Beiträge von Ashtas

    Endlich darf auch ich mich mal in die Riga der Glückspilze einreihen.. *freu*


    Hab die Tage ein Pearl DR-80 Drumrack (inkl. 4 PC-8 Klammern) + Rack-Erweiterung + 4 zusätzliche PC-8 Klammern, alles komplett neu, größtenteils noch OVP für 130€ ergattert.
    Neupreis liegt für das Rack bei ca. 180€, die Erweiterung ca 50€ und pro Klammer 20€ => Gesamtwert: 310€

    Ein Schelm, wer Böses denkt...


    Naja. Da die letzten Post's ja weniger um eine Art Bewerbung, gar viel mehr um den Prozess hier gingen, möchte ich nun eine weitere "Bewerbung" anreihen.
    Auch ich würde mich als Tester gerne zur Verfügung stellen.


    Ich habe zZ Urlaub und frei, daher genügend Zeit und Motivation, mich ausgiebig mit meinem Set, meinem Cajon, meinen Bongo's, Cowbells und der Gleichen zu beschäftigen.
    Mitte des Monat's steht ein kleines Deutschrock-Festival an - Wer die Genre kennt, der weiß, dass die Gitarren, AMP's und Drums dort nicht auf 35db runter 'gewürgt' werden - Also nochmal eine tolle Möglichkeit, ein paar Gehörschützer zu testen. Desweiteren bin ich ein kleiner Musikfetischist, auf meinem PC findet sich von Deutschrock, über Metal bishin zu Dubstep alles an Musikalischen "Grenzerfahrungen" - Würde mich persönlich mal interessieren, wie sich Dubstep mit Gehörschutz anhört..^^


    Ich könnte die "Stöpsel" mit einem Guten Kopfhörer/Gehörschutz von Vic Virth vergleichen.
    UND ich bin der deutschen Sprache mächtig und kann rel. gute, qualitativ hochwärtige und aussagekräftige Texte formulieren.


    Falls von Eurer Seite aus Interesse besteht, würde ich mich freuen, den Gehörschutz testen zu dürfen.


    Gruß
    Michael. ;)

    Wie Giga schon sagte. Versuch' mal andere Felle. Ich habe zum Beispiel 'ne Zeit lang ein 2-lagiges Coated Snarefell als Resofell für die Snare benutzt. In Kombination mit einem ähnlichen Schlagfell war das ein richtig fetter, jedoch etwas leiserer Snaresound, bei dem Obertöne nur eine untergeordnete Rolle spielten. ;) *Ach. Nettes Wortspiel.. :D

    Achso. Nachtrag zum Sound des Sonor Select Force..:
    Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Klang, durch das Ahornholz und den 'normal' großen Kesseln ist der Sound der Toms schön dunkel und warm. Ich spiele sie mit Evans G2 Coated, da ich einen schönen tiefen Ton, und tdm. noch ordentlich Attack möchte. Die Bassdrum gibt ordentlich Booms. Ebenfalls mit schönen Attack, habe da ein eMad von Evans und das Werkreso-Fell drauf. Dazu ein Luftloch mit 5" Durchmesser. Die Snare bringt einen wunderschönen Klang raus, gefällt mir persönlich besser als die Snare, die beim Tama Hyperdrive dabei gewesen wäre. Allerdings werde ich demnächst den Snareteppich wechseln, der ist mir etwas zu 'grob'.


    Wie Eiswichtl schon sagt, Qualität müsste auf dem gleichen Niveau sein.


    Die Verarbeitung des Sonor ist wirklich einwandfrei, so wie man es in dieser Preisklasse gewöhnt ist. Saubere Gradungen, der Lack ist überall perfekt aufgetragen. Ich konnte bis jetzt noch wirklich keine Fehler feststellen.


    Die Hardware gibt und nimmt sich auch bei beiden Firmen nichts - Beim Sonor Select Force ist die Hardware von der 400er Serie, also die 'Mittelklasse'-Serie. Stabile, doppelstrebige Hardware - mit 3-Zonen-Klemmen - die durchaus und meiner Einschätzung nach auch Bühnentauglich ist. Die Hardware vom Tama spielt da auf dem gleichen Level. Die Fußmaschine habe ich von Tama, mit der bin ich zufrieden - Eine typische Einsteiger-FuMa halt. Genauso wie der Hi-Hat-Stand.


