Beiträge von Claus

    das triggern einer software geht mit eigentlich jedem drummodul, das über einen midi-out verfügt.
    du musst halt forschen, ob dein favorisiertes modul über genügend eingänge verfügt...
    was du außer dem drummodul noch benötigst ist ein midimodul, das dein midisingal in ein (z.b.) usb-signal wandelt bzw. das signal an deinen pc/mac weiterleitet.


    ich mache das mit hier mit einem alten roland trigger2midi-converter und einem alten dtx2.0, beides funktioniert.


    da das modul eigentlich nur midi können muss, brauchst du dafür nicht sonderlich viel ausgeben.
    was deine 3-zonen-frage angeht: da muss ich passen, mir reicht stero total ;-)

    ich habe vor ein paar jahren meinem action-set neues leben eingehaucht indem ich die gratungen eines teadropkessels auf die actionkessel übertragen ließ.
    die in mitleidenschaft gezogene folie kam runter, ich habe die kessel angeschliffe und geölt.
    insgesamt eine deutliche steigerung. entscheidend waren die "neuen" gratungen.
    seit dem lässt sich das set auch stimmen...
    gruß claus

    ein drumriser hat eine andere funktion.
    du suchst nach entkopplung. und das geht günstiger als mit einem solchen podest.
    natürlich kannst du auch versuchen, ein solches podest zu entkoppeln, aber ...
    hier werden i.d.r. die methoden isolierrohr oder halber tennisball als effektiv und lohnenswert diskutiert.
    forsche doch da etwas tiefer.
    wenn du fragen zum tennisballpodest hast: gern pm.
    gruß c

    nur vom freund gehört:
    die libary wird wohl einfach installiert, ohne, dass die notwendigen admin-rechte vorhanden sind.
    da muss man wohl erstmal in die systemeinstellungen rein, bevor das ordentlich klappt.
    unter snow leopard war´s deutlich einfacher.
    viel spaß beim fummeln.
    wenn´s garnicht klappt --> pn, ich frag dann gern nochmal genauer nach.
    gruß c

    der ath m50 klingt super.
    nicht nur an den e-drums ...
    kabel ist natürlich dran, stört mich nicht.
    ansonsten, insofern kein kopfhörerverstärker zwischen geschaltet ist: auf die ohm-zahl achten, damit auch was aus den hörern rauskommt.

    hier rutscht nix, obwohl die gummistopper fehlen. vielleicht auch genau deswegen :D
    als felle bin ich gut mit remo emperor/ambas gefahren. momentan sind evans ec2/ec2 (die dinger mit den silbernen inlays) drauf. die tönen auch super.

    ich find das ding witzig.
    die vier triggereingänge sind schon nicht verkehrt.
    allerdings: nachdem mich der jörg remmer beim letzten e-drumtreffen mit seinem nord modular-als-drum-sound-erzeuger so angefixt hat, dass ich mittlerweile glücklicher besitzer eines modulars und seiner patches bin, muss ich sagen: im prinzip ist´s nicht neu ... und weniger knöppe hat´s auch ;-)
    hier geht´s zu dem guten mann

    ich kenn deine situation.
    absolute sicherheit in den songs schadet nicht, aber darum soll´s je hier jetzt nicht gehen.


    ich denke die einfachste und zugleich konstanteste lösung wäre die folgende:


    git. signal mit einem splitter (z.b. lehle p-split) trennen, ein signal in den amp, das andere in eine beliebige, die zusagende zerre und dieses signal in ein 4-kanal-pult.
    bass signal beim line-out (die meisten bass amps haben sowas ja im gegensatz zu den gängigen git-röhren-amps) abgreifen und ebenfalls ins pult.
    drums je nach hörbedürfnis ebenfalls rufimentär abnehmen oder ggf. triggern und in ein modul (sollte soundmäßig passen ... resistance klingt jetzt auch noch sooo natürlich ;-) und ins pult oder mit dem sound klarkommen, der noch so durchkommt.
    vocals vom mischer nach hinten legen lassen oder ebenfalls mit einem splitter arbeiten.


    der vorteil hier: du spielst ja wahrscheinlich immer gleich laut, oder zumindest nicht groß anders. dementsprechend kannst du dir deinen sound im proberaum erstellen und das einzige, was ggf. einzupegeln wäre, ist der gesang. alles andere ist bekannt. nachtei: der sound ist nicht der, der aus den speakern kommt, klingt ggf. vorerst ungewohnt usw. ...


    nötiges material:
    splitter, 2 kabel (git.)
    kabel (bass)
    kabel (vox)
    pult, ggf. kopfhörerverstärker ...
    2 drumtrigger, modul, kabel


    gruß claus

    Hallo Raphael,


    eine schöne Vorstelllung.
    Das Sonor-Set ist ein schönes und selten sieht man ein solch großes. Da sind ja gänzliche alle Kombinationen gegeben. Nice.
    Als Vistalite-Fan finde ich dein Ludwig allerdings noch interessanter. Soweit ich das weiß, ist das aber kein Rainbow-Vistalite, sondern ein Vertical-Bar-Vistalite. Die rainbows gab´s als 3er oder 5er (Pattern A und B ). Deines ist demnach Pattern F. Das ist sicherlich alles andere als gängig. Ich hoffe, die Klebestellen halten alle!?! An meinem Vistalite habe ich die Gratungen überarbeiten lassen. Die einen werden sagen: Welch Schande am Vintage-Gerät, aber ich habe keinerlei Stimmprobleme, im Gegenteil!


    Weitere Fotos vom Vistalite täten mich auch interessieren!!!


    Gruß Claus

    mit einem bd-spannreifen als tom spielt sich je nach positionierung aber unkomfortabler als mit einem normalen spannreifen - find` ich ...
    ein kredo für all die wood hoop sets ;-)
    auf die farbe des hoops würde ich auch nur sekundär achten.

    ich hab ein 20x18 und würde nicht unbedingt zu einem tom in "power-größen" raten ... musst du aber wissen.
    frag mal hier nach, die führen zumindest 20" spannreifen. sag bescheid, wenn du dort bestellst, würde ggf. mitbestellen ... -> pm

    ich konnte zwar nur kurz vorbeischaun, aber dennoch bleiben super eindrücke!
    schöne location, super organisiert, nette leute und tolle sets! und ein sehr (!) familienfreundliches treffen war´s dazu. super!


    mich persönlich hat als dtx-user gsälzbär`s DTX-umbau interessiert, den er mir ausführlich und super erklärt hat - da gab´s einiges an inspiration!
    total aus den socken gehauen hat mich aber jörg remmers modular-set. das stach für meinen geschmack deutlich hervor und hat mich sowas von angesprochen!
    ich such jetzt nach einem modular-synth!!!


    die korg & alesis präsentationen waren ebenfalls nett, alles in allem also eine topppppp veranstaltung.
    und das wunderbar in szene desetzte simmons set klang ebenfalls klasse!


    DANKE an die organisatoren!
    ich hoffe, im nächsten jahr gibt´s das treffen wieder und ich kann mit mehr zeit aufwarten.

    wie realisierst du denn eigentlich bei deiner konstrution die festigkeit des bodens?
    wenn du "nur" (?) die seiten mit gummi unterlegst, dann könnte sich ggf. der boden zur mitte hin durchbiegen - oder anders gefragt: wieviel sand kippst du in den boden? ein paar kilo oder geht´s richtung t???
    berichte doch bitte mal von den absorbtionserfolgen, insb. von den tiefen frequenzen!
    ansonsten viel erfolg beim bau!
    bilder!!!