ und benutze die Suchfunktion!

  • Ich glaube ich mache da irgendwas falsch. Wenn ich mit trommeln fertig bin, dann fĂĽhle ich mich wie neu geboren. Etwaige Verspannungen sind wie weggeblasen. Ich habe so meine kleine Zipperlein mit dem Ischias, die Hauptsächlich durch Verspannungen hervorgerufen werden. Zwickt es-ran ans Set und gut. Ne mal im ernst. Wobei das mit dem entspannt sein danach schon stimmt.

    Sitzen, aber wie?-Ist bestimmt ein Thema was man sich mal durch den Kopf gehen lassen sollte.

    Die Tipps, in dem Artikel finde ich gut. Wobei ein Tipp fehlt hier. Erholsamer und ausreichender Schlaf.

  • Guten Morgen,


    dank meines egonomischen Aufbaus habe ich außerhalb des Sets alle möglichen Wehwehchen,

    am Gerät haben nur die Zuhörer Schmerzen und auch meist nur rechts und links punktuell im Kopf.


    Ansonsten spielt dieser Herr Jones ja auch komische Becken, die ich mir nicht kaufen wĂĽrde und

    der DDR-Trommler hatte halt damals nix als einen Kasten Bier. Bei der besten Kapelle der Welt meine

    ich, dass der Schriftsteller und Schauspieler durchaus gewisse Ambitionen hat, gesehen zu werden.

    Böse Zungen behaupten, im Studio sitze der ganz brav wie jeder Spießer.


    GrĂĽĂźe

    JĂĽrgen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!