Sie sind nicht angemeldet.

Kid Snare

Mitglied

  • »Kid Snare« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. November 2002

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 1. Februar 2017, 18:12

Ein großer Vorteil im Studio mit Click zu spielen ist das spätere Editieren. Du hast einen Take klasse gespielt aber in einer Bar den Fill versemmelt? Dann kurz vorher einsteigen, Fill sauber spielen, aussteigen und reinkopieren.

Das mag zwar auch gehen wenn ohne Click gespielt wurde, macht aber die Sache deutlich schwieriger.

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Februar 2017, 19:11

Weitere, sehr sinnvolle (und schwere) Übung: Metronom auf 40, aber immer nur die 1 klicken lassen, die anderen Viertel stumm.

Tim

drumming, technik, tuning

  • »Tim« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. März 2002

Wohnort: erlangen

Endorsements: Lauper Drums

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. Februar 2017, 20:37

achtung, ketzeralarm: ihr klingt nach einem gut einsgespielten trio. ihr habt weder live zuspieler, noch sequenzen. ich würde sagen: scheiss auf den click, hör' auf die mucke und deine kollegen und gib den songs dicke eier! und das ganze live wie im studio...
natürlich solltest du das gemittelte tempo dennoch halten können, damit die songs nicht komplett wegziehen.... da hilft ÜBEN zum click wie hier schon beschrieben. gruß, t.

joerchtee

Mitglied

Registrierungsdatum: 30. Januar 2004

Wohnort: OHA harz

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 1. Februar 2017, 20:39

achtung, ketzeralarm: ihr klingt nach einem gut einsgespielten trio. ihr habt weder live zuspieler, noch sequenzen. ich würde sagen: scheiss auf den click, hör' auf die mucke und deine kollegen und gib den songs dicke eier! und das ganze live wie im studio...
natürlich solltest du das gemittelte tempo dennoch halten können, damit die songs nicht komplett wegziehen.... da hilft ÜBEN zum click wie hier schon beschrieben. gruß, t.
:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
alles granatenquatsch

Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 1. Februar 2017, 20:52

achtung, ketzeralarm: ihr klingt nach einem gut einsgespielten trio. ihr habt weder live zuspieler, noch sequenzen. ich würde sagen: scheiss auf den click, hör' auf die mucke und deine kollegen und gib den songs dicke eier! und das ganze live wie im studio...

+1

Schoppe

Mitglied

  • »Schoppe« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Inn de Palz

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 1. Februar 2017, 21:31

Moin.

Konnte mir jetzt erst die Aufnahmen richtig anhören.

Bin prinzipiell auf der Linie von Tim & Co.

Vielleicht ein Kompromiß, übe mit Click etc. (wenn du noch willst ^^ )
und bei den Aufnahmen macht ihr dann welche mit und ohne Click.


Dann könnt ihr euch die Sachen anhören und entscheiden was besser passt oder kombinieren oder......


Gruß
Ralf
Bier und die Pfalz, Gott erhalt's ;)

Wild_drums91

neues Mitglied

  • »Wild_drums91« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. Februar 2017, 10:47

Moin,

also erstmal vielen Dank für die Unterstützung! Ich denke so werde ichs auch machen.
Mit Klick üben und dann im Studio je nach Song und Stimmung entscheiden. Ich habe schon mit meinen Bandkollegen drüber gesprochen und die sind davon nicht so begeistert.
Aber zum Glück bin ja ich der Drummer!^^

Gruß Tim

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 2. Februar 2017, 11:59

Was würde deine Kollegen denn begeistern? Was wünschen die sich denn?