    Also zwei wirklich gute Set's auf ähnlichem wenn nicht gar gleichen Niveau. Eine Glaubensfrage. :D

    Noch eine Frage...
    Warum gerade dieser Song? Das ist meiner Einschätzung nach Electro-Pop - Was ja sowieso recht schwer zum Übertragen auf ein A-Set ist.
    Ich würde mir lieber einen Rocksong raussuchen. Hast meistens ein stetiges Tempo, natürliche Sounds, die du auch wesentlich leichter auf dein Set reproduzieren kannst. Dadurch hast du meiner Meinung nach ein leichteres und natürlicheres Spiel und einen besseren Lerneffekt. ;)


    Liquido - Narcotic
    Blur - Song 2


    etc. ;)


    Schau mal hier, da findest du bestimmt ein paar nette Sachen ;)


    *Click*

    Ich stand vor 'nem knappen halben Jahr vor ganz genau der gleichen Entscheidung! ;) Ich habe mich dann für Sonor Select Force entschieden, allerdings nicht für die S Drive Konfi, sondern für die Studio Konfiguration. Für mich war da ein Gespräch mit meinem Musikhändler des Vertrauens sehr aufschlussreich.
    Am besten gehst du mal mit deinem Sohn zum Musikhaus und schaust dir beide Set's an.
    Bei mir persönlich war einfach das andere Holz ein Teil der Entscheidung. Beim Tama Superstar Hyperdrive hast du halt 'nur' Birkenkessel, beim Sonor Select Force hast du Ahornkessel. Vom klang her, gefiel mir das Ahorn besser, wobei es für mich nicht um das "bessere" Holz ging, sondern rein um den Klang. ;) Dazu kam, dass mir das Finish von Sonor mehr zusagte. Gerade die schwarze Hardware und die schwarzen Spannreifen find ich 'affengeil' - Dazu dann noch das Red Sparkle von den Kesseln. Einfach Geil! :)
    Aber wie gesagt. Die beiden Set's spielen in einer ganz ähnlichen Klasse.
    Wenn du in meiner Vorstellung im Startpost runter scrollst, dann siehst du mein Set... *Click*


    Wenn du noch mehr Fragen hast, darfst du mich gern anschreiben (:

    Bin zwar nich der ehrenwerte Skixx, aber vllt. kannst dich ja selbst an das Noten schreiben klemmen?! ;)
    Das gängigste Notensystem oder auch andere findest du überall im Internet - ich persönlich würde davon abraten, ein Notensystem aus einem Lehrbuch zu verwenden - und dann versuchst es einfach mal selbst. Hör dir das Lied an und nehm dir erst einmal nur die Bassdrumfigur vor. Grade bei diesem Lied hält sich der Schwierigkeitsgrad rel. in Grenzen. Und wenn du das drauf hast, dann hast du noch viel mehr gelehrnt, als wenn du den Song einfach von einem Notenblatt abspielst. Ein Versuch wäre es mir auf jeden Fall wert. (:

    Jetzt hört doch mal mit diesem zynischen Unterton hier auf... :D Die Krise ist eine sehr ernstzunehmende Sache. Ist ja nicht so, als hätte die Welt keine anderen Probleme, wie etwa verschiedene Kriege etc. Oder eben der scheints nicht Erdbebensichere Tomhalter vom Dicken Bub.. :thumbsup:

    We live in Love, Peace and Harmony.. ;)
    Nein. Leute..


    Ich denk', dass jeder selbst sein Können am Set abschätzen sollte. Wenn jemand der Meinung ist, er müsse sein Können der Usergemeinde im Netz unter die Nase reiben, dann soll er das doch meinetwegen machen. Ich werde ja nicht gezwungen, mir das dann auch anzuschauen oder für gut zu befinden. Es gibt ja immer rechts oben in der Eckt das rote Kreuz'le. ;)


    Ich persönlich bin auch der Meinung, dass es extrem viele Wanna-Be's im Netz gibt - Videos, die nicht unbedingt nötig gewesen wären. Aber es gibt auch gegenteilige Videos. Die Chancen, eine 'Youtube-Karriere' hinzulegen bewegen sich gegen Minimum, aber warum sollte es jemand nicht versuchen dürfen?! Und "Zu viele" Video's von Drummern kann es für meine Begriffe nicht geben, denn das Drumming hat so viele Facetten, die jeder für sich selbst entdecken kann. Zudem ist Drummen in mancher Auffassung eine Kunst - Und Kunst kann es kaum genug geben.


    Meiner Meinung nach haben hier manche nur versucht, Manni vor einer Enttäuschung und falschen Hoffnungen zu bewahren. Und gut ist.


