Beiträge von Bibbelmann

    Es hängt ziemlich davon ab was Du willst.
    Ich wüsste schon ein paar Modelle die ich kaufen würde; wenn du eine selbst bauen willst musst du noch viel mehr Wissen haben-
    Der Ansatz "Ich baue selbst und spare Geld" ist schwer zu verwirklichen weil es meistens schwierig ist, und darüberhinaus ist der Nachbau von Trommeln unter 250 Euro generell eine Geldfalle. Günstig das richtige Teil kaufen und ordentlich herrichten ist der direkte Weg zu einer brauchbaren Snare

    Der Kircher ist berühmt für seine Handwerkskunst aber es ist nicht so dass ich eine seiner Trommeln auf Verdacht kaufen würde. bei JoyfulNoise ist das anders


    Und ich hab nichts gegen Adrian Kircher, und nichts gegen Alex Zachow oder Olaf Handschuh. Oder die Englischen Noonan Trommeln.

    eine kaufempfehlung habe ich nicht gegeben, nur bevor sich die leute für 500-600 euro ein pearl forum oder sonor 507 oder hastenichtgesehen holen,. können sich auch das set kaufen und haben WENIGSTENS ne gute snare am start...


    meine kaufempfehlung für diesen preisbereich sollte in diesem forum doch eigentlich hinreichend bekannt sein ^^ :P, oder etwa nicht?


    Ich empfehle eine kalte Dusche ;)


    Erstmal nichts für ungut, so konnte ich meine banale Abscheu gegenüber der Werbeveranstaltung kundtun, hat Luddie eigentlich schon gesagt.


    Bis spaeter!


    Philipp

    ganz grosse *Piieeep*-
    oder etwa nicht?
    Das sieht aus wie ein ein Pearl Forum in bunt.Edit: sieht noch schlechter aus als ein P. Forum.... ts


    Edit2:
    Na, wer wird denn so nen *..* empfehlen? Das muss man ja mit richtigem Geld bezahlen. Bloss nicht. Definitiv das was Luddie gesagt hat. Bis später

    Die Studio King Serie Slingerland die in den späten 90ern produziert wurden stammen aus der Hand eines sehr bekannten Custom Herstellers. Insofern müsste man sich diese Trommeln genauer ansehen, damals waren sie auch sehr teuer aber qualitativ überzeugend


    Philipp

    chester, die "king of snares" wie du sie nennst hab ich auch, allerdings mit dem Originalteppich ;)



    @pn3umatic:
    soviele snares braucht keiner um zu trommeln, mir gings um diese kleinen Unterschiede, und dann hab ich auch ein paar historische und aussergewöhnliche Trommeln.
    Wie bei Taschenmessern, wenn es dir gefällt und in den Bereich grob passt musst du es nur noch scharf machen.
    Um zu trommeln ist es sogar hinderlich mehr zu haben, weil die Instandhaltung aufwändig wird

    wow, da hat jemand eine snare und benutzt sie auch noch. Immer wieder gut so ein Thema und unterhaltsam!


    Also ich hab auch eine Snare (ahem..und noch 30 andere)
    Wenn ich eine snare mag spiele ich fast alles mit ihr. Hat mehr mit dir zu tun,
    wie du dich mit dem Ding arrangieren kannst und es beherrschst


    Gruß,
    Philipp

    Würdest du vllt etwas ausführlicher werden? :P


    was hast du denn nicht verstanden? Kevlar oder verstärkt?
    Dadurch wird verhindert dass das BD Fell unter dem Sticker überdehnt wird, Kevlar ist dehnungsarm


    Mir fällt grad wirklich nichts ein wo ich viel Geld gespart haette, anstatt Stimmschrauben könnte man Inbusschrauben mit englichem Gewinde verwenden, die gaebe es auch als Edelstahlvariante ohne dass man zu Pearl wechseln muss..
    Threads zu Tips und Tricks gab es doch schon etliche. Ist für mich ein Déja Vue

    So, ich habe diese hier viel besprochene Snare vorhin einem Intensivtest unterzogen. Fazit: Es wundert mich nicht, dass Carbon selten für den Trommelbau verwendet wird. Was zur Folge hat, dass sich diese Pearl Gerät zurecht ziemlich schlecht verkauft. Und um etwas mehr ins Detail zu gehen: Egal in welcher Stimmung fehlt es der Snare völlig an Bauch, und das trotz Holzkessel! Die Charakteristik ist in der Tat speziell, denn ich habe noch keine Snare gehört, die einfach nur so furztrocken knallt, auch in tieferen Stimmungen. Sogar noch extremer als eine Acrylsnare, die ich genau deswegen zum direkten Vergleich herangezogen habe, um die Eindrücke zu untermauern. Zwischenzeitlich hatte ich das Resofell rabiat hochgeknallt, um der Snare wenigstens etwas Sustain zu entlocken. Es ist mir nicht gelungen. Selbst eine 14x5er Sensitone Alu ist weitaus variabler als das Ding. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber mir wären sogar die 229€ vom Thomann noch zu teuer.



    Mit der Carbon Fehlkonstruktionssnare ist Pearl auf den Carbon Zug aufgesprungen.Schau mal bei Tempus rein wenn du an Carbon Interesse hast. Dass Pearl auchmal Sachen ohne Rücksicht auf Verluste baut (wenn nicht schlicht, dann aber in der Regel erfolgreicher nachbaut!) wurde ja schon öfter bemängelt.

    da braucht ihr gar nicht vom Herkunftsort des Ausgangsmaterials reden.


    Mich interessiert das nicht, das Holz das verbaut wird muss gut sein.
    Ja, ich weiss dass es jede Menge Werbebullshit zum Thema Holz gibt. Selber schuld wer auf die Werbung hört.

    Ahnung von Wein hab ich eigentlich nicht, wo es bei mir klick gemacht hat war aber so ne Bordeaux Erfahrung: die franzosen verdünnen den bei uns als zu geschmacksstark teilweise unbeliebten Wein; die Umstände muss man eben mit einbeziehen, und von denen hab ich eben keine Ahnung. Wenn ich mal wieder im Weintrinkenden Ausland bin nehm ich aber den Feldstecher mit!



    Gruss,
    Philipp

    je nach Stimmung und Ort kann eine Supra mal subjektiv so klingen wie eine der genannten Snares aus Stahl. Für jemanden der es genau nimmt und alle Stimmvarianten nutzt überhaupt keine Alternative zur Ludwig.
    Die Pearl und Tama Alusnares genauso wie die Yamaha verchromte Alusnare (nahtlos, hab ich selber) klingen auch anders.


    Gruß,
    Philipp