furio

Mitglied

  • »furio« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. November 2005

Wohnort: Graz, Österreich

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 2. Februar 2017, 14:45

Wieviel Tage und Lieder sind denn eigentlich für die Schlagzeug Aufnahmen geplant?
"Ich bin der Schlagzeuger, ich sage wie's gemacht wird" --> keine gute Idee, damit wirds für alle Beteiligten schwer.
Hör aber auch auf deine Bandkollegen - Gitarren zu einer unsauberen Drumspur einzuspielen kann grob ins Auge gehn,
deswegen wahrscheinlich auch die Bedenken deiner Kollegen.
An deiner Stelle würde ich einfach mal den Produzenten/Toningenieur, mit dem du arbeiten wirst, anschreiben,
und mich nach seiner üblichen Arbeitsweise erkundigen.
Vielleicht schilderst du ihm auch kurz deine Bedenken.
Meistens macht man sich selbst viel zu viele Gedanken,
ich bin mir sicher daß das bei dir kein allzu großes Problem wird,
nachdem was ich von dir hier gehört/gesehen habe.

Wild_drums91

neues Mitglied

  • »Wild_drums91« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 2. Februar 2017, 17:01

Moin,

ich glaube sie wollen es so, weil man das heute halt so macht. Eine richtige Begründung haben sie nicht.
Wir haben einige Songs die ich sicherlich mit Metronom spielen werde. Aber bei einigen würde ich es gerne weglassen wegen dem Feeling!
Ich meine wir spielen ja sonst immer ohne Metronom und die Jungs sind auf mein Timing eingestellt.
Das Metronom wird immer nur zur Vorbereitung aufs Studio rausgekramt. Und das ist ja auch nicht so oft.

Gruß Tim

furio

Mitglied

  • »furio« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. November 2005

Wohnort: Graz, Österreich

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:14

Ich würde trotzdem mal den Techniker/Produzenten fragen,
wie er eine solche Aufnahme normalerweise handhabt.
Wenn er es nämlich gewöhnt ist,
gewisse Unsauberkeiten per editieren auszubügeln oder Gitarrenspuren zu kopieren/doppeln,
wirst du nicht drumherumkommen alle Songs mit Click einzuspielen.
Das ist heute im Rock/Metalbereich (leider) der Standard.
Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, geht es hier meist um Zeit und Geld,
deshalb meine Frage vorher, wieviel Tage und Songs im Studio geplant sind.

Das Honk

Mitglied

  • »Das Honk« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. August 2006

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 2. Februar 2017, 20:22

Vorbereitung fürs Studio - Timing Probleme

Ich frage jetzt mal ganz provokativ:

WOZU BRAUCHT IHR EINE IM STUDIO AUFGENOMMENE PLATTE???

Weil man das so macht? Weil ich das mal meinen Enkelkindern erzählen will? Wozu?
Musik ist für mich in allererster Linie Kommunikation. Ich kommuniziere mit meinen Mitmusikern, mit mir, mit einem Puplikum... Aber ich kommuniziere nie mit einem Metronom. Das hat mir nichts zu sagen, ich habe ihm auch nichts zu sagen. Es ist ein Werkzeug und hat keinen Selbstzweck. Im Moment läuft eurer erster Song des Youtube-Videos im Hintergrund und ich fühle mich bestens unterhalten. Wackelt das Ding, keine Ahnung ich habe da kein so gutes Gehör und der Rest der Nichtmusiker wohl auch nicht. Im Vergleich von Studioaufnahmen zu Liveaufnahmen schneidet für mich in ca. 99% die Liveaufnahme besser ab. Warum? Weil da Musiker mit sich, anderen Musikern und einem Puplikum kommuniziert haben. Sie waren in Kontakt mit sich und anderen. Wenn in einem Studio die einzelnen Instrumente einzeln aufgenommen werden, dann geht immer! ein wesentlicher Teil dieser Kommunikation verloren. Das mag man bei sehr guten bis genialen Musikern so nicht bemerken, wird aber deutlich, wenn man diese mal live sieht. In Raum Mannheim gab es in den 80er/90er eine geniale Liveband namens Rockfour (an der Klampfe Adax Dörsam, der kann wirklich was). Die habe ich zigmal gesehen und es war immer gut. Irgendwann bin ich an eine Studio-CD von denen gekommen. Das war der letzte Scheiß - vollkommen leer, kein Drive, kein Groove, kein Gefühl - nichts was diese Band auf der Bühne ausgemacht hat, aber perfekt aufgenommen. Wozu??? Da wäre ein Livemitschnitt so viel besser gewesen!
Deshalb: Schneidet doch einfach die nächsten Konzerte mit, sucht euch die besten Sachen aus, veröffentlicht diese auf einer Live-CD und gut ist.
Achja, ich höre immer noch euer Youtube-Video und es gefällt mir, auch wenns wackelt. Da übt ihr einfach noch ein wenig im Proberaum mit Metronom und alles wird gut. ;-)
Von Grainne Duffy gibt es ein Livealbum. Hier ein Song daraus: Grainne Duffy I'd Rather Go Blind (Live) Ich habe gerade Tränen in den Augen, genauso wie beim Konzert. Wer da noch eine Studioaufnahme vermisst...

Wild_drums91

neues Mitglied

  • »Wild_drums91« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

  • Nachricht senden

33

Freitag, 3. Februar 2017, 10:18

Guten Morgen,

ach hab ich ganz vergessen! Wir nehmen in 10 Tagen 11 Songs auf! In einem sehr guten Studio, wo denke ich mal beides möglich ist!
Also mit und ohne Klick spielen. Der Techniker ist sehr erfahren!

@Das Honk: Ich kann genau nachvollziehen was du meinst und das ist ja auch genau das wovor ich angst habe. Das es zwar in Time ist aber nicht Rockt und keinen Charakter mehr hat.

Gruß

Kid Snare

Mitglied

  • »Kid Snare« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. November 2002

  • Nachricht senden

34

Freitag, 3. Februar 2017, 11:03

Wahre worte, Honk! Genau so geht es mir auch manchmal. Die Live-Version eines Songs ist der Knaller, die Studio-Version zum Vergessen.

Ich denke mal bei einem Classic-Rock Trio ist es problemlos machbar, ohne Click aufzunehmen. Es ist sogar eine Überlegung wert, dass ihr die Songs alle zusammen live einspielt statt jeder seine Spur einzeln. Ist für Studioaufnahmen nicht so ungewöhnlich, ich glaube zb die Beatsteaks machen das auch so.

Gesang und Overdubs kommen später, aber das Grundgerüst könntet ihr zusammen einkloppen - vorausgesetzt, das Studio gibt es von den Räumlichkeiten auch her.

martinelli

Mitglied

  • »martinelli« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 9. Februar 2017, 20:56

Wollte nur noch hinzufügen:
Schade fände ich es, wenn Du (und damit die Band) nachher schlecht klingst, weil Du am Klick gehangen hast.

Einen meiner Vorgänger kannte ich nur von der Demo-Aufnahme und hielt ihn für den Schwachpunkt der Band. Nix auf die 12 und er schien im Timing zu wackeln. Des Rätsels Lösung: Man hatte ihn beim Demo zum Klick überredet. In Wahrheit ist sein Timing gut und er rollt wie eine eins.

Meine eigenen Demos ohne Klick gefallen mir auch besser als die, welche ich mit Klick gespielt habe. Das klingt sicherer und kreativer. Der Fokus ist halt nicht nur auf dem Geklicke. Ein gewisses Timing muss man allerdings mitbringen und das kannst Du ja mit Klick / Metronom bis zu den Aufnahmen üben. Oben sind ja genug Tips dazu.

M.

martinelli

Mitglied

  • »martinelli« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 9. Februar 2017, 20:57

[Doppeleintrag gelöscht]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »martinelli« (10. Februar 2017, 15:52)


  • »Transient-Shaper« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

  • Nachricht senden

37

Freitag, 10. Februar 2017, 01:18

Im Notfall als ganze Band live einspielen das hilft zumindest bei meinen Kunden im Studio manchmal sehr..
Oder einfach nen Gitarrist mitspielen lassen während der Drummer alleine Aufgneommen wird..
Ansonsten halt vorher viel zum Metronom üben.. :)

Wenn das nicht hilft solltet Ihr vllt noch nicht ins Studio gehen und ggf den Termin verschieben ;)
...