    Grz
    Michael (:

    Wer auch nur im Entferntesten auf die Idee kommen würde, mein Set mit Wasser oder gar Mehl anzugreifen, der dürfte nach diesem Gedanken seine Körpereinzelteile und Knochen zusammen suchen. Das wären garantiert mehr als 'n Ravensburger Puzzle. Und wer es wagen würde, diesen kranken, abartigen Gedanken in die Tat umzusetzen, dem könnte wirklich nicht mehr geholfen werden. Seine Teile wären so klein, dass selbst Google sie nicht mehr finden würde. ;)


    Spaß auf Seite - Wobei es eigentlich schon Ernst war, zumindest der Sinn hinter der Aussage.


    Ich würde meinem Set so etwas niemals antun. Die Gefahr, dass das Set Schäden davon trägt wäre mir viel zu groß. Wasser im Kessel/Holz, evtl. Rost, an Stellen, die du nicht gut abtrocknen kannst, Mehl in den Kleinteilen, wie Tubelugs, Scharnieren, Gelenken etc... Absoluter Horror! Da kannst dir ja grad das farbige Pulver von den Holi-Festivals über's Set streuen.


    Ich könnte mir evtl vorstellen, dass man mit Lichteffekten und verschiedenen Kamerapositionen schöne Bilder bekommt.

    Leute... Die Hardware springt mich jeden Tag auf's Neue an. Der Hinweis ist durchaus berechtigt. :D Und Gehörtschutz.. Ja. Das Mindeste ist doch sein Gehör wenigstens etwas zu schützen. Aber was ist den Händen? Die Sticks werden bald Wattebausche dran haben, mit dem Warnhinweis, man müsse sie ganz langsam und sacht auf das Fell gleiten lassen, damit man sich nicht auf die Finger, den Oberschenkel oder andere Körperteile schlägt. Dazu wird kommen, dass man unter der Hardware Gummipuffer anbringen muss. Um Erschütterungen zu verhindern, die beim Untermieter evtl. Deckenschäden verursachen könnten. Solangsam füllt sich unter Warnhinweis-Katalog, nicht wahr?! Und bald wird der Warnhinweis-Katalog so groß sein, dass dieser selbst noch einen Warnhinweis braucht. Er könnt einem ja auf den Fuß fallen, während man verzweifelt versucht, die Gummipuffer an die Hardware zu kleben, der man sich ja nicht nähern sollte. ;)
    Und in Japan wird es womöglich Erdbebensichere Kit's geben. Da werden die Cymbals mit Gaffatape an der Hardware festgeklebt...


    *genug dequalifizierten Müll von mir gegeben.. :D Ok. Das mit Japan war mies... Ich schäme mich. Irgendwie.. :D

    Hey Manni.
    Erst einmal Herzlich Willkommen in unserer Mitte. ;)


    Nun... Eine Youtube-Karriere... Hört sich ganz nett an. :D
    Eine Frage vorweg.. Willst du damit wirklich zum 'Star' werden, oder geht es dir auch um das Feedback, den Austausch mit anderen Drummern, etc?


    Grob gesehen brauchst du erstmal das KÖNNEN am Set. Youtube kann einen 'Star' groß machen, aber genauso zur Plattform für peinliche Flops und Wanna-Be's werden. Das sollte dir bewusst sein.


    Dann brauchst du ein Drumset, dass eines König's würdig ist.. Nein.. Ehm. Du brauchst'n vernünftiges Set. Hat 2 Gründe. Zum einen willst du ja, dass das Endergebnis auf Youtube nach etwas klingt. Fette Bassdrum, schön knallige Snare, geile Tom's. Oder je nach Stil und Cover eben andere Ansprüche. Je schlechter dein set klingt, desto schlechter klingt's auch im Video. Außer, du arbeitest mit Sound-Edit-Programmen u.Ä., was aber ein gewisses Können und Feingefühl voraussetzt. Wenn zu viel am Sound künstlich verbessert wird, klingt's schlecht. Außerdem bringst du nur gute Leistung am Set, wenn du dich wohl fühlst. Und an einem 'schlechten' Set, ist das schwer.


    Dann brauchst du eine gute Kamera. Evtl. mehrere Kameras für unterschiedliche Kamerapositionen. Gute Ideen, wo man die Kamera hinstellen kann sind auch immer gut.


    Dann brauchst du gute Mikrophone (ich hoffe, zu dem Thema meldet sich noch jemand anders zu Wort - Nicht mein 'Fachgebiet^^)


    Du solltest dich stets bei dem, was du tust wohlfühlen. Versuch gelassen und locker zu sein, dein Spiel und deine Performance möglichst authentisch rüber zubringen.
    Bring deine eigenen Ideen in dein Cover ein, deine persönliche 'Note' ;)


    Und was die Programme angeht, bitte ich auch um einen Beitrag der User, die davon mehr Ahnung haben als ich. Da habe ich nur gefährliches Halbwissen, und das möchste ich nicht in die Runde streuen.


    Grz
    Michael (:

    Ja, Udo hat eine bzw. mehrere bestimmte Techniken, wie er das Thema angeht. (:
    Er hat bestimmte Techniken entwickelt, mit denen es wirklich sehr leicht ist, ein Set zu stimmen.
    Das ganze ist aber schwer zu beschreiben, das geht mündlich wesentlich besser.
    Er stimmt ein Tom erstmal nur mit 1,5 Umdrehung ab Druckpunkt (kann natürlich je nach persönlichem Empfinden variieren) und das Finetuning macht er mit einer Schraube des Schagfells und der gleich-positionierten Schraube am Resofell. Bei der Bassdrum macht er es ganz ähnlich und das Finetuning macht er mit den 4 Oberenschrauben.
    Das Snare-Tuning ist zu komplex, um es hier jetzt zu eräutern. Außerdem möchte ich ja nicht all jenen, die evtl. an dem Workshop teilnehmen, etwas vorwegnehmen.. ;)

    Hey liebe Drummergemeinde,
    in diesem Fred möchte ich euch ganz kurz vom Workshop mit Udo Masshoff erzählen. Ist zwar kein Konzert, aber ich schreib's hier rein, weil.. Ahm. Ja. Weil ich's kann.. :D


    Also... Gestern hat mein Musikhändler des Vertrauens einen Workshop mit Udo Masshoff organisiert.
    Es war einer der besten Workshop's, die ich bis zum heutigen Tage besucht habe!
    Udo ist mir persönlich sehr, sehr sympathisch und bringt dieses 'gewisse Etwas' mit. Er hat den Workshop sehr locker gemacht. Ist immer sehr ausführlich auf uns're Fragen eingegangen.
    Zu Beginn hat er jeden per Handschlag begrüßt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da das die Stimmung einfach schon sehr gelockert hat. Nachdem er ein Tom 'blind' innerhalb von knapp 37 Sekunden gestimmt hat, hat er uns nach und nach in die Materie geführt. Dabei hat er sich aber nicht nur auf das Stimmen an sich konzentriert, sondern hat auch die anderen wichtigen Aspekte angeschnitten bzw. erläutert.
    Was passiert in der Trommel, also auf physikalischer Basis? Wie kann ich das mit welchen Mitteln beeinflussen? etc.
    Auch das Thema Felle hat er sehr ausführlich behandelt. Zu jedem Trommeltyp (Tom's, Bassdrum, Snaredrum) hat er eine eigene Topic gemacht und uns so nach und nach an das Thema herangeführt.
    Dann hat er uns verschiedene Beater vorgeführt, und gezeigt, was für Auswirkungen dieser hat.


    Sehr beeindruckend fand ich, was Udo aus einer Birke 18" Bassdrum von Tama rausgeholt hat. Wahnsinn. :thumbsup:


    Dann hat er uns verschiedene Beater vorgeführt, und gezeigt, was für Auswirkungen dieser hat.


    Ich persönlich fand es sehr gut, dass er uns dazu angeregt hat, mal etwas neues, Unbekanntes zu testen. Sei es, das Schlagfell einfach mal als Resofell zu nutzen, oder sei es verschiedene Felle/Beater zu testen.
    Udo war sehr authentisch, er sprach immer aus eigener Erfahrung - Das hat man ihm wirklich angemerkt. Er wusste einfach, wovon er sprach, was er sagte, was er uns empfiehl.


    Der Workshop war echt 'ne kesselrunde Sache, und hat mir sehr viel Freude bereitet. Dazu das neue Wissen. Einfach toll! :)


    Ich kann wirklich JEDEM, der die Chance hat, an Udo's Workshop teilzunehmen, empfehlen, das unbedingt auch zu machen! :thumbup:


    Und als "i-Tüpfelchen" hat Udo mir mein erstes 'Designstück' für meine erste eigene Wohnung gemacht.


    Das Fell hatte ich selbst mitgebracht und ihn gebeten, es zu signieren. Und was macht er? Er 'kritzelt' nicht einfach nur seinen Namen drauf, sondern setzt sich nochmal 'ne Minute hin und zeichnet mir ein Drumset und signiert es!
    Sehr geile Aktion! :thumbsup:



    Das war's mal von mir. Hoffe, mein kleiner Report findet bei euch Gehör und Anklang. Falls jemand mehr Details wissen möchte - Nur zu ;)
    Bin gerne für Fragen/Kritik/Verbesserungsvorschläge u.Ä. zu haben ;)


    Grz
    Michael